Tommys Scheunenfund S50 Restauration

  • Alle Jahre wieder hab ich da mal wieder ein neues Moped ausgegraben.


    Mundpropaganda machte es möglich und mir wurde eine S50N aus 1979 zugesprochen.




    Die s50 Stand nun über 30-35 Jahre in einer Scheune wurde vom Vater der Vorbesitzerin gekauft und verschwand dann nach einer Runde in besagter Scheune. Dort wurde das Moped einfach vergessen.


    Zustand ? Typischer Scheunenfund halt etwas Rost und viel Dreck aus Altöl und Staub. Blinker wurden mal nachgerüstet. Fehlteile? Rücklichtkappe, Batterie, Biluxlampe und Spiegel.

    Kilometerstand: 7400km


    Gestern Vormittag geholt müsste ich natürlich prüfen ob das Moped vor der komplett Restauration noch was zu sagen hat. Also erstmal kicken… Oh dreht.. Benzinschlauch vergammelt also ab damit Gasgriff? Fest! Schieber vergammelt also per Einspritzung. Bremsenreiniger zu Hand und mal kräftig in den Vergaser gesprüht. 1..2..3. Kick sie will! Also nochmal ordentlich gesprüht…. Läuft!


    0BC1A95E-0CEF-476B-8FE2-5EB57B0CC701.MOV


    Nur mal so am Rande wir haben weder die Zündkerze noch Stecker oder anderes geprüft. Sogar das Rück und Bremslicht geht noch!


    Jetzt packte der Ehrgeiz also Vergaser, Gasgriff und Benzinhahn demontiert. Neuer Gaszug und aufgearbeiteter Vergaser (natürlich passender 16n1-8) ran. Tank gespült neuer Benzinhahn montiert und Luft auf die Schläuche. Dann ging es auf kurze Probefahrt paar Meter Straße hoch und runter. Getriebe schaltet Kupplung trennt und greift. Sehr gut reicht mir.


    5922355E-EA86-4125-9027-AE95F88AD230.MOV


    Heute ging’s los erstmal grob reinigen, mit Hochdruck und Schaumlanze den groben >30 Jahre alten Dreck abgespült.


    Zustand aktuell

    :


    Was mach ich mit dem guten Stück ? Restaurieren!


    Das Moped wird optisch wieder zu 99% in den original Zustand versetzt. Dafür werden so viele DDR Teile verwendet wie möglich. Lackset wird das originale bleiben nur den Werkzeugkastendeckel der linken Seite werde ich mit einem passenden aus dem Fundus tauschen ohne Loch.


    Rahmenteile sowie sämtliche andern Anbauteile werden gerichtet und neu lackiert. Felgen werden gestrahlt poliert und neu gespeicht. Sämtliche Chromteile werden neu beschichtet. Wer da ne gute Adresse Südbrandenburg/Nordsachsen hat gerne schreiben.


    Motor wird regeneriert und fein gestrahlt (je nach Zustand nach dem Ultraschallbad).


    Alle Lager, Gummis, Bowdenzüge, Verschleißteile usw werden ersetzt.


    Sitzbezug wird auch getauscht.


    Was nicht original wird: Zündung wird eine Vape ohne Batterie mit Kondensator für die Hupe. Lichtsystem auf 12v umgebaut. Hebel werden schwarz Matt aus Alu (wem schon mal ein Plastehebel beim Bremsen zerbrochen ist wird das nachempfinden können).



    Das soll es erstmal gewesen sein. Wer Anmerkungen hat gerne her damit.

  • So weiter im Text.



    Thema Demontage gestaltete sich sehr einfach. Einfach die Feuersäge angeschmissen und alles ab (kommt ja eh alles neu… :biglaugh:).


    :ironie:


    Da ich jetzt eure Aufmerksamkeit habe…


    Demontage gestaltete sich aber wirklich einfach. Der Zustand lässt es zwar nicht vermuten aber es gab keine Schraube welche sich nicht lösen lies.


    Gestänkert hatte mich nur die Krümmermutter die wollte einfach nicht los (ohne Gewalt).


    Selbst der Schwingenbolzen konnte mich sanfter Gewalt zum lösen bewegt werden. Da war noch nie einer dran! Wirklich! Naja gut an der Zündung aber sonst Werkszustand. Alle Federscheiben und Unterlegscheiben da. ALLE! Und natürlich Eska Schrauben.


    Halt Stop! die kleine Mutter vom Bremshebel hatte gefehlt. Also doch nicht ALLE. Lässt sich aber verschmerzen.


    Nach grober Reinigung der Kleinteile dürfen diese nun paar Stündchen im Ultraschallbad schwimmen. Solch ein Zustand muss erhalten bleiben also werden alle Muttern, Schrauben usw. weiter verwendet.


    Die Rahmen und anderen Großteile werden Morgen dann am Waschtisch gereinigt und begutachtet. Ich glaube aber nicht das ich da was ersetzen muss.


    Danach wird der Zustand begutachtet und je nach dem wird entschieden ob neu lackiert/gepulvert oder nur ausgebessert wird.


    Hier noch paar Bildchen:


    Ps den richtigen Deckel hab ich auch schon rausgesucht.




  • mein persönliche Meinung. Rahmen und alle schwarzen Anbauteile lackieren/pulvern um diese definitiv zu erhalten.

