Merkwürdiges Verhalten bei längerer Vollgasfahrt

    • Merkwürdiges Verhalten bei längerer Vollgasfahrt

      Hallo Specialists, ich habe in 12 Jahren Simsonfahren alle meine Probleme selbst lösen können, aber jetzt bin ich gerade etwas ratlos. Zu meinem Fahrzeug: Ich fahre eine S51 B mit 70ccm Zylinder bei dem die Kanäle vergrößert sind und die Ein und Auslasssteuerzeiten verändert wurden. Der Zylinder stammt von einem namhaften Tuner, also nicht selbst gefriemelt. Diesen Zylinder fahre ich mit einem AOA2 und einem 21er BVF bearbeitet von Langtuning mit einer 110er HD. Ein entsprechender Luftfilter ist selbstverständlich verbaut, sowie ein Benzinhahn mit 400ml Durchlass pro Minute (gemessen). Vape Zündung macht seit 11 Jahren auch ihre Arbeit in diesem Fahrzeug.

      An sich läuft das Setup einwandfrei, dreht sauber hoch, nimmt top Gas an, Standgas stabil, läuft auch Vollgas an leichten Steigungen, also Kraft ist da.
      ABER
      Wenn ich 5 Minuten am Stück Vollgas fahre kann ich darauf warten, dass es einen großen Ruck gibt und die Kiste abstirbt. Ohne Vorankündigung! Es ist so, als würde man den Choke ziehen. Wenn ich dann sofort die Kupplung ziehe, bleibt sie auch aus. Ich kann dann wieder einkuppeln und Gas geben. Sie läuft sofort weiter, als wäre nichts gewesen.
      Ich habe den Schwimmerstand auf 27mm/32mm. Zündkerzenfarbe ist eher im dunkleren Braun anzusiedeln.

      Der Zylinder ist jetzt erst 2 Wochen drin und ist schon ca 1000 km gefahren.
      Wenn jemand eine Idee hat wonach ich noch schauen kann immer her damit. :)
      Mit freundlichen Grüßen
      Manuel
    • messe mal, was an sprit durch den gaser ankommt. das problem hatte ich auch mal, lag am nadelventil. langsam aber sicher hats die vergaserwanne leer gezogen. mit halbgas konnte ich problemlos weiter fahren, nach einer minute oder so ging auch wieder vollgas und dann wiederholte sich das spiel.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.
    • Vielen Dank für deinen zielführenden Beitrag :) Durch das Nadelventil laufen nur 250ml/min. Ein bisschen dünn wie ich finde.
      Und darauf kam ich nicht,
      weil ich davon ausging, dass wenn man einen "überarbeiteten" Vergaser mit diesen Dimensionen kauft man sich um sowas nicht mehr kümmern muss. :huh: Naja ich werde mal per Email dort um Rat fragen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Manuel
    • Dessen bin ich mir bewusst. Beim Kauf stand, dass eine 20er verbaut sein sollte.
      Wie gesagt, wenn man so ein Produkt in dieser Dimension kauft, erwartet man auch, dass alle Komponenten passen. Ich habe diese jetzt nicht raus gebaut, sondern nur die Durchfflussmenge gemessen und mich mit den Daten an den Händler gewandt.

      Uptade: Ich habe sie jetzt doch raus geschraubt und es ist eine 20er verbaut. Mit dieser habe ich wie gesagt einen Durchfluss von 250ml/min.
      Mit freundlichen Grüßen
      Manuel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rewind-slowmotion ()

    • Ja hab sofort als das Problem auftrat gemessen. Latztes mal gestern alles geprüft. Auch zerlegt und durchgeblasen. Dennoch keine Veränderung des Durchflusses. Da sich der Ruck so anfühlt als würde man plötzlich den Choke ziehen und die Kerze ziemlich dunkelbraun ist, habe ich jetzt mal eine kleinere HD verbaut. 105 statt 110. Evtl ist sie ja auf Dauer einfach überfettet. Mal schauen was die nächste Fahrt zeigt.
      mfg
      Mit freundlichen Grüßen
      Manuel
    • Der Ruck kann auch ein Klemmer gewesen sein :| gerade wenn der Schwimmerstand sinkt ist das gefährlich.
      Da jetzt einfach mal so eine kleinere HD rein zu werfen ist der falsche Ansatz!
      Versuche doch mal dein Nadelventil zu verbessern. 25er Einlassdüse rein...

      Denke bitte dran, dass du diese "Zauberhaften Werte" mit 27/32mm nur bei 1,5er Einlassventil verwenden solltest. Je größer das Ventil, desto weiter muss die Nadel in den Sitz fahren...
    • Moin

      hatte ein ähnliches Probelm mit meinen Original Setup. Nach Längerer Vollgasfahrt (5-10Km) fing das Moped an zu bocken und an Leistung zu verlieren, das Standgas war dann auch extrem hoch, als wenn zuwenig Sprit kam- Moped kurz aus und wieder an, Lief so als wäre nichts gewesen.

