S51 |6V Unterbrecher auf Elektronik umbauen, mit 12V Lichtspule |Nur Licht wichtig!

    • S51 |6V Unterbrecher auf Elektronik umbauen, mit 12V Lichtspule |Nur Licht wichtig!

      Hallo SimsonFreunde,

      Ich habe vor meine alte Unterbrecherzündung gegen eine Elektronikzündung umzubauen. Da ich aber nur helleres Licht haben möchte, und nicht das gesamte System auf 12V umstellen will, würde ich gerne wissen, ob ich meine vorhandenen Teile weiterbenutzen kann.

      Ich habe eine 12V Zündspule verbaut, eine 6V Blinkergeber und habe zufällig ein altes Steuerteil rumliegen.
      Die Ladeanlage ist eine 8871.3
      Muss diese zwingen ausgetauscht werden gegen eine 8871.5/6 ?

      Die Elektronikzündung ist 6V. Soweit ich verstanden habe sind die Spulen der Unterbrecherzündung 12V.
      Kann ich also einfach die Lichtspule aus der einen in die andere bauen und dann nur noch die Glühbirnen vorne austauschen gegen 12V Bilux/Halogen?

      Vielen Dank für die Infos!


      --
      Zusatzfrage:
      Ich versuche, gerade in Zeiten wie diesen, Geld zu sparen und habe hier 20m Kabel rumfahren und würde mir den Kabelbaum gerne selber machen, statt 30€ zu zahlen. Die Kabel sind teils stark ummantelt, jedoch mit dünnem Kupferkern. Besteht irgendeine Gefahr von Kabelbrand? Und falls ja, welche Verbindungen sollten explizit dicker sein, sodass ich zumindest den Rest ohne Sorge benutzen kann.
    • Kabel bitte ab 0,75mm² aufwärts verwenden. Für die Masse der Batterie nehme ich 1,5 bis 2,5mm² und die Zusatzmasse, Stirnrohr-->Herzkasten--> Motormasse 4mm² oder 2x2,5mm² , da dort im Zweifelsfall ordentlich Strom fließt !
      Auch die Rücklichmasse ist Original eher spärlich ausgelegt, so das es sein kann das beim Blinken das Rücklicht mit blinkt.....also hier auch ne extra Masse legen.
      LT S70 SPEZIAL; Ruhe in frieden :sleep:
    • zu deiner Zusatzfrage:

      Alle kabel im Fahrzug haben Nenn-Querschnitte und sind somt genormt.


      Jetzt zu deiner eigentlichen Frage:

      Du hattest 6V birnen verbaut und wolltest helleres Licht und hast dir deswegen eine E-Zündung mit 6V-Lichtspannung gekauft.
      War deine alte U-Zündung 6V oder 12V? => Was waren für Birnen in den Blionkern und dem Scheinwerfer drin? ==> DAS ist die Nennspannung für dike Lichtspulen, wogegen die Zündspuile bei der U-Zündung immer 12V haben muss.

      eigentlich musst du nurdas Steuerteil nach Schaltplan anschließen und kannst den Rest unverändert lassen.

      (alternativ kannst du in den SW sogar eine 12V H4-Birne berwenden, solltest diese aber gegen Überspannung schützen. Siehe simsonforum.de/faq/index.php?a…&cat=48&id=151&artlang=de => für dich interessant wären die Punkte 1-5.1.2, da der rest ja 6V bleiben soll)


      Was die LA betrifft, so wird dir dieser FAQ-Beitrag weiterhelfen: simsonforum.de/faq/index.php?a…&cat=43&id=140&artlang=de
      Wenn du aufmerksam liest, ergibt sich daraus, dass für eine E-Zündung mit 6V dann die LA 8871.5 die optimale Lösung ist,
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

    • DUO78 schrieb:

      zu deiner Zusatzfrage:

      Alle kabel im Fahrzug haben Nenn-Querschnitte und sind somt genormt.


      Jetzt zu deiner eigentlichen Frage:

      Du hattest 6V birnen verbaut und wolltest helleres Licht und hast dir deswegen eine E-Zündung mit 6V-Lichtspannung gekauft.
      War deine alte U-Zündung 6V oder 12V? => Was waren für Birnen in den Blionkern und dem Scheinwerfer drin? ==> DAS ist die Nennspannung für dike Lichtspulen, wogegen die Zündspuile bei der U-Zündung immer 12V haben muss.

      eigentlich musst du nurdas Steuerteil nach Schaltplan anschließen und kannst den Rest unverändert lassen.

