Simson Werte Diskussion

  • Der Markt gibt's her, also nimmt man's mit :whistling:
    Die legalen 60 km/h sind mit Sicherheit ein Grund; die relativ günstigen Teilepreise und die Möglichkeit, eigentlich alles selber machen zu können, tragen auch ihr Scherflein dazu bei...


    Gruss


    Mutschy

  • Don't feed the

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • wer disliket mein beitag. :S


    nach der Wende wurde alles das DDR Ware war als Müll abgetan, meisst zu unrecht.
    meiner ETZ 150 trauere ich heute noch nach. wurde geklaut in den Wendewirren.


    und nun nach einer Generation Konsumterror merkt man wie man veräppelt wird.
    heutzutage kriegst nur noch Müll zu kaufen. oder man kauft im highendbereich was die meissten, mich eingeschlossen, finanziell nicht stemmen können.


    und nun schaut ins Geschichtsbuch und kramt in Erinnerungen und kommt zwangsläufig vom Baumarktroller zurück zur Simme.


    oder, sofern man genug auf der Seite hat, kauft man ne alte Vespa. da sind 4k ein echter Schnapper. :kopfkratz:

  • Aber wenn die Teile günstig sind und es viele restaurierte gibt warum sind die dann so frech-teuer?

    Ganz einfach,
    die Nachfrage regelt nun mal den Preis. :a_bowing:
    Ist nun mal das einzigste Kleinkraftrad was legal 60km/h darf wenn sie die entsprechende BE hat und diese werden nun mal auch nicht mehr.


    Abgesehen davon, eine neu aufzubauen kostet und keiner gibt eine neue aufgebaute her, wenn dieser seine investierte Kohle nicht wieder raus bekommt.

  • Zitat:
    Ich wollte mir gaannz legal seit 4 Jahren eine Simson S51 kaufen .Damals haben die guten 500€ gekostet dass war mein Traum aller träume und nun kosten diese drecksmühlen
    IM SCHROTTZUSTAND 1500€, nur weil sie die Ah so tollen Papiere haben.Warum?????? Wieso??


    Ich sage mal so, vor drei Jahren habe ich meine, als "Schrotthaufen" (ca. 500€)von Usedom geholt.
    Mit Allem was zum Neuaufbau nötig war ist da auch nochmal das dreifache reingeflossen.
    So kommen die Preise halt zu Stande und da sind noch nichtmal die Arbeitsstunden mit reingerechnet.
    Wenn dann jemand verkauft, will er ja wenigstens die Materialkosten raus haben.
    Jetzt kannste dir deinen eigenen Reim draus machen, warum, weshalb, wieso.

    haubdsache sreschned nisch... ;(
    "Sei kritisch, fahr britisch."

  • Ich finde die aktuelle Preisentwicklung sehr angenehm.
    Dadurch ist vielen Fahrzeughaltern die Möglichkeit gegeben, ihre Simson fachgerecht instandzuhalten. Wenn die Simsons billiger wären, wie es ja früher auch lange Zeit war, wird oft leider nur das nötigste gemacht, und dann auch noch in fragwürdiger Qualität.


    Auch ist die Herangehensweise zum Thema Preis verschieden zu betrachten. Wenn man nämlich bedenkt, das man sich ein Fahrzeug zulegt, es mehrere Jahre fährt, und dann beim Verkauf vielleicht noch mehr rausbekommt, dann ist das doch super.


    Komischerweise regt niemand auf, daß das gute Auto beim Weiterverkauf 10Mille Verlust gebracht hat...

  • Auch wenn es ein Trollthema ist, ist die Diskussion zur Preisentwicklung sicherlich interessant.
    Dennoch @Stecknuss: Geh mehr arbeiten... :rolleyes:


    Ich für meinen Teil beobachte das eher mit gemischten Gefühlen und eher gegenteilig zum Vorredner.


    Dadurch ist vielen Fahrzeughaltern die Möglichkeit gegeben, ihre Simson fachgerecht instandzuhalten. Wenn die Simsons billiger wären, wie es ja früher auch lange Zeit war, wird oft leider nur das nötigste gemacht, und dann auch noch in fragwürdiger Qualität.

    Das verstehe ich irgendwie nicht.
    Wenn die Fahrzeuge teuer sind besteht die Möglichkeit es fachgerecht instandzuhalten? :doofy:
    "Ich bezahle also 1500€ für einen Schrotthaufen und kann dann noch mal 2000 in eine Reparatur stecken" ist besser als "ich bezahle 400€ für nen Schrotthaufen und kann noch mal 2000 in eine Reparatur stecken"?


