MZA Kalender Simson Ersatzteile von ETHS Werbebanner Dumcke

Posts by schwedeii

    Es ist nur so das die S50N und die S51N den Ladeanschluss an der Spule haben und das rot/gelbe Kabel (woran die Ladeanlage abgeschlossen wird) sogar im Herzkasten liegt.

    Wenn habe ich etwas anderes behauptet? Wenn kein Laderegler drin ist, liegt das Kabel (mit einem Schutz drüber) natürlich blind, im Herzkasten rum, es ist ja immer noch da. Solche Behauptumgen kommen doch von Dir.

    Von daher ist deine "Logik" falsch, noch zumal du es selber hiermit

    "Einen Plan für einen S50B habe ich nicht gefunden, da er aber die gleiche Grundplatte wie der S50N hat, ist die Schaltung, dass das Rücklicht auf die Lichtspule geklemmt wird, nur logisch."

    widerlegst da die S50B hat ein Ladeanlage hat.

    Auch hier solltest Du lesen, was da steht. Jedes Modell kann, theoretisch, das Rücklicht auf des Frontlicht klemmen, aber es ist eben nicht immer richtig. Wenn ich das Rücklicht am Laderegeler vorbei am Frontlicht anklemme, ist der immer noch drin, das Licht ist nur woanders angeklemmt. Trotzdem muß die Baterie geladen werden, das geht ja nunmal nur damit. Die Grundplatte hat rein gar nichts damit zu tun, ob da nun ein Laderegler drin ist, oder nicht. Ich empfinde Deine Rückschlüsse recht seltsam.


    Kurzer Nachtrag: Wir sollten vielleicht mal zum Thema zurückfinden. Da waren wir bei der Elektronik-Zündung.

    Och da habe ich schon anderes hier erlebt und so Bund es hier zwischen 6V und 12 her geht, wollte ich halt zur Sicherheit nachfragen.

    Na, das verstehe ich, aber auch wenn ich gern mal abschweife, ich versuche beim Zhema zu bleiben.

    Die Logik ist aber falsch.

    Schau dir mal die S50B und SR50 6V Modelle an,

    die haben alle eine Ladeanlage und Scheinwerfer sowie Rücklicht sind gemeinsam an einer Lichtspule wie auch bei allen 12V Modellen.

    Ich bitte darum. alles zu lesen und die Sätze nicht aus dem Kontext zu reißen. Zum S50B habe ich mich schon geäußert.

    Und die Aussage bezog sich Ausschließlich auf den S50N und S51N. Du kannst mir natürlich gern den Laderegler bei diesen beiden Modellen zeigen, wenn sie denn da sind.

    Und für welches Modell ist der ?

    "Nachtrag: Das gilt natürlich nur für die 6V Anlage."

    S51 Elektronik 2-4, S51E, S70E, S70E/2

    Die SLMZ Modelle S50N, ich habe selbst eines aufgebaut, haben das Rücklicht mit auf der Front-Licht Spule, das ist richtig. Das S51N hat eine 31,2W Lichtspule, so das auch hier das Rücklicht auf diese Spule geklemmt werden kann. Da diese Modelle keinen Ladestromregler besitzen, ist das nur logisch.

    Beim S50B1 und 2 konnte ich eine solche Schaltung nicht finden. Einen Plan für einen S50B habe ich nicht gefunden, da er aber die gleiche Grundplatte wie der S50N hat, ist die Schaltung, dass das Rücklicht auf die Lichtspule geklemmt wird, nur logisch.


    Da wir aber über eine Elektronik sprachen, dachte ich, es ist klar, das ich davon spreche, ich habe ja auch nur einen Schaltplan vorliegen gehabt, nicht mehrere.

    Die E-Zündung gabe es 1976 schon und 1984 gab es noch keine 12V .

    12V gab es erst ab 1989.

    Gut, dann wäre das schon mal geklärt, ich dachte, 12V wäre früher gewesen. War meine Jugendzeit.

    Polrad 8307.7-010 kenne ich nicht aber Anfangszahlen 8307. stehen für U-Zündung

    oops, mein Fehler, die standen in meiner Liste zwischen den E-Zündungen, aber das stimmt. Diese wurden im SR50/1 B und im S51/1 B verbaut. Wer sich für die Liste interessiert, der wird hier fündig.


    Dennoch, 35+10 sind 45, was aber immer noch zu viel ist.


    Aus dem Schaltplan, den ich vorliegen habe, sollte mit der Lichtspule nur das Frontlicht betrieben werden. Das Rück- Tacho- und Bremslicht dagegen werden von der 21W Spule mit Anzapfung für den Ladestrom betrieben, weshalb das Tacholicht und das Rücklicht ausgehen, wenn das Bremslicht angeht, was wiederum von der Ladeanlage mit gesteuert wird.

