S50B1 Umbau von Schnitzer, alle Umbauten sind vom TÜV abgenommen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      S50B1 Umbau von Schnitzer, alle Umbauten sind vom TÜV abgenommen

      Wie fing alles an?
      Eigentlich wollte ich "nur" die Elektrik erneuern. Dazu wurde Tank , Seitendeckel und Sitzbank entfernt. Dabei vielen mir die vielen Roststellen (Flugrost) auf und da es eh Winter wurde, hab ich die Simson kurzerhand zerlegt und in Kisten verpackt.
      Geplant war, Rahmen neu Lackieren und Kabel neu Ziehen.



      Doch dann kam alles anders.
      Wie das so ist, als Schrauber (normalerweise an unseren Opels), kamen mir diverse Ideen, was ich mit meiner jetzt zerlegten Simson alles machen könnte. Neben diversen Kleinteilen besorgte ich mir einen Unterzug, da mir die Optik gut gefiel und die ganze Simsom damit moderner wirkt. Der Rahmen wurde lackiert und es wurde alles wieder zusammen gesetzt. Das dabei das ein oder andere Teil poliert wurde, ist schon fast Standard bei einem Neuaufbau.
      Nach dem ich den Rahmen wieder zusammen hatte, wollte ich, da ich schon vorher eine Vape verbaut hatte, die Blinker tauschen. Dazu kaufte ich dann gleich noch ein anderes Rücklicht. Bei der Planung der neuen Halterung für Blinker und Rücklicht entschloss ich mich das Schutzblech hinten auf die Schwinge zu verlegen. Das machte die Sache mit der Halterung der Heckbeleuchtung einfacher und es kam der modernen Optik zugute.



      An diesem Punkt fing ich an mir Gedanken zu machen, ob es denn alles legal ist, was ich da tue. Schließlich wollte ich weiterhin ohne Stress und unnötigen Ärger auf den Straßen Berlins fahren. Also stand fest, alles muss mit einem TÜVer abgesprochen werden.
      Bis auf dem Unterzug war zu dem Zeitpunkt auch alles noch im grünen Bereich. Der Unterzug sollte später beim TÜV eingetragen werden.



      Da ich gerne die Simson ein wenig Sicherer haben wollte, wurde das originale Zündschloss gegen ein Zadi getauscht und, zusammen mit dem Tacho und Drehzahlmesser, in ein Edelstahlblech verpackt am Lenker montiert.



      So bin ich dann auch erst mal ein paar Tage gefahren, wohl wissend, das ich noch zum TÜV musste.
      Doch das sollte sich noch ein wenig verschieben.

      Durch Zufall ergatterte ich bei Ebay einen Satz Gussräder samt Scheibenbremse und Gabel in fast neuwertigem Zustand. Die Bremsleistung war (im Vergleich zu vorher) gigantisch, doch die Gussfelgen wollten mir einfach nicht so recht gefallen.



      Daher ging ich auf die Suche nach einem Speichenrad und ergatterte eine lange Marzocchi Gabel mit 19 Zoll Vorderrad. Die Gabel wurde Regeneriert und das Rad auf 16 Zoll umgespeicht.

      19 Zoll 16 Zoll


      Nun gefiel es mir nicht mehr, das das Heck so runter hing. Also ging ich wieder auf die Suche nach einer Schwinge vom selben Modell wie die Gabel (S53/83 Beachracer) und wurde fündig. Da der Hauptständer aber schon durch den Umbau der Gabel zu kurz geworden ist, reichte er jetzt erst recht nicht mehr bis zum Boden (es fehlten gute 8-9cm). Daher musste ein Seitenständer her. Da ich aber keine Halterung am Fußrastenträger hatte, konnte ich nur einen für die Schwinge nehmen.



      Nun war es an der Zeit, das ganze zu Legalisieren. Ich suchte einen TÜV, der mir die Umbauten einträgt und wurde beim TÜV Rheinland fündig. Mit dem zuständigen Prüfer bin ich die Umbauten durchgegangenen und musste das Schutzblech hinten leider tauschen, da es zu kurz war (Stichpunkt: Mindestradabdeckung 15cm über Achsmitte). Der Rest stellte kein Problem dar. Also Schutzblech geändert, zum TÜV, 60€ bezahlt und Änderungen waren im Sack.



      Da der Bananen Tank schon etliche Beulen hatte, hab ich mir einen guten alten Büffel Tank besorgt und zusammen mit den Seitendeckel lackieren lassen. Hinzu kam ein Tomasselli Lenker, Honda Armaturen (beide Seiten) und ein Tomasselli Schnellgasgriff.



      Nach etwa 3 Tankfüllungen machten die Kettenschläuche schlapp. Die Schwinge war durch die Enduro Dämpfer zu tief und die Kette schliff sich durch den Schlauch (Drehpunkt der Schwinge). Also musste ich mir was einfallen lassen. Mit einem größeren Kettenblatt hinten würde es eventuell gehen. Da ist dann aber die Endgeschwindigkeit weg. Also machte ich mir Gedanken und kam auf die Idee, eine passende Kettenumlenkung muss her. Da es nichts in der Art passend für Simson zu kaufen gibt, musste ich mir etwas selber bauen. Dazu lies ich mir einen Halter drehen, der eine Kettenritzel aufnehmen kann und Kugel gelagert ist. Aus 5mm Edelstahl eine Halterung zugeschnitten, unten eine Kettenrolle (Ebay) befestigt und am Motorhalter befestigt.



      Nun konnte ich zwar keinen Kettenschlauch mehr verwenden, aber dafür gab es schon eine Lösung. Iris GSX Kette. Belastbarer wie die originale Kette und für freiliegende Benutzung geeignet.



      Der nächste Winter kam und ich wollte mir endlich einen letzten großen Traum erfüllen. Eine andere Rad-Reifen Kombination. Ich hatte mir dazu schon mal einen Reifen gekauft, welchen ich zum Testen auch mal in die Schwinge Stellte. Mit 120/70-15 war der Reifen (Maxxis, 5 Jahre alt) schon sehr breit und durch die 15 Zoll im Umfang ein klein wenig kleiner wie der originale Reifen. Beim Gespräch mit dem TÜV stellte sich das als sehr gute Wahl heraus. Da der Auspuff durch Wind und Wetter böse vor sich hin rostete, wurde dieser gegen einen S53 Auspuff getauscht, welcher vom TÜV auch seinen Segen bekommen sollte. Eine Passende Felge für hinten fand ich, wie so oft, bei Ebay und gehört zu einem SYM Husky Chopper. Die Felge hat die Mase 2,75*15 Zoll und 36 Loch. Speichen fanden sich im Sortiment von MZA und gehören normal an eine KR50 mit 1fach gekreuzter Einspeichung. Die Speichen sind etwas kürzer wie die originalen für S50/51 und Co und passten perfekt bei dem Umbau auf 15 Zoll.



      Für vorne sollte es ein Reifen in passender Optik werden. Meine Wahl viel auf einen 100/80-16 von IRC (nagelneu), welcher auf einem MZ Felgenhorn platz fand. Damit genug Luft zwischen Reifen/Felge und Schutzblechhalter ist, wurden einfach die Halter für die Außenseite auch innen genutzt und das Schutzblech an den Haltern etwas zurecht gebogen.
      Einen weiteren Traum, einen super kleinen legalen Scheinwerfer, erfüllte ich mir in dieser Umbauphase auch gleich. Dabei handelt es sich um kleine Linsenscheinwerfer, welche in einer Acerbis Lampenmaske Platz gefunden haben. Damit der Tacho jetzt noch halbwegs genau Werte anzeigt, wurde eine Tachoschnecke für ein 17 Zoll Vorderrad verbaut.



      Nach Rücksprache mit dem TÜVer musste ich noch eine Kettenabdeckung bauen und für die Radabdeckung sorgen (würde ich lieber weg lassen). Als Kettenschutz dient ein umgebauter Kettenschutz einer Honda Transalp, welcher noch in einer Ecke lag. Für die Radabdeckung genügte es dem TÜVer, eine Spritzschutz zwischen Herzkasten und Sitzbank zu montieren (auf den Fotos schwer zu finden) und ein Abdeckung zu befestigen, welche 15cm über Achsmitte beginnt und unterhalb der Sitzbank endet. Moderne Motorräder und Plasteroller haben solche Abdeckungen ebenfalls. Dafür hatte ich noch eine Kotflügel, welcher für vorne etwas zu breit war (war schon so blau). Dieser wurde zurecht geschnitten und mit Edelstahlstreben an der Schwinge montiert. So konnte ich diese Umbauten beim TÜV vorstellen und bekam die Eintragungen (für 90€).



      Aktuell wird die Schwinge hinten endlich mal lackiert. Was ich noch ändern werde, ist der Tacho und Drehzahlmesser. Dort soll etwas moderneres seinen Platz finden.
      Der Motor befindet sich noch im Aufbau. Dieser bekommt ein langes 5-Gang Getriebe und einen neuen Zylinder (50ccm 2Kanal). In Verbindung mit einem 13er Ritzel habe ich die selbe Endgeschwindigkeit wie eine originale S50/51 und kann die Leistungseinbusse durch den breiten Hinterrad (größere Bewegte Masse = weniger Beschleunigung) ausgleichen.

      Der ganze Umbau wurde innerhalb von 3 Jahren in den Wintermonaten getätigt. Zu den anderen Jahreszeiten wurde und wird die Simson ganz normal benutzt.
      Die Abnahmebescheinigung werde ich noch einscannen und online zur Verfügung stellen.

      Ich hoffe, das ich damit zeigen konnte, das es auch durchaus Umbauten geben kann, welche legal auf deutschen Straßen bewegt werden können. Dazu müssen nur bestimmte Richtlinien und Vorschriften eingehalten werden. Dann klappt es auch mit dem TÜVer eures Vertrauens.

      Nachtrag

      Bin dazu gekommen, mal das Gutachten einzuscannen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „schnitzer“ ()

      Super gemacht!....vorallem von der technischen Seite.



      Allerdings gefallen mir die Lampenmaske und das Heck absolut nicht.



      MfG

      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chrisman“ ()

      Finds schade, dass soviel Arbeit investiert wurde und so ein, in meinen Augen unstimmiges, Ergebnis erzielt wurde.
      Einzelne Details gefallen mir, so zB das hintere Schutzblech und der Unterzug, aber das Gesamtbild mag mir so gar nicht gefallen.

      Besonders dieser Wasserhahn am Auspuff und die Lampenmaske sind übel :wacko:
      Aber ist ja nicht meins und ich muss nicht mit rumfahren - solangs dir gefällt is ja gut.

      An der Eintragung für den Unterzug wär ich interessiert + Bezugsquelle.
      Brauch der die Enduroöse oder funktioniert das auch ohne?
      Du hast dich echt ins Zeug gelegt und Respekt dafür, dass das alles eingetragen ist.

      Aber in meinen Augen sieht das trotzdem aus wie eine Kirmes-Karre. Das passt nicht zusammen...
      Eine Simson und diese Lampenmaske sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt.
      Mal wieder lässt sich über Geschmack aber bekanntlich streiten.
      Es ist ein UMBAU !!!
      Das hat mit original bekanntlich wenig zu tun. Wer genau hinsieht (besonders bei den letzteren Bilder = aktueller Stand) wird sehr viel mehr entdecken, wie das übliche 0815. Es ist, auch wenn es nicht so aussehen mag, nicht mehr viel original und sehr viel Eigenbau.

      Ich bitte auch darum, wer Umbauten nicht mag, einfach Finger still halten, und die unnützen Kommentare für sich behalten. Deren Geschmack hab ich halt nicht getroffen, aber das ist auch beabsichtigt.
      Einige Details gefallen mir auch selber nicht, aber diese sind fast alle auf die Legalität zurückzuführen, da es sich dabei nicht vermeiden lässt.


      @mrH
      Abnahme vom TÜV haste ja das Foto. Bezugsquelle war damals Wilke 2Takt Tuning. Läst sich aber mit etwas Geschick und dem nötigen Material + Werkzeug selber bauen.
    ANZEIGE