      (alternativ kannst du in den SW sogar eine 12V H4-Birne berwenden, solltest diese aber gegen Überspannung schützen. Siehe simsonforum.de/faq/index.php?a…&cat=48&id=151&artlang=de => für dich interessant wären die Punkte 1-5.1.2, da der rest ja 6V bleiben soll)


      Was die LA betrifft, so wird dir dieser FAQ-Beitrag weiterhelfen: simsonforum.de/faq/index.php?a…&cat=43&id=140&artlang=de
      Wenn du aufmerksam liest, ergibt sich daraus, dass für eine E-Zündung mit 6V dann die LA 8871.5 die optimale Lösung ist,
      Die Unterbrecherzündung ist eine 6V. Batterie, Glühbirnen sind alle auf 6V. Heißt das ich davon ausgehen muss, dass auch die Lichtspule 6V hat?

      Danke für die Links! Lese mir gleich mal durch
    • Ja, dann hat die U-Zündung auch "nur" 6V (Batterie, Blinker, Hupe, Scheinwerfer), auch wenn die Zümdspule 12V hat.
      Natürlich kann es aber auch eine 12V-U-Zündung sein, wenn 12V-Batterie und die lampen + Hupe 12V haben. =>Trotzdem eine 12V-Zündspule!
      Bei den E-Zündungen hat die Z-Spule 6V und die Verbraucher können 6V oder 12V sein.

      Dann gibt es die "Mischtypen, die nachträglich umgerüstet wurden - unabhängig, ob nun der SW-Stromkreis (SW und SW-Spule) oder der Lade-/Blinker-Stromkreis (Lade-Licht-Spule 21W, Blinker, Hupe, Brems- und Rücklicht) ...

      ===

      Lasse Dir Zeit beim Lesen... Manche Sachen sind schwer zu vertehen und müssen ggf mehrmals gelesen werden, um sie zu verstehen. ;)
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

    • blackdesert schrieb:

      Hallo SimsonFreunde,

      Ich habe vor meine alte Unterbrecherzündung gegen eine Elektronikzündung umzubauen. Da ich aber nur helleres Licht haben möchte, und nicht das gesamte System auf 12V umstellen will, würde ich gerne wissen, ob ich meine vorhandenen Teile weiterbenutzen kann.

      Ich habe eine 12V Zündspule verbaut, eine 6V Blinkergeber und habe zufällig ein altes Steuerteil rumliegen.
      Die Ladeanlage ist eine 8871.3
      Muss diese zwingen ausgetauscht werden gegen eine 8871.5/6 ?

      Die Elektronikzündung ist 6V. Soweit ich verstanden habe sind die Spulen der Unterbrecherzündung 12V.
      Kann ich also einfach die Lichtspule aus der einen in die andere bauen und dann nur noch die Glühbirnen vorne austauschen gegen 12V Bilux/Halogen?

      Bei 6V brauchst du die Ladeanlage 8871.5 sonst gibt es Probleme.

      Wenn auf 12 V umbauen willst, brauchst du noch neben beiden Lichtspulen, auch noch eine ELBA und bei Halogen ein EWR
      mit Bilux kannste den EWR weglassen aber dann brauchst du Gleichrichter.
      Auch muss die Verkabelung bei Umbau von 6V auf 12V entsprechen geändert werden.

      Zündspule 6V EMZA brauchst noch , ist ja schon genannt wurden.
    • ckich schrieb:

      blackdesert schrieb:

      Hallo SimsonFreunde,

      Ich habe vor meine alte Unterbrecherzündung gegen eine Elektronikzündung umzubauen. Da ich aber nur helleres Licht haben möchte, und nicht das gesamte System auf 12V umstellen will, würde ich gerne wissen, ob ich meine vorhandenen Teile weiterbenutzen kann.

      Ich habe eine 12V Zündspule verbaut, eine 6V Blinkergeber und habe zufällig ein altes Steuerteil rumliegen.
      Die Ladeanlage ist eine 8871.3
      Muss diese zwingen ausgetauscht werden gegen eine 8871.5/6 ?

      Die Elektronikzündung ist 6V. Soweit ich verstanden habe sind die Spulen der Unterbrecherzündung 12V.
      Kann ich also einfach die Lichtspule aus der einen in die andere bauen und dann nur noch die Glühbirnen vorne austauschen gegen 12V Bilux/Halogen?
      Bei 6V brauchst du die Ladeanlage 8871.5 sonst gibt es Probleme.