    Nachtrag: Das gilt natürlich nur für die 6V Anlage.

    Bei der 12V wird das durch die ELBA geregelt und das Rücklicht liegt tatsächlich direkt auf dem Frontlicht. Aber ich habe hier verschiedene Schaltpläne vorliegen, an denen die Tachobeleuchtung immer woanders angeschlossen ist. Nachtrag-Ende


    Ich habe selbst auch schon Spulen auf einer SLMZ-Zündung ausgetauscht, blöd dabei ist, das ich nur die Versicherung des Vekäufers hatte, das es diejenige welche ist, die Spulen selbst haben keine Markierung und keinen Aufdruck, was für eine es ist. Bekommt man also eine soche in die Hand, ist Rätsel raten angesagt, wenn sie von der original Platte runter ist.


    Hab ich was vergessen?

    Mein Problem ist nur, welche Lichtspule soll ich benutzen? Die originale hat einen Widerstand von 0,9 Ohm,(1977) allerdings habe ich auch noch eine mit 1,2 Ohm, von 1989, hat Simson eventuell auf 12 Volt umgestellt?

    Die Antwort auf diese Frage ist einfach. Soweit ich das beurteilen kann, (ich habe selbst eine solche Zündung in Betrieb). ist bei der Elektronik-Zündung das Schwungrad immer das gleiche. Aber es gab die Grundplatte mit 6V und auch 12V. Das bedeutet, die Wicklungen auf einer 12V müssen (theoretisch) doppelt so viele sein, um mit dem identischen Magneten die doppelt so hohe Spannung zu erzeugen. Abzüglich der Übergangswiderstände könnte die Geschichte mit den 12V passen. Ich schaue morgen mal in meiner Liste nach.

    Kurze Frage zum S70. Ich habe mal ein bisschen herumgehorcht, und finde das S70 nur mit Rahmenverstärkung, wie beim Enduro. Wenn das nötig ist, fallen die Reimporte aber aus.

    Naja, den SR 50/1 B hatte ich vorher noch nie gesehen.

    M543-50 = 50km/h, Motor von einen Nachwendemodell wie S53/SR50./SD50.

    Sehr selten sind die nun nicht.

    Um so besser, da sollte ja so ein Motor zu bekommen sein...

    Es handelte sich um den SR50/1 B der hatte einen Motor des Typs M 543-50 drin, der war gedrosselt. Obwohl diese sehr selten waren, hat dar Eigentümer das Ding zerlegt, schade eigentlich.


    Ach ja, und es war eine 50km/h-Version, das ist richtig. Ich habe die Papiere von dem Teil nie gesehen, deshalb die 45KM/h Vermutung.

    Und als LKR fehlt den meist der A1 Schein dazu, auch müsste die Simson dann alle 2 Jahre zur HU.


    Der Schein ist da, die HU sollte nicht stören, mal sehen, ob das klappt.

    Das ist auch interessant.


    Vor allem der Kommentar: Zitat:

    "Reimport oder nicht spielt mittlerweile keine Rolle mehr. Seit froh wenn ihr überhaupt noch in den genuss einer Simson kommt. Daher schauen wir nur das die Nummern ok sind."

    Zitat Ende.


    Über den Begriff respektlose Unverschämtheit kann man ja spekulieren.

    Da musst du in die billigen 600 bis 1000 Euro Modelle dennoch nochmal 1000 Euro Investieren, damit du da irgendwie eine Substanz hast, mit der sich Arbeiten lässt.

    Das wiederum sehe ich weniger als Problem, habe das Zeugs ja rumliegen.


    Dann musst du das Teil ja auch auf 45 drosseln,

    Das ist wohl das Hauptproblem, ist die Maschine im original, muß es ja gar nicht gedrosselt werden.

    Ich habe mal eine 45km/h-Variante des M541 gesehen, da ist das Loch am Zylinderfuß kleiner, da passt nur der gedrosselte Zylinder rein.

    Ist der Motor aber ein deutscher, wird es schwierig.

    Ich hätte mal eine Frage zu Euren Meinungen...


    Macht es Sinn, einen Reimport aufgrund günstigerer Preise zu zu lassen?


    Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind klar:

    Abnahme ducht TÜV; DEKRA, oder wie sie alle heißen.

    Zulassung mit einer 45 km/h Version.


    Trotzdem hat man ja ein hübsches Moped.


    Mir geht es nicht darum, es durch iregendwelche Trickserei auf eine 60 km/h Zulassung zu bekommen! Solche Antworten wären hier nicht gern gesehen.