Posts by mutschy

    Das Zuschalten funktioniert ja augenscheinlich nich, wenn 59b und 58 übers Schloss keinen Kontakt bekommen :(


    WRFrank1

    Ja, du kannst ne Brücke legen bzw es separat miteinander verbinden. Weder Drossel, noch sonst irgendwelche Bauteile nehmen davon Schaden. Du hast lediglich mit erhöhtem Verschleiß zu rechnen (Tachobeleuchtung und Rücklicht sind halt ständig an und die Birnen verschleißen nunmal, wenn sie leuchten). Du kannst auch ganz verwegen sein, auf Tagfahrlicht umbauen und die so freigewordenen Steckplätze mit den Klemmen 59 und 56 fürs Rücklicht nutzen 8) Aber: notiere es dir! In nem Jahr weißte nich mehr, was du getan hast!


    Gruss


    Mutschy

    Was soll die "Luftbenzin Schraube" sein? Wasn das fürn Vergaser? Oder anders gefragt: Was hat er gekostet? :D Es gibt diverse Nachbauten des BVF. Die einen sind gut, die anderen nich so... Sicher, dass es am Vergaser liegt/lag? Ich schmeiß einfach mal die WeDis der Kurbelwelle in den Ring. Wenn der Motor Getriebeöl zieht, weil der linke WeDi das zeitiche gesegnet hat, hält sie auch kein. Standgas und die Kerze wird schwarz (weil viel zu viel Öl)... Wann hastn da das letzte Mal nachgesehen?


    Gruss


    Mutschy

    Kann auch sein, dass einer oder beide Wellendichtringe durchpfeifen. Das beinhaltet dann weit mehr, als "nur" die Zündung zu demontieren ;)


    Was hastn eigentlich für ne Schwalbe? Baujahr? Gebläse- oder Fahrtwindkühlung?


    Gruss


    Mutschy

    Und pass auf, dass dir nichts auf die Schuhe läuft, wenn du sie nach rechts neigst und kein Schlauch am Überlauf vom Vergaser is :D Da kommt dann nämlich der überflüssige Sprit raus.


    Den Schwimmerstand zu kontrollieren ist keine allzugroße Hürde. Suche mal nach "Senfglasmethode" ;)


    Gruss


    Mutschy

    Moin,


    würde nicht einmal nen Schrumpfschlauch drüber machen.

    Die Kabelschuhe gibt es ja auch schon isoliert.

    Die Qualität muss halt passen....

    Jein. Das wird auch "nur" gequetscht. Crimpen is ne andere Liga. Und ja, ich weiß, dass es auch dort qualitative Unterschiede gibt. Übers Crimpen geht trotzdem für mich nichts. Es kostet halt Zeit und Erfahrung. Mindestens eins davon ist auch in professionellen Werkstätten oftmals Mangelware 8) Hingepfuscht is schnelle was, damit es weiter geht, keine Frage. Aber Qualität kostet nunmal Zeit und Geld. Und wenn ich mir schon selber nen Kabelbaum stricke, solls bitte anständig werden, damit ich das in diesem Leben nicht wieder anfassen muss.


    Gruss


    Mutschy

    warum sollte ein zusätzliches verlöten nicht möglich sein?

    Und auf die Jahre gesehen kann verlöten sicher nicht schaden, Thema vergammelte kabelschuhe im Bereich der vercrimpung.

    Weils hält nicht möglich ist. Wenn vernünftig gecrimpt wurde, ist da nichts, wo das Lot noch hin laufen kann. Und wenns am Kabelschuh gammelt, haste ganz andere Probleme. Dann sieht das Kabel nämlich nicht viel besser aus. Deswegen crimpen, wo es geht, Schrumpfschlauch drüber, fertig. Aber eben nicht den Baumarktplunder mit bunten Quetschverbindern und ner Dosenblechzange nehmen, sondern anständige Hülsen, und vor allem ne anständige Zange... So meine Erfahrungen in mittlerweile 30 Jahren Schrauberei (scheiße, bin ich alt! o.O )


    Gruss


    Mutschy

    Ja. Die Gehäuse haben von der Bearbeitung dreistellige Nummern auf der hinteren Aufnahme. Damit wurde sichergestellt, dass nur paarweise bearbeitete Motorhälften zusammen kamen. Je nach Lust und Laune des Mitarbeiters kanns schonmal Differenzen geben, die für sich kein Problem darstellen. Aber alle Lagerbohrungen mussten ein gewisses Maß zueinander haben, und wurden von der rechten Hälfte nach links durchgebohrt. Im vorbearbeiteten und zusammengehefteten Rohling. Haste nun dummerweise eine Hälfte, die "weiter in Fahrtrichtung" bearbeitet wurde und eine, die "weiter hinten" bearbeitet wurde, gibt's Verspannungen, bis hin zur totalen Blockade nach erfolgtem Zusammenbau. Wie sie im Werk genau aufgespannt waren und in welche Richtung (oben/unten, vorn/hinten) sie bearbeitet wurden, weiß ich nicht. Man kann nur anhand der Nummern auf der Halterung sagen, ob die Hälften zueinander passen (bzw gemeinsam bearbeitet wurden), oder eben nicht. Steht auf beiden zB 334, is das schonmal schick. Haste eine Hälfte mit 334 und eine mit 648, kann das funktionieren, muss aber nicht. Die Zahlen dienen nur als Beispiel!


    Gruss


    Mutschy

    Da muss ich widersprechen.

