S50N geht unter Last aus. Fehlersuche: Zündung, Motor, Vergaser?

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,


    ich bin neu im Forum und konnte mein Problem leider nicht mit der Forensuche lösen, da mir die nötigen Anhaltspunkte für die Fehlersuche fehlen.
    Zunächst einmal die Fehlerbeschreibung:
    Nach 8 Jahren Standzeit wollte ich meine Simson S50N wiederbeleben, um damit auf Arbeit zu fahren. Im Ersten Schritt habe ich den Vergaser und Benzinhahn gesäubert und die Zündkerze auf 0,4 mm Elektrodenabstand eingestellt. Benzin aufgefüllt und angekickt - Läuft und ich war begeistert!
    Bei der ersten Probefahrt kam jedoch das böse Erwachen. Nach ca. 3-4 km nimmt Sie kein Gas mehr an und geht unter Fehlzündungen und "Puffen" aus. Es fühlt sich so an, als hätte man den Zündschlüssel umgelegt. 5 Minuten nach Hause geschoben und Zündkerze raus. Die war nass, zeigte aber noch einen Zündfunken. Also (nicht gereinigt) wieder rengeschraubt und angekickt. Und siehe da, sie ging (nach einigen Treten) an und drehte im Leerlauf hoch. Aber kaum lege ich den 1. Gang ein, nimmt Sie unter Last wieder kein Gas an und geht aus. Weiterhin hkonnte ich schwarzes, schmieriges Öl(?) an der Krümmermutter und am Auspuff erkennen.
    Jetzt wird es noch kurioser: Wenn ich die Simson kalt werden lasse, dann geht das ganze Spiel von vorn los. Wieder 3-4 km fahren und dann ist Sense.
    Folgendes habe ich noch versucht/untersucht:
    - Fahren nicht unter Volllast (30-40 km/h): gleiches Spiel nach 3-4 km
    - Fährt die Simson zu fett? Luftgemisch am Vergaser erhöht: Sie zieht nichtmehr ab 50 km/h -> Choke ziehen und sie beschleunigt weiter
    - Andere Zündkerze: gleiches Spiel


    Hier noch ein paar Fakten zum Moped:
    S50N BJ2/75 (laut Schwungscheibe), demnach wohl ein M53/2 KF Motor
    Bing Vergaser 17


    So, nun bin ich total Ratlos ... Ich habe irgendwie das schlechte Gefühl, dass er im warmen Zustand nicht mehr verdichtet oder nichtmehr richitg zündet. Liegt es vielleicht an den Wellendichringen, oder an der Zündung? Hab ich den Vergaser nicht richtig gereinigt? Bekommt er zu wenig/zu viel Sprit? Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe auf eure Unterstützung.
    An die Moderation: Aufgrund der vielzahl an möglichen Fehlerursachen wusste ich nicht, in welchem Unterforum ich diesen Beitrag erstellen sollte. Wenn er hier falsch ist, bitte ich höflichst den Beitrag entsprechend zu verschieben.
    Vielen Dank!



    Mit freundlichen Grüßen
    Markus

  • Tach und willkommen bei der verrückten Bande!


    Ich würde Dir zunächst und allererst empfehlen, die Abgasanlage zu demontieren und gründlich zu reinigen. Mir scheint, dass die vollkommen zugesetzt ist. Also: Krümmermutter ab, alle Schellen ab, Krümmer und Auspuff separat reinigen (Ausbrennen bringt am meisten Spaß), Ölkohlenschlakce rauskloppen und das ganze Dingens wieder zusammennageln und ausprobieren.


    Wenn die Kerze nass und arg dunkel ist, kriegt der Motor zu wenig Luft und das Gemisch ist zu fett. Das Kerzengesicht sollte rehbraun sein.
    Ferner: Wie alt ist der Sprit im Tank und wie ist der Zustand auf der Innenseite des Tanks an sich? Hast Du einen Durchlauffilter im Benzinschlauch?
    Bei 8 Jahren Standzeit ist es schwer vorstellbar, dass sich keine Partikel am Boden des Tanks befinden, die früher oder später die Düsen des Vergaser verstopfen.

    Chip arbeitet & draußen nur Kännchen

  • Hi und danke für den herzlichen Wilkommensgruß :)


    Der Krümmer ist ziemlich sicher sauber, da neu gewechselt. Den Auspuff werde ich mal anschauen. Ich habe einen Filter direkt am Benzinhahn, da war ein bisschen schwarzes gekrissel drin, aber nicht der rede wert. beim Ablassen des Tanks floss er gut durch. Im Bing Vergaser ist auch ein Filter drin, der war volkommen frei.


