ANZEIGE

Angepinnt Neue Betriebserlaubnis anfordern!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hey, ich bin gerade neu im Forum und bin auch seit letzter Woche stolzer Besitzer einer S51 (ich denke eine N mit angebautem Enduro-Auspuff, auf dem Schild steht nur S51). Jetzt habe ich online die ABE beantragt auf eine N-Variante, und gerade die Rückmeldung bekommen dass ich Fotos vom Moped, dem Typschild und der Motornummer machen soll. Sollte ich vorher den Auspuff wechseln, um quasi den Originalzustand wieder herzustellen, oder geht das so durch? Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn da will ich echt nichts falsch machen :)
      Bei mir wollten sie auch ein Bild von Moped und Typenschild, ging aber nicht, da es komplett zerlegt war (und die Teile beim Lackierer).
      Habe ich ihnen so mitgeteilt und nur ein Bild vom Typenschild geschickt, darauf keine Antwort mehr bekommen und eine Woche später hatte ich dann meine Papiere.

      Ich würde das mit den Bilder sein lassen, kann dich niemand zum Bildermachen zwingen bzw dir die Papiere verweigern.
      Vor allem das mit der Motornummer und Auspuff kann nur Probleme machen (ich habe z.B. einen S50 Rahmen mit S51 Motor und die wollen wohl den Originalzustand sehen).
      Bevor du lang und breit erklären musst wieso du was umgebaut hast oder anfängst am Moped Teile zu tauschen würde ich freundlich antworten, dass Bilder machen nicht möglich ist.
      Bild von Typenschild kann ja nicht schaden und ist schnell gemacht, insofern das Moped nicht geklaut ist (hab ich vorher auf einem Polizeirevier checken lassen).
      Enduroauspuff sollte kein Problem sein, da er zu den (schon in der DDR) erlaubten Umbauten gehört.
      Das Gleiche gilt für den M531/541/542 in einem S50 Rahmen.

      ciao Maris
      S51/1B mit LT60 Reso und 16N1-11, Enduroauspuff mit AOA1,Kunststoff Endurokotflügel, S53OR Schwinge, Kanzel S53 Beta MS50 und ZADI Zündschloß, VAPE, H4 Scheinwerferbirne, 12V/7,2Ah Gelbatterie, SR50 Telegabel, Endurofederbeine, , KOSO Zusatzinstrument mit Anzeige Temperatur, Uhrzeit und Batteriespannung, 17 Zoll Vorderrad, digitaler Drehzahlmesser im Eigenbau
      Scheint in letzter Zeit öfter vorzukommen.
      Ich kann mir ehrlich gesagt auch keinen Reim drauf machen was das soll, in den E-Mail stand bei mir zwar "Für statistische Zwecke und Vervollständigung unserer Unterlagen", das nehme ich denen aber nicht ab.
      Was will man mit Bildern für statistische Zwecke? In welchen Farben neu in Betrieb genommene Mopeds heutzutage lackiert werden? Was der Durchschnittliche Schrauber so alles an Anbauteilen verwendet?
      Und vervollständigung deren Unterlagen, damit sie ein Bild zu dem Moped haben? Das ändert sich doch eh laufend. Und wie das entsprechende Moped aussieht lässt sich doch anhand des Typs ergooglen. Ich finde nicht, dass es die interessieren braucht, dass meine S50 N zu einer S51 B2-4/1 mutiert ist.

      Zumal ich auf dieses Datensammeln irgendwie ein bisschen allergisch reagiere, auch wenn jeder mein Moped vor meinem Haus angucken kann stört es mich wenn da jemand explizit Bilder haben möchte, ich kann gar nicht genau sagen wieso. Vermutlich, weil sich durch diese Maßnahme für mich kein Vorteil ergibt und evtl. jemand in 10 Jahren mir wegen irgendwas ans Bein pissen könnte wenn auf den Bildern irgendwas erkannbar ist (was auch immer das genau sein soll...).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „IPv6“ ()

      Hm, also Bilder verweigern halte ich für eine schlechte Idee. Dann krieg ich halt einfach keine ABE, warum sollten die denn verpflichtet sein mir eine auszustellen? Die Idee, zu behaupten dass sie beim Lackierer steht finde ich eigentlich ganz gut. Dann mache ich halt nur ein Foto vom Typschild und gebe denen die Motornummer... Ansonsten befürchte ich halt, dass der Antrag abgelehnt wird da nicht Originalzustand. Wie pingelig sind die denn da? Werden Anträge regelmäßig deswegen abgelehnt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „werzum“ ()

      So, ich habe jetzt den Salat. Habe gerade ein Schreiben bekommen, dass mein Fahrzeug ein Reimport ist -.- Kann ich zwar nicht nachvollziehen, da ja keinerlei Zeichen auf dem Typenschild zu finden war, aber die haben da ja anscheinen ihre Datenbank...Was soll ich jetzt noch tun? Ich hab gelesen, dass ein Rahmentausch eine Möglichkeit wäre. Allerdings kostet ein Rahmen auch gut 150€, und die habe ich gerade echt nicht übrig. Was kann man denn sonst noch machen?
      Vielleicht tapezieren die ja einfach ihr tristes Büro mit Moped Bildern.

      Wenn sie das anhand der Bilder erkannt haben, können ja nur die Fussrasten gefehlt haben. Ansonsten kauf dir einen für 150 und stell deinen ein :auslachen:
      Vielleicht arbeiten die auch am Mopedkalender 2017 und haben endlich einen Weg gefunden, an genug Bildmaterial zu kommen :whistling:

      Du könntest versuchen das Geraffel zurück zu geben und beim nächsten Mal kein Moped ohne Papiere kaufen. (Außerdem dem Typenschild keine Beachtung schenken, höchstens um es mit der eingeschlagenen Rahmennummer zu vergleichen)
      Da das wahrscheinlich nichts wird, die 45 km/h Version genießen oder illegal ohne alles 60 fahren und hoffen dass immer alles gut geht, damit es nicht richtig auf den Arsch gibt.
      Neuer Rahmen bringt auch nichts der ist ohne Nummer!
      Besorg dir nen Schrottrahmen und übernimm von dem die Nummer!
      Freiheit, Recht und Gerechtigkeit


      Bla Bla Blub, auf den Scheiß können wir auch noch ka..en

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „eremit“ ()

    ANZEIGE