Sr50 Zündung im kr51/2

  • Hallo, hab die Suche bemüht und nicht wirklich was gefunden. Bekannter hat in seiner Schwalbe ne SR 50 zündung. Meines Erachtens Murks. Masseverteiler zurechtgeschnitten. Oder kann man an die grundplatte ne Schwalbe ladeanlage dazwischensetzen ( wäre dann mix aus sr50 und kr51/2)
    Gruß Dillinger

    Quote

    einmal Simson- immer Simson

  • SR 50 - was für einen SR 50? - Auch interessant zu wissen, ob es eine 6v oder 12V ist, da wir somit die entsprechenden Schaltpläne zurechtlegen und dann helfen können. ;)


    Klar kann man die Zünd-/E-Anlage vom SR 50 in eine KR 51"xyz" einbauen, muss aber ggf einiges an die Elektrik der KR51 anpassen.

    Gruß Frank


    :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


    Morgens mit Hochspannung aufstehen,
    mit Widerstand zur Arbeit gehen,
    den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
    abends geladen nach Hause kommen,
    an die Dose fassen
    und eine gewischt bekommen!


    :a_bowing: DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
    :whistling:

  • hallo Duo,


    Wenn er mir die Teile mitbringt mach ich Fotos.


    Grüße Dillinger


    Update: TGL 8305.2-010 müsste meines erachtens die 12v sein.

    Quote

    einmal Simson- immer Simson

    Edited once, last by Dillinger ().

  • Wenn du uns nennen könntest, ob es ein 6V-1 oder 12V-System ist und ob es E- oder U-Zündung ist, damit wir damit wir sagen können, wie das System in der Schwalbe eingebunden werden muss. Je nach System im SR50 muss möglicherweise die Verkabelung im KR51 angapasst werden.


    Aus der 4-Leuchten-Blinkanlage wird eine 2-Leuchten-BA, was ja klar ist...
    Die Verdrahtung der Bremslichtschalter muss ggf angepasst werden (KR51 ist eigentlich Minus-gesteuert, wenn der Bremslichtschalter im Hinterrradbremsschild genutzt wird)
    Auch muss man schauen, was die Grundlage ist, wenn es an die Lichtverkabelung geht => ob und was hier geändert werden muss


    Daher wäre es wichtiug, welcher SR50-Typ es war und ob es 6 oder 12V war...

    Gruß Frank


    :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


    Morgens mit Hochspannung aufstehen,
    mit Widerstand zur Arbeit gehen,
    den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
    abends geladen nach Hause kommen,
    an die Dose fassen
    und eine gewischt bekommen!


    :a_bowing: DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
    :whistling:

  • Update 2:


    Grundplatte 8305.2/1-100 12volt Halogen?


    Zündspule: 8352.1/2 12volt


    Elba: 8872.10 12 volt


    Typ Elektronic Zündung SR50


    Meines erachtens hat hier einer ne SR50 von 87 mit verschiedenen Komponenten vermixt- 87 deswegen- steht auf der Elba.11/83 auf der Zündspule.


    Ich hab ja nix gegen Basteln - aber mit nem 25w Bilux wird das nix. (War verbaut)

    Quote

    einmal Simson- immer Simson


  • Grundplatte 8305.2/1-100 12volt Halogen?


    Ja ist 12V Halogen
    Passende E-Zündungs-Polrad dazu da ?


    Zündspule: 8352.1/2 12volt


    Ist die falsche zur E-Zündung, da gehört eine 6V EMZA Zündspule dran


    Elba: 8872.10 12 volt


    Ist eine mit 2x 21W für die Blinker, macht sich schlecht in einer Schwalbe mit 1-18W


    Meines erachtens hat hier einer ne SR50 von 87 mit verschiedenen Komponenten vermixt- 87 deswegen- steht auf der Elba.11/83 auf der Zündspule.


    Was auch zusammen gewürfelt ist und nicht zusammen passt.


    Mit Halogen bauchst du auch noch ein EWR.


