Posts by Chrom

    Naja, die HP wie sie derzeit ist, ist ganz normal in .html. Erstellt mit Net Objects Fusion - was aber eigentlich komplett egal ist, das der Webspace nen echten FTP Zugang hat.


    Selbst wenn wer erstmal alles runterwirft und Inhalte die erhalten bleiben sollen verschwinden - ich hab alles auf meinem Rechner, kommt man also immer wieder dran.


    Man kann sicherlich auch irgendwelche Formulare einbinden, das auch andere Nutzer Inhalte direkt einbinden können. Aber ich bin auch kein Profi - keine Ahnung wie das geht.


    So wie ich das bisher gehandhabt hab ist es eher schwierig, wenn man aktualisierungen von verschiedenen Rechnern aus durchführt.


    Kurz zur Erklärung:
    Netobjects Fusion is son HP Bastelprogramm, das hab ich auf meinem Rechner. Die HP ist in diesem Programm gespeichert. Ändere ich nu was und lade das hoch, werden die Änderungen auch direkt im Programm gespeichert. Ändert nu wer anders was, muß ich die geänderten Inhalte erstmal wieder in mein Programm laden, sonst sind sie wieder weg wenn ich erneut was hochlade oder schlimmer noch, alles kommt ganz durcheinander und nix geht mehr. Also ist die vermeintliche Erleichterung unterm Strich doppelte Arbeit.


    Sicher geht das auch alles ganz anders, nur da bin ich mit meinem Latein auch schnell am Ende.


    Generell halte ich es aber für sinnvoll, wenn einer federführend das reine hochladen übernimmt. Hier gilt "viele Köche verderben den Brei".


    Alternativ dazu wäre ein Webspace mit so nem integriertem Baukasten. Das schränkt die gestalterischen Möglichkeiten zwar extrem ein, aber da nix auf irgendwelchen Einzelrechnern liegt ist es einfacher das verschiedene Leute dran rummachen. Das funktioniert aber auf dem vorhandenem Space nich, da müsste sich wer um neuen bemühen.

    Na dann schreib ich mal was dazu:


    Erstmal, die Seite is tatsächlich down - hat aber weder Jenny noch ich was dran gemacht, ist ein momentanes Serverproblem auf das wir keinen Einfluß haben. Umsonst-Webspace halt...


    Ich hab in der Vergangenheit ja wirklich nix mehr an der HP gemacht, hab auch keine Lust mehr. Warum?


    Ganz einfach, ursprünglich war das Ganze ja so gedacht, das Simsonfahrer aus OWL sich als Grüppchen zusammenfinden und auch im Web present sein wollten. Dann hab ich mich dazu bereit erklärt, mich um die technische Umsetzung zu kümmern. Hat ja auch funktioniert - zumindest am Anfang. Dann kam so garnix mehr, ich seh mich allerdings nicht als Macher/Denker/Lenker sondern wollte nur "unsere" Sachen umsetzen. Na und unser gab es nicht mehr. Keiner hat mir irgendwas für die HP geschickt, mal nachgefragt oder sonstwie Interesse bekundet. Naja, keiner außer Ronny, der hat sich noch Mühe gegeben, aber meine Motivation war da schon Richtung 0 und das Umsetzen seiner Inhalte lief immer schleppender.


    Das einzige was von den Simsonfreunden OWL kam, war eine recht große Erwartungshaltung einiger, ein wenig heiße Luft und sonst mal so garnix.
    Dann gabs die SF OWL eigentlich nurnoch auf dem virtuellem Papier, Jenny tauchte auf und brachte wieder etwas Schwung in den Haufen - und tut das bis heute.


    Und alles ist wieder beim alten, viele Leute schreiben viel - aber machen wenig bis garnix. Alle wollen Treffen, aber keiner kommt hin. Zugegeben, etwas drastisch und übertrieben formuliert, aber in der Tendenz stimmt das so. Außnamen betätigen hier selbstredend die Regel.


