ANZEIGE

Zündkerzenbild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Zündkerzenbild

      Was sagt ihr dazu? Zu hell?
      LT60, Ezündung 1,5 vor OT, 80er HD, Abstimmungsteile von LT
      Bilder
      • IMG_20170609_152551.jpg

        358,83 kB, 675×1.200, 106 mal angesehen
      • IMG_20170609_152532.jpg

        309,52 kB, 675×1.200, 97 mal angesehen
      • IMG_20170609_152558.jpg

        320,94 kB, 675×1.200, 99 mal angesehen
      ANZEIGE
      Würde ich nicht sagen, aber liegt der ZZP nicht bei 1,8mm vor OT? Ich weiß ja nicht, was du mit 1,5mm vor OT bezwecken willst :huh: . Wenn du es ganz genau wissen willst, dann machst du folgendes:
      1. Gemischschraube komplett reindrehen und die Anzahl der Umdrehungen merken
      2. 1,5 bis 2 Umdrehungen rausdrehen
      3. Fahr ein paar Kilometer
      4. Dreh die Zündkerze raus und schau sie dir an, damit du ungefähr weißt, was Sache ist
      5. Fahr noch eine Runde und dreh im Leerlauf bei leicht erhöhtem Standgas (zwecks des besseren Hörens; Schraube, nicht Gaszug) die Gemischschraube so, dass die Drehzahl am höchsten ist.
      6. Fahr ein bisschen und überprüfe das Kerzenbild erneut, wenns nicht passt einfach nochmal bei 5. anfangen

      Vielleicht hilft dir das ja :)
      :thumbup:
      Grüßle
      Benzo

      Benzo schrieb:

      Würde ich nicht sagen, aber liegt der ZZP nicht bei 1,8mm vor OT? Ich weiß ja nicht, was du mit 1,5mm vor OT bezwecken willst :huh: . Wenn du es ganz genau wissen willst, dann machst du folgendes:
      1. Gemischschraube komplett reindrehen und die Anzahl der Umdrehungen merken
      2. 1,5 bis 2 Umdrehungen rausdrehen
      3. Fahr ein paar Kilometer
      4. Dreh die Zündkerze raus und schau sie dir an, damit du ungefähr weißt, was Sache ist
      5. Fahr noch eine Runde und dreh im Leerlauf bei leicht erhöhtem Standgas (zwecks des besseren Hörens; Schraube, nicht Gaszug) die Gemischschraube so, dass die Drehzahl am höchsten ist.
      6. Fahr ein bisschen und überprüfe das Kerzenbild erneut, wenns nicht passt einfach nochmal bei 5. anfangen

      Vielleicht hilft dir das ja :)
      :thumbup:
      Grüßle
      Benzo


      wie soll das helfen?
      die gemischschraube am vergaser ist nur für den leerlauf und die unterste teillast zuständig.
      in diesem lastbereich befindet man sich aber nur häppchenweise.
      dem kerzenbild, das ohnehin schon lückenhaft für eine stichfeste beurteilung des gemisches ist, jetzt nun ausgerechnet mit der gemischschraube beikommen zu wollen...ist die denkbar unsinnigste idee.
      die kerze sieht normal aus.
      kein grund für übereilte aktionen.

      moe589 schrieb:

      dem kerzenbild, das ohnehin schon lückenhaft für eine stichfeste beurteilung des gemisches ist, jetzt nun ausgerechnet mit der gemischschraube beikommen zu wollen...ist die denkbar unsinnigste idee.

      Kannst du mir dann erklären, wie du das machen würdest, wenn die Zündkerze schwarz/grau wäre (außer Zündung bei grau einstellen)?

      Grüßle

      *EDIT: Sollte bei dieser Vergasereinstellung das Übergangsverhalten unbefriedigend sein, kann die Leerlaufluft-Regulierschraube (2) zur leichten Gemischanreicherung wieder um 1/4 bis 1/3 Umdrehungen hineingedreht werden. Ein zu weites Schließen dieser Regulierschraube (2) führt zur Überfettung des Leerlaufgemisches. Abhängig davon steigt der Kraftstoffverbrauch um 0,2 bis 0,4 Liter auf 100km an, da der Leerlaufvergaser über den gesamten Drehzahlbereich arbeitet.

      - Mopedfreunde Oldenburg*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Benzo“ ()

      normalerweise ist es so:
      die gemischschraube ist nur für den untersten lastbereich zuständig.
      darüber übernehmen dann nadeldüse(auch mischrohr oder zerstäuber genannt, meint alles das gleiche) und düsennadel.
      ab der oberen teillast, grob bei etwa 75% schieberöffnung übernimmt dann die hauptdüse die gemischbildung.
      deine angabe, dass das leerlaufsystem über den gesamten lastbereich aktiv ist, halte ich erstmal für schlicht falsch.
      schon öfters wurde beim normalen bing über die korrekte abstimmung geredet und noch nie hat jemand in frage gestellt, dass die gemischschraube bzw. luftschraube für mehr als nur ganz unten zuständig ist.
      das war bisher noch bei jedem vergaser so, den ich bedüst habe.
      gehen wir mal davon aus, dass deine angabe stimmt:
      dann macht das immernoch keinen sinn, da die spritmenge, die das leerlaufsystem im vergleich zur gesamtmenge bei höheren lasten und drehzahlen beisteuert, nur sehr gering ist.
      lange rede, kurzer sinn:
      das leerlaufsystem ist das unrelevanteste beim abstimmen, wichtig sind erstmal hauptdüse und nadelposition.
      für einen ordentlichen übergang zwischen den lastbereichen ist es natürlich von vorteil, wenn das leerlaufsystem zur nadelposition passt, das ist aber erstmal nebensache.
      was ich machen würde?
      garnichts.
      grau ist heute normal.
      das zeitalter von sprit mit ordentlich schwefel und blei, das für andere farben an den elektroden gesorgt hat, ist vorbei.
      schau mal, was ngk und bosch dazu sagen.
      da wird bei einer korrekten kerze ganz explizit erwähnt, dass gräuliche elektroden normal sind.
      von grau bis braun, genauso, wie die kerze hier aussieht, ist also alles tolerierbar.
      ich kümmere mich überhaupt nicht ums kerzenbild, sondern stimme nach den lebensäußerungen des motors ab, was imho viel genauer und sicherer ist.
      Das eine Kerze bei Zqeitajtern grau sein darf ist Falsch, das ist auf 4-Takter bezogen.

      Die Angabe die Leerlaufgemischraube so stehen zu lassen wenn der Notor die höchste Drehzahl erreicht hat im Standgas auch!

      Man sollte nachdem der Motor die Höchstdrezahl erreicht hat die Gemischschraube mindestns eine viertel bis halbe Umdrehung wieder reindrehen.

      Das eine Kerze bei Zqeitajtern grau sein darf ist Falsch, das ist auf 4-Takter bezogen.


      nö,
      ngk und bosch unterscheiden nicht in ihren ausführungen zwischen 2 und 4t, daher ist das allgemeingültig.
      viel wichtiger ist aber die aussage von hochgradig seriösen quellen, sprich erfolgreichen rennteams.
      namentlich das aprilia-werksteam hat sich dazu vor mittlerweile auch schon 15 jahren mal ausgelassen.
      zusammengefasst hiess es dort:

      wirkliches abstimmen bei modernem sprit ohne weitere hilfsmittel sogut wie unmöglich.
      kerzenfarbe hat sich damit massiv verändert, "rehbraun" ist nichtmehr alleinig korrekt.

      zu erwähnen wäre noch, dass eine kerze, die schon einiges an lebenszeit drauf hat, wohl immer irgendwann braun ist.
      das liegt weniger am öl, das eher fürs grau/schwarze verantwortlich ist, sondern an blei und schwefel, die mittlerweile sehr wenig im sprit enthalten sind aber nicht komplett raus.
      sieht man auch sehr schön bei 2t, die mit komplett reinem sonderkraftstoff laufen.
      da sind die kerzen grau.
      Vielleicht kommt es auch auf das Öl an. Ich fahre Kaudlandöl. Früher war das immer Mineralisch inzwischen Teilsyntetisch (hab seit dem Teilsyntetischen nicht mehr die Kerze kontrolliert)

      Mit dem LT60Reso hab ich noch nie ein anständiges Kerzengesicht bekommen. Eine Seite ist immer recht hell, die andere gräulich bis minimal braun.
      Öl beim ersten Zylinder MZ406, beim zweiten zunächst Pole Position, später dann 1/3 MZ406 gemischt mit 2/3 Pole Position.
      Mit Stinozylinder und MZ405 (mineralisch) dagegen gabs ein anständiges rehbraun. Kerze ist immer die 260er Beru Isolator.

      ciao Maris
      S51/1B mit LT60 Reso und 16N1-11, Enduroauspuff mit AOA1,Kunststoff Endurokotflügel, S53OR Schwinge, Kanzel S53 Beta MS50 und ZADI Zündschloß, VAPE, H4 Scheinwerferbirne, 12V/7,2Ah Gelbatterie, SR50 Telegabel, Endurofederbeine, , KOSO Zusatzinstrument mit Anzeige Temperatur, Uhrzeit und Batteriespannung, 17 Zoll Vorderrad, digitaler Drehzahlmesser im Eigenbau

    ANZEIGE