ANZEIGE

Lackpflege Schwalbe KR51 bj.1967

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Lackpflege Schwalbe KR51 bj.1967

      Moin ihr Lieben!

      Ich suchte nach einer Anleitung für mich, die Putzen polieren und Konservieren beinhaltet. Ich wurde kaum fündig. Deswegen erstelle ich jetzt eine.

      Vor kurzer zeit stellte ich folgendes ins Forum

      Aufarbeitung als Vorbereitung für die Nordsee!

      Darauf bauend also nun eine kleine Anleitung, wie ich meinen Lack nun herausgeputzt habe.

      Grundsätzlich sollte es darum gehen, den Lack, auch wenn er Kratzer hat, und schöne kleine offene Roststellen ohne Sandstrahlen oder Neulackierung erstmal in dem Zustand zu konservieren und so gut es geht zu schützen. Es geht mir nicht daraum einen USED Look zu machen. Irgendwann ist wohl eine Neulackierung dran, aber solange ich den Lack so schützen kann, schütze ich ihn mit dieser Pflege.

      Mein Ansatz war also
      • Schritt 1 Putzen
      • Schritt 2 Polieren
      • Schritt 3 Rost konservieren
      • Schritt 4 Wachsen
      Ich stellte über hören sagen fest, Owatrol sei, für mein Vorhaben, eine gute Lösung. Sicherlich gibt es besseres, um weiterrosten zu verhindern. Ich entschied mich für Owatrol, weil ich die Roststellen, so wie sie sind, einfach konservieren wollte, ohne schleifen, ohne Grundierung, ohne Neulacken! Für viele Lackanfänger, oder "Normal-Fahrer", ist das eine einfache Art und Weise, wunderschöne Panzer der Schwalben, ohne zu tief ins Lackgrundwissen einzusteigen, schützen zu können.

      Ich lies mich beraten, im Internet, in Foren, bei Freunden und etc. Letztendlich bin ich bei einer schönen Firma in Hamburg gelandet, die eigentlich mit Großkunden von Lacken und Yachting zu tun haben. Mir ging es vor allem dabei um eine fachkundige Beratung in Sachen Lack, egal ob KFZ oder Maritimes. Bauhäuser oder irgendwelche KFZ Häuser kamen auch nicht in Frage. Auf einer Internetseite die Rostschutzmittel vertreibt, gibt es zwar alle Produkte, aber keinen der einem Zuhört, es sei denn man ruft an...ihr merkt schon. Nach einem kleinen Beratungsgespräch kam dieser Einkauf zu stande!

      Silikonentferner!
      Das Mittel der Wahl der meisten die einen Lack (Ob Patina oder nicht) Aceton frei sauber machen wollen! Das Zeug ist ergiebig, lässt sich leicht verarbeitet und hält einige Zeit! Das schöne ist, dass es meinen alten Lack tatsächlich nicht angegriffen hat! Super! Ich hatte vor allem viel Öl und Sandschmutz und Ablagerungen diverser Dinge am Kotflügel und hinten am Panzer! Super alles ab!

      Rot-Weiß Polierpaste

      Es gibt diese paste auch in Rubin! Der Unterschied ist die Körnung! Für meinen alten Lack habe ich mich für die wenig aggresivere Paste entschieden! Mein Lack war an einigen Stellen Matt, andere Stellen gingen. Wie gesagt es ging mir nicht darum einen glatten Lack zu erstellen, alle kratzer raus zu polieren. Sondern um grundsätzlich den Lack anzupolieren. Sicherlich, wenn man poliert dann richtig. Ich bin Laie, habe keine Poliermaschine, und bin Anfänger! Besser so polieren und anfangen als gar nicht!
      Für meine Zwecke reicht das aus! Und was soll ich sagen. Wunderbar, mit dem passenden Polierschwamm einmassieren, und feucht abwischen. An einigen Stellen länger, an anderen kürzer polieren. Jenachdem wie der Lack eben ist.


      Erst Reinigen, dann polieren. So sieht jeder Anfang aus! Nun habe ich, von dem netten Mitarbeiter eine Empfehlung bekommen.

      Gelcoat Restorer von Owatrol und Owatrol öl

      Ich habe zuerst den Gelcoat Restorer aufgetragen, und wieder abgewischt! Er soll dazu dienen dem Lack unter dem Wachs eine weiter Schutzschicht zu geben. Außerdem ist die Farbe ein bisschen aufgefrischt. Danach dann die Roststellen mit Owatrol Öl eingepinselt. Ob nun das Gelcoat wirklich nützlich ist, denke ich nicht! Beim nächsten Mal werde ich das lassen! Vom Gefühl her, empfinde ich es nämlich als überflüssig, da ich eh noch mit Wachs versiegel!

