Posts by S51_Chris

    Hallo,
    ich frag hier mal für ein Kumpel.
    Er hat ne S50 und auch mit dem Originalen Motor. Nur hat er sich eine S51 Armatur angebaut und jetzt ist jeder S50 Bowdenzug den er sich online bestellt und auch die richtige Länge hat, zu lang oder zu kurz (weiß ich jetzt nicht genau), also die schwarze Hülle. Er musste oben schon die Verstellschraube abnehmen damit der Bowdenzug einigermaßen geht, allerdings trennt die Kupplung nicht richtig und kommt auch erst sehr spät. Vorher hatte er noch diesen originalen Elfenbeinbowdenzug verbaut, dieser hat komischerweise ohne Probleme funktioniert, ist aber gerissen.
    Hat schon mal jemand von euch so eine Kombination gefahren, also S50 Motor und S51 Armatur oben am Lenker und welchen Bowdenzug habt ihr verbaut oder muss ich ihn davon überzeugen doch wieder auf die S50 Armatur umzubauen?

    Hallo, danke für die zahlreichen Antworten, ich komm im Moment zu selten dazu nochmal alles nachzugucken was ihr so geschrieben habt.


    Ja Bleche sind alle neu und auch die Nasen sind eingehakt. Die Mutter ist fest angezogen und ich hab jetzt auch n neuen Bowdenzug gekauft, aber daran lags auch nicht.
    Hab mir jetzt mal die Madenschraube genauer angeguckt, da war auf Seiten der Druckstangen auch schon ne Wölbung vorhanden, also die Stange hat sich in die Schraube eingearbeitet?
    Hab die Schraube dann mal nachgemessen und sie ist 17,5mm lang.
    hab im netz nur ne Antwort ausm Forum gesehen das sie wohl 20mm lang ist. Könnte es daran liegen? Kann doch nicht sein, dann müsste ich, wenn ich sie theoretisch weiter reinschraube als Original, diese 2,5mm ausgleichen können die der Schraube fehlen?



    Tacharo danke für dein Angebot, das klingt sehr verlockend, ich melde mich wenn ich Geld dafür über habe, da wird sicherlich was teureres kaputt sein wenn es an den Kleinigkeiten nicht liegt., Motor neu lagern oder die Welle an sich.

    So die Lieferung der Teile hat doch etwas länger gebraucht.
    Hab jetzt die Sicherungsbleche an allen 5 Schrauben gewechselt und die Kupplungsmotor richtig festgezogen, aber es ändert sich rein gar nix.
    Wenn ich den Hebel auf 90° einstelle, kann ich oben am Handhebel rein und raus drehen wie ich will, da passiert rein gar nix.
    Ich muss die Stellschraube bis zum Anschlag, so dass noch genug Gewinde für die Mutter ist reindrehen und oben bissl justieren da mit ich sie mit Kraft ziehen kann und dann trennt sie auch, gefahren bin ich noch nicht. Bin jetzt echt ratlos:
    Zusammenfassung:
    Kupplungshebel am Motor ist neu
    Druckstangen sind neu
    Kupplungsmutter ist fest angezogen
    Axialspiel konnt ich keins feststellen
    Kupplungsbowdenzug ist die richtige Funktionslänge mit 11,1cm


    Was soll man da denn noch machen?



    Das Gewinde der Einstellschraube scheint ja in Ordnung zu sein da ich damit die Kupplung einstellen kann das sie n bissl trennt aber halt nur wenn ich sie komplett reindrehe, was bei neuen Druckstangen nicht sein dürfte

    Waren jetzt mal bei einem hier in der Nähe der sich bissl mehr mit der Materie auskennt. Laut seiner Meinung liegt es wirklich daran das die Mutter am Korb sich immer löst. Haben die jetzt erstmal wieder fest gezogen, weil nach 20km die Kupplung wieder nicht funktionierte und jetzt geht sie halt wieder. Komisch ist nur das ich die madenschraube komplett reinstehlen kann/muss damit sie trennt und oben an der Armatur auch.
    werd erstmal n neues sicherungsblech bestellen weil das jetzige ist nicht mehr gut.