    Anbauteile je nach Zustand aufbereiten oder möglichst wenige ersetzen, und die Technik so wie du es ja vorhast komplett überarbeiten.


    Lackteile würde ich wohl so lassen, inklusive schutzbleche wenn diese nicht zu schlimm aussehen.

  • So war auch der grobe Plan. Ich werde morgen sehen.


    Schutzbleche müssen leider definitiv neu lackiert werden die hat der Flugrost ordentlich getroffen.


    Tank und Seitendeckel bleiben im Originallack.

  • ich glaube die schutzbleche würde ich nur richtig konservieren, je nachdem wie die spätere Nutzung gedacht ist. Frisch lackierte schutzbleche und "alten tank seitendeckel" könnte auch komisch aussehen.

  • Tank und Seitendeckel sind vom Zustand her eine 2. Die Schutzbleche eher eine 5. das geht so nicht. Das vordere Schutzblech muss eh gerichtet werden da komm ich ums lackieren wohl nicht rum.

  • Sehr schön, vor allem, dass das Lackset top erhalten ist.

    Worüber ich mich immer wieder wundere ist: sind die Menschen größer geworden oder die Mops kleiner? Oder waren wir früher einfach nur jünger?

    Sieht immer echt putzig aus solch 1,90 auf ner Simson.


    Toll.

  • Hey, habe ein ganz ähnliches Projekt hier liegen :D

    Will den Rahmen zunächst strahlen und pulvern lassen.


    Meine Frage: sollte ich Lager und Buchsen und co. entfernen vorm lackieren oder drin lassen da ich sie anschließend eh ersetze? Oder lieber die alten drin lassen damit kein pulver in dir Löcher kommt?(später evtl Probleme beim wiedereinsetzen?)


    Entschuldigt falls die fragen sehr „dumm“ sind. :)

    Ist meine erste Simson und kenne mich leider noch nicht so aus

    Grüße Canny

  • Alles raus!

    Gut, das unterstütze ich, aber das reicht leider nicht! Nachdem ich den ersten Rahmen habe pulvern lassen, waren die Löcher so klein, (es heißt nicht umsonst Beschichten) dass nix mehr reinpasst! Also die Öffnungen, in die wieder was rein soll, so abdecken, dass kein Pulver rein kann, ich rede hier von den Motor-und Schwingungslagern und auch die Sitze für die Lenkungslagerschalen sollten nicht vergessen werden! Das befreien derselben von Pulverresen hat meist unschöne Ausplatzungen mit im Gepäck. Und nicht vergessen, das Typenschild vorsichtig entfernen!

  • Ich schraub auf alle Schrauben Muttern drauf und in alle Innengewinde Schrauben rein.

    Nachschneiden muß man trotzdem.

    geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich

  • Es gibt da so schönes, starkes Aluminiumklebeband, das man über das Typenschild und die Lagersitze der Schwinge, sowie Motorhalter kleben könnte. Ob das auch mit der Schwingenbolzenbohrung im Rahmen geht....?

    LT S70 SPEZIAL; Ruhe in frieden :sleep:

  • Ich schraub auf alle Schrauben Muttern drauf und in alle Innengewinde Schrauben rein.

    Nachschneiden muß man trotzdem.

    Das Nachschneiden musste ich nicht, aber auch da natürlich, sorry, hatte ich vergessen, ist Handlungsbedarf.

    Ich hatte auch mit Pulver nie Probleme mit den Buchsen. Ansonsten mal kurz mit dem Dremel und Schleifaufsatz frei schleifen.

    beim Nachdremeln hatte ich o.g. Ausplatzer, die waren unschön... Vor allem bei den Schwingungs- und Motorlagern.

  • Kurze Frage; bist Du sicher, dass der Tank original ist? Eigentlich sollte da ein Büffeltank drauf sein, wie bei mir, aber ich habe auch Baujahr 1975. (Im Avatarbild) Da versucht wurde, auf ein B auf zu rüsten, ist es möglich, dass auch der Tank umgerüstet wurde, ich komme aus der Zeit, das war grosse Mode. Bin mir aber nicht sisher, Auf jeden Fall müsste da was an der vorderen Tankaufhängung am Rahmen was zu erkennen sein, der hat nämlich nicht ohne weiteres gepasst. Bin mir da aber nicht so sicher.

  • ob hochtank, oder bananentank, beide passen ohne weiteres bis bj?? Aufjedenfall erst bei Umstellung auf den anderen obergurt, und selbst da passt noch alles rauf.


    Der hochtank wurde glaube ich 77/78 gegen den bananentank getauscht, von Werk aus.

  • schwedeii Lese dir bitte die Forenregeln durch welche du bei der Registrierung zugestimmt hast. Doppelposts sind untersagt.


    Pulver nur mit Schleifpapieraufsatz nachbearbeiten. Da platzt nichts ab. Gewinde schneide ich immer nach und Passsitze werden nach gerieben.


    Ja der Tank ist Original es handelt sich ja um Baujahr 79. Den Büffel/Hochtank gab es nur bis Anfang 1978. Die S50 kenn ich in und auswendig wenn da was nicht passt weiß ich das sofort. Habe ja immerhin noch eine von 74/75 und eine von 77.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!