    Um eine 12V E-Zündung in eine Schwalbe zu verbauen, musste die Elektrik umstricken, quasi so wie bei den S51, SR 12V Modellen ist
    http://www.a-k-f.de/moser/s51-1c_d.pdf, http://www.a-k-f.de/moser/sr50-1c_d.pdf
    Bei der 12V wird Scheinwerfer und Rücklicht von der 42W Lichtspule versorgt, bei einer 6V ist eine Spule nur fürn Scheinwerfer da.
    Da muss ein EWR noch mit eingebunden werden wie bei den S51 12V Modelle, sowie ein Extra Blinkgeber der für 1X18W ausgelegt ist.

    Edited 5 times, last by ckich ().

  • bei der elba geht auch der mit 2x10w, und dazu blinkerbirne mit 21w und alles ist gut. Blinkfrequenz is leicht anders, aber is sie ja bei den 6v Modellen sowieso meistens...

  • So kurze Zusammenfassung: Also einmal Elba neu, Scheinwerfer 35w - da nur 25er vorhanden ist, Zündspule Emza, EWR trotzdem?


    Wenn ich das hochrechne+ Batterie nen 20er und glühobst bin ich trotzdem fast bei nem 100er - für gebastelt......

    Quote

    einmal Simson- immer Simson

  • Statt EWR geht auch ein Chinaregler fürs Frontlicht. In der Bucht ab 7,90€ aus D, und ab 3,32€ aus China ("Spannungsregler Scooter"). Ist nicht nur günstiger, sondern auch kleiner.

  • Wenn er bereits 'ne 12V-ELBA hat, aber der interne BG der falsche ist... - Warum nimmt er dann nicht einen externen BG anstatt 'ne neuen ELBA zu kaufen?
    (Dann könnte er alternativ auch gleich den selbst-/Spannungsregelnden Brückengleichrichter [Eingang: gelb und pink] und BG verbauen, wenn er ne neue ELBA bräuchte...)


    ...und wie makesting anmerkt: der 4-poligen China-Regler [Eingang: gelb und weiß] ersetzt den EWR für den SW-Kreis!

    Gruß Frank


    :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


    Morgens mit Hochspannung aufstehen,
    mit Widerstand zur Arbeit gehen,
    den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
    abends geladen nach Hause kommen,
    an die Dose fassen
    und eine gewischt bekommen!


    :a_bowing: DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
    :whistling:

  • Ich wollte mich bei euch für eure Hilfe bedanken......Schlussendlich bekam ich am Samstag Bescheid, daß es jetzt doch ne Vape sein soll....


    Erst alles tauschen wollen, gangbar machen, und danach dann doch was anderes holen....Grrr.


    Schönen Wochenstart


    Dillinger

    Quote

    einmal Simson- immer Simson

  • Oh1? 8o - Na wenn das Finanzielle für 'ne VAPE geklärt ist, also wieso nicht auf VAPE umrüsten? :a_bowing:
    Wenn sie ordnungsgemäß verbaut ist, läuft auch eine VAPE ohne Fehler lange und sicher...
    Also dann viel Erfolg mit der VAPE! ;)

    Gruß Frank


    :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


    Morgens mit Hochspannung aufstehen,
    mit Widerstand zur Arbeit gehen,
    den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
    abends geladen nach Hause kommen,
    an die Dose fassen
    und eine gewischt bekommen!


    :a_bowing: DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
    :whistling:

  • Oh Duo, wenn Du wüsstest......ich empfehle immer die Vape/Powerdynamo Varianten......und dann geht das Spiel los: Zu teuer, Fahrzeug wird nicht so oft bewegt, warum H4 und nicht original 15/15 ind dem Fall wars ne SR50 Zündung im KR51/2 mit 25/25....Basteln ohne Ende- und irgendwann sind die Kabel der Grundplatte defekt- und es wird ne Vape bestellt....... Warum nicht gleich - spart mir Nerven, euch meine ewige nervende Fragerei- und das Moped könnte schon laufen.....


    Das ne Vape zuverlässig ist- ja, meine ist aus 2004 und da war jetzt mal die Grundplatte durch..... nach 16 Jahren darf das vorkommen.


