data-ad-format="auto">
ANZEIGE

Öl am Krümmer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      swallowdriver schrieb:

      Was für dich auch ganz wichtig ist, wenn es mal irgendwo fehlt, musst du dir selber helfen können. Wenn das Moped läuft, ist alles o.k.. Wenn Probleme auftreten, brauchst du evntl. prof. Hilfe. Die alten Zweitakter laufen sehr gut, haben aber auch ihre Tücken, wenn sie wollen.
      Überdenke noch einmal einen übereilten Kauf, bei dem dann nach ein paar Wochen die Schwalbe steht, weil du dir nicht selber helfen kannst.
      Das ist nicht böse gemeint. Ich habe mir auch jetzt wieder eine zugelegt (vom Vater), habe aber auch schon vor 33 Jahren meine Reitstunden auf einer S 51 B1-4 und der KR 51/2 meiner Mutter genommen.

      Grüße


      Was ich wirklich bedenklich finde, ist das Pannen irgendwie der running gag hier sind- ich dachte eigtl bei einer gut hergerichteten Schwalbe mit regelmässiger Pflege geht so schnell nichts kaputt... zweifle aber langsam daran. Ich muss ehrlich sagen ich hab wenig interesse am schrauben und will das Ding hauptsächlich fahren und ordentlich pflegen. Wer mir nach diesem Kommentar abrät vom Kauf möge nun sprechen oder für immer Schweigen :D
      Was soll ich jetzt sagen, 1985 habe ich mein S 51 B1-4 gekauft. Es lief sehr gut. Irgendwann flog mir der Segerring von der Schaltklaue davon, irgendwann war der Vergaser zu vom Ostbenzin, irgendwann musste ich den Halbmond der Kurbelwelle fürs Polrad gegen ein abgesägtes Geldstück tauschen, weil es ihn abgeschert hat.
      Irgendwie ist es immer weitergegangen. Aber: DU MUSST DIR HELFEN KÖNNEN !!!
      Diese Mopeds sind alt, sind Kult und Der Kult besteht darin, dass man sie nicht nur fährt, sondern auch selber repariert.
      Darum Kult. An dem heutige Mist kannst du nicht mehr viel selbst schrauben. Darum Kult.

      Grüße
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:
      Ich rate dir definitiv ab vom Kauf, vorallem zu dem Preis. Ich mein für um die 2500 - 3000 Euro kannst dir von einem Händer eine quasi neue Schwalbe Aufbauen lassen, mit Vape Zündung und Garantie. Damit hast dann rundum sorglos. Und du weißt das die arbeiten sauber ausgeführt sind.
      S51 hat dochvgar keine Schaltklauen. Und wenn die Passfeder auf der Kw absichert hat der Schrauber gepfuscht und ohne Drehmomentschlüssel gearbeitet.

      Für den Preis baut ein Händler dir eine aus einer seiner Haufen auf? Und das auch alles noch topp und vernünftig? Wo denn? Rechne mal grob mit 100 Arbeitsstunden a 40€ Werkststtstunde... da fehlen noch die Basis und die Teile... denke eher nicht.

      Wenn du wirklich nur fahren willst wie bei Ben Plasterommer guter Hersteller wird das eher schwer. Mann kann sie zuverlässiger machen aber schrauben musst du immer. Selbst bei dem besten Toppaufbau. Wenn du das nicht willst lass es. Wenn du kleinere Sachen doch lernen willst wage es.
      Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!
      Ich lese da KULT; das ist dass Stichwort und das ganze Problem an der Sache, jeder will so ne "Kult"Karre haben weil es irgendwie hipp, kultig, angesagt etc. ist. Obwohl es einfach nur ein olles, altes und technisch überholtes Moped ist. Punkt. Das große "Aber" für mich ist schlicht weg die 60er Zulassung, die es für mich erst so richtig interessant werden ließ und lässt. Und da es halt, meist, ne olle Kiste im 3-10 Besitz ist, auch zu nem günstigen Preis zu bekommen. ABER das hat sich ja mittlerweile durch den angesprochenen Kult Faktor auch erledigt...