    So habe den Hebel jetzt gewechselt und sie trennt wieder, erstmal.
    Merke aber manchmal das sie wieder im 1. Gang anfahren will obwohl Kupplung gezogen.
    Und die Kupplung an sich muss ich schon sehr viel Kraft aufwenden um den Hebel zu ziehen, für ein Mädchen wäre das auf Dauer unmöglich.
    Kann da jetzt aber nichts verstellen, weil sonst trennt sie gar nicht oder der Handhebel geht nicht mehr zurück, weil zu locker.
    Bin langsam ratlos, woran das liegen könnte, das die jetzt so bescheiden funktioniert.
    Zu wenig Öl? Hab soviel drin, dass es anfängt aus der Kontrollschraube rauszulaufen.
    Bowdenzug scheint heile zu sein, Funktionslänge sind genau 11,1cm und auch durch ziehen wird es nicht länger, also theoretisch sind dort keine einzelnen Drähte gerissen.

    rein rechtlich ja, aber prüfen die Versicherungen dass das Moped nicht aus Deutschland stammt und somit nur 50 fahren darf?
    Oder wirds erst gefährlich wenn man ein Unfall baut und falsche Versicherungsangaben gemacht hat?

    ne tatsächlich noch nicht, dachte die wäre schwerer auszubauen aber ist ja ganz einfach :D
    Könnte es daran liegen das die Kupplung mal trennt und danach wieder gar nicht mehr?
    Wie sollte denn ein intakter Hebel auszusehen haben? Und wie nennt man das Teil genau, zwecks bestellen?

    So hab jetzt mal mit euren Tipps bissl rumprobiert.
    Nachdem ich die Tuningkupplung verbogen habe (fragt bitte nicht wie) habe ich die Originale genommen, sie entspannt und mit Bremsenreiniger gut durchgehauen. Danach eingebaut und mit Diesel in den Motor 2-3min laufen lassen und sie trennte wieder.
    Also Diesel raus, nochmal nachgeschaut ob alles ok ist bei den Schrauben und so und ob iwo Metallsplitter rumliegen, nix.
    Dann Öl eingekippt (GL 80) und sie trennte dort auch, hab im Stand bis 4. Gang hochgeschalten und sie trennte sehr gut, also das HInterrad drehte sich nicht mit. Gab dann nur ab und zu so ein quietschen/pfeifen wie von Vögeln im Stand oder Gang eingelegt.
    Bissl öl nachgekippt, dachte wäre zu wenig deswegen quietscht es und erstmal stehen lassen. Als ich sie nach 15min nochmal angemacht habe trennte die Kupplung wieder nicht, das quietschen war aber weg. Gut hätte ja an zu viel Öl liegen können, also wieder bissl abgelassen aber hat auch nicht geholfen.


    Neue Vorschläge? :D



    edit: Achso und wenn ich die Kupplung ziehe ist der Hebelweg auf der Limaseite sehr gering, beim Kumpel der ne S50 hat, bewegt sich der Hebel viel weiter nach vorne wenn er die KUpplung zieht

    Ok. Hab eben noch mal bissl gesucht und gelesen das durch lange Standzeit und Wasser im Öl die Kupplung verkleben kann. Sie stand gut 3 Jahre, dann wurde sie ein Jahr 4-5 gefahren und hatte da auch Probleme das sie nicht richtig trennt, zb im ersten Gang bei gezogener Kupplung wollte sie losfahren und jetzt seit wieder nem Jahr stand hab ich sie.

    So ich hatte jetzt die neuen Druckstangen bekommen.
    Tatsächlich war die kleinere n gutes Stück kürzer.
    Problem besteht aber noch immer.
    Hab bemerkt das der Mechaniker der die wieder für meine kleine Schwester fertig gemacht hat n neues Kupplungspaket eingebaut hat, weil das viel Schmaler war, als dass was ich an Ersatzteilen von zu Hause mitgenommen hab. Oder ist so ne Tuningkupplung nicht so dick wie die originale? Auch waren die Lamellenscheiben aus Metall und die Kupplung die ich noch zu Hause hab aus so braunen Material.
    Hab dann mal probiert das dickere Paket einzubauen, dort trennt die Kupplung schon besser aber auch noch nicht komplett. und wenn sie "trennt" dann eiert das Paket ansich im Korb umher.
    Was könnte ich jetzt noch probieren, könnte Dreck zwischen sein?
    Der Hebel hab ich auf 90° eingestellt.
    Vielmehr kann da doch nicht im Argen sein, Druckstangen, Korb, Paket, Bowtenzug, Hebel. Mehr Teile gibts ja ansich nicht woran es liegt, Bowtenzug und Hebel sind in Ordnung, Druckstangen neu, Korb sieht auch noch gut aus.


    Wie muss sich denn das Paket verhalten wenn man die Kupplung zieht? Müssen sich die Lamellen von den Metallscheiben dazwischen richtig sichtbar auftrennen? Das tut es nämlich nicht so wirklich. Eher verschiebt sich das Kupplungspaket nur nach vorne im kompletten wenn man die Kupplung zieht.