Welchen Motor habe ich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Welchen Motor habe ich?

      Hallo Gemeinde,

      bin neu hier im Forum, also wenn ich irgendwas "falsch" mache sorry und schonmal vielen dank für den Hinweis.
      Nun zum eigentlichen,
      ich bin gerade dabei meinen Motor aus meiner KR51/1 zu regenerieren, da die Kurbelwelle sich während der fahrt festgesetzt hat. Hab natürlich neben kurbelwelle und Kleinkram auch neue Wellendichtringe bestellt. Nun nach dem Spalten habe ich bemerkt, dass die bestellten Dichtringe(22×47×7) der KW viel zu groß sind. Ich habe in den Motorhälften wo normalerweise die Wellendichtringe sitzen, irgendwelche Buchsen eingepresst, wo nur Dichtringe der Größe 22x35x7 reinpassen. Neue Dichtringe sind bestellt. Aber nun zu meiner Frage....was für ein Motor bzw. BJ ist das? Kenne diese Buchsen beim M53 nicht.
      Danke schonmal
      Bilder
      • 20180711_182748.jpg

        175,31 kB, 1.600×1.200, 47 mal angesehen
      • 20180711_182751.jpg

        203,13 kB, 1.600×1.200, 43 mal angesehen
      Hallo,

      die alten Wellendichtringe (bis zu welchem Baujahr genau weiß ich nicht, aber mindestens bis 1970) sind in Metallringen eingepresst. Warum man das damals so gemacht hat, weiß ich nicht genau, aber das wird schon seinen Sinn gehabt haben. Theoretisch dichtet ein großer WeDi die komplette KW-Lager-Bohrung besser ab als ein WeDi mit Metallring. Es hat aber damals funktioniert.

      Die Metallringe können komplett raus und die neuen Wellendichtringe ohne Ring eingesetzt eingesetzt werden.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Öhhmmm... Sicher, dass da. 22x35x7 rein kommen? Ich hätte 20x35x7 genommen. Dann bleibt kein Luftspalt von 1 mm um die Welle drumherum :D

      Ich hab bei den mir bisher untergekommenen Motoren diese dusseligen Reduzierringe vorsichtig entfernt und durch WeDis 20 22x47x7 ersetzt.

      /edit

      @tacharo:
      Das geht nicht, is doch keine Friedensware mehr. SKF & Co sind gewinnorientierte Unternehmen, da is nach 5...7 Jahren nix mehr von übrig :biglaugh:

      Gruss

      Mutschy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mutschy“ ()

      Jetzt könnt ihr euch streiten: :biglaugh:





      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chrisman“ ()

      Uups - MEIN FEHLER!
      Da kommt natürlich ein 22x35x7 bzw 22x47x7 Ring hin. Hatte zuletzt nur S51-Motoren aufm Tresen.

      Gruss

      Mutschy
      Genau wie die Lager bei Demontage und Montage: mit Wärme!

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Ich möchte ungern das gesamte Innenleben (Zahnräder etc.) entfernen. Das wäre wohl nötig um die Buchsen rauszubekommen. Habe da noch nicht so den Durchblick, wo was hingehört:-).
      Und es hat anscheindend über 40 Jahre gehalten! Wer sagt dass es nach Demontage der Buchsen und Montage der 47'ger WeDis besser dichtet!
      Ich bin mal gespannt wie du Verschleiß an den Ganrädern erkennen willst wenn der ganze Quatsch drinnen bleibt.
      Wie du die Kugellager wechseln möchtest erschließt sich mir aktuell auch nicht.

      Mal wieder jemand der sich was falsches zum rumspielen rausgesucht hat...
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Falls du gedacht hast, mitm neulagern der Kurbelwelle isses getan - falsch gedacht! Wenn der Schrapel einmal offen ist, wird vernünftig gearbeitet. Das heißt ALLE Lager neu und sauber abdichten. Dann is erstmal ne Weile Ruhe im Karton ;)

      Gruss

      Mutschy
      Na wenn du das sagst wirds schon stimmen, hast anscheinend doch mehr Erfahrung als wir.

      Ich bin gespannt wie du die Kurbelwellenlager so runter bekommst, dass sie nachher wieder ohne Probleme verbaut werden können. Mir ist kein Trennmesser bekannt welches bei der baulichen Begebenheit nur den Innenring packt.

      Dann hab wenigstens den Arsch in der Hose und gib uns Bescheid wann der Motor das nächste mal regenerationsbedürftig ist und du ihn erneut öffnen musst.
      Danke :)
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sternburg-Export“ ()

      Mehr Erfahrung als ihr vielleicht nicht, aber ich weiß wie der Motor innen aussieht. Du nicht....
      Die Lager sollen gar nicht erneut getauscht werden würde ja vorher bereits erwähnt! Sind nämlich noch "neuwertig"......
      Herrscht ein ganz schön kratzbürstiger Ton hier.....schade....
      Bescheid geben?! Bestimmt nicht bei diesem Umgang
      Wer hat den Motor denn vor 2 Jahren gemacht? Dem würde ich mal ganz kräftig auf die Füße steigen. Eine neue Kurbelwelle kostet nu keine Unsummen, sollte von daher also drin sein. Ebenso neue Lager (ich seh auf den Bildern DKF-Lager :?: ) Und wer hat das Lager der Abtriebswelle da reingesetzt? Ist das beidseitig geschlossen? Oder täuscht das?

      Die zwei M541, die ich im Laufe der letzten zwei Wochen aufm Tresen hatte, waren auch von "Spezis" regeneriert worden. Ohne Planfräsen des Gehäuses ging es bei beiden nicht. Die bekamen aber auch neue Lager, Kurbelwellen und NOS-DDR-Garnituren. Kein Vergleich zum Nachbau-Mist, den ich bei meiner Nichte im letzten Jahr verbauen musste...

      Gruss

      Mutschy