      Wenn auf 12 V umbauen willst, brauchst du noch neben beiden Lichtspulen, auch noch eine ELBA und bei Halogen ein EWR
      mit Bilux kannste den EWR weglassen aber dann brauchst du Gleichrichter.
      Auch muss die Verkabelung bei Umbau von 6V auf 12V entsprechen geändert werden.

      Zündspule 6V EMZA brauchst noch , ist ja schon genannt wurden.
      Danke! Möchte tatsächlich nur das Licht auf 12V bringen. Der Rest kann bleiben. Schaue mich also erstmal nach der notwendigen Ladeanlage um.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackdesert ()

    • blackdesert schrieb:

      ckich schrieb:

      blackdesert schrieb:

      Hallo SimsonFreunde,

      Ich habe vor meine alte Unterbrecherzündung gegen eine Elektronikzündung umzubauen. Da ich aber nur helleres Licht haben möchte, und nicht das gesamte System auf 12V umstellen will, würde ich gerne wissen, ob ich meine vorhandenen Teile weiterbenutzen kann.

      Ich habe eine 12V Zündspule verbaut, eine 6V Blinkergeber und habe zufällig ein altes Steuerteil rumliegen.
      Die Ladeanlage ist eine 8871.3
      Muss diese zwingen ausgetauscht werden gegen eine 8871.5/6 ?

      Die Elektronikzündung ist 6V. Soweit ich verstanden habe sind die Spulen der Unterbrecherzündung 12V.
      Kann ich also einfach die Lichtspule aus der einen in die andere bauen und dann nur noch die Glühbirnen vorne austauschen gegen 12V Bilux/Halogen?
      Bei 6V brauchst du die Ladeanlage 8871.5 sonst gibt es Probleme.
      Wenn auf 12 V umbauen willst, brauchst du noch neben beiden Lichtspulen, auch noch eine ELBA und bei Halogen ein EWR
      mit Bilux kannste den EWR weglassen aber dann brauchst du Gleichrichter.
      Auch muss die Verkabelung bei Umbau von 6V auf 12V entsprechen geändert werden.

      Zündspule 6V EMZA brauchst noch , ist ja schon genannt wurden.
      Danke! Möchte tatsächlich nur das Licht auf 12V bringen. Der Rest kann bleiben. Schaue mich also erstmal nach der notwendigen Ladeanlage um.
      Mischmasch, Licht 12V und Blinker, Hupe Bremslicht 6V ?
      Das ist doch Mist, Verkabelung muss du da auch ändern Rücklicht und Tacholicht muss mit am die 12V 42W Lichtspule und Parklichtfunktion geht da auch nicht mehr, die Funktion muss zurückgebaut werden.
      Wenn ich dich richtig verstanden habe hast du auch die 12V 21W Lichtspule, da du eh eine neue (richtige) Ladeanlage brauchst kannst du auch eine ELBA, sowie eine Gleichrichter und Akku holen
      und das ordentlich Umbauen auf 12V, wie eine S51/1B.
      In ein halben Jahr weiß du selber nicht mehr wie du verkabelst hast und dann eine Fehlersuche ohne Schaltplan :doofy:

      "Da ich aber nur helleres Licht haben möchte,"
      Bei 6V E-Zündung hat man auch 35W genauso wie bei 12V.
      Dann wäre wohl eine Powerdynamo und H4 Scheinwerfer 55/60W angebrach.
    • Grandpa schrieb:

      Das würdest du verstehen wenn du dir mal die schaltpläne von 6v und 12v ansehen würdest, und ein bisschen Ahnung von der simson Elektrik hättest ;)
      jo, hab ich nicht, deswegen wage ich mich ja selber dran, statt alles neu zu kaufen, um es zu lernen. Und aus Fehlern lernt man genauso bekanntlich ;)aber würde trotzdem gerne wissen, wieso das nicht gehen soll?
      Die 2taktbrigade auf YouTube empfiehlt es z.B. explizit..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackdesert ()

    • Da soll es was werden wenn du nach Videos von den zwei selbst ernannten Experten gehs. :kopfkratz:
      Hatte ich nicht schon erwähnt, bei 6V E-Zündung hat man auch 35W genauso wie bei 12V.

      Ja wenn du da auch mal am Anfang richtig zugehört hättest …. :whistling:
      Ich habe mit das Video nicht komplett angeschaut, aber amAnfang ist das von die Rede beide Lichtspulen um zu bauen. Damit also kompett auf 12V damit eine ist eine ELBA, Gleichrichter oder EWR nötig auch ein 12V Akku.