    Besorg dir anständiges Kabel (min 1.5mm²) in den richtigen Farben, ne vernünftige Crimpzange und Schrumpfschlauch. Vernünftige Flachsteckhülsen setze ich einfach mal voraus ;) Löten ist bei anständigem Crimpen nicht nötig und auch nicht möglich. Lediglich die Punkte, wo es nicht möglich ist, zu Crimpen (zB Kombischalter der S51), sollten sauber gelötet werden. Ob es Aderendhülsen für die Kippschalter der S50 gibt, weiß ich nicht. Die Enden würde ich jedoch definitiv verzinnen.


    Gruss


    Mutschy

    Wenn du damit von der Breite her hinkommst, was ich bezweifle, mag es schleichen. Der Kombischalter is ne Ecke breiter als die originale Armatur. Da wird wohl auch das Lenkerblech Federn lassen müssen. Warum nicht auf den Kippschalter rechts ausweichen, wie von Frank erwähnt?


    Gruss


    Mutschy

    Das is ne Gewöhnungssache. Es gibt Hunde, die gehen ab wie ein Zäpfchen, wenn du nur die Brille in der Hand hast. Denn dann wissen sie "Gleich wirds lustig" ;)


    Gruss


    Mutschy

    Wie wäre es mit selber machen? Ich würde nen Zug von der S51 Enduro nehmen (das längste, was man kriegen kann), den verbauen und gucken, wo ich rauskommen. Arbeitslänge lässt sich problemlos verändern, indem die Seele nicht angefasst wird, sondern die Kappe von der Hülle gelöst wird. Dann die Gummierung der Hülle mitm Cuttermesser einschneiden und mit nem scharfen Seitenschneider jeweils ne halbe Windung abknipsen, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Kappe wieder aufschieben und mit Körnerschlag sichern. Ist die Arbeitslänge von Anfang an zu groß, ne Stellschraube vom Vergaserdeckel zwischenfüttern.


    Ein Zug kostet nun nicht die Welt, ich würde mir gleich mehrere bestellen bzw erstmal an nem alten üben, bevor ich an den neuen gehe :D


    Gruss


    Mutschy

    Schildere bitte mal dein Startprozedere so genau wie möglich.

    Ich machs bei der MZ folgendermaßen:

    Kicker ausklappen, Benzinhahn auf, Choke ziehen, Zündung an, kicken. Paarmal mitm Gas spielen. Sobald sie sauber Gas annimmt, aufsitzen, Choke schließen und sachte losfahren. Beim Kicken das Gas komplett geschlossen halten, sonst verpufft der Effekt des Chokes (eigentlich heißt er Startvergaser, da es ein zusätzliches System zur Anreicherung des Sprit-Luft-Gemischs zum Zweck des Motorkaltstarts ist) komplett. Ein Choke im eigentlichen Sinne wäre ne Klappe/Schieber, die die Luftzufuhr drosselt...


    Gruss


    Mutschy

    Dann warte ich halt, bis ich den richtigen habe. Sonst macht das alles keinen Sinn. Großartig einstellen muss man da eh nüscht wenns vorher funktioniert hat. Kontrolle ja (also drehen und durchschalten), aber Einstellung an sich is nur nötig, wenn da was neu gekommen ist. Und die mache ich immer am lebenden Objekt (also Motor eingebaut). Lässt es sich prima schalten, bleibts so. Tacharo zB kann und wird das sicherlich nicht machen, dann wäre er nur mit Ein-und Ausbau der Motoren beschäftigt. Er verfügt aber über Erfahrung und die richtigen Mittel, das alles zur Zufriedenheit seiner Kundschaft zu machen. Ich hingegen mach das weit weniger oft und nehme mir halt die Zeit, das nach meiner Methode zu tun. Jedem Tierchen sein Pläsierchen ;)


    Gruss


    Mutschy

    Nun gut. Will ich auch mal meinen Senf dazu geben.

    Zieh das Polrad ab (wenns nich schon von alleine runter geht) und guck dir die Konen an. Sowohl im Polrad, als auch aufm Stumpf der Kurbelwelle. Sind dort Rost oder andere Fremdkörper zu sehen, blank machen, Ventilschleifpaste auftragen, Polrad draufstecken und fleißig drehen. Kolben dazu mit geeigneten Mitteln sanft blockieren. Irgendwann sind beide Konen aufeinander eingeschliffen. Halbmond rein, Polrad aufstecken und anziehen. ZZP kontrollieren, ggf durch Verdrehen der Grundplatte anpassen. Damit wäre diese Baustelle abgehakt.


    Wichtig: Je nach Dauer der Schleiferei passt das Polrad nicht mehr auf ner anderen Welle! Eben, weil beides aufeinander eingeschliffen wurde!


    Gruss


    Mutschy

    Alles, was mitm Schalten zu tun hat.

    Sitzt die Walze fest, bzw wie viel Spiel hat sie axial? Zwischen Walze und Seegering is noch ne Anlaufscheibe, die es in verschiedenen Stärken gibt. Das Spiel dort sollte um 0.1 mm rum sein. Prüfe bitte auch, ob der Bolzen noch fest sitzt. Wobei sich selbst ein lockerer Bolzen nur beim Hochschalten bemerkbar macht. Bei dir klemmts jedoch auch nach unten, wenn ich das richtig verstanden hab.


    Lass das Öl ab, nimm den Deckel ab und sieh dir den Spittel einfach an. Mach ggf ein paar Bilder und stell sie hier ein. Anders kommen wir nich weiter.


    Gruss


    Mutschy

    Naja. Das ist aber nicht wirklich Sinn und Zweck eines Forums, dass sich einzelne Mitglieder per PN "aushelfen" (wobei hier wohl eher das billige Abgreifen von Informationen erfolgt, weil man zu prasselig ist, Google zu bedienen)...


    Andreas Knobel

    Der Ton macht die Musik.

    Hätte dir auch gerne mehr erklärt, aber so... Nö, danke 🤷🏻‍♂️


    Gruss


    Mutschy