    Und wenn ich die Praxis sehe wird selbst an den teuren Schrottkisten nur das nötigste (obwohl eloxierte Teile, nen großer Motor und nen ProTaper sicher nicht dazu zählen) gemacht.


    Für viele die es wirklich gebrauchen können wird ne Simson doch immer uninteressanter. Junge Leute die ihre Ausbildung anfangen und irgendwie mobil sein wollen.
    Wenn es da nicht Papa oder Mama gibt die alles bezahlen wird es schwierig.


    Des weiteren ist vieles im Simsonsegment von Preistreiberei geplagt. Da wird bei kleinanzeigen nach dem Teil gesucht und erstmal pauschal 20€ aufgeschlagen. Unwissenheit der Käufer bringt das ganze dann in Fahrt.
    Die "Ungarnimporte" haben das dann noch künstlich nach oben getrieben.
    Ich sehe da nichtmal unbedingt Angebot und Nachfrage an erster Stelle.


    Allgemein finde ich dieses "ich habe mir ne Simson gekauft und das ist ja auch ne tolle Wertanlage" oder "Toll die werden immer teurer und dann warte ich noch ein Jahr bevor ich das Moped verkaufe" irgendwie falsch.
    Es sollte doch um den Erhalt der Marke und nicht um die Bereicherung des Geldbeutels gehen.
    "Man muss ja auch leben" schön und gut, aber ihr wisst sicherlich was ich meine.


    Doch über diesen Punkt sind wir mittlerweile schon drüber denke ich.
    Längst gibt es die einschlägigen Fahrzeughändler die da das große Geschäft gewittert haben.


    Auch MZA hält sicherlich viele, viele Wertvolle (im Sinne von Wertvoll für eine Restauration) Teile zurück um das ganze etwas gestalten zu können. (reine Mutmaßung :whistling: )


    Am Ende kann jeder Froh sein der schon ein Moped besitzt und darum am heutigen Marktgeschehen nicht mehr unbedingt teilnehmen muss.
    Ob es noch Schlimmer wird was die Preise angeht? Ich glaube es, naiverweise, eigentlich nicht.


    mfg :wink:

  • Für viele die es wirklich gebrauchen können wird ne Simson doch immer uninteressanter. Junge Leute die ihre Ausbildung anfangen und irgendwie mobil sein wollen.


    Wenn es da nicht Papa oder Mama gibt die alles bezahlen wird es schwierig.

    Ja das ist halt so bei Oldtimer, Liebhaber-/Kult Fahrzeuge .


    Das kann man doch bei vielen Fahrzeug sehen, 15 Jahre altes wird weggeschmissen und wenn dann 25 Jahre oder älter ist,
    ist es auf einmal wieder was Wert und werden mit zunehmenden Alter meist noch wertvoller.
    Die ganzen Ost Fahrzeuge waren nach der Wende nichts Wert und schau heute was hinlegen musst, fürn guten Trabi, Wartburg,, Lada usw.


    Wenn man irgendwie Mobil sein, dafür geht auch irgend ein preisgünstiger Roller.

  • Das verstehe ich irgendwie nicht.
    Wenn die Fahrzeuge teuer sind besteht die Möglichkeit es fachgerecht instandzuhalten? :doofy:
    "Ich bezahle also 1500€ für einen Schrotthaufen und kann dann noch mal 2000 in eine Reparatur stecken" ist...

    Es geht um die Relationen. Wenn es um Reparaturen oder auch reine Instandhaltungen geht, beziehen sich sehr viele Kunden auf den Fahrzeugwert. Ist etwas wertvoll, kann investiert werden, ist es nicht (mehr) wertvoll, wird kein Geld mehr reingesteckt, da es den vermeintlichen Wert ja überschreitet.


    Diese Denkweise ist Gang und Gäbe.


    Auch bei unseren Simsons ist dies so, das durfte ich als Kind der Wende selbst miterleben. Die Teile gab es gerne und oft geschenkt, so konnten sich die ehemaligen Eigner Entsorgungskosten sparen.


    Übrigens tut uns allen auch diese Preistreiber dahingehend gut, das es wieder Ersatzteile in annehmbarer Qualität gibt. Keine Firma steigt ernsthaft auf einen Markt ein, wenn dort nichts zu verdienen ist.


    Die hohen Preise sind also Fluch und Segen zugleich.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!