      Wachs-In meinem Fall:Yacticon Marine Wax mit Carnauba Wachs

      Das Wunderzeug, wenn es um Seewasser geht! Ich fahre mit meiner Schwalbe bald an der Nordsee auf einer Insel umher! Mir wurde empfohlen, unter den Wachsen die in dem Laden zur Verfügung standen, unbedingt zu diesem Wachs zu greifen! Wachsversiegelungen mit dieser Art Wachs sollen zu den besten gehören! Im Endeffekt ist aber nicht das eine Wachs für die Qualität entscheidend, sondern die Zusammensetzung. Ich habe versucht was über Zusammensetzungen zu erfahrn, leider ohne Erfolg. Entsprechend rede ich von diesem Wachs, und Carnauba Wachs soll als ein Bestandteil schon von Vorteil sein.

      Nach ca. 2 Tagen Arbeit ist es dann nun auch vollbracht!

      Als Hinweis! Das hier macht man einmalig! Ich würde, gerade an der Nordsee, alle 4-6 Wochen, folgende Schritte wiederholen!

      Reinigen mit Lackreinigung, irgendwas von Sonax oder ähnlichen Firmen-Ohne Wachs!
      Dann Owatrol Öl für die Roststellen nachpinseln und danach wieder wachsen!

      Mit diesen Mitteln, sollte man, seinen Lack ersteinmal schützen können! Besser als nichts, und für den normalen Schwalbe Fahrer auf jeden Fall machbar! Sandstrahlen, Lacken und lack ausbesserungen haben meinen Rahmen gesprengt! Ich denke mit dieser Anleitung kann der Sommer kommen, und für den Winter konservieren kommt dann Ende des Jahres! Ich berichte hier dann auch von meinen Erfahrungen an der Nordsee!

      Wenn gewünscht kann ich das auch noch kompakter schreiben für die Pinnwand oder FAQ.
      Bilder
      • IMG_2880.JPG

        1,04 MB, 1.600×1.200, 130 mal angesehen
      • IMG_2883.JPG

        841,58 kB, 1.600×1.200, 158 mal angesehen
      • IMG_2885.JPG

        490,78 kB, 899×1.200, 135 mal angesehen
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Petrovich“ ()

      Astreine Arbeit! Was willst du mit der Stelle am Beinschild machen?

      Hast du jetzt eine 64er oder 67er KR51? Tunnel, Beinschild und Panzer sind nicht von einer 64er ....

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Das ist richtig. Dieses Rätsel hab ich mir auch schon gestellt. Also, der Motor und das Typenschild am Rahmen sind 67er samt T-Stück am Vergaser...Verzeihung. Ich habe eine Handschaltung was zum BJ passt. Das Beinschild wird wohl irgendwann getauscht worden sein! Es sei denn Simson hat schon gewusst, dass irgendwann der Luftberuhigungskasten kommt! Was mit dem Kotflügel, und dem hinterem Panzer ist...schwer zu sagen. Auch ob der Lack O-Lack ist, kann ich nicht sagen!

      Ich werd den Kuhfleck behalten :D
      Erstens waren bei den KR51 Modellen der Baldauf-Strahler verbaut (glaube bis '66) und zweitens haben die 64er Panzer im Bereich des Aufliegebereiches für die Sitzbank und am Benzinhahnausschnitt keine Falznaht.






      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      tach auch!
      mal nen paar sätze zu deinem vorhaben von nem fachidioten
      kritik bitte nicht persönlich nehmen

      Petrovich schrieb:

      Ob nun das Gelcoat [Restorer] wirklich nützlich ist würde ich gerne als Diskusion unter dieser Anleitung lesen.

      bei dem hier vorliegenden einschichtlack nicht notwendig und unsinnig
      die "farbauffrischung" holt man sich über das abtragen der verwitterten lackschicht

      Petrovich schrieb:

      Silikonreiniger!

      silikonentferner bitte ;]

      Petrovich schrieb:

      Ich hab halt auch keine Wissenschaft draus gemacht! Ich denke das kommt für den "normalen" eher in Frage!

      von dir im zusammenhang mit dem polieren von hand genannt. ich persönlich würde diese aussage eher aufs große und ganze beziehen und dir widersprechen wollen ^^

      Petrovich schrieb:

      Yacticon Marine Wax mit Carnauba Wachs
      Das Wunderzeug, wenn es um Seewasser geht! Ich fahre mit meiner Schwalbe bald an der Nordsee auf einer Insel umher! Er riet mir unbedingt zu diesem Wachs zu greifen! Wachsversiegelungen mit dieser Art Wachs sollen zu den besten gehören!

      gibt viele produkte mit carnaubawachs als bestandteil die spitze sind und auch mindestens genausoviele, die du unter ständigem rühren dem abfluss beigeben kannst
      es nur am wachs festzumachen ob ein produkt was taugt oder nicht ist blödsinn
      die gravierenden unterschiede fangen bei der prozentualen menge des wachs an, gehen über die restlichen additive weiter und hören schlussendlich beim abwischverhalten auf
      darf man fragen ob der verkäufer auch andere firmen und produktlinien ausstellen hatte?