    Dazu kommt noch die Fluktuation. Leute die am Anfang aktiv dabei waren, sind in der Versenkung verschwunden, neue sind dazugekommen und verschwinden auch wieder.


    Um das mal ganz deutlich zu schreiben:


    Die Simsonfreunde OWL - so es sie denn überhaupt gibt - seid ihr, sind wir - wie auch immer. Auf jeden fall nicht nur der Webmaster, der Postminister und der Treffenorganisator.


    Das hochladen von Inhalten ist blos ein rein technischer Vorgang, das reicht wenn das einer macht. Nur muß der halt was zum hochladen bekommen! Und da is jeder einzelne gefragt - und genau da kommt mal so garnix.


    Na und als Internetmann alle halbe Jahre mal nen Link hochladen - da kann mans auch ganz lassen. Das ist der aktuelle Stand was mich betrifft.


    Ich bin garnicht angepisst, auch nicht wenn die HP wer anders übernimmt, ne ganz neue macht oder sonstewas. Hab nur einfach keine Lust mehr.


    Man rennt den Leuten hinterher, schreibt Mails, bittet und bettelt und es kommt nur schleppende Resonanz. Dann kommen neue Leute und das Spiel beginnt von vorne. Wobei ich zugestehen muß, das ich mitlerweile auch nicht besser bin ;)


    Die einzigen Reaktionen die kommen sind "man müsste, man könnte, alles kein Problem und geht alles viel besser". Nur machen solls dann immer wer anders. So funktioniert das aber nich - zumindest nich in meiner Vorstelung. Denn ich hab die Simsonfreunde OWL und auch den dazugehörige Wepauftritt nie als "mein" Projekt gesehen.


    Nochmal, Außnamen bestätigen die Regel - und wer sich in meinem Geschreibsel nicht wiederfindet, muß sich den Schuh auch nicht anziehen.


    Das soll jetzt auch alles kein Vorwurf sein, sondern eher ne Situationsbeschreibung.


    Jeder der meint, die Simsonfreunde brauchen enen ansprechenden Internetauftritt, sollte einfach überlegen, was er selbst dazu beitragen kann. Und das ist nicht primär des basteln einen neuen Seite. So ne Seite besteht nunmal aus Inhalten, das Design ist eher nebensache. Und eben die Inhalte müssen irgendwo herkomen. Und ganau hier sind wir alle gefragt - und nich nur erwarten das sich schon irgendwer anders drum kümmern wird...


    Chrom

    @Elch


    Nee, grundsätzlich passt das ja schon so, wie du das geschrieben hast. Nur wenns in die Faq's soll, ist die Formulierung der eine Spanner is für dies, der andere für das da nicht ganz richtig.


    zwischen kettenseitigem Schwingenarm und Kettenrad ist ein Abstand. Um das mal zu verdeutlichen und mir das malen doofer Bildchen zu ersparen, mach mal folgendes:
    Nimm nen x-beliebigen Stift, halte in so 1-2cm von dem einen Ende mit zwei fingern fest. Der Stift soll nu die Achse sein, das lange Ende die Bremsseite, am kurzen Ende würde das Kettenrad hängen und deine Finger sind die Schwinge. Nu beweg das lange Ende. Wie du siehst beschreibt nu auch das kurze Ende einen Weg. Nich so weit wie das lange Ende, aber immerhin. Und zwar genau anders herum.
    Auf das Hinterrad übertragen bedeutet das:


    Schraubst du den Kettenspanner auf der Bremsseite weiter zusammen, wird die Kette loser, schraubst du ihn auseinander wird sie strammer. Also genau anders herum wie beim Spanner auf der Kettenseite.


    Du hast ja recht, 5mm auf der Kettenseite wirkt sich auf die Kettenspannung mehr aus als 5mm auf der Bremsseite. Aber je nachdem wie viel man bremsseitig nachjustieren muß kann das durchaus den Bereich "etwas lose-passt-zu stramm" ausmachen.
    Das kann uU auch dazu führen, das der Bremsseitige Spanner weiter auseinander muß damit das Rad fluchtet, das Rad aber nicht weiter rüber geht weil die Kette schon zu stramm ist. Du drehst die Mutter immer loser aber passiert nix.