      Da wo gesagt wird man kann nur die eine wechslen, wird nur erzählt das Blinker Akku alles 6V bleiben kann aber nichts vom Rattenschwanz der daraus folgt wird was erzählt.
      Die 12V Lichtspule hat 42W, Halogen HS1 hat 35W und H4 55/60W, mekste was?
      Das passt nicht entweder brennt die die 35W durch oder H4 glimmt nur.
      An die 42W Lichtspule muss neben den 35W Scheinwerfer, das Rücklicht 5W und das Tacholicht 2W mit dran, 35+5+2=42W.
      Wie schon erklärt habe, das mach auch eine änderung der Verkabelung nötig.
      Eine 6V ist anders Verkabelt als eine 12V bedingt alleine schon durch die unterschiedliche Leistung der Lichtspule.
      Schau die Schalplan von einer mit E-Zündung mit 6V an und eine mit 12V.
      Wenn du halbwegs ein Schalplan lesen kannst siehst du die unterschiede auch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von ckich ()

    • ckich schrieb:

      Das ist doch Mist, Verkabelung muss du da auch ändern Rücklicht und Tacholicht muss mit am die 12V 42W Lichtspule und Parklichtfunktion geht da auch nicht mehr, die Funktion muss zurückgebaut werden.
      Wieso muss er auf das Parklicht verzichten, wenn er selbst die 21W-Spule mißbraucht oder auf 12V umbaut?
      Lässat er die 6V21W-Spule drin und setzt den Asia-Regler ein, muss er garnichts umverkabeln...

      Das Problem an den meisen Veränderungen ist das, dass sie nicht dokumentiert werden und somit in Vergessenheit geraten können.
      Technisch stellt es aber kein Problem dar, von den Schaltplänen abzuweichen. (Auf den Schaltplänen Rumreiten kann jeder... - Aber selber entwickeln ist ein anderer Schnack.)

      Klar ist es für denjenigen der so ein umgebautes Moped reparieren soll später ohne Schaltplan nur schwer nachvollziehbar, wenn er sich da erst "durchklingeln" muss. Aber eine Simme ist noch überschaubar. Schaue dir dagegen mal z.B. einen Kymco Downtown 125 (kymco.it/media/schede/allegati…20125i%20ABS/impianto.pdf) an...


      Also warum soll er dann nicht "Mischlicht" oder gar den Komplettumbau z.B. nach dem "12V-Missbrauch" fahren, wenn er es denn preiswert wünscht? Beim Missbrauch Verändert er ja nicht den Schaltplan, sondern nur die Betriebsspannung geht von 6V auf 12V => und er hat sogar 70% mehr Lichtleistung im Vergleich zu 6V zu erwarten (muss aber 2 Spannungsbegrenzer, Batterie und Blinkgeber verbauen, was aber billiger kommt, als wenn er Original-Bauteile verwendet) . :a_bowing:

      Zwar sind beim Missbrauch keine Originalteile vorgeschalgen worden, weil diese Teile günstiger sind, aber man könnte genau so gut auch Originalbaugruppen, wie ELBA, ESB bzw EWR usw verwenden, müsste aber einige Verkabelung anpassen, damit die Schaltung letztendlich genau so funktioniert, wie zuvor.
      Klar, man kann natürlich auch trotzt der anderen Bauteile nach Schaltplan verkabeln...
      ...oder man baut komplett nach dem Schaltplan um, wenn man NUR (teurere) Originalteile verwenbden will.


      Letztendlich bauen die Meisten das nach, was bekannt ist, anstatt sich selber 'nen Kopf zu machen und Bauteile fachgerecht zu adaptieren/portieren.

      ;)
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DUO78 () aus folgendem Grund: (Erweiterung Text im 4. Absatz, damit keine Missverständnisse aufkommen)

    • @ Duo
      Bei den was du zitierst geht es um Umbau auf Mischmasch
      Da bei eine originalen 12V an der Lichtspule Scheinwerfer undRücklicht sind ergibt sich das mit den Standlicht. Ist der Grundwarum die 12V Modelle kein Parklicht mehr haben.

      Gibt da zwar auch mittel und Wege damit das Parklicht Funktioniertaber das ist anderes Thema.

      Den "12V-Missbrauch" ist für mich nur eine Bastelei, der es bei unteren Drehzahlen an Lichtleistung fehlt.
      Einen anderen Grund benennst du bereits selber......

