Simson S50 Motor Verschleiß Antriebswelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simson S50 Motor Verschleiß Antriebswelle

      Hallo, ich versuche mich gerade an der Regeneration von meinem S50 Motor und habe eine Frage zur Antriebswelle.
      Als ich das Lager, dass mit der Feder über dem Kickstarterzahnrad auf die Antriebswelle gesteckt wird, montieren wollte, ist mir etwas aufgefallen.
      Das Lager lässt sich problemlos ohne erhitzen aufstecken und sitzt so locker auf der Welle, dass es die Feder nicht von alleine spannen kann. Das ist nicht normal oder?

      Falls ich eine neue Antriebswelle verbauen muss: Wie kritisch ist es für das untere Lager der Antriebswelle, wenn ich die aktuell verbaute Welle wieder ausschlage :wacko:
      :Beer:

      HLOD schrieb:



      Falls ich eine neue Antriebswelle verbauen muss: Wie kritisch ist es für das untere Lager der Antriebswelle, wenn ich die aktuell verbaute Welle wieder ausschlage :wacko:



      Nimmst du ein neues Lager, oder ist das jetzige Lager aus TitanGold und hat 1000€ gekostet
      mfg Philos :whistling:

      Wir müssen unseren Teil der Verantwortung für das, was geschieht, und für das, was unterbleibt, aus der öffentlichen Hand in die eigenen Hände zurücknehmen.
      Erich Kästner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Philos-S51“ ()

      Beschäftige dich mal mit den beiden Teilen links und rechts vom Lager. Dann wirst du sehen durch das Anziehen der Mutter vom Kettenritzel werden beide Hülsen mit der Scheibe dazwischen stark gegeneinander verspannt und klemmen so den Lagerinnenring ein. Ich würde es mit Lagersitzkleber für die Montage fixieren und dann so verbauen. Aber keine Sorge, es kommen noch die Antworten nach denen die Welle unbedingt neu muss und Lagersitzkleber nur Pfuscherei ist...
      Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!


      #Werbung#


      ANZEIGE
      Die Welle kann ohne Probleme wieder aus dem Lager gedrückt werden und dann, wie mein Vorredner sagte mit Kleber (Fügen Welle/Nabe) eingeklebt werden. Der Kleber wird in den vorher entfetteten Lagerinnenring sparsam aufgetragen. Nicht auf die Welle selber.
      ​MS
      ...beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen (Walter Röhrl)

      http./www.moto-selmer.de
      Okay, danke für den Tipp, dann besorg ich mir das entsprechende Loctite.

      Wie straff muss die Antriebswelle eigentlich im unteren Lager (das in der linken Gehäusehälfte) sitzen? Ich habe festgestellt, dass sich die Welle auch ohne Probleme einfach so aus dem unteren Lager ziehen lässt. Sie sitzt allerdings schon einigermaßen straff im Lager, hält halt nur nicht besonders fest. Da hätte ich mir das erwärmen vom Innenring zum montieren auch sparen können :rolleyes:

      Passt das so oder soll ich hier ebenfalls Loctite verwenden? Oder dann doch lieber neue Welle? Gewinde und die "Rillen" sehen noch top aus.
      :Beer:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HLOD“ ()

      ...genau anders herum ists richtig. Deshalb heisst der Kleber auch Fügen Welle/Nabe.
      Damit auch Du das verstehst...

      ​Und für den Threadsteller:
      ​Klebe beide Seiten so ein, wie ich es beschrieben habe. Wie gesagt der Kleber wird in diesem Fall in den Lagerinnenring geschmiert (also nicht wie im Video auf die welle), es besteht sonst die Gefahr das der Kleber das Losrad vom 1. Gang mit "anklebt".
      MS
      ...beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen (Walter Röhrl)

      http./www.moto-selmer.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wreckingcrewhh“ ()

    ANZEIGE