      Zurück zum eigentlichen Thema: wenn du nur fahren willst ohne schrauben, vergiss es. Irgendetwas gibt es an den Dreckskisten immer zu tuen oder zu fluchen.
      Klar kann man problemlos mit ner gut überholten und gewartete Simme fahren, aber früher oder später gibt es etwas zu tuen. Also muss man schrauben, oder man hat genug Geld und gibt sie in die Werkstatt.

      racingcologne schrieb:

      Ich lese da KULT; das ist dass Stichwort und das ganze Problem an der Sache, jeder will so ne "Kult"Karre haben weil es irgendwie hipp, kultig, angesagt etc. ist. Obwohl es einfach nur ein olles, altes und technisch überholtes Moped ist. Punkt. Das große "Aber" für mich ist schlicht weg die 60er Zulassung, die es für mich erst so richtig interessant werden ließ und lässt. Und da es halt, meist, ne olle Kiste im 3-10 Besitz ist, auch zu nem günstigen Preis zu bekommen. ABER das hat sich ja mittlerweile durch den angesprochenen Kult Faktor auch erledigt...

      Zurück zum eigentlichen Thema: wenn du nur fahren willst ohne schrauben, vergiss es. Irgendetwas gibt es an den Dreckskisten immer zu tuen oder zu fluchen.
      Klar kann man problemlos mit ner gut überholten und gewartete Simme fahren, aber früher oder später gibt es etwas zu tuen. Also muss man schrauben, oder man hat genug Geld und gibt sie in die Werkstatt.



      Für mich sind es folgende Argumente:
      1.Ich würde gerne Kosten sparen und kleinere Reapraturen selbst machen können. Hier gibt es ein Haufen Know How und Günstige Teile, was die Sache spannend macht.
      2. Ich brauch einen Roller der 60+ fährt um damit halbwegs schnell in der Arbeit oder aufm Land fürn Ausflug bin. (DAS Argument)
      3. Ich hätte nichts dagegen gleichgesinnte Leute kennenzulernen für gegenseitige Tips und Ausflüge.

      Was ich nicht möchte:
      1. Jeden Monat ne Panne und dann tage/wochenlanges Rätseln was jetzt schon wieder sein könnte.
      2. Oberhip sein- das ist mir latte. Ich hab ein keinen Motorradführerschein, deshalb Schwalbe mit 60kmh.

      Ich fahre einfach super gerne Roller und habe keine Lust auf Chinaschrott weil ich damit nur n Haufen miese mache.
      Ich will langlebiges aber nichts krass anfälliges. Vielleicht zu viel verlangt...
      Ich rate dir vom Kauf eines Oldtimers ab. Wenn du nicht schrauben willst, dann ist ein Oldtimer nichts für dich. Es sei denn, Werkstattpreise und mehr Pannen als bei neuen Rollern stören dich nicht.

      Das Fahrzeug gefällt mir wegen der Beschreibung, und wegen des Preises nicht:

      1. Ich bin nicht mir nicht sicher, ob das Öl nur vom Krümmer kommt. Das kann auch aus einem undichten Vergaser kommen, oder aus dem Getriebe selbst. Fotos der Motorunter- und Motoroberseite wären hilfreich. Ansonsten wurde ja schon gesasgt, sowas muss für den Preis in Ordnung sein. Das macht etwas stützig.

      2. Wenn ich mir die Fotos ansehe, dann ist meiner Meinung nach an der Motorhalterung geschweißt worden. Wenn ich das sehe, dann muss es ein Laie gemacht haben.

      3. Außerdem sind hässliche blaue Kabelsteckverbinder am Panzer (fürs Rücklicht). Unoriginal und unpassend! Wie sieht der Rest der Elektrik aus, auch diese farbig isolierten Stecker?? Wenn dann bitteschön unisolierte Flachstecker mit Zugentlastung, meinetwegen auch mit Isoliertülle. Die gibt es auch neu.

      4. Weiter steht die Karre mit aufgebockt mit beiden Rädern auf dem Boden. Meist die die Ständeraufnehme (Rahmenteil!) verbogen; Hinweis ist der sehr nach vorne geneigte Ständer. Die Karre ist nicht gut behandelt worden. Warum wurde das nicht fertig gemacht? Das ist für den Käufer viel Arbeit und man muss dazu am Rahmen schweißen.

      5. Es steht nicht drin, was für eine /2 es ist. Das könnte den Grund haben, dass es eine /N ist, die nie 4 Gänge und auch keine Elektronikzünung hatte. Bei dem Preis ist das No-go.

      Das Fahrzeug wird als "1a" dargestellt. Das ist es nicht, niemals ist das eine 1 in der Oldie-Bewertung! Der Lack sieht geil aus und es steckt Arbeit Detail, keine Frage. Aber für eine perfekte als 1a angepreisenen Maschine muss das auch 1a sein. Ist aber Vieles nicht. Ich staune, wie viele sich scheinbar vom glänzenden Lack blenden lassen!

      Also: Der Preis ist zu hoch. Der ist am oberen Ende von dem was verlängt wird. Dafür würde ich ein Fahrzeug erwarten, dass im 1a Originallack dasteht und bei dem durch Rechnungen belegt wird, dass (fast) nur original DDR-Bautile nachträglich verbaut wurden (Vk gibt an nur Originale Bauteile" verbaut zu haben); dann lieber sogar gute Gebrauchtteile, als neue Nachbauteile. Das sieht man gut an den Fußrasten, das ist doch Nachbauzeugs, so wie auch an mehreren anderen Stellen. Im Grunde wurde alles was alt war einfach gegen neu getauscht. Und wir wissen alle um die Quali der Nachbauteile, wie Zündschlösser. Das kommt an die alte Qualität der DDR-Bauteile meist nicht ran.

      So sehe ich das.

      ChrisH schrieb:

      2. Ich brauch einen Roller der 60+ fährt um damit halbwegs schnell in der Arbeit oder aufm Land fürn Ausflug bin. (DAS Argument)

      Bei dem was du sonst noch schreibst, würde ich dir raten einen 125er Führerschein zu machen und kaufe dir eine Honda. Das sind gute Fahrzeuge, da hat man auch Spass mit. Die Roller z.B. gehen ab wie sau, super zuverlässig. Bin ich in Urlauben viel mit rumgeheizt. Der Rat ist wirklich gut gemeint.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „makersting“ ()

      makersting schrieb:

      DDR-Bautile nachträglich verbaut wurden (Vk gibt an nur Originale Bauteile" verbaut zu haben); dann lieber sogar gute Gebrauchtteile, als neue Nachbauteile. Das sieht man gut an den Fußrasten, das ist doch Nachbauzeugs, so wie auch an mehreren anderen Stellen. Im Grunde wurde alles was alt war einfach gegen neu getauscht. Und wir wissen alle um die Quali der Nachbauteile, wie Zündschlösser. Das kommt an die alte Qualität der DDR-Bauteile meist nicht ran.


      Das ist aber auch Quatsch.
      Es gibt Nachbauteile, die sogar eine bessere Qualität haben. Bspw die Barikit-Kolben.
      Auch ziehen viele Nachbauteile schon gleich.
      Man muss halt bloß wissen, was man kaufen kann, und wovon man die Finger lassen sollte.

      Und zum eigentlichen Thema:
      Eine Simson ist jetzt nicht sooo dermaßen störanfällig, wie du denkst.
      Du musst natürlich nicht monatlich mit einer Panne rechnen, solange alle Reparaturen ordentlich ausgeführt wurden.
      (Dinge wie einen platten Reifen wegen eingefahrenen Gegenständen jetzt mal ausgenommen)
      Bei korrekter Wartung ist auch nicht allzu schnell mit Pannen zu rechnen.
      Jedoch ist Wartung das A und O. Und dafür musst du nunmal auch den Schraubenschlüssel in die Hand nehmen.
      Darunter zählt halt :
      Kettenspannung korrekt einstellen
      Bowdenzüge ölen
      Luft aufpumpen
      Vergaser aller halbe Jahre mal sauber machen
      etc.
      etc.

      Wenn du nicht bereit bist, selbiges selber zu machen sondern jedes mal dafür in die Werkstatt zu fahren, dann solltest du es lassen mit dem Kauf.
      Denn irgendwann zeigt dir die Werkstatt nen Vogel, da die sich mit anderen Sachen als mit solcher Pillepalle beschäftigen müssen.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


      Mr_T.mo schrieb:



      Wenn du nicht bereit bist, selbiges selber zu machen sondern jedes mal dafür in die Werkstatt zu fahren, dann solltest du es lassen mit dem Kauf.
      Denn irgendwann zeigt dir die Werkstatt nen Vogel, da die sich mit anderen Sachen als mit solcher Pillepalle beschäftigen müssen.


      Sag das nicht. Als Mensch mit 2 linken Händen, der aber dafür Geld wie Heu hat, wird man im Gewerbe am liebsten gesehen.
      Wenn du gut zahlst, bekommste auch zusätzlich die Reifen aufgepumpt:-)

      carpediem schrieb:

      S51 hat dochvgar keine Schaltklauen. Und wenn die Passfeder auf der Kw absichert hat der Schrauber gepfuscht und ohne Drehmomentschlüssel gearbeitet.


      Entschuldige bitte, ich habe natürlich die Schaltwalze gemeint. Es ist leider schon ein paar Monde her, als ich zum letzten mal in die linke Seite eines M541 geschaut habe.

      Sorry
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:

    ANZEIGE