ANZEIGE

Aussenliegender Kondensator bei S50N

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Aussenliegender Kondensator bei S50N

      Heyho, da ich nun, bei diesen heissen Sommertagen fast wöchtentlich den Kondensator wechseln musste, habe ich nun vor mir einen Aussenliegenden Kondensator einzubauen.

      Ist das bei einer S50N überhaupt möglich? Laut Anleitung soll ja einfach am Zündschloss die Doppelnase angesteckt werden und das andere Kabel am Massepunkt. Nur habe ich an der S50N kein Zündschloss.

      Klappt das wenn ich Kabel Nr. 2 dann einfach an die Doppelnase klemme?

      Lg Max
      ANZEIGE
      In der Anleitung steht an das Braunweiße Kabeln anhängen/stecken usw also ja du kannst das an das Kabel löten/stecken usw.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tommyboy1103“ ()

      Ich denke, das muss bei dir so aussehen:



      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      genau wie Chrisman es dargestellt hat.

      Nur würde ich nicht den langen Weg zum "KILL-Schalter" wählen, sondern den Kondensator direkt in der Klemme von braun/weiß integrieren (so "nahe am Motor" bleiben, wie es nur geht - im Herzkasten ist OK)
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      um welchen Kondensator handelt es sich denn ? Den vorgefertigten von Motorentechnik Leineweber, ( eBay ) denn da steht in der Anleitung was von Motor -und Rahmenmasse oder zum selber löten von Conrad und co. ?? ( Hier würde ich die Motormasse bevorzugen )
      LT S70 SPEZIAL; Ruhe in frieden :sleep:
      Lege die Masse auf die Zentralmasse im Herzkasten.
      Das sicherste wäre, wenn der Motorblock in die Rahmenmasse eingebunden wird (rechte obere Schraube vom Getriebedeckel zur Zentralen Rahmenmasse => 1,5 - 4mm²)
      Noch sicherer wird die Masseverbindung, wenn du zuerst eine Zahn- oder Fächerscheibe und dann erst die Masse-Kontakte auflegst, da sich diese Scheiben in den Rahmen "beißen".
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DUO78“ ()

      So heute endlich mal Zeit gehabt...FAZIT:
      - ALK läuft super...bei 32grad durch die Stuttgarter Berge geheizt und die Simme zieht wie noch nie
      - Einbau bei S50N ein bisschen anders, da die Grundplatte versch. von S51 und Co.

      Danke an alle hier!

      Hätte nach den letzten Monaten nicht gedacht, das ich dieses Jahr doch nochmal zum richtigen Fahren** komme.

      Also wenn ihr so wie ich, den tollen Kondensatoren (MADE IN GERMANY 3€-10€) ein für alle Male den Rücken kehren wollt, holt euch einen AußenLiegendenKondensator - ALK

      Darauf erstmal ein Bier! :Beer:

      **richtiges Fahren ist wenn tf > tk
      tf: Fahrzeit
      tk: Zeit für 1x Kondensatorwechseln ;)
      Ja, so ein externer Kondensator bewirkt schon Wunder!
      Auch das Kontaktfeuer am Unterbrecher dürfte jetzt fast nicht mehr zu sehen sein, weswegen der Unterbrecher ebenfalls einen längeren Wartungsintervall haben wird... (geringerer Abbrand der Unterbrecherkontakte)

      Hast du den Fertigbaustein oder den "losen Kondensator" (und diesen ggf mit über 400V Spannungsfestigkeit abgegeben) verbaut?
      ("loser Kondensator" mit mindestens 400V Spannungsfestigkeit schlägt auch bei ausgefallener Zündkerze oder anderen Fehler im Zündsystem nicht (so schnell) durch und ist "selbstheilend" => Halt somit "Ewigkeiten" --- selbst wenn der Fertigbaustein nur mit 250V angegeben wird, hält dieser auf Grund der Selbstheilung wesentlich länger als der Originale Kondensator, der das nicht kann)
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Ja, der wird sozusagen jetzt "Ewigkeiten" halten....
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Ich muss jetzt auch mal ne vielleicht doofe Frage zum ALK stellen. Irgendwie schaffe ich es nicht, mich da richtig reinzudenken.
      Das der Kondensator oben im Herzkasten angeschlossen werden kann, habe ich nun schon versucht einzusehen.
      Aber was mache ich mit den nun freien Kabeln an der Grundplatte? Verbinden ist klar, aber könnten die nicht auch jeweils aufs Grundplattengehäuse geschraubt werden? Also einfach je an eine Schraube von einer Spule? Weil das sind doch alles die Masseverbindungen die ich in folgendem Foto nochmal markiert habe. Oder irre ich mich und ich muss die Kabel zwar verbinden aber muss sie gegen die Grundplatte isolieren? Danke schon mal!
      Bilder
      • Grundplatte.png

        195,58 kB, 768×591, 43 mal angesehen
      Buchholz 69ers

    ANZEIGE