    Und daran siehst du, das eben nicht der eine Spanner ausschließlich für die Einstellung der Kettenspannung und der andere ausschließlich zum ausrichten des Rades da is.


    Mag pingelig sein, aber wie gesagt, wenns in die Faq's soll....

    Wobei man für die Faq's vielleicht etwas richtigstellen bzw ergänzen sollte:


    Erstmal weiß ich nicht so genau, wozu das nach vorne schieben am Anfang gut sein soll.
    Beide(!) Radmuttern/Schrauben lösen, mit beiden Kettenspannern sowohl Kettenspannung als auch Radflucht einstellen. Das der Rechte nur für die Kettenspannung und der Linke nur für die Flucht zuständig ist, stimmt so einfach mal nicht ;)
    Das ist so ein wenig hin und her geschraube, aber anders gehts nicht. Unbelastet (Hauptständer) ist 1cm Spiel vielleicht etwas wenig, die Kette wird beim Einfedern strammer. Im Zweifel nach der Einstellaktion sich mal weit hinten auf die Sitzbank setzen (ohne Ständer), nu sollte immer noch etwas Spiel vorhanden sein.


    Die Muttern der Einsteller nach dem Festschrauben der Radmuttern richtig anknallen ist nicht ganz so Klasse, der Anschlag an der Schwinge is zu weich. Besser die Muttern mit Kontermuttern sichern oder selbstsichernde nehmen.


    Ist alles Vollbracht, per Sichtprüfung mal die Flucht der Kette zum Motor hin prüfen. Ist hier ein Versatz, stimmt entweder was mit der Einstellung nicht oder man muß die Position der Hinterrades in der Schwinge mit Unterlegscheiben korregieren


    Chrom

    Naja - obs tatsächlich Mecker gibt sei mal so dahingestellt. Aber es steht ja die Frage im Raum ob das auch theoretisch legal ist, nicht nur obs praktisch irgendwelche Konsequenzen hat ;)


    Technisch stellt die Nummer eine Veränderung am Rahmen dar. Das ist so ziemlich das schlimmste, was man machen kann ;)


    Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Hauptrahmen und geschraubten Rahmenauslegern. Der Obergurt wäre demnach ein Rahmenausleger. Macht aber nur bei der Beurteilung durch einen Sachverständigen nen Unterschied, rechtlich ist es eine Veränderung am Fahrzeugrahmen. Dabei isses auch völlig Wurscht ob man was anschweißt, abflext oder durchbohrt. Wobei das wieder bei der Beurteilung relevant wird.
    Rechtlich is Rahmen Rahmen und Veränderung Veränderung - muß also von einem Sachverständigen abgesegnet werden.


    Soviel zur Theorie - klar fällt durch die 4 Löcher nich der Arsch vom Moped ab und ob das sonst irgendwelche Konsequenzen hat, steht nochmal auf nem anderen Blatt. Aber das ist nicht die Antwort auf die Frage ob sowas legal is ;)


    Chrom

    Nu macht mal den armen Mann nich so schlecht - das isser nämlich garnich ;)


    Der is Händler, gibt sich mit Fahrzeugen ab, an denen sich sonst kaum ein Händler die Finger schmutzig macht. Sein Angebot ist vergleichsweise riesig (Simsons sind ja nur ein kleiner Teil).


    Klar kann man bei Ebay von privat nen "besseres" Schnäppchen machen - aber rechnen wir doch mal:


    Als Händler muß er Mwst ausweisen - schwupps, schon mal 19% teuer als von privat.
    Er braucht für die ganzen Trümmer Lagerfläche, sei sie angemietet oder eigentum, kostet Geld bzw kann nicht anderweitig Geld mit verdient werden. Klar muß er das bei seiner Preisgestaltung irgendwie umlegen.
    Strom, Heizung, Reperaturen (an den Räumlichkeiten) kommen auch noch oben drauf.
    Und bis jetzt hat er noch keinen Cent verdient.