      "Betriebsspannung geht von 6V auf 12V => und er hat sogar70% mehr Lichtleistung im Vergleich zu 6V zu erwarten."
      Ich habe beide Varianten, 70% mehr Lichtleistung, nie und nimmer.

      "muss aber 2 Spannungsbegrenzer, Batterie und Blinkgeber verbauen, was aber billiger kommt, als wenn er Original-Bauteile verwendet) ."
      Das billig kommt meist teuer.

      12V 21W Spule hat er, wäre eine ELBA, Gleichrichter und Akku.

      Da er für 6V eh eine Ladeanlage benötigt (fürn Mischmasch) kann man die Kohle auch für ein ordenlichen Umbau investieren, für eine ELBA, Gleichrichter uws.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ckich ()

    • Dass der beginn der "mehr Lichtleistung" erst ab mittleren Drehzahlen zu erwarten sind, habe ich im Tutorial beschrieben. Das es letztendlich bis zu 70% mehr Lichtleistung gegenüber dem 6V-Betrieb werden, liegt daran, dass bei 12V und dem halben Strom (gegenüber den 6V-Betrieb) die termische Verlustleistung nur noch 25% beträgt.
      Den Spannungbegrtenzer setze ich ein, om Überspannungen zu vermeiden.

      Wenn du z.B. die 6V/35W-Spule hast, erhätst du bei 70% mehr Leistung im 12V-Betrieb bei obernen Fahrdrehzahlen immerhin 59,5W für die SW-Birne.

      Nimmst du hier eine H4-Birne mit 60/55W würdest du bei Fernlicht (60W) die Generatorspule um 0,5W überlasten, wenn du ungefähr Vollgas fährst.
      Dagegen würde dein Abblendlicht mit 55W die Spule um ca 4,5W unterfordern (wo der Spannungbegrenzer die 4,5W verbrennt).
      Klar, diese Kombination wäre nicht empfehlenswert...


      Nimmst du z.B. anstelle der H4 eine 35/35W HS1-Birne, dann würdest du die Leistung der Spule um ca 24,5W unterschreiten, aber da die Spule ja ca 59,5W liefert, würde dein Licht wesentlich früher volle Helligkeit erreichen, als jedes andere Vergleichbare Simson-Spulensystem mit Nennlast. Selbst eine 45/40W-Halogenbirne wäre schneller hell, als das Originale Spulensystem.


      Das PÜroblem ist also, dass man meist die Volle Watzahl verwendet, was die Spule liefert, anstatt lieber etwas weniger Watt zu verwenden. (Wenn es um Sicherheit geht, dass Helligkeit gefordert wird)
      Andersrum ist es klar, dass man eigentlich auch nur so schnell fahren sollte, wie man auch (im Dunkeln) sehen kann. Also muss ich ggf einen Gang runter schalten, wenn ich nichts sehe. (und das trifft auf alle Lima-Systeme und Motoren mit Schaltgetrieben zu, welche AC liefenr und somit nicht Batterie-gestützte Scheinwerfer haben)


      Wenn er also an beide Spulen einen Asia-Spannungsregler ansetzt, welcher die AC-Spannung begrenzt und gleichzeitig einen DC-Ausgang hat, welcher die Batterie immer im sicheren Ladebereich hält und der ganze Umbau letztendlich weiger kostet, als wenn ich die Orginalteile verbauen würde - ich noch nicht mal die Verkabelung verändern brauche (was diverse Leute schon überfordert) und der Bock somit seine "Funktionen" uneingeschränkt weiterhin behält...

      ===

      Das bei 12V-Systemen mit den Simson-GPs letztendlich das Parklicht weggefallen ist, lag an der Belegung des ZS-es und der auch hier begrenzten, lieferbaren, maximalen Spulenleistung... Als Standlicht funktionierte das bekannte Parklicht... - aber halt die PL-Funktion fehlte (, wäre sicherlich durch sinnvolles Umstecken am ZS aber doch zu realisieren, wenn z.B. die SW-Spule um maximal 1W bei Fernlicht überlastet würde und das RL über Batterie liefe...).
      Mit VAPE, PVL und PD war es aber wieder möglich, dass das ZS das Standlicht als PL schalten könnte ,(aber wiederum einiges Umstecken müsste). => Da aber laut Gesetzgeber in den Spät-80-ern Mopeds mit 50ccm aber kein PL und auch kein SL haben mussten (, also so wie heute auch), wurden diese Funktionen meist "wegrationalisiert".

