Schaltung 4 Gang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schaltung 4 Gang

      So, auf anraten hier nun der eigene Therad.

      Folgendes:
      Ich habe mal wieder einen Motor überholt weil ein Bekannter bei mir hat seinen ganzen SR50 mal auf Vordermann bringen lassen.
      Nun ist es ja nicht mein erster Motor den ich regeneriert habe und ich weiß dass gerade dass einstellen der Schaltung doch ein wenig fummeln sein kann hin und wieder. Bei dem einem hat es sofort beim ersten mal geklappt, bei dem anderen hat es mal länger gedauert usw...

      Der jetzige Motor ärgert mich aber jetzt bissl...
      Lager sind natürlich getauscht, KW sowie Zylinder, Kolben und Zylinderkopf sind neu, Verschleisteile wurden kontrolliert und ausgetauscht sofern nötig.
      Alles wieder zusammen gesetzt und Schaltung eingestellt (ich arbeite immer mit dem Lehrvideo)
      Motor eingebaut, angetreten und erstmal ohne Gang bissl laufen lassen...
      Nun mein Problem... Wollte ich fahren ging nix...
      Irgenwann habe ich mitbekommen dass da wo der Leerlauf Sitz auf einmal ein Gang ist. Bissl hin und her probiert, auch höher gehend sind die eigentlichen Leerläufe nun Gänge.
      Heute hab ich mich dann hingesetzt, Öl raus und beide Deckel ab.
      Behilsmäßig hab ich mir nen S51 Schalthebel montiert und den 1. Gang eingelegt. Wenn ich nun am Hinterrad gedreht hab war 0 Wiederstand, also Quasi Leerlauf.
      Also hab ich nun versucht wieder die Gänge einzustellen. Aber irgendwie will dass nicht. Schalte ich in den eigentlichen Leerlauf hab ich plötzlich einen Gang drin.
      Was ich mitbekommen habe, wenn ich meinen Dorn ohne 46mm Anschlag einschiebe konnte ich die Ziehkeilwelle mit dem Dorn nochmal drücken obwohl eigentlich 46mm passte.
      Hab ich irgendwo was falsch zusammengesetzt?
      Da wird wohl was mit den Kugeln in der Abtriebswelle oder mit dem Ziehkeil nicht stimmen

      Keine Bearbeitung von 29.07.-04.08.18





      Hattest du das Getriebe auch zerlegt, oder es gelassen, wie es war, also die Losräder?

      Gruss

      Mutschy
      Getriebe hab ich auch zerlegt gehabt um es zu warten und den Verschleiß der Ziehkeilwelle zu prüfen. Natürlich alles nach Leervideo, zerlegen, kontrollieren, wieder zusammen setzen.
      Hmm, klingt als wenn mir am Ende nix über bleibt als den Motor wieder raus zu prügeln und einmal wieder zu spalten
      Auch mal versucht, den Ziehkeil manuell, also von Hand zu verschieben?
      Ich meine von der Kupplungsseite aus. Ohne die übrigen Übertragungsteile. Ziemlich genau lässt sich damit feststellen,
      ob das Getriebe selbst in Ordnung ist.
      Bevor du den Motor nochmal komplett zerlegt, solltest du simme24's Tipp beherzigen. Und auch, wenn mit den Kugeln irgendwas schief gelaufen ist, kann man das von außen mit viiiel Geduld wieder korrigieren (mutschy.dashosting.de -> Simson -> Ziehkeilwelle rausgerissen? Hier is die Lösung) . Nicht jedoch, wenn du die Wurmfeder vergessen hast, wie es mir anno 1993 bei meinem allerersten Motor beinahe passiert wäre...

      Gruss

      Mutschy

      Du brauchst Hilfe rund um Simson und MZ? - besuch mich einfach (virtuell oder in echt):

      mutschy.dashosting.de

      simme24 schrieb:

      Auch mal versucht, den Ziehkeil manuell, also von Hand zu verschieben?
      Ich meine von der Kupplungsseite aus. Ohne die übrigen Übertragungsteile. Ziemlich genau lässt sich damit feststellen,
      ob das Getriebe selbst in Ordnung ist.