    Er is ja Händler, verbimmelt die Dinger also nich aus reiner Langeweile sondern muß davon leben. Evtl gibts noch den ein oder anderen Angestellten - der will natürlich auch angemessen entlohnt werden.


    Wenn der jetzt so ne Simme ankauft, man alle unkosten draufrechnet, er Bilder macht, das Ding einstellt, Mails beantwortet, das Teil zu Besichtigungsterminen ausbuddelt usw kommt am Ende wahrscheinlich nen Stundenlohn bei raus, für den die meißten von euch nur wiederwillig arbeiten gehen würden ;)


    Abgesehen davon, das Selbständige (ich bin auch so einer, wenn auch kein Händler) Sachen bezahlen müssen, von denen Angestellte verschont bleiben. Und die blöde Steuererklärung ist auch kein Spass den man mal eben in 1-2 Stündchen erledigt.


    Es wird ja niemand gezwungen, in Calau zu kaufen. Aber dieses "...kauft bei dem nix, der is viel zu teuer" ist ziemlich unreflektiert und grenzt an Geschäftsschädigung ;)


    Sogesehen dürfte man garnix bei Händlern kaufen - keine Simmen, keine Autos usw. Die sind nämlich alle zu teuer - siehe oben ;)


    Chrom

    Na dann schreib ich auch mal was dazu:


    Erstmal funktioniert das Forum ja recht ordentlich - was nich zuletzt auch ein Verdienst der Moderatoren ist. Soweit, sogut. Aber....


    Hier wird wirklich jede aufkommende Kritik im Keim erstickt, alles soll immer per PN geregelt werden und im speziellen Mod-Bereich wird über die geäußerte Kritik gesprochen. Logischerweise für den normalen User alles unsichtbar.
    Evntuell ist der ein oder andere Mod wirklich etwas überempfindlich und etwas vorschnell mit der Bedienung seiner Sonderknöpfe - wer weiß.


    Addiert man nu die mangelnde Tranzparenz mit etwas übereifrigen entscheidungen, ergibt sich für den gemeinen User das Bild von selbstherrlichen und gottähnlichen Machern und er sieht sich selbst in der Position alles was "Oben" beschlossen wird, einfach so hinnehmen zu müssen.


    Wie gesagt, das ist bestimmt nicht die Realität, aber ein Eindruck den mitlerweile ne ganze Reihe von Usern haben.


    Also einfach etwas mehr einblick in eure Arbeit zulassen, sei es bestehende Themen nicht ganz so schnell zu schließen oder ein extra "die Mods kaben über xxx beraten und sind zu folgenden Ergebnissen gekommen Thread" machen. Wie auch immer, so wie es zur Zeit ist kommt mehr und mehr Unmut aus - und das nicht nur bei 2-3 Querulanten ;)


    Chrom

    Naja - also in der Überschrift les ich was von Blitztuning und im Eröffnungsbeitrag das bei der Idee den Motor schneller warm zu bekommen das mit der Leistungssteigerung aufgefallen is.


    Na und das son Gebläsemotor schneller warm wird wenn man den Propeller zu hält ist denke ich unbestritten ;)


    Nur eben auch bei niedrigen Außentemperaturen schnell zu warm - so hab ich zumindest die eigentliche Frage verstanden und das wäre meine Antwort darauf


    Chrom

    Na dann schreib ich auch mal was dazu:


    Erstmal zur Theorie:
    Son Lüfterrad verrichtet Arbeit indem es Luft schaufelt. Unterbricht man den Luftstrom, wird nix mehr geschaufelt und auch keine Arbeit mehr verrichtet. Wird Arbeit (physikalisch) verrichtet, benötigt man dazu Energie. Die kommt beim Lüfterrad vom Motor - und klar, Energie die zum Luftschaufeln benötigt wird steht nichtmehr dem Antrieb zur Verfügung.
    Ist noch etwas komplizierter, weil ein Lüfterrad das keine Luft schaufeln kann, erzeugt einen Unterdruck (nein, kein Vakuum) - darum bleibt auch das Papier "kleben". Den zu erzeugen und aufrecht zu halten is auch Arbeit, nur weniger als Luft schaufeln.
    Darum dreht ein Föhn auch schneller und braucht weniger Strom wenn man ihn zuhält :)


    Ist das nu Blitztuning?
    Nee, eher ne doofe Idee ;)
    Der Gebläsemotor ist Zwangsgekühlt. Stoppt man nu den Luftstrom, zirkuliert die Luft zwischen Kühlrippen und Zylinderverkleidung nicht mehr, es entsteht ein Wärmestau und der Motor wird trotz niedriger Außentemperaturen schnell sehr heiß.
    Also müsste man dafür sorgen, das zwar keine Kühlluft in Massen um den Zylinder strömt, sich aber trotzdem kein Temperaturstau bildet.
    Entweder man baut sämtliche Zylinderverkleidungen weg - dann kann sich nix mehr stauen, der Zylinder funktioniert jetzt wie ein Fahrtwindgekühlter mit kleineren Rippen.


    Einfacher zu realisieren wäre möglichkeit 2:
    Das Lufteintrittsloch nicht ganz, sondern nur teilweise verschließen und so nur die Menge der Kühlluft minimieren ohne die Luftzirulation ganz außer Kraft zu setzen.
    Um wieviel % den Lufteinlass verringern? Woher soll ich das wissen, irgendwas zwischen "bringt nix" und "Motor zu heiß" ;)


    Mein Tip: Alles so lassen wie es ist, hat sich über Jahrzehnte bewährt und funktioniert prima ;)


    Chrom

    Also ich wohn ja fast daneben ;)


    Ich sags mal so: Mit 100Km/h gehört man noch nich zu den ganz schnellen, kann sein das man sich mit dem ein oder anderem Mofa rumärgern muß. Na und die Kurven sind zumindest oben steiler als das auf Fotos oder Videos aussieht. Das letzte Stück kommt bedrohlich nahe an senkrecht ran ;)


    Aber die ein oder andere Simme ist schon gefahren - gehen tut das



    Ich wollt auch mal mit meinem Duo - durfte ich aber nich :rolleyes:


    Chrom

    Na Vorsicht! ;)


    Also erstmal die Stvzo:


    Die sagt im §49a:
    "An Kraftfahrzeugen
    und ihren Anhängern dürfen nur die vorgeschriebenen und die für
    zulässig erklärten lichttechnischen Einrichtungen angebracht sein[...]"


    Wichtig ist hier das Wörtchen "nur".
    Lichttechnische Einrichtungen im Sinne von dem Paragraphen sind ALLE Lampen und Leuchten mit einer Lichtaustrittfläche nach außen.
    Innenleuchten zB fallen also raus solange sie nur nach innen leuchten. So zB in meinem Trabi, Neonfunzeln unterm Armaturenbrett machen den Fußraum grün. Klar sieht man grünes Licht nachts auch etwas von draußen, das ist aber egal weil die Lichtaustrittfläche der Leuchte eben nur nach innen gerichtet ist.


    Son Moped hat dummerweise nur keinen Innenraum.
    Damit Fällt so ne Röhre IMMER unter Lichttechnische Einrichtung. Das gilt für den gesamten Geltungsbereich der Stvo, völlig egal ob das Fahrzeug steht, fährt oder grad irgend wo runterfällt.


    Bei der Dekra liest sich das zB so:
    http://www.dekra.de/de_DE/1471


    Interessant hierbei ist, das all das auch für Laternen gilt die garnicht oder nur bei ausgeschalteter Zündung funktionieren.


