Posts by makersting

    Bei mir gehen die Bremsen bei meinen Nachbaurädern genauso gut oder schlecht wie bei den DDR-Rädern. Erhöhter Verschleiß der Trommeln ist mir nicht aufgefallen, ich bin allerdings erst rund 3-4 tkm mit den Nachbaurädern gefahren.

    Ich habe eine 50ccm-Garnitur von Sachsenmoped, die fährt gut. Die davor war mit Almotzylinder und ZT-Kolben und fuhr genauso gut. Davor hatte ich einen von Kolben-Fischer gemachten DDR-Zylinder inkl. deren Kolben - das war doch etwas schwachbrüstiger als Almot und Sachsenmoped (+ Hinschicken und Schleifen hat logischerweise länger gedauert als neu zu bestellen).


    Die Qual der Wahl.

    Ganz ehrlich... gib die Schalter zurück.

    Weil:

    - wenn es schon beim Anschluss des Killschalters hapert, wirds haarig bei Licht, Blinker und Co.

    - diese Art Armaturen sind allesamt in mieser Chinaqualität: null wasserdicht, miese Kontaktmaterialien

    - ein zusätzlicher Killschalter macht mehr Ärger als das er nutzt


    Lass es besser original. Das ist bewährt und tut was es soll.

    Die Benutzungsspuren sind mir zu wenig 'alltagszufällig' verteilt, die Korrosionflächen zu gut abgerieben für eine Zeitchen irgendwo herumliegender Seitendeckel/Tank. Teils sehen die Übergänge Grundierung/Lack recht grob geschliffen aus.

    Die Anzahl seiner angebotenen Sets ist zu groß, für den Look 'bis letzte Woche verbaut und gefahren'.

    Die Oberfläche des Lacks ist andersartig, als ich es von Originalen kenne.

    Das Auftreten als Privat-Vk ohne Namen, die mäßigen Bewertungen und die Tatsache, dass er aber selber beulenfreie Bananentanks sucht - all das macht mich stutzig.


    Der stolze Preis würde eine Neulackierung und künstliche Alterung lohnenswert erscheinen lassen. Vielleicht hat er von der Militariaszene gut gelernt.


    Wissen tue ich nix Genaues, skeptisch bin ich aber bzgl. des Lacks.

    O ja, Rost geht durch Benzinfilter, das hatte ich auch schon. Die Entrostung des Tanks ist dringend angeraten.

    Zur mechanischen Vorreinigung besser keinen Split nehmen. Dessen Splitter kriegst du kaum mehr aus dem Tank. Ich hatte selbst nach x-mal Spulen immer noch Splitter im Spülwasser gefunden.

    Zur anschließenden chemischen Entrostung gibts mehrere gute Methoden, aber besser nicht Säure plus Tab nehmen. Im besten Fall neutralisiert der Tab nur einen Teil der Säure, im schlechten kommt es zu unkontrollierten chem. Reaktionen mit sonst was für Produkten.

    Zur Tanksanierung wurde im Forum aber schon viel geschrieben.

    Tatsächlich kriegt man auch ohne TrueRMS gute Messwerte. Ich hatte das mal verglichen, auch an einer Phasenabschnittstegelung. Zwischen Aldimultimeter und Uni-T TrueRMS gabs um 0,1V Messabweichung.

    Und per Widerstandsmessung an einem LDR in einem lichtdichten Rohr mit 24V-Miniglühlampe (das ganze vorher kalibriert mit Gleichspannung), kamen auch keine abweichenden Resultate raus.


    Man sollte es nicht meinen, aber auch billige Multimeter liefern bei Phasenabschnitt brauchbare Spannungswerte.

    Dann dürfte eher ein Wackelkontakt der schlechten Kontaktstelle entscheidend sein. Die kurzen, kaum merklichen Spannungsunterbrechungen sind sauschädlich für das Leuchtmittel.


    Wie Minimax schon schrieb, die Gesamtleistung 'Birne + schlechter Kontakt' ist geringer als 'Birne allein' bei annähernd konstanter Spannung; also insgesamt wird weniger Wärme freisetzt, die Birne müsste sogar länger halten.

    Das alles erklärt aber nicht den zusätzlichen Ausfall der Hupe. Das ist ein dicker Verbraucher, ein guter Indikator für die Niederohmigkeit der Masseverbindungen. Daher klingt das für mich auch nach einem Masseproblem, welches sprodisch auftritt (ausgelöst durch Motorvibrationen?) oder aber auch einen defekten Regler, der fatalerweise Wechselstrom rauswirft.


    Btw., wie hast du Widerstände im Milliohmbereich gemessen? Ich frag nur vorsichtshalber, weil ein Multimeter in diesem Widerstandsbereich Messfehler jenseits von gut und böse produziert.

    Sie hat Getriebeöl verbrannt und weiß Geräuchert.

    Roch das sicher nach verbranntem Getriebeöl? Wenn sie weiß qualmt, kann es auch sein, dass sie zu fett läuft, weil bspw. der Startvergaser nicht richtig abdichtet. Schließe erst alle denkbaren Ursachen am Vergaser aus, bevor der Motor gespalten wird.

    Meist ist der Flansch undicht, weil er verzogen ist. Mach mal eine Bewegung mit der Schlichtflachfeile, falls nur außen bei den Schraublöchern des Flansches abgetragen wird, isser Krumm. So ein Abtragbild zeigts viel deutlicher als ein Lineal/Winkel.


    Irgendwie wirkt das aber alles bei dir, als hättest du zwei oder mehr Fehler zugleich. Zündung klar auch, aber Zündung und Falschluft ist ganz scheiße - mit schlecht zuortenbaren Symptomen. Deswegen das Ausgeschließe von Falschluft.