Getriebe Probleme.. Was muss gemacht werden?

  • Das ist kein unbekanntes Problem, hatte ich letztens auch mal wieder, warn MZA Teil .

    Ich hatte es auch schon gehabt, das die Hochwelle verklemmt war, sobald der Kupplungsdeckel drauf und die Schrauben angezogen waren.

    Ursache war das die Schweißnaht, die war zu dick.

    Edited once, last by ckich ().

  • Ich hatte auch das Ersatzteil von MZA. Daher habe ich sowieso schon nicht am Hersteller gespart.


    Ich warte jetzt mal auf die andere Welle. Sollte die das Problem nicht lösen, kommt die Feile zum Einsatz.

  • Bei MZA Wellen hatte ich bisher noch keine Probleme.

    Auf dem Bild von links nach rechts : original,FEZ,MZA


    Das auf deinem Bild ist definitiv keine MZA-Welle. Bei AKF gekauft? ;-)


    Edit: die Wellen bei dir verwechselt. Deine alte Welle ist FEZ,die Neue wohl irgendein Alternativhersteller. Von der Form des Schalthebels passt das nicht zu den MZA-Wellen

  • So nachdem ich nun auch mit einem anderen Schalthebel alles probiert habe und das Problem nach wie vor besteht, stehe ich so zu sagen wieder am Anfang.

    Die Schaltwalze dreht korrekt und auch der Rasthebel rastet nach dem Schaltvorgang in der richtigen Position. Nur der Ziehkeil bewegt sich nicht weit rein genug. Wenn ich den einmal mit dem Finger kurz (leicht) reindrücke, ist der 3 / 4 Gang drin.


    Habt ihr noch Ideen, was ich ausprobieren kann?

  • Die Schaltwalze dreht korrekt und auch der Rasthebel rastet nach dem Schaltvorgang in der richtigen Position. Nur der Ziehkeil bewegt sich nicht weit rein genug. Wenn ich den einmal mit dem Finger kurz (leicht) reindrücke, ist der 3 / 4 Gang drin.

    Dann ist doch irgendwo zu viel Spiel in den Teilen.

    Da bleiben doch nur noch die Breite der Kurvenbahn von der Schaltwalze, die Nut im Ziehkeil oder beim Schwenkhebel der Zapfen.


    Hast Du mal die Breiten und Durchmesser der Teile nachgemessen?

    Bei den Schaltwalzen z.B. gibt es je nach Hersteller Schwankungen in der Nutbreite.

    Genauso ist es auch bei den Schwenkhebeln. Hier gibt es auch welche mit Nadellager.

    Die Passen in die MZA Schaltwalze aber nicht in die originale aus DDR-Produktion.

    Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :thumbsup::lol::furious:
    Fuhrpark: S51 enduro BJ85 auf 12V e Zündung umgerüstet, S70 enduro (noch in Einzelteilen).
    SR 80 CE BJ87 in weiß

    Edited once, last by alfstingray ().

  • Die Nutenbreite von der Schaltwalze variiert je nach Hersteller. DDR Schaltwalze, MZA, FEZ, ZT usw. Ich hatte auch erst verschiedene Schaltklinken getestet. MZA und die von ZT waren ok. Aus dem Ausland aus Polen von JM: die günstige Schaltklinke aus Taiwan ( ca. 5€ ) ging nicht einmal durch die Bohrung im Getriebeseitendeckel, da der Durchmesser zu groß war. Also passend gemacht-und danach konnte man nicht schalten, da der Rastarm eine etwas andere Länge hat. Die Schaltklinken von Duells ( ca. 9€ ) sind top. Schaue dir auch mal den Lagerwinkel genau an & die Schlitzmutter / Gehäusebohrung für die Schlitzmutter.

  • Ich freue mich euch heute final zu informieren, dass endlich wieder alles läuft!!! :m_klatschen:


    Ich habe jetzt die Schaltwalze und den Schwenkhebel getauscht. Insbesondere die Schaltwalze war schon sehr ausgenudelt. Danke für die ganze unterstützung hier!

  • Ich muss mich hier auch mal fragend äußern. Nachdem ich vor ein paar Tagen ein Aha-Erlebnis hatte.


    Ich habe nämlich meine Kupplung, Korb und Primärritzel gewechselt. In dem Zug wollte ich auch direkt die Schaltwalze raus schmeißen. Die Kurvenscheibe hat minimal Spiel. Und die neue Schaltwalze hab ich eh schon rumliegen gehabt.


    Nun ja. Eingebaut, Spiel ausgeglichen, zusammengebaut. Und es war mir nicht möglich, ne Einstellung zu finden, in der ich was anderes schalten konnte als 1. Gang und Leerlauf. Da ging mehr als 1.Bier bei drauf. Also zurückgebaut auf DDR Schaltwalze. Nach nicht mal 5 Minuten hatte ich die perfekte Einstellung.


    Da verträgt sich wohl die MZA 10108A Schaltwalze nicht mit der DDR Schaltklaue.


    Ist das Problem mit ner MZA Schaltklaue behoben? Denn wenn ich das jetzt richtig interpretiere hat genau diese Kombination bei mucS51 funktioniert...

  • Hmm. Merkwürdig. Also den inneren Schalthebel hatte ich nicht in der Hand. Die Feder saß da, wo sie sitzen soll.


    FullSizeRender.mov


    Nach dem Einbau der DDR Walze sah das wieder so aus.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!