    Kommen wir zur Praxis:
    So ne Simme muß ja in der Regel weder zu Tüv noch Dekra, also schonmal kein Durchfallen bei der HU.
    Bleiben also die Trachtenträger auf deutschlands Straßen:


    Es kann durchaus sein, das wenn man so ne Lampe am Moped hat und diese nur funktioniert solange das Gefährt auf dem Ständer steht (zB), der Ordnungshüter nix weiter dazu sagt.
    Zulässig is das deswegen aber noch lange nich ;)


    Kommst du an nen Beamten der grad Stress mit seinem Chef hatte, warum auch immer schlechte Laune oder dem einfach dein Gesicht nicht gefällt dann zahlst du! Die rechtliche Handhabe dazu hat er ;)


    Chrom

    Für mich liest sich das, wie der klassische Fehler beim Standgas höherdrehen. Dabei nicht Gas gegeben (also durch hochziehen des Schiebers die Schraube beim reindrehen entlastet)


    Ergebnis: Die Schraube bohrt sich in die Nut, vermackelt selbige oder wird krumm.


    Also mal die Standgasschraube ganz rausdrehen und den Schieber ausbauen. alles kontrollieren und "retten" ggf ersetzen.


    Wenn alles heile ist - umso besser. Schraube soweit reindrehen das sie von Anfang an in der Nut sitzt und den Schieber führen kann.


    Ansonsten: Die Tips der anderen beherzigen ;)


    Chrom

    Kuck mal, hab ich grad gefunden:


    Das Rote is Leistung in KW, das Blaue Drehmoment. Ist für den 250er aus ner TS, dem aus ner ETZ und dem 300er.
    Achte mal drauf was bei 3000U/min los ist und wie steil die Kurven ansteigen bzw abfallen.


    Aber letztendlich hilft nur eins: Sprich mit Leuten die die gewünschten Motoren wirklich fahren, ab besten auch noch nen direkten Vergleich haben. Oder, natürlich noch besser, probier es selber aus. Was sich zum einen aber wohl schwierig realisieren lässt und zum anderen bei nem eher unerfahrenen Motorrad-Neuling auch nur beding aussagekräftig ist.


    Mein Tip: Wenns denn dann ne Emme sein soll, lass erstmal alles so wie es ist und gewöhn dich dran. Geld reinpumpen und tunen kannst du bei Bedarf dann irgendwann immernoch - oder eben was ganz anderes kaufen ;)


    Ich kenn das aus dem näheren Bekanntenkreis: Typ macht Motorradführerschein, fängt mit ner 150er Emme an, is begeister wie das kleine Ding abgeht, bekam das blöde Grinsen nich mehr weg. 3 Wochen hats gedauert, dann war klar das weder Tuning an seiner 150er noch der Umstieg auf ne große 250er oder gar 300er was nutzt.
    Hat er am Anfang auch anders gedacht. Mitlerweile fährt er ne Kawasaki 1000RX und das Ding is ihm schon wieder zu lahm :a_grgrins:


    Chrom

    Also erstmal, ich fahre garkeine Emme - kenne aber einiges vom höhrensagen - allerdings von Leuten, die auch wirklich wissen wovon sie reden ;)


    Zum Thema Leistungssteigerung:


    Klar, kann man alles machen. Nur der Rückschluß das wenn der Trümmer mehr Leistung hat, auch untenrum besser geht ist schlichtweg falsch. Grad ne Emme ist ein gutes Beispiel:


    Bleiben wir mal beim 250er Motor, der aus ner ETZ hat von der Papierform mehr Drehmoment und auch mehr PS. Nich viel, aber immerhin. Nur ist der Motor aus der TS dafür bekannt, zumindest gefühlt der - na nennen wirs spritzigere von beiden zu sein.
    Das liegt daran das es sich bei den angegebenen Werten immer um die Spitzenwerte handelt. Die Drehmomentkurve beim vermeintlich schwächerem TS Motor ist aber deutlich gleichmäßiger und bei zB 3000 U/min liegt sogar ein höheres Drehmoment an.