    Bei diesem hier wirds komplettSet verbaut- Kabelbaum , Louis H4, Vape- fertig- fahren & Spaß haben. Abends was sehen- und vor allem gesehen werden!


    Gruß


    Dillinger

    Quote

    einmal Simson- immer Simson

  • Viele sind der Meinung das originalen Zündung passen einfach Plug and Play von einen Modell ins andere.
    Das es so einfach nun nicht ist, konnte man ja hier wieder sehen.


    Selbst 6V Anlagen ist das zum Teil so zb. eine 6V SR50 Zündung in eine S50/51das passt auch nicht Plug and Play, der SR50 hat eine 31,2W Lichtspule und eine 21W die für die Elba ausgelegt ist und noch anders verkabelt.
    Wird's Trotzdem so Zündung Plug and Play umgesteckt, dann brauch man sich halt nicht wundern wenn dann laufend Birnen durchbrennen und keine Lade/Schlusslichtdrossel dazu passt.

    Edited once, last by ckich ().

  • Ja, meist scheitert der Umbau am Geldbeutelinhalt, weniger daran, dass das Fzg "kaum" benutzt wird (Wer das Geld hat, würde hochrüsten)


    Manch einer will das vermeintlich maximale an Licht rausholen, berücksichtigt aber eher selten den "Stadtverkehr", dass der Motor hier oft nicht ausgefahren wird oder er Stop & Go fährt. Außerorts fährt man dagegen doch eher frei...


    Kabelbrüche? - Dann müssen die Kabel aber mächtig bewegt (schon fast vergewaltigt) werden, damit das passiert. => Warum werden keine Steifen Leitungen in Kfz verlegt? => eben darum, dass flexible Leitungen seltener brechen. (Deswegen auch keine Lötungen an flexiblen Kabeln, da das Lötzinn ca 1 c, in die Kabel kriecht und an der Stelle brechen kann)
    Eher finde ich Crimpungen mit verdreckten oder oxidierten abisolierten Drähten... => Schlechte Kontakte


    Was sind "nervende" Fragen??? => Nur wer nicht mehr fragt, weiß dazu alles oder er hat resigniert... - Also solange jemand fragt, beschäftigt er sich noch mit dem Thema und hat "sich" noch nicht aufgegeben...


    ===


    Eigentlich verbaut man doch ne VAPE, PVL, PD oder E-Zündung nur einmal und hat Spaß, bis die Zündung mal ausgebaut werden muß. Beim erneuten Einbau ist erst wieder der ZZP neu einzustellen und die Kabel anzuschließen...


    Unten an der Lima/Zündung geht man eher selten mal bei, wenn es nicht nötig tut.
    SW-Leistungen ändert man im SW bzw man tauscht den SW-Einsatz aus, um andere Sockel und Lichtstärken zu ermöglichen.
    Also solange keine Kabel gequetscht werden oder durchgebrochen sind, muss man da nichts ändern ...
    (Das man von Zeit zu Zeit Kontakte reinigen sollte, ist klar. - Aber man muß nicht an den Kabeln reißen)


    VAPE, PVL und PD haben geregelte Spannungen, was es einfach macht, andere Birnen (bis max. H4) zu verwenden => hier verbrät der Regler den Leistungsüberschuß der Lima, um die Spannung am Limit zu halten. (je mehr SW-Leistung verbaut ist, um so weniger hat der Regler zu tun. - Nicht immer ist H4 die beste Wahl!)
    Dagegen sind die alten Limas eigentlich ja vom Verbraucher abhängig... Da kann man eher schwer mal die Verbraucherleistung ändern... - Verbaust du aber einen Spannungsbegrenzer (Je nach System: 6V oder 12V) pßarallel zur Spule/Verbrauchern, kannst du hier auch kleinere Leistungen (z.B.: LEDs) verbauen ...


    Stellenweise musstest du früher zu DDR-Zeiten nehmen, was du bekommen hast und sozusagen aus Sch**ße Bonbons machen - also auch adaptieren können. (wenn Ihr das selber nicht mehr kennt: fragt mal die Alten, wie das damals war).


