M541 Motor an der unteren Aufhängung ausgeschlagen

      Der|Homer schrieb:

      Stimmt,

      ich hätte die Hälften entsorgt und neue verbaut. Oder das Loch von unten aufgeschnitten und zugeschweißt und dann neu gebohrt

      Aber auch da bräuchtest Du das Maß der Aufhängung.


      Die roten Werte hab ich gemessen. Den grünen konnte ich eben nur im Motorlager messen. Blau bräuchte ich verifiziert.

      B30WULF1988 schrieb:

      Kauf am besten einfach neue motorhälften..

      MZA kriegt nicht mal Zylinder hin, da soll ich mir von denen nen ganzes Gehäuse kaufen? Wie läuft das dann? Auch alle 5000km austauschen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „toxico“ ()

      Die Aufhängung ist etwas flexibel, interessant sind nur die breiten des Motors
      MZ Fahrer sind eine große Glaubensgemeinschaft, sie glauben Motorrad zu fahren.
      Die Gehäuse von MZA sind vollkommen i.O. und sogar von Haus aus maßhaltiger, als die DDR Teile.
      Bevor Du bei diesem Gehäuse großartig investiert, würde ich sowieso erstmal die Lagersitze im Gehäuse (speziell Kurbelwelle, rechts) vermessen.
      Kleben kannst Du komplett vergessen. Das hält nicht.
      Wenns ordentlich werden soll muss da mächtig gefräst und aufgeschweißt werden. (MIG/MAG), WIG scheidet aus.
      Ein weiteres Problem ist, dass wohl keiner die genaue Werkstoffzusammensetzung der Gehäuse kennt.
      Zu bedenken ist auch, dass solche Arbeiten IMMER mit Verzug einhergehen.
      Grüße, MS
      ...beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen (Walter Röhrl)

      http./www.moto-selmer.de
      Lass ihn doch ne Woche an Schrott rumFUMMELN. Dann wird das Gehäuse als Schrott in die Tonne wandern.

      Ja, Bilder angucken ist schön.

      Mehr bilder bitte.
      MZ Fahrer sind eine große Glaubensgemeinschaft, sie glauben Motorrad zu fahren.