    Der Benzin ist relativ neu (vielleicht 1-2 Monate alt).
    Kann es sein, dass die Kerze feucht ist, da der Kolben nach den besagten 3-4 km weiter Sprit zieht und die Kerze diesen nichtmehr vollständig verbrennt? Aber warum springt sie dann im Leerlauf nach 5-10 Minuten wieder an?


    Bilder kann ich leider aktuell nur schwierig machen, da das Moped zwecks Werkzeug bei meinen Eltern nahe Plauen (im Vogtland) steht und ich in der Nähe von Dresden arbeite.
    Gruß Markus

  • Hallo,


    das macht mir Hoffnung, dass ich nicht den Motor spalten muss um evntl. die Kurbelwellendichtungen zu tauschen. Würdest du einfach auf Verdacht tauschen, oder gibt es da ein spezielles Vorgehen?
    Ich wäre jetzt einzeln von außen nach Innen gegangen:
    Zündkerze, Kerzenstecker, Kondensator, Unterbrecher, Zündspule inkl. Kabel. oder macht es mehr Sinn alles gleich in einem Rutsch zu wechseln, wenn man das Polrad eh einmal unten hat?


    Gruß Markus


    Im Anhang findet ihr ein Paar Bilder der Zündung die ich letztes Wochenende gemacht habe. Es sieht auch so aus, als würden die Bleche der Zündespule leicht am Magnet schleifen.

  • Ich denke auch, dass es eine Zündungsproblematik ist.


    Bei dir kann es neben dem Kondensator auch noch die innenliegende Zündspule (+Hochspannungsdurchführung etc.) sein.


    Also am besten nen außenliegenden Kondensator einbauen und den Kerzenstecker, das Zündkabel und die Kerze tauschen.
    Besteht das Problem weiterhin auch noch die Spule erneuern.


    mfg
    :wink:

  • Moin,


    würde jetzt auch auf Kondensator / verstellter Zündung / nicht richtig dichtenden Choke-Gummi tippen.


    Wie reagiert sie denn auf Choke-ziehen während der Fahrt? Verschluckt sich kurz und läuft dann weiter oder passiert nichts?
    Du schreibst, du hast Benzin aufgefüllt - war da noch der 8 Jahre alte Sprit drin oder hast du den vorher abgelassen?



    Gruß,
    svart

  • Hallo und
    Hallo svart und hallo Simson S93,


    danke für die Rückmeldungen. Soll ich dann auch den Unterbrecher mit wechseln? Mich wundert nur, warum die Simson dann im warmen Zustand im Leerlauf hoch dreht aber im 1. Gang unter Last einfach ausgeht. Ich dachte die Zündung geht oder geht nicht, aber vielleicht stecke ich da nicht tief genug in der Materie. Google hatte zu dem Thema auch nur Lösungen angeboten, aber bei der Ursache des Wärmeproblem war man sich nicht einig.


    Weitere Test kann ich erst nächstes Wochende durchführen, da ich dort wieder bei meinen Eltern bin. Der Choke scheint aber zu funktionieren, da ich dessen Einfluss gemerkt hatte, als ich den Vergaser mit mehr Luft im Gemisch fuhr. Den Benzin habe ich komplett gewechselt.


    Vielen Dank fur eure Unterstützung.


    Gruß
    Markus

  • Hallo zusammen,


    wie ist den Hier der aktuelle Stand?


    Habe ein Ähnliches problem bei meiner S51, alleridngs mit Vape, demnach schliese ich bei mir die Zündung aus. Vergaser ist bei mir auch ein Bing 1103 mit AOA2 und Filour Filter Patrone. Zylinder ist eine LT60 Reso. Motor vor 600km komplett regeneriert.


    Werde jetzt mal eine Isolations Flansch Dichtung versuchen. Bin inzwischen bei einer 80 HD angelangt. Viele zu Fett, aber habe das gefühl das das hitze Problem nun deutlich besser ist.


    Evtl teste ich die Tage mal eine 78 Düse.



    VIelen Dank

  • Bei der Abstimmung kann man nicht die Größe von der HD übernehmen so wie beim BVF 16N1-11 zum Einsatz kommt bzw. kommen würde.


    Bing hat original 68HD und 16N1-11 eine 72HD, da ist eine 78HD im Bing immer noch zu groß.


    Filu Luftfilterpatrone, son Billigteil wo nur so Lage Vlies drin ist?
    Gleich in die Tonne mit den Dingern.
    Eine entweder originale oder die von JW https://www.jw-sport.de/p/luft…trone-durchflussoptimiert

    Edited 2 times, last by ckich ().

