ADVERTISEMENT

16n1-8 für meine S50 will nicht so recht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Hallo allesamt,
      sorry, aber über das WE waren wir verreist.
      Zur Sache: mit dem alten 16N1-11 erreichte meine Simme nur so ca 55km/h Topspeed, sprang aber auf den ersten Tritt an.
      Daher habe ich nun den Vergaser auf Original gewechselt. Als Zündung habe ich nach Problemen mit Kontakten auf eine Vape gewechselt, welche eigentlich prima läuft. Den Tank habe ich seinerzeit entrostet und von Kädix pulvern lassen, der Innentank ist mit Tanksiegel konserviert worden.
      Der Tankdeckel ist neu, der Lüfteranschluss frei. Der Tankgibt ausreichend Kraftstoff frei, auslauf war weit über Norm.
      Eher habe ich das Gefühl, dass das Nadelventil gelegentlich hängt. Kann aber auch täuschen...aber das neu eingebaute hat nichts gebracht.
      Aber vielleicht mache ich bei der Senfglasmethode auch was falsch? Wichtig ist ja der Anschlag des Schwimmers in beide Richtungen. Nicht, dass der Anschlag nach unten falsch eingestellt ist?
      Der Luftfilter ist übrigens neu, den Auspuff habe ich gerade erst zerlegt, der ist innen blitzeblank.
      Seit der Voll-Motorrevision durch Tacharo hat die Karre nun knapp 1000km gelaufen, daran sollte es eigentlich auch nicht liegen.
      Sprühe ich den Ansaugbereich mit Bremsenreiniger ab, so ändert sich die Drehzahl nicht: es sollte wohl alles dichtr sein.
      Lediglich die Wärmeplatte vom Ansaugsystem zum Vergaser ´habe ich z.Zt. nicht montiert, aber ob es daran liegt?
      Viele Grüße,
      Marc
      Ja das muss dran! Soll dichten und vor Wärme isolieren sonst fängt der Vergaser an zu kochen.

      Det 16n1-11 ist der 16N1-8 nur umgerüstet.
      Mein Kolben rasselt nicht er spielt mir das Lied vom Tod!

      Helikopter Homer hebt ab :pilot: :pilot: :pilot: Black Hawk down ! Black Hawk down ! :biglaugh: :biglaugh: :biglaugh:

      Knallt der Motor oder hackta, isses n 2 - Takter!
      Mit diesen Fakten kann man jetzt was anfangen. Deine Ausgangsbasis klingt schonmal nicht schlecht.

      Zwischen Zylinder und Vergaserflansch muss eine Dichtung. Entweder einmal die dicke rote Dichtung oder 0,3mm Dichtung-Isolierflansch-0,3mm Dichtung.