    ABER: Eigentlich is alles Firlefanz, die Unterschiede sind natürlich nicht so gravierend wie zwischen Schwalbe und Hayabusa, machen wir uns nix vor.


    Merkliche Unterschiede hingegen beim Fahrwerk:
    Fangen wir mal willkürlich beim Eisenschwein an. Die geschobene Schwinge vorne - naja, gewöhnungsbedürftig, mal nett ausgedrückt. Die TS hingegen hat schon ein recht ordentliches Fahrwerk, relativ verwindungssteif, brauchbare Feder- und Dämpfungselemente, insgesamt recht handlich und spurstabil.
    Das wurde bei der ETZ nochmal deutlich verbessert, Kastenprofil statt Rundrohre, durch ne etwas andere Gabel und dem 18" Vorderrad deutlich mehr Nachlauf ohne den Lenkkopfwinkel zu verändern (das wirkt sich positiv auf den Geradeauslauf aus) und wenn das Ding dann noch ne Scheibe vorne hat (immerhin ein Lizensbau von Brembo), bremst es auch ganz ordentlich.


    Ob TS oder ETZ ist meiner Meinung nach Geschmacksache. Kannst du dich vom Aussehen und der Form nicht entscheiden aber willst ne SB vorne - nimm einfach gleich ne ETZ. Gefällt dir ne TS besser kann man umbauen.
    Welcher Motor der bessere ist, darüber streiten die Gelehrten. Einigen wir uns drauf das sie ähnlich sind ;)


    Die größten Unterschiede ergeben sich definitiv nicht aus der Papierform, sondern hängen vom jeweiligem Zustand ab. Ne gute TS ist um Klassen besser als ne ausgelutschte ETZ - und umgekehrt ;)


    Na und teure Leistungssteigerung an ner Emme hat für mich immer son bischen was von dem Versuch, Scheiße solange zu polieren bis Gold draus wird. Was nicht bedeutet das ne Emme grundsetzlich Mist ist. Ist halt nur kein schnelles Motorrad und wird auch nie eins werden.


    Legst du Wert auf Leistung, Beschleunigung und V-max, dann kauf dir keine Emme - Kult und Stil hin oder her ;)


    Chrom

    Btw:
    Walter Kaaden hat seine berufliche Laufbahn bei DKW in Zschopau begonnen, dann studiert, 1985 als "Verdienter Techniker des Volkes" ausgezeichnet und hat bis 1975 in der Rennsportabteilung von MZ gearbeitet.


    Soviel zum Thema "Beleidigung von IFA-Technikern"...


    Und da ihr ja so auf Quellen steht: Einfach mal nach "Walter Kaaden" googeln


    Chrom

    Natürlich wird in nem Simmenauspuff was reflektiert, es prallt was ab usw. Und selbstverständlich ist son Simsonauspuff nicht trgendwie sondern ganz gezielt so gebaut, wie er nunmal gebaut ist.


    Ein Resonanzauspuff nutzt Schallwellen (also auch in Schallgeschwindigkeit), um eben die besage rücklaufende Welle zu erzeugen, die schnell und stark genug ist, um noch wärend der Auslass geöffnet ist wirklich gegen den Auslassdruck ausströmende Frischgase in den Zylinder zurückzudrücken.


    Das, und nur das, kann son Simsonauspuff eben nicht, der kann nur bremsen.


    An sonsten wähle ich Möglichkeit B, keine Antwort is auch ne Antwort ;)


    Chrom

    Ok, hast mich überzeugt!
    Ich bin ein engstirniger idiot, du der Profi - ich gebe mich geschlagen.


    Da ich eh schon alles zu dem Thema geschrieben hab, kann ich mit dieser Einigung prima leben ;)


    Wenn ihr euch besser mit der Erkentniss fühlt, das Simmen orginal nen Resonanzauspuff verbaut haben, will ich euch das auch nich weiter madig machen...


    Chrom