      Warum einen EWR bzw ESB-1 verweden? => Diese Teile begrenzen z.B. auf weiß die SW-Spannung auf ca 12,0...13,8V~ und sie haben den für die 21W-Spule benötigten Gleichrichter mit drin.

      Die Alternative hierzu wäre: Ein Asia-Regler und ein einzelner Brückengleichrichter vor demr ELBA oder ein selbstregelnder Spannungswabdler mit AC-Eingang und DC-Ausgang. ==>
      Der Erstgenannte begrenzt die AC-Spannung, kann aber keine Tag-/Nachtlicht-Umschaltung (die man auch nicht wirklich benötigt). Den DC-Ausgang des Asia-Reglers würde man frei lassen (oder mit dem DC-Kreis verbinden).
      Für den 21W-Ausgang würde ich einen externen Brückengleichrichter verwenden. Der DC-Ausgang des BGR würde die ELBA speisen ODER Anstatt dem Brückengleichrichter und der ELBA verwende ich einen Spannungsbegrenzer für potentialfreie Lichtspulen (ebebfalls aus Asia)...
      (Man könnte aber genau so gut einen 4-poligen Asia-Regler direkt an die Spule anklemmen und erhielte somit einen AC-Stromkreis (Arbeitskreis) und einen weniger belastbaren DC-Stromkreis (Batterie-/Ladestromkreis)

      Aber es gibt ja auch Unterschiede bei den Spulenwicklungen, ob selbige potentialfrei gewickelt wurde (z.B. die 12V/21W-Spule) oder nicht (z.B. SW-Spulen, die 6V/21W-Spule), was man bei den Planungen der Alternativteile letztendlich berücksichtigen muß.


      Wenn ich jetzt beide Versionen des 12V-Umbaues anschaue und vergleiche, so sind zwar beide Versionen fast genau so teuer, ABER:
      ... die Teile aus dem "12V-Missbrauch" können wesentlich mehr Leistung vertragen, als die auf Simson berechneten ELBA und EWR/ESB-1.
      (Daraus ergibt sich, dasss eigentlich ein Ausfall eher beim Simson-Umbau möglich wäre)
      ... in Folge benötigte E-Teile werden beim 12V-Missbrauch billiger, als bei Simson-Originalteilen (oft Kombi-Teile, wie z.B. der ESB mit dem integrierten Gleichrichter).
      ... Beim 12V-Missbrauch stecke ich den Regler nur an das ZS an und ersetze die alte LA durch den genannten Asia-Regler und ich muss nichts weiter machen, als Batterie, BG und das Glühobst zu tauschen, wogegen der Originalteile-Umbau zusätzlich (zu den gerade genannten Teilen) noch Eingriffe an der ZS-Verkabelung benötigen würde (und womit mach User ggf überfordert sein könnte)

      ===

      Klar ist es jedem User selber überlassen, was er mit seinem Fahrzeug macht, solange alles im gesetzlichen Bereich bleibt.

      ckich, man kann alles exakt nach Schaltplan machen, muss es aber nicht.
      Wenn jemand "Mischlicht" haben will, dann sollte der Helfende das akzeptieren, zwar auch die anderen Möglichkeiten benennen und -solange man im gesetzlichen Bereich bleibt- das Projekt letztendlich unterstützen.
      Wenn jemand vom Original Abweicht (hier sind es Schaltpläne), so rate demjenigen dann auch an, dass er diese gemachten Änderungen dokumentieren und gut weglegen (z.B. zu den Papieren) sollte, um spätere Fehlersuchen zu vereinfachen.

      Sozusagen: Der User ist König, solange er etwas im zulässigen Bereich machen möchte, Ansonsten sucht man nach zulässigen Lösungen, mit denen er sich arrangieren kann.
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DUO78 ()

    • DUO78 schrieb:

      Klar ist es jedem User selber überlassen, was er mit seinem Fahrzeug macht, solange alles im gesetzlichen Bereich bleibt.

      Ob das mit so einer Bastelei wie der 12V Missbrauch, so ist :kopfkratz:
      Glaube kaum

      DUO78 schrieb:

      Mit VAPE, PVL und PD war es aber wieder möglich, dass das ZS das Standlicht als PL schalten könnte ,(aber wiederum einiges Umstecken müsste).

      Wenn man sich an den entsprechend Schaltplan hält, funktioniert das Parklicht weiterhin bzw. von ersten Tag an des Einbaues einer solchen Anlage.