      Petrovich schrieb:

      Der Mitarbeiter machte aber einen sehr fachkundigen Eindruck

      verkäufer oder anwender, der mit seinen produkten auch im werkstattalltag zurechtkommen muss?
      gibt mehr als genug pfeifen, die ihr produktwissen nur aus technischen merkblättern und herstellerschulungen haben. die treten sicherlich auch fachkundig auf, aber obs das was sie da quatschen praxistauglich ist stellt sich erst raus nachdem man die taler übern tresen geschoben hat


      ich werde mal abwarten wie das endergebnis aussieht, wenn du fertig bist
      meiner meinung nach machst du da nen ganz schönen wirbel um den alten alkydeinbrennlack



      mal nen kurzer vergleich was so möglich ist, wenns um farbauffrischung und versiegelung geht
      glaube die deckel waren auf den fotos noch nichtmal versiegelt, aber macht optisch auch keinen großen unterschied wenn man patinierten lack sehen will und auf liquid glass u.ä. verzichtet

      keine zauberprodukte aus dem maritimbereich, keine baumarktpolierpaste und dennoch erfolgreich für die nächsten jahre geschützt
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Danke für die konstruktive Kritik! Keinesfalls nehm ich das persönlich. Ich bin Neueinsteiger, unerfahren und bin durch Eigenrecherche auf diesen Weg gekommen. Das es vllt. einen mehrheitlich von Experten auf dem Gebiet gewählten weg gibt, war mir klar. Mit meiner Verlinkung wollte ich darauf Aufmerksam machen, dass so eine Art Anleitung mit guten Tipps zustande komme. Zusammen gefasst, damit nicht jeder Neueinsteiger immer vor der gleichen Frage steht. Wie fang ich an, worauf muss ich achten und so weiter.

      Der Sterni schrieb:

      gibt viele produkte mit carnaubawachs als bestandteil die spitze sind und auch mindestens genausoviele, die du unter ständigem rühren dem abfluss beigeben kannst
      es nur am wachs festzumachen ob ein produkt was taugt oder nicht ist blödsinn
      die gravierenden unterschiede fangen bei der prozentualen menge des wachs an, gehen über die restlichen additive weiter und hören schlussendlich beim abwischverhalten auf
      darf man fragen ob der verkäufer auch andere firmen und produktlinien ausstellen hatte?


      Ja der Verkäufer hat auch anderes im Sortiment. Die Packung war beschädigt deswegen hab ich die auch noch günstiger bekommen. Ich kann zu den anderen Produkten nichts sagen. Es würde mich freuen, eine Auswahl an Wachsen zu bekommen, die so üblicherweise von z.B. dir benutzt werden. Welche kannst du denn empfehlen? Sowas hab ich vorher nicht gefunden, und finde es gut, dass das mal zur Sprache kommt.
      Letzendlich weiß man nie was man kauft, vor allem nicht, wenn keiner einem was verrät :) Ich mach meine Erfahrungen als Amateur und werde beim nächsten Mal dann vllt. besseres Wachs haben. Aber Anfangen und Erfahrungen sammeln ist wichtig!

      keine zauberprodukte aus dem maritimbereich, keine baumarktpolierpaste und dennoch erfolgreich für die nächsten jahre geschützt


      Dann Verrat doch mal mit welchen Mitteln du gearbeitest hast! Ich hab ja geschrieben, mich gerne um so eine Art Neulingsanleitung zu kümmern, wo solche Tipps goldwert sind und in gesammelter Form beschrieben sind.

      Die Frage die ich mir zum Beispiel auch noch Stelle...Was macht der Rost unter dem Wachs? kann ich Owatrol über dem Wachs auf die Roststellen auftragen, oder muss das Wachs dann punktuell runter geschrubbt werden, weil sonst das Öl nicht haftet?

      Hier mit 2 Wachsgängen
      Bilder
      • IMG_2888.JPG

        848,55 kB, 1.600×1.200, 83 mal angesehen
      • IMG_2889.JPG

        861,94 kB, 1.600×1.200, 124 mal angesehen
      Deine Sache zwar, aber die komische Stelle am Knieblech würde ich schon
      irgendwie ausbessern, wenn es ginge.
      Sieht auch nicht nach normaler Abnutzung aus, sondern eher danach, als
      hätte da schon jemand gezielt den Lack runtergeschliffen.
      Wär mir schon zuviel Patina.
      Kann ich verstehen, und mir ist Sandstrahlen, Neulacken zu viel...und für diesen Zwischenstatus des Lackes, so denk ich, ist dieser Weg schon ganz gut.

      Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was das für Material ist! Nicht das jemand vor mir die Stelle gespachtelt hat oder solch Kuriositäten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Petrovich“ ()

    ANZEIGE