Mit der Simson zum Surfen nach Cornwall

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Falsch, habe mittlerweile aus mehreren Ländern die Info das die 60km/h Regelung der BRD nicht anerkannt wird.
      Das hat nichts mit dem Führerschein zutun sondern ist eine Fahrzeugangelegenheit.
      Oder seit wann hat der Führerschein damit etwas zutun, wie schnell ein Fahrzeug fährt?
      Die 60km/h Regelung des Einigungsvertrages ist nationale Angelegenheit und nur für Deutschland gültig.
      Habe die Info mittlerweile aus mehreren EU Ländern ebenfalls so erhalten, 60km/h Simson = A1 Führerschein um sie dort führen zu dürfen.
      Info von Österreich, Niederlande, Belgien und England, wollten nach England auch schon mal per Fähre und da 3 Leute nicht mit der Simme mit durften (M Führerschein) haben wir es gelassen.

      Also bitte mal kein Nichtwissen hier schreiben, wäre super, wenn man sich erstmal Ahnung zulegt. ;)

      Gibt auch nationale Sonderregelungen, als Beispiel mal Österreich.
      Dort gibt es den Schlüssel 111 zur Klasse B. Heißt dort darf man mit B und 111 auch 125ccm Leichtkrafträder führen.
      Ist allerdings nur dort gültig und die dürfen mit ihrem B und 111 auch nicht mit der 125er nach Deutschland oder andere Länder ohne A1.
      Nur um mal deinen Punkt, nachdem angeblich nationales Recht überall anerkannt werden muss, dem ist nicht so.
      Alle EU Länder können nach eigenem Ermessen auch nationale Eigenheiten einführen, auch beim Führerschein.
      Hier gehts aber um die 60km/h Regelung eines Fahrzeugtypes, der ebenfalls national beschränkt ist und nur hier Gültigkeit hat.

      Post was edited 3 times, last by “Duodriver” ().

      Verkehrsrecht ist Nationalrecht und kein EU-Recht.
      Die gleichstellung der 60km/h Fahrzeuge wurde im Einigungsvertrag geregelt und Verträge sind nur für die Bindend, die Ihn unterschreiben (Oder gilt mein Mietvertrag auch für deine Wohnung???)
      Und wenn Nationalrecht durch andere Nationen anerkant werden würde, wäre es dann nicht so, das die Holländer in BRD keinen Held aufsetzen müssen, weil sie es in Holland nicht brauchen?? ODER Darf ich mit meinem Auto in Holland schneller als 130 auf Autobahnen fahren, weils hier in D auch erlaubt ist??

      Nene, Sobald man ein anderes Land betritt hat man sich an deren Regeln zu halten und darf nicht die Regeln des eigenen landes mitnehmen. Und alle anderen EU-Länder haben die Regelung, das Fahrzeuge schneller als 45 km/h ein LKR sind und kein KKR.

      und JA. Ich kenne jemanden der seine Moped in Holland abholen und mehrere Hundert Euro bezahlen musste.
      Derjenige der Behauptet es geht nicht, soll denjenigen nicht stören der's gerade tut
      Leergut ist nur voll gut
      Jo ich kenn da auch 2 die ihr Simmis aus Polen per Auto abholen lassen mussten.
      War nicht billig das fahren ohne Fahrerlaubnis. ;)
      Aber immer wieder schön, wie manche sich aufspielen, ohne nur ansatzweise Schimmer von der Materie zu haben.

      Nochmals zur Erinnerung, wer mit der Simson samt 60km/h Zulassung ins Ausland fahren will, benötigt mindestens die Führerscheinklasse A1.
      M oder diese AM ist nicht ausreichend und wäre fahren ohne Fahrerlaubnis. Nicht alle Länder sind so günstig, wie Deutschland, was sowas angeht. Zumal niemand wohl die Lust hat sein Fahrzeug von jemand anderem aus Deutschland dort abholen zu lassen. ;)
      Also Langstrecken können hart werden. Als ich damals nach Bernau gefahren bin (608 Km) war ich 13 Stunden unterwegs. Reine Fahrzeit also 12 Stunden. Macht also einen Schnitt von etwas über 50 Km/h. Das schafft man nur wenn die Spaxschraube auf Vollgas in den Gasgriff gedreht wird, nicht zu vergessen das Messer zwischen den Zähnen. Nach ca. 10 Stunden weiß man nicht ob man wegen der Kippe anhält oder ob doch der Hintern Luft brauch. Sowas macht man einmal und das reicht.


      Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen
      Ich habe tatsächlich keinen Motorradführerschein. Da es aber scheinbar nicht wirklich geklärt ist, welches Recht in welchem Land akzeptiert wird, möchte ich das Risiko eingehen. Ich glaube ein Bewohner im Ausland braucht auch keine deutsche HU-Plakette, um hier auf der Autobahn fahren zu dürfen. Letztendlich kann ein Polizist, der es nicht gut mit einem meint, einem das Leben so oder so schwer machen. Vielleicht habe ich Glück und das ganze sieht so albern aus, dass ich lächelnd durchgewunken werde. Ich habe da eher die Befürchtung, dass ausländische wie inländische Ordnungskräfte mich eher wegen dem Surfboard anhalten werden.

      Heute habe ich mir entsprechende Halter für das Surfboard gekauft und nach einer Stunde rumschrauben auch den optimalen Platz dafür gefunden. Bei einer kleinen Runde auf der Straße mit Surfboard wirkte das ganze auch stabil und solide. Ich werde morgen 80 km zurück nach Karlsruhe fahren und testen, wie sich das ganze System bei 60 km/h verhält.
      Machst du mal ein Foto mit deinem Brett.
      Ich hatte sowas mal zu DDR Zeiten als Anhänger am Spatz.
      Laß dich nicht bange machen, fahr einfach los. Ich find dein Vorhaben Klasse!
      Ansonsten hatten all meine Vorschreiber Recht.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Mir fällt nochwas ein bezüglich des Vorhabens Fahrradroute.

      Bis Köln war ich noch nicht, aber die Google-Variante "Fahrrad" von Berlin aus nach Westen sieht ziemlich OK aus.
      Die der Fahrrad-Navi-App "Naviki" ist es hingegen definitiv nicht, vermeide diese bitte.
      Da sind Strecken bei, bei denen dir die Karre schlimmstenfalls auseinanderfällt bzw du bestenfalls mit 20-30 rumkrebsen musst, so räudig sind die "Wege", welche diese erwähnte App anzeigt. Bis auf die erstaunlich neuen und ebenso erstaunlich leeren betonierten Radwege im brandenburgischen Nirgendwo.
      War durchaus reizvoll - um es mal gemacht zu haben - nur mit 'ner vollbeladenen Möhre passiert mir das nicht nochmal. 12h für Luftlinie 200km.

      Dem Wunsch nach Fotos vom Brett an der Karre schließe ich mich erwartungsvoll an :)
      Ich wollt' du wärst ein Huhn - Ich hätt nich viel zu tun
      Legst jeden Tag ein Ei - Ich schau dir zu dabei
      Hier mal ein paar Bilder, wie das ganze aussehen könnte:









      Ich habe mich trotz des Auspuffs für die rechte Seite entschieden, weil ich mir dachte, dass es sinnvoller wäre den Kickstarter frei betätigen zu können, ohne jedes mal das Surfboard abzumontieren. Zum Auspuff ist auch noch genug Platz. Vorne steht das Surfboard etwas weiter ab, als hinten, damit noch genug Platz für den rechten Fuß ist, die Bremse zu betätigen und den Fuß sicher auf den Boden zu stellen, wenn man an Ampeln anhält.
      Ich habe jetzt pro Seite zwei nicht allzu große Seitentaschen, wobei ich die weicheren Sachen auch der Surfboardseite unterbringen möchte und Sachen wie Werkzeug und Proviant sollen schnell erreichbar auf die linke Seite. Ich habe noch die Option auf einen Tankrucksack, finde aber dann auch, dass das Moped ziemlich beladen aussieht und die Lenkung nicht mehr so frei ist. Den zusätzlichen Platz brauche ich vermutlich auch nicht. Einzig die Option auf eine Karte auf dem Tank wäre nicht schlecht, allerdings hoffe ich, dass mich mein Handy da nicht im Stich lässt.
      ADVERTISEMENT