      Desweiteren hast du ja auch eine Vape verbaut.
      Hast du denn auch mal alle Masseanschlüsse kontrolliert? Hat der Motor eine separate Masse zum Regler? Klingt simpel, aber ich hatte mal das Phänomen, dass sich eine Masseverbindung lose vibriert hat und der Motor dadurch stotterte.
      Wurde die Zündung im richtigen ZZP abgeblitzt? Eine nicht richtig eingestellte Zündung kann massive Kaltstartprobleme und Leistungseinbußen verursachen.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Hallo allesamt,
      für meine Vape habe ich damals penibelst eine Zündmarkierung auf dem Polrad angebracht, welche ich mit Stroboskoplampe abgeblitzt habe.
      Die Zündung steht wie eine 1 , so wie ich meine. Ob ich nun aber eine separate Masse verbaut habe weiß ich nicht.
      Den Regler habe ich imho in den rechten Herzkasten verbaut. Hiervon habe ich die Masse an den Rahmen am linken Herzkasten gelegt.
      Ich schaue noch einmal nach, auch wenn ich eigentlich ein Zündungsproblem ausschliessen möchte. Es ruckelt nicht, eher so wie Benzinmangel und man den Benzinhahn auf Reserve schalten muss. Gebe ich nur Halbgas, so läuft die Karre wie gehabt. Schliesse ich den Benzinhahn bei der Fahrt oder schalte auf Reserve, lege den Hahn danach wieder auf Normal, so ist ein normales Fahren auch mit Vollgas wieder möglich.
      Seltsam,was? Der Verstand sagt eigentlich Nadelventil...aber das ist ja schon neu.
      Den Tank habe ich am Freitag abgelassen und das Sieb im Hahn gereinigt: da waren etwas Krümel dran, wahrscheinlich durch die Tankrevision.
      Im nachfolgenden Feinfilter vor dem Vergaser ist jedoch nichts von Dreck zu sehen.
      Die Isolierplatte des Vergasers hingegen hatte ich abgebaut, da hier wohl Falschluft gezogen wurde, obwohl ich sie mehrfach Plan geschliffen hatte. Ich könnte diese ja mal erneuern, auch wenn die tacko aussieht. Zur Zeit habe ich nur eine dünne Pappdichtung verbaut.
      Ob ich hier mal anfange?
      L.G.,
      Marc
      Hallo allesamt,
      ich habe heute damit angefangen, mal alles erneut zu zerlegen, um dem Defekt auf die Sprünge zu helfen.
      Bei den anstehenden Temperaturen fahr ich bestimmt nicht, oder ihr?
      Wie dem auch sei habe ich mal das verbaute Equipment notiert, meine aber, dass das passen müsste:
      1) Leerlaufdüse BVF 35
      2) Hauptdüse 72 (kein Hersteller angegeben)
      3) Düsenstock 21,5 (kein Hersteller angegeben)
      4) Nadelventil mit Papierdichtung (kein Hersteller angegeben)
      5) Düse im Nadelventil 1,5 (kein Hersteller angegeben)
      6) Schwimmernadel in 3. Kerbe von oben (Kein Hersteller oder Maß angegeben)
      Gemischschraube 1,5 Umdrehungen draußen, Leerlaufschraube 6 Umdrehungen reingedreht
      Der Vergaser wurde seinerzeit bei Erik Fischer / der Simsonfreund Frankfurt Oder gekauft. Es handelt sich nach Paket um einen IFA FEZ 16N1-8.
      Ich habe alle Düsen ausgeblasen, es war kein Dreck in der Schwimmerkammer, der Vorfilter war ebenfalls dreckfrei.
      Einzig aufgefallen ist, das die Zunge am Nadelventil seitlich verbogen war, s.h. die Zunge war nicht parallel zu den Schwimmern, sonsern schräg verbogen, sofern man auf die Schwimmer von vorne schaut. Kann hierdurch das Nadelventil verkanten?
      Ist der Vergaser grundlegend murks oder gescheit?
      Fotos habe ich angehängt: es war nur eine Dichtung verbaut, und zwar die Pappdichtung am Nadelventil...aber schaut selbst.
      Habt Ihr Tipps, was zu erneuern wäre? Würde dann entsprechende Teile bestellen: nur wer liefert eine gute Qualität?
      Viele Grüße,
      Marc
      [IMG]http://fs5.directupload.net/images/170104
      /temp/ivxtugv3.jpg[/IMG]








      Post was edited 2 times, last by “MarcMarc” ().

      Hi,
      meinst Du ich soll mir lieber einen neuen Vergaser kaufen?
      Mit der Schrägstellung meine ich, dass die Zunge am Nadelventil quer verbogen war:

      Und die Nadel hängt eins zu hoch?
      L. Oldenburger soll der untere Teil des Plättchens in Kerbe 4 hängen, was er doch eigentlich tut?
      gerne lasse ich mich aber eines besseren belehren...
      Viele Grüße,
      Marc.
      Naja, ich habe leider keinerlei Erfahrung mit dem FEZ Vergaser, ich nutze grundsätzlich nur MZA Nachbauten oder originale DDR Vergaser.
      Also laut Oldenburg steht da "Teillastnadelstellung (Kerbe von oben) -> oben ist das stumpfe Ende der Nadel" und Kerbe 4

      Ich würde versuchen vorsichtig die Lasche mit einer Spitzzange gerade zu biegen und dann den Schwimmer auf geschlossen 28mm und offen 32,5mm einzustellen.
      Hi,
      es geht mir gar nicht um die paar Euro für den neuen Vergaser. Ich freue mich nur, sofern die Simme dann endlich gescheit anspringt und läuft.
      mit diesem Ifa-Vergaser braucht sie ja bestimmt 6 Tritte bis sie anspringt. Da der Alte eine 16N1-11 war habe ich den neuen ja erst gekauft.
      Mit dem alten Vergaser habe ich max 2 Tritte gebraucht.
      Wie gesagt werde ich mit der IFA-Gurke noch einmal rumdoktorn, jedoch ist ja bei dem Wetter nicht allzu viel mit Probefahren.
      Die Auswirkung zeigt sich dann ggf. eher in Wochen.
      Viele Grüße,
      Marc.
      Man kann einen 11er Recht einfach durch tauschen der HD und der Nadel in einen 8er umbauen
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:

    ADVERTISEMENT