    Hast du heutzutage Beschaffungsschwierigkeiten für den 6V-"Kram", musst du dir auch etwas einfallen lassen... Und hier entscheidet der Geldbeutel und das eigene Können, was wie verändert wird, dass es so funktioniert, wie es soll (und nach allen Reglen und Paragraphen darf)
    Wer sich früher auskannte, hatte schon früher Sachen verbaut, die nicht original waren


    Klar, man muss auch mal "tote" Kabel "flicken" oder neu einziehen können oder Kabelbäume komplett ersetzen können...


    Das einzige Problem ist, dass nicht jeder mit der Kfz-Elektrik klar kommt und hier erst einmal von klein auf lernen muss

    Gruß Frank


    :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


    Morgens mit Hochspannung aufstehen,
    mit Widerstand zur Arbeit gehen,
    den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
    abends geladen nach Hause kommen,
    an die Dose fassen
    und eine gewischt bekommen!


    :a_bowing: DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
    :whistling:

  • besonders dein letzter Punkt ist fast alles sagend.
    Und dem würde ich gerne hinzufügen das eine simson eben keine "einfache" Kfz-elektrik ist. Die spulen sind nunmal selbstregelnd, und alle auf einander abgestimmt, das sollte man sich vor arbeiten an der simson Elektrik erstmal verinnerlichen, und sich mit dem System beschäftigen!
    Ansonsten hat man hinterher häufig nur Ärger...

  • Stimmt. Man muss das System verstehen lernen, dass eine Spule mit "aufgedruckter" Nennspannung und Nennleistung eben nur mit Verbrauchern betrieben werden kann, welche die selbe Nennspannung und Nennleistung (oder zusammenaddierte Nennleistungen bei gleicher Nennspannung) haben - Das System also wie eine Waage zu betrachten ist => veränderst du was auf der einen Seite, kommt die "Waage" aus dem Gleichgewicht und es verändert sich entgegengesetzt die andere Seite.
    Auch gibt es hier die RL-Drossel, um ein 6V/5W-Rücklicht an der 6V/21W-Spule zu betreiben.
    Man muss jetzt nicht alle Physikalischen Gesetze einer Drossel verstehen, sollte aber berücksichtigen, dass jede Drossel auf eine bestimmte Spulen-Kennnummer ausgelegt ist und nur dann hinten die 5W ankommen, wenn Drossel und Spule zueinander gehören.


    Wenn man sagt, dass verdreckte/oxidierte Kontakte schuld sind, wenn alles wie vorgegeben bestückt wurde und hinten zu viel Spannung ankommt, können nur die wenigsten User dir folgen und suchen nach solchen Kontakten...
    (schlimm nur, wenn jetzt jemand diese erhöhte Spannung mit einem Spannungsbegrenzer auf "Normal" bringen will => hinten fehlt es trotsdem an Leisung am Verbraucher...)
    Oder: "Warum steigt die Spannung, wenn ich LED-Glübirnen bzw Eigenbauten verbauen möchte?" => Wenn man sich die Waage anschaut, wird so manches klar... (hier muss die Spannung begrenzt werden, da der Strom wesentlich geringer ist)


    Würde man Spannungsbegrenzer verbauen, muss man wissen, dass die Spulenleistung begrenzt ist und ggf Sachen anders angeklemmt werden müssen, als im Originaschaltplan dokumentiert wurde... (Bremslicht auf Batterie, wenn beim 6V-System das RLauf AC läuft oder umgekehrt RL auf Batterie, wenn Bremslicht auf AC leuchtet => jedoch leuchtet nun das Bremslicht drehzahlabhängig hell, anders als wenn das RL auf AC läuft und Bremslicht auf Batterie ---Signalwirkungen halt)

    Gruß Frank


    :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


    Morgens mit Hochspannung aufstehen,
    mit Widerstand zur Arbeit gehen,
    den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
    abends geladen nach Hause kommen,
    an die Dose fassen
    und eine gewischt bekommen!


    :a_bowing: DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
    :whistling:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!