  • Hi,


    ich liege derzeit noch im Krankenhaus in der Chirurgie und kann leider nicht weiter testen.


    Zuletzt habe ich die Zündspule, den Unterbrecher und den Kondensator gewechselt. Da hatte ich das Gefühl, dass einerseits der alte Kondensator ordentlich mitdrehte und andererseits die Durchführung des Zündkabels auch ordentlich einen weg hatte.
    Weiterhin habe ich sicherheitshalber nocheinmal das Benzin gewechselt und das Lüftungsloch im Tankdeckel gründlich gereinigt.


    Im anschließenden Probelauf lief die Simson vorerst ohne Probleme, außer dass der Tacho stehen geblieben ist.


    Ich wollte das nocheinmal ausgiebig testen, aber dann kam mir das Krankenhaus dazwischen und ich weiß nicht, wann ich das nächste Mal mich auf die Simson setzen kann. Eventuell wird das dieses Jahr nichts mehr.


    Danke an alle für die tolle Hilfe. Ich schätze wirklich, dass es das alte Hitzeproblem war.


    Liebe Grüße
    Markus

  • Hallo,
    ich melde mich mal wieder zurück. Also prinzipiell läuft das Moped wieder, wenn da nicht dieses Aber wäre.


    Sobald das Moped warm ist und ich es ausschalte bekomme ich es nichtmehr an. Nur mit viel Schieben und ganz viel Geduld möchte sich das Moped wieder dazu bewegen anzuspringen. Die Zündkerze ist rehbraun und Trocken. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass der Vergaser, bzw. das Sprit-Luft-Gemisch das Problem ist. Oder hat es den neuen Kondensator wieder durchgehauen? Die Zündkerze könnte ebenfalls die Fehlerquelle sein. Das Moped hat jedoch keine Fehlzündungen mehr und fuhr gestern eine halbe Stunde (15 km) durch.


    Könnt ihr mir sagen, was das Problem sein könnte?


    Vielen Dank!
    Gruß Markus

  • Hallo an Alle. Ich melde mich nochmal.
    Im Winter war die Simme in der Werkstatt (denn ich war mit meinem Latein am Ende). Und es hat sich gelohnt!


    Er hat so viel gemacht und gefunden, was ich als Laie nie gesehen hätte, doch das wichtigste vornweg:
    Es waren die Wellendichtringe. Nach dem Ölwechsel ging fast nix mehr und dadurch kam es dann auch raus.


    Nun die Dinge die noch gemacht wurden:

    • neue Leuchtmittel
    • neue Mäntel
    • neue Kette
    • neuer Mitnehmer ( Haifischzähnchen hinten)
    • neue Bremsen vorn und hinten
    • neue Zündspule
    • 4 neue Lager (Schwinge)
    • neues Lager (Motor)
    • neuer Schwinglagerbolzen
    • Schwinge wieder gerade gebogen (die war krumm?)
    • neue Zündkerze


    Soweit, so teuer. Jetzt habe ich nurnoch 2 Kleinigkeiten:

    • Das Rückrad hoppelt beim bremsen. Das behindert jetzt nicht zwingend, aber es stört schon ein wenig. Ist da die Trommel vom Rückrad unrund?
    • Sobald das Moped richtig warm ist, zieht sie nicht mehr richtig. Auf der Geraden dauert es ganzschön bis er die 50 und mit viel Strecke die 60 schafft. Den Berg hoch schaffe ich nie im 3. Gang.
      Hier habe ich den Kolben im Verdacht? Sobald ich ein paar Sekunden bei Vollgas fahre, klingt es, als wäre eine Schraube locker und eine Unterlegscheibe klappert daran hoch und runter.


    Wisst ihr, was die 2 Probleme verursachen könnte?
    Vielen Dank für eure Antworten!



    LG Thara

  • Das könnte am Bing liegen (also nicht das mit dem Hinterrad :-) )
    Die 68er Düse bereitet oft Probleme.
    Ich habe mir da immer mit einer 70er Düse beholfen.
    Alternativ soll es wohl auch funktionieren wenn die Nadel eine Kerbe höher kommt.
    Andere Frage:
    Sind beim Ansaugschlauch Schellen dran (ich empfehle beidseitig)? Der Bing ist extrem nebenluftempfindlich.
    Hast du auch die passenden Bowdenzüge für den Bing?

  • Guten Morgen,


    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Das mit der Düse wäre ja eine schnelle Sache oder? Muss ich den Vergaser dann neu einstellen?
    ich muss ehrlich gestehen, das mit den Bowdenzügen weiß ich nicht. Schlauchschellen sind keine daran.


    Kommt davon auch das Klappern bei Volllast im warmen Zustand?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!