data-ad-format="auto">
ANZEIGE

Barkas EL 308 Stationärmotor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ähnlich wie ich es schon bei dem 250er Fichtel&Sachs-Motor getan habe, möchte ich hier auch eine Doku über den EL 308-Stationärmotor von Barkas starten.

      Einige technische Daten:

      Hersteller: VEB Barkas-Werke Karl-Marx-Stadt (DDR)
      Typ: EL 308
      Hubraum: ~300ccm
      Leistung: 6 PS bei 3000 U/min

      Edit (05.06.07):
      Technische Daten aus einer Raparaturanleitung:
      Hub: 74mm
      Hubraum: 294,6 ccm
      Drehzahl: 3000 U/min
      Drehmoment: 1,7 kpm
      Verdichtung: 6,4 : 1
      Zündkerze: M14X175
      Elektrodenabstand: 0,4 mm
      Vorzündung: 4 mm vor OT
      Kraftstoffverbrauch: 2,5-3,0 l/h je nach Belastung
      Abmaße: l = 534 mm, b = 470 mm, h = 618 mm

      Vergasertypen:
      BVF K 220-3 - für Ölbadluftfilter - Hauptdüse 85 - Leerlaufdüse 45
      BVF KS 220-0 - für Naßluftfilter - HD 80 - LLD 35
      BVF KS 220-5 - für Ölbadluftfilter - HD 85 - LLD 35
      Ansaugweite: 20 mm
      Luftfilteranschluss: 35 mm
      Vergaserniveauhöhe: 22 + 1 mm

      Bei dem Motor handelt es sich ebenfalls um einen Zweitakter, der wohl hauptsächlich für Notstromaggregate verwendet wurde.

      Ich hab den Motor für 15€ bei einer Baumaschinenvermietung ergattern können, als ich den Monteur nach Infos für den 250er Fichtel&Sachs gefragt hatte (worüber er jedoch auch nicht viel wusste), nach der Betankung mit 1:25 und einigen schlechten Startversuchen (der Starthebel ist recht ungüstig angebracht) lief der Motor ohne Probleme, auch einen Tag später sprang er nach einem Tritt an.

      Nun ein paar Bilder:






      Wenn jemand Informationen zum Motor hat, immer her damit, dafür soll der Thread sein.

      Im Moment interessiert mich erstmal was da überhaupt für eine Zündkerze reinkommt, denn da hat irgendwann mal jemand eine Champion-Kerze reingemacht, wo man aber oben den Stift schon abdrehen kann und wo keine DDR-Kerzenstecker passen...

      Gruß
      Denis
      Simson Suhl - der wahre Feuerstuhl!
      :cool: >>> Simson fahren mit Ethanol <<< :wink:
      EL308
      • Zylinderbohrung = 74mm
      • Kolbenhub = 68,5mm
      • Hubraum = 295ccm
      • Drehzahl = 3000 U/min durch Fliehkraftregler oder 2000-3600 durch Bowdenzug
      • Leerlauf = 1000-1200 U/min
      • Max. Drehmoment = 1,6kpm bei 2200 U/min
      • Verbrauch = 3,6 L/Sth.
      • Verdichtung = 6,4 : 1
      • Zündkerze = M14-145
      • Zündzeitpunkt = -0,5mm v. OT
      • Vergaser = BVF K 220-2 oder -3
      BVF KS 220-0 oder -5
      • Tank = 6,0 Liter
      • Luftfilter = Nassluft oder Ölbadluftfilter
      • Kühlung = Gebläse
      • Schmierung = 25:1
      • Gewicht = 30kg ohne Sockel, Getriebe und Kupplung
      • Zündanlage = Schwungmagnetzünder

      Verwendung zum Beispiel in Beregnungsanlagen, Notstromgeräte, Gartenfräsen und Rüttelplatten.
      Kleiner Typen = EL65 und EL150