      Letzendlich war es wohl Schwimmer/Nadelventil, die zuwenig Durchfluss hatten bzw einen minimal zu niedrigen Schwimmerstand.
    • Ja es könnte durchaus auch ein Klemmer gewesen sein. Allerdings halte ich das für eher unwahrscheinlich, wenn man sich die Kerzenfarbe anschaut. Vom Gefühl her wars eher ein verschlucken. Und so extrem sind die Steuerzeiten jetzt auch nicht geändert. Hauptsächlich sind es nur sehr breite Kanäle. Ich denke, dass ich da mit einer 105er HD bei einem 21er Vergaser noch in der Norm bin.
      Es wäre nur interessant wenn jemand genau sagen könnte, dass der Durchlass einer 20er Nadeldüse von 250ml/min ok ist oder zu wenig. Denn ich habe 3 verschiedene 15er gemessen und hatte da überall 200ml.
      Mit freundlichen Grüßen
      Manuel
    • Betrachten wir es mal so:
      Wenn konstante 250ml/min bei andauernder Vollgasfahrt zu wenig sind, wie hoch wäre dann der Verbrauch? Denn in 5 Minuten könnten ja 1,25 Liter durchlaufen. Da kämst du nicht wirklich weit...
      Der wirkliche dauerhafte Bedarf an Sprit wird also erheblich geringer sein.

      Der Schwimmer geht während der Fahrt ständig auf und zu. Wenn da also was klemmt (oder im Ventil), dann macht das so Sinn.
      Evtl. mal mit einer durchsichtigen Vergaserwanne und Kamera während der Fahrt den Zustand im Vergaser beobachten, dann siehste ja was los ist.
      Mein Leben ist zu kurz zum Warmfahren
    • Aber so weit hergeholt ist der Vergleich nicht. Wenn man sich ansieht, wie hoch der Verbrauch beim Beschleunigen ist bzw sein kann, kann einem schon schwindelig werden. Die Schwimmerkammer ist für Serienmotoren gedacht und gemacht. Leistungshungrige und entsprechend durstige Motoren brauchen eventuell da ein Upgrade. Entweder in der Größe (was aber irgendwann wieder für Probleme sorgt, abgesehen von der Arbeit, die dann drin steckt), oder aber in der Nachflussmenge. Und letztere kann mittels größerer Düse durchaus auf respektable und nutzbare Werte gebracht werden. Und wenn die 20er nicht reicht, kommt halt ne 25er rein. Oder selber entsprechend aufreiben, dabei aber auch an den Dichtsitz im Ventil denken (ggf Nacharbeit, damit die Nadel wieder dichten kann).

      Gruss

      Mutschy
    • mutschy schrieb:

      Wenn man sich ansieht, wie hoch der Verbrauch beim Beschleunigen ist bzw sein kann
      Aber genau darum geht es hier nicht.

      Bei einem dauerhaften Verbrauch von 250ml/min wäre sein Tank nach... :kopfkratz: ...weniger als einer 3/4 Stunde leer. Das sind weniger als 70-80 km für 8 liter.
      Mein Leben ist zu kurz zum Warmfahren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blaumeise ()

    • Was mir nicht einleuchtet, warum der Verbrauch beim Beschleunigen höher sein soll.

      Die angesaugte Spritmenge ist bei voll geöffnetem Gaschieber proportional zur durchströmenden 'Luftmenge' bzw. dem resultierenden Unterdruck. (Die Anteile beider Komponenten des Sprit-Luft-Gemisches muss ungefähr konstant sein, das ist ja gerade die Kunst beim Vergaserbau.) Und die 'Luftmenge' ist in etwa proportonal zur Drehzahl. Eine Beschleunigungsanreicherung haben unsere Vergaser nicht.

      Einzig ein gezogener Startvergaser sorgt für deutlich mehr Spritverbrauch.
    • Bremsen verbraucht aber keinen Sprit. Leerlauf und Beschleunigung sind die Übeltäter.
      Simson S51 B1-4
      Bing Vergaser
      LT 50 Plus Garnitur
      420er Norm Kette inkl. Ritzel und Hauptzahnrad
      VAPE + H4 Licht
      Blinker vorn Lenkrende LED, hinten LED kombiniert Brems-, Blink- und Rücklicht
      Glasloser Rückspiegel
    • Hallo Leute, ich melde mich mal wieder zurück. Ich hab mein Problem noch nicht wirklich im Griff. || Wie sich zeigte ist die Theorie vom Klemmer
      doch gar nicht so abwegig. Ich bin mittlerweile bei der größten mitgelieferten HD angekommen 115. Die Kiste fährt sich auch an sich gut. Aber wenn ich sie im Stand ausdrehen will merke ich, dass was im argen ist. Ich kann das Gas Schritt für Schritt hochdrehen und sie kommt auch brav mit. Bis zu einem bestimmten Punkt, dann tourt sie wieder ab und bleibt weg. Das wird der Punkt sein, an dem die HD alleine regelt. Das "mööp" ab diesem Punkt würde ich auch als zu mager interpretieren.
      Ich bin gerade etwas ratlos, denn Langtuning denkt sich doch sicher was dabei wenn sie zu einem Vergaser eine 110er und eine 115er HD dazu packen... Wäre doch irrsinnig wenn ich in dem Vergaser jetzt eine 130er brauche. :wacko: Nach Rücksprache
      mit Langtuning reichen wohl auch die 250ml/min die aus der Nadeldüse laufen. Und den Schwimmer habe ich auch nun nach Senfglasmethode eingestellt.
      Ich habe mir jetzt die MZ Düsen von 120-145 bestellt und werde weiter testen.
      Gruß
      Mit freundlichen Grüßen
      Manuel

    Werbebanner AKF Werbebanner Ostmoped
    ANZEIGE