      Wo ich den Motor wieder zusammen gesetzt hab hatte ich alles auf Funktion geprüft, da ging's auch alles so wie es sollte. Deswegen bin ich so verwirrt wo mein Fehler liegen könnte.

      mutschy schrieb:

      Bevor du den Motor nochmal komplett zerlegt, solltest du simme24's Tipp beherzigen. Und auch, wenn mit den Kugeln irgendwas schief gelaufen ist, kann man das von außen mit viiiel Geduld wieder korrigieren (mutschy.dashosting.de -> Simson -> Ziehkeilwelle rausgerissen? Hier is die Lösung) . Nicht jedoch, wenn du die Wurmfeder vergessen hast, wie es mir anno 1993 bei meinem allerersten Motor beinahe passiert wäre...

      Gruss

      Mutschy


      Die Wurmfeder hab ich drauf. Weiß ich so gut weil mir beim ersten Versuch die 4 darunter liegenden Kugeln flöten gegangen waren


      Danke schon mal für eure antworten
      Hatte behelfsmäßig nen Schalthebel dran um, mittels drehen des Hinterrades, die schaltstellungen durch zu gehen. Im ersten drin war halt leer und im Leerlauf war Wiederstand, also Gang. Nach oben gehend zu 2, 3, 4 eben genauso.
      Wenn ich wieder im eigentlichen ersten war, und dann auch mal meinen gewünschten Wiederstand, also Gang, hatte konnte ich mit meinem Dorn die Ziehkeilwelle rein drücken obwohl mir 46mm angezeigt wurden. Nach dem drücken war dann mein Wiederstand Weg.
      Normal, wenn ich die stellschraube drehe, müsste ja die Ziehkeilwelle rein oder raus wandern. Dies tut sie aber nicht.
      Kann es auch sein dass ich beim zusammenbau der linken Seite ein Fehler begangen hab weil die Ziehkeilwelle sich nicht verschiebt wenn ich die stellschraube drehe? Auf der anderen Seite bewegt sie sich aber hin und her wenn ich die Gänge schalte.
      Hast Du das Spiel von der Schaltwalze ausgeglichen?

      Die 46mm stimmen beim Einstellen von gebrauchten Getrieben so gut wie nie.

      Mach doch mal Fotos. Vielleicht können wir den Fehler erkennen.
      Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :thumbsup: :lol: :furious:
      Fuhrpark: S51 enduro BJ85 auf 12V e Zündung umgerüstet, S70 enduro in Restauration.
      SR 80 CE BJ87 in weiß
      So... Ich scheine den Fehler im System gefunden zu haben... Nachdem ich den kompletten Schaltvorgang nochmal zerlegt und wieder zusammen gesetzt hab, ne stunde mm hin und her dreh, irgendwann mal mein Auge sich fixiert... Der sicherungsring der Schaltwalze, obwohl Nagel neu, springt beim Hochschulen aus seiner Nut, ist quasi ausgeleiert. Drücke ich den in seine Nut kann ich ordentlich schalten. Jetzt begebe ich mich in meinem Lager mal auf die suche, hab mir extra paar mehr gekauft. Muss sie nur wieder finden
      Da ein Seegerring ein Stanzteil ist, hat dieser auf einer Seite einen kantigen Rand und auf
      der anderen Seite einen abgerundeten Rand.

      Seegerring so in die Nut einsetzen, dass die kantige Seite in Richtung Kupplungsdeckel
      zeigt. So verhakt sich der Ring bei axialer Belastung besser in der Nut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „simme24“ ()

      Ich muss mich auch korrigieren. Er war nicht quasi ausgeleiert sondern es war schlicht der falsche und einfach zu groß. Ich hab dann natürlich den richtigen eingebaut...
      Schaltung konnte ich dann somit auch endlich einstellen, konnte alle Gänge schon durchschalten. Hab dies dann mehrere male durchweg wiederholt dass ich vom ersten bist vierten mittels S51 Schalthebel und drehen der hinteren Rades geschaltet habe bevor ich den Deckel wieder drauf gemacht und Öl rein gemacht hab...

      Wie's nun mal so is... Is dass eine Problem gelöst folgt ein neues....
      Vor der kompletten Prozedur (Öl ablassen, Schaltung auseinander bauen usw) war der Besitzer da. Ich hab ihm vorgeführt wie schön sein Roller angeht und im stand läuft... Dann is er von allein aus gegangen. Ich hab mir nix weiter gedacht...
      ABER:
      Jetzt will er einfach nicht mehr angehen... Ich kann kicken wie ich will... Er zündet ganz kurz und schießt dabei eine "Druckblase" (Fehlzündung!?) durch den Auspuff...

      Mal paar Infos zum Roller...
      Ist eine Restaurierung mit unter anderem folgenden:
      Neue Vape Zündung
      Neuer 60/4 mit neuem BVF 19mm Vergaser
      32mm krümmer mit entsprechendem Auspuff
      Motor, wie oben schon beschrieben, neu gelagert und Verschleißteile ausgetauscht...

      Ich hab den Vergaser ausgebaut und gereinigt (da dieser neu ist hab es nicht wirklich viel zu reinigen), hab den Halbmond auf der rechten Kurbelwellenseite zur vorsorge neu gemacht (der andere war ok, Schwungscheibe ist nicht drüber gerutscht), hab die Position der Grundplatte überprüft, Simmering der Limadeckelseite her ist auch ok, hinter der Grundplatte ist alles trocken. Aber s geht nix mehr.
      Zum Schluss hab ich mir die Kerze vor genommen... Diese war Nass. Aber zu meinem erschrecken musste ich feststellen dass der Funke nur noch äußerst schwach und nur noch die ersten zwei Kickerwellen vorhanden ist...
      Von der Krümmermutter her kommt auch schwarze "Suppe" gelaufen.

      Hat hierzu vielleicht noch wer eine Idee was mein jetziges Problem sein könnte?
      Ich hatte den Roller heut ca eine halbe Stunde laufen, ohne Probleme. Konnte auch im ersten Gang etwas durch die Gegend fahren bevor der Besitzer kam und er von allein aus ging...
      Wurde das Polrad richtig festgezogen? Ist der Halbmond vllt auf der KW abgeschert? Fehlzundung könnte ein Hinweis auf ein verrutschtes Polrad sein
      Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht! - Rosa Luxemburg

      Die Industriegesellschaft erzeugt viele nutzvolle Dinge und im gleichen Ausmaß viele nutzlose Menschen. Der Mensch ist nur noch ein Zahnrad in der Produktionsmaschinerie; er wird zu einem Ding und hört auf, ein Mensch zu sein.
      Erich Fromm


      SIMSON - Sechzig ist mächtig schnell ohne Nachtunen
      Polrad ist fest, Halbmond hab ich auch extra kontrolliert und getauscht. Hab, nach erneuter Montage des Polrades, Paar mal gekickt und das Polrad nochmal abgenommen um sicher zu sein dass der neu eingesetzte Halbmond noch ganz ist und das Polrad auch noch auf diesem sitzt wenn ich es von der KW zieh. Dies traf alles zu, daher bin ich derzeit bissl Ratlos
      Durch die halbstündige Eierei kann er schlicht und ergreifend abgesoffen sein. Kerze trocknen bzw gegen neue tauschen, einschrauben, Zündung an und mit Vollgas (Gashahn komplett auf) schieben. Nach einigen Metern sollte der Roller anfangen zu husten und sich dann "fangen". Die Motoren sind für Drehzahlen gemacht, nicht zum Standgastuckern ;)

      Gruss

      Mutschy
      Kerze wurde mehrere male angeschaut, war immer nass aber nie zu nass. Hab auch eine neue und eine gebrauchte probiert, hab ohne kerze durchgekickt, kerze wieder rein, nix geht.
      Massekabel alle kontrolliert (auf Grund des sehr schlechten Funkenbildes), alles eigentlich in ordnung.
      weder mit kicken noch per schieben ging sie wieder an

      Ich werd nachher nochmal kurz schauen ob gerstern dann am ende vielleicht nur ein schlechter tag war...
      Sicher, dass mit der Vape alles in Ordnung ist? Bei der MZ-Variante gibt's ein kleines Relais, was gerne mal für graue Haare sorgt ^^ Ich würde dort mit der Fehlersuche beginnen, wenn vergaserseitig alles andere ausgeschlossen ist. Da der Motor frisch gemacht ist, gehe ich mal nicht davon aus, dass es einen Simmerring entschärft hat ;)

      Gruss

      Mutschy

      Du brauchst Hilfe rund um Simson und MZ? - besuch mich einfach (virtuell oder in echt):

      mutschy.dashosting.de