Hoher Spritverbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hoher Spritverbrauch

      nAbend, meine s51 mit originalem 50er hat nen ziemlich hohen Spritverbrauch(schätze mal so 100km auf 5L) hab aber nen normalen 16N1-11 vergaser mit 72HD. Woran kann das liegen das die soviel süft? :D oder ist das Normal?


      Mfg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ben111“ ()

      Hängt glaube ich von einigen Faktoren ab.
      Ich würde mir zuerst mal die Zündkerze anschauen, um zu sehen ob diese ein gutes Bild (rehbraune Färbung) abgibt. Wenn das gut ausschaut würde ich mal von einer leichten Fahlkalkulation der IFA-Ingenieure in Suhl ausgehen.
      Es kann aber auch der Schwimmer schuld sein. Ist der falsch eingestellt läuft der Vergaser über und damit steigt scheinbar der Verbrauch.
      War bei mir so nachdem ich den Vergaser das erstmal sauber gemacht habe.

      Ist die ZK jedoch dunkelbraun oder schwarz wird das Gemisch zu fett sein und damit steigt auch der Verbrauch.
      Defekte Radlager oder schleifende Bremsen können da auch ein Faktor sein.
      Ich schließe mich aber MartonSe an, schau erst mal was die Kerze sagt und check ggf den Zündzeitpunkt auch mal.
      5l ist wirklich verdammt viel. Viel mehr als 3l sollte bei gut eingestellten Moped auch bei verkrampfter rechter Hand nicht auftreten.
      5 Liter auf 100km ist bei nem 50er zweitakter nicht ungewöhnlich.. faktisch fährt man ja zu 90% vollgas (also komplett geöffneter Schieber)

      Eine Reinigung des Vergaser und auf Grundeinstellung bringen ist nie verkehrt. Vielleicht ist er auch einfach nur undicht und du verlierst einen Teil des Benzins.
      !!! FRÜHLINGS AKTION 2018 !!!
      Komplettsets PU Lager für dein Moped
      für nur 25,- € inkl. Versand!



      Hmm..

      Wenn die Zündkerze gut ausschaut und der Vergaser richtig eingestellt und, wie von Simson-Peter gesagt dicht ist, kann ja der Verlust nur zwischen Tank und Motor liegen.
      Z.B. Kann der Benzinschlauch am Vergaser oder Benzinhahn lose d.h. leicht undicht sein.
      Passiert wenn man aus dem Baumarkt übergangsweise PVC Schläuche nimmt. Die werden entweder steinhart oder weich und sind dann bei Vibrationen am Motor undicht.
      Vielleicht ist auch der Benzinhahn undicht. Aber das hättest du bestimmt beides gemerkt.
      Ich glaube, mein SR80 säuft auch um die 4l...mit Bing-Vergaser. Liegt aber eher daran, dass ich beim täglichen Arbeitsweg von 2,5km 2-mal den Choke betätigen muss und in der Stadt viel beschleunigen und abbremsen muss. Also so ziemlich der worst case im Spritverbrauch.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chrisman“ ()

      Bin da auch Tommys Meinung mein einstiger 85/4D von Keo nahm sich maximal 4l (und das bei Vollgas die Suhlerberge mit viel Gepäck), meine S50 verbrauchte dieses Jahr in Suhl nur 2,3l da mussten wir das ganze Treffen nur einmal bisschen nachtanken. Mein Star mit ausgelutschten ungeöffneten Motor nimmt sich 2,9- 3,1l.

      Ich wurde mal sagen entweder ist irgendwas undicht im System, der Vergaser nicht richtig eingestellt (Startvergaser immer etwas geöffnet?), der Zylinder ist ausgeklappert oder aber du hast dich verrechnet.
      Spaßeshalber mal volltanken. Ich weiß, kostet Geld. Sollten ziemlich genau 8,7l
      reinpassen. Kilometerstand notieren und Zettel aufheben. Tachoantrieb und Welle
      sollten natürlich funktionssicher sein :)
      Und dann fahren, fahren, fahren, bis zum letzten Tropfen. Und dann hast du es, an Hand
      beider Kilometerstände, schwarz auf weiß, wieviel du verbrauchst.
      Gefühlsmäßig kommt es einem immer so vor, mehr Sprit als nötig zu verbrauchen.
      Aber gerne trotzdem mal die Reifenluftdrücke kontrollieren, Kettenspannung
      bei belastetem Fahrzeug, ob beide Bremsen sauber lösen usw.
      Da die tachos ja alle vorgehen, verbrauchen die Motoren ja faktisch auch mehr. Es wird einem nur eine angeblich länger zurückgelegte Strecke vorgegaukelt :)
      !!! FRÜHLINGS AKTION 2018 !!!
      Komplettsets PU Lager für dein Moped
      für nur 25,- € inkl. Versand!



      Ich würde ggf doch mal die Räder abbauen und mal schauen, ob die Radlager noch in Ordnung sind. Bei mir hat alleine ein defektes Lager hinten schon um die 0,3l auf 100km gefressen. Und nein, das hat man montiert nicht wirklich gemerkt, da das Hinterrad ja wegen der Kette montiert beim drehen immer mehr oder weniger Geräusche macht.
      Beim Thema Tachoabweichung könnte man mal die Zähne vom Tachoantrieb und Primärritzel zählen. Nicht das dort was nicht zusammen passt und die gefahrenen Kilometer grob vom Tacho abweichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „KR51Kai“ ()

      Das hängt zwar am selben drehding am Wellenende, aber danach geht es intern getrennt weiter.
      Der Geschwindigkeitsmesser hängt an einer rotierenden Magnetscheibe, wodurch der Zeiger bewegt wird und der Kilomterzähler wird über eine Schnecke angetrieben.
      Der Geschwindigkeitsmesser muss gesetzlich etwas zu viel anzeigen.Bei 60kmh 10% glaube ich - da gibt es eine Tabelle -. Der Kilometerzähler muss wiederum genau sein. Durch die Trennung im Tacho wird das so ermöglicht.

      Natürlich kann das alles nur stimmen wenn das angelieferte Signal korrekt ist.
      Absurderweise mag die Raumfahrt keine Himmelsfahrtkommandos ^^

      blaumeise schrieb:

      Bei Tachos muss der Geschwindigkeitsmesser zuviel anzeigen. Der Kilometerzähler ist unabhängig davon und hat richtig anzuzeigen.


      Theoretisch ja, aber praktisch :kopfkratz: Wobei der Kilometerzähler Bauart bedingt schon mal genauer gehen sollte als der Tacho...

      Simson-Peter schrieb:

      Das kann ich mir nicht vorstellen. Das hängt doch alles zusammen?!


      Nicht direkt, Tacho wird durch Wirbelstrom bewegt und die Nadel arbeitet gegen einen Federwiederstand (höhere Umdrehungszahl der Tachowelle --> größere Wirbelstromkraft --> Nadel kann weiter gegen Federkraft arbeiten/ausschlagen).
      Der Kilometerzähler wird direkt getrieben und "zählt" quasi (stark Untersetzt natürlich) direkt die Umdrehungen der Tachowelle.

      EDIT: Blaumeise war schneller