      PS: Beim anwerfen immer bis zum Anschlag durchziehen oder treten. Die Motoren können einen bösen Rückschlag entwickeln.
      Wow, das Ding sieht ja aus wie neu. Mein Opa hat sowas auch noch rumschwirren glaub ich.

      mfg Lowrider
      Niveau ist keine Handcreme

      Cadillac, aus Freude am Tanken

      Achtung! Vorm Posts löschen Hirn einschalten!
      ANZEIGE
      @Lowrider2905
      Jaja, das Ding ist in wirklich gutem Zustand, ist halt ein bisschen Staub drauf aber sonst Tip-Top, laufen tut der ja auch Super.

      @t19u
      Danke für die Infos!!
      Woher hast du die ganzen Daten?
      Stimmt das mit ZZP 0,5mm vor OT? - wäre ja relativ spät gegenüber S 50/S51-Motoren - wenn der Motor allerdings nicht so hoch dreht, kommt´s ja hin.
      Beziehen sich die 3000U/min auf die Kurbelwellendrehzahl oder die Getriebedrehzahl?

      Edit: bei Bedarf kann ich ja mal ein Video online stellen.

      Gruß
      Denis
      Simson Suhl - der wahre Feuerstuhl!
      :cool: >>> Simson fahren mit Ethanol <<< :wink:
      Ich habe hier einen Eigenbau-Traktor stehen. Der hat diesen Motor verbaut. Die Daten stammen aus der Betriebsanleitung. Die Drehzahl bezieht sich auf die Kurbelwellendrehzahl. Getriebe und Kupplung sind ja nur Anbauteile. Sprich : Sonderausstattung und wird nur für bestimmte Einsatzarten gebraucht. 0,5 v. OT steht so im Buch. Noch ein Einsatzort war bei der Feuerwehr bei den Spritzpumpen.
      Den Motor über den Zischhahn ausmachen. Alternativ befindet sich aber ca. links neben dem Starterritzel ein kleiner Druckschalter, um den Motor auszuschalten. Zischhahn reinigt aber die Zündkerze besser und er springt beim nächten Mal wieder leichter an.
      Kannst du mal ein paar Bilder von dem Traktor posten? - Ich hatte nämlich evtl. auch vor etwas ähnliches daraus zu bauen (wenn es sich lohnt und man die Teile kriegt) und will mir mal ansehen wie das aufgebaut ist (Getriebe, Kupplung, Schaltung, Antrieb, Lenkung usw.).

      Gruß
      Denis
      Simson Suhl - der wahre Feuerstuhl!
      :cool: >>> Simson fahren mit Ethanol <<< :wink:
      Bilder kann ich erst am WE machen. Du brauchst halt eine Hinterachse mit passendem Getrieb davor. Dann kommt an dem EL308 eine Originale Kupplung und von dieser mußt du dann mit einer Kette oder Riemen die Kraft vom Motor auf das Getriebe leiten. Bei mir ist eine Hinterachse vom Moskwitsch verbaut und eine russisches 3-Gang-Getriebe.

      Du kannst mir auch dein Mail per PN mitteilen. Dann könnte ich die Bilder etwas größer machen.
      HIER mal ein Video vom Motor.
      Der Drehzahlregler scheint jedoch nicht zu funktionieren bzw. nicht so wie er sollte, der Motor wird nämlich nicht abgeregelt, sondern dreht hoch bis er nicht mehr kann (das ist zwar nicht weit, aber bei dem Geräuschpegel reicht es.... :teufel: ).
      Im Video läuft er irgendwie ruhiger :rolleyes:

      Gruß
      Denis
      Simson Suhl - der wahre Feuerstuhl!
      :cool: >>> Simson fahren mit Ethanol <<< :wink:
      Der Motor hat einen Fliehkraftregler. Das heißt, das er eigentlich in deinem Zustand nur im Standgas laufen sollte, da keine Anbaugeräte verbaut sind. Der Regler gibt automatisch nur Gas, wenn die Leistung auch gebraucht wird. Am Vergaser ist eine Feder, die den Schieber auf Vollgas stellt. Der Regler zieht den Schieber runter. Du kannst den Regler entfernen. Dann muß die Feder umgeklemmt werden, um den Schieber auf Standgas zu stellen. Dann wird ein Gestänge mit Gaspedal verbaut.
      Viel Spaß beim basteln.
      Ich habe nun dein Foto mir genauer angesehen. Der Fliehkraftregler ist bei dir nicht verbaut. Der sitzt vorne auf den Zahnrad und wird mit 4 Schrauben verschraubt. Von diesem geht eine Stange durch das Loch im Motor zum Vergaser. Bei deinem Vergaser ist keine Stange dran.
      Naja, der Regler regelt aber nur die ~3000 U/min, egal ob vom Motor viel Leistung abverlangt wird oder net, also dürfte der Motor nicht auf Vollgas laufen, wenn ich ihn so betreibe wie jetzt, sondern ab etwa 3000 U/min den Schieber schließen und so weiterlaufen, jedoch schließt er den Schieber nicht, ich hatte den Regler gestern mal offen, bevor ich das Video gemacht ab, da konnte ich auf die Schnelle nichts drin entdecken, wenn ich Zeit hab muss ich da nochmal reinschauen...

      Edit: Ja, auf dem Video ist der Regler noch ausgehangen, danach hab ich ihn eingehangen und er regelte nicht wie er sollte, aber das hat mir der schon gesagt wo ich ihn gekauft habe, er hat mir noch einen funktionierenden Regler aus einem kompletten Aggregat angeboten, wenn der Regler net funzt sollte ich einfach nochmal hinkommen, er will das Zeug loswerden, steht halt auch nur im Weg rum und fängt Staub...

      Gruß und gute n8
      Denis
      Simson Suhl - der wahre Feuerstuhl!
      :cool: >>> Simson fahren mit Ethanol <<< :wink:
      Der Regler weiß doch aber nicht welche Last (abverlangte Leistung) am Motor hängt, also ob gerade 1kva oder 3,5kva vom Generator gezogen werden, der sorgt nur dafür, dass die Drehzahl konstant bei etwa 3000 U/min bleibt (weil der Motor dort wahrscheinlich die meiste Leistung abgibt und der Generator dann auch die richtige Frequenz (50Hz) abgibt.

      Dementsprechend müsste der immer mit 3000 U/min laufen (es sei denn, die Last ist so groß, dass der Motor selbst bei voll geöffnetem Schieber keine 3000 U/min mehr erreichen kann).

      Am Rasenmäher ist ja auch ein ähnlicher Regler dran (nur der funktioniert nicht unbedingt mit Fliehgewichten sondern über den Lüfter, bei höherer Drehzahl hat der ja einen höheren Volumenstrom und der drückt eine Klappe weg (bei erreichter Drehzahl), die die Drosselklappe über ein Gestänge schließt, beim Starten und unter der Abriegeldrehzahl steht der also auf Vollgas/Drosselklappe voll geöffnet.

      Das ganze ist dann ein drehzahlabhängiger Regler.

      Gruß und diesmal wirklich gute n8 :wink:
      Denis
      Simson Suhl - der wahre Feuerstuhl!
      :cool: >>> Simson fahren mit Ethanol <<< :wink:
      Beim IFA-Treffen heute in Werdau hab ich eine Reparaturanleitung vom Motor (ausserdem mit drin: EL 150 und ZW 1103) erstanden, die technischen Daten hab ich gleich mal am Anfang eingefügt.

      Sollte jemand spezifische Fragen haben - einfach ne PN schicken :wink:

      Gruß
      Denis
      Simson Suhl - der wahre Feuerstuhl!
      :cool: >>> Simson fahren mit Ethanol <<< :wink:

    ANZEIGE