Nie mehr ein Ölmessbecher
ADVERTISEMENT

Werkstattboden versiegeln

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Werkstattboden versiegeln

      Hallo,

      aus gegebenem Anlass benötige ich etwas, um einen Werkstattboden zu versiegeln.
      Sprich er sollte dann belastbar (schweißperlen, stoßfest, kratzfest etc.), trittsicher und gegenüber Flüssigkeiten (Öl, Benzin etc.) undurchlässig sein.
      Der Untergrund ist ein geschliffener Betonboden aus WU-Beton.

      Habt ihr vielleicht einen guten Tipp für ein entsprechendes Produkt?
      Gibt ja was zum Spachteln oder auch eine Art Farbe aus Epoxydharz.

      mfg
      :b_wink:
      ich würde ja sagen GIDF

      Aber das Gute Laune Level sagt heute sei mal nett,

      bekateq.de/farben/bodenbeschic…z-in-ral-farben-fuer-50qm

      die haben auch für andere QM Werte was

      die Beschreibung des Produkts könnte durchaus den Anforderungen entsprechen
      mfg Philos :whistling:

      Wir müssen unseren Teil der Verantwortung für das, was geschieht, und für das, was unterbleibt, aus der öffentlichen Hand in die eigenen Hände zurücknehmen.
      Erich Kästner

      Philos-S51 wrote:

      ich würde ja sagen GIDF

      Aber das Gute Laune Level sagt heute sei mal nett,


      Da hatte ich aber Glück, dass du gute Laune hattest...
      Das man irgendwelche Anstriche, mit wilden Werbeversprechen, auf der ersten Seite findet ist mir natürlich neu und habe ich bestimmt auch nicht schon gemacht. :rolleye:

      Die meisten Farben sind eben für einen Garagenboden gedacht, der am Tag zwei mal mit dem Auto befahren wird und nicht mehr.
      Darum fragte ich hier nach Tipps. Schließlich fällt mal was runter oder tropft daneben.

      Tommy gibt hier schon mal den ersten Hinweis, was mich darin bestätigt, dass man nicht einfach das nächst Beste nutzen sollte.

      mfg
      :b_wink:
      Also da kannst du eine Industrie-EP-Beschichtung mit einer Rutschemmung R11 nehmen. Der Boden muss aber vor Auftrag der Beschichtung kugelgestrahlt werden, damit ein Verbund zum Untergrund gegeben ist.
      Tanzkapelle Immervoll
      wir hatten mal zu Ostzeiten nen Boden beschichtet mit so einem 2K Epoxidharz (der diente auch als Kleber), da konnt man mit nem Hammer drauf hauen, 0 Reaktion. Das Zeug war Schweinchenrosa (was für eine Farbe, deswegen kann ich mich noch gut erinnern)
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.
      Wir haben das Zeug hier verwendet:
      remmers.com/de/bauten---bodens…0-sg/p/000000000000638006
      oder amazon.de/Remmers-Epoxy-BS-300…1cd1914833&language=de_DE
      Nebst benötigter Grundierung usw. und sofort.
      Das war in 2012.
      Nach 6 Jahren kann ich sagen:
      Es gibt keine Probleme mit organischen Lösemitteln.
      Schweißspritzer sorgen für Flecken.
      Die anfängliche "Rutschigkeit" bricht sich schnell und man hat keine Probleme mehr damit.
      Wasserdampfdiffussionsfähigkeit ist trotz isolierten Untergrund anscheinend nicht 100pro gegeben, es gibt stellenweise Risse und Aufplatzungen die zumindest darauf hindeuten.
      Fallen schwere Gegenstände herunter kann es zu Abplatzungen kommen.
      Reparaturfähigkeit ist problemlos gegeben.

      Stand damals zwischen EP Beschichtung und Spaltklinker.
      Würde aber auch wenn es einige Defizite gab heute wieder zu einer Beschichtung greifen.

      Der Untergrund wurde mit Haushaltsmitteln vorbereitet und entfettet, "geschliffen", abgesaugt - es wurde nicht gestrahlt im Vorfeld.
      Ausbringung mit Nagelschuhen speziellem großem Zahnspachtel und "Igelrolle" nach Herstellervorgaben mit entsprechendem Zuschlagstoff - in 3 Schichten (Grundierung, "Füllmasse"=EP+Zuschlagstoff, EP als Deckschicht).

      Schaut jetzt so aus (Verfärbungen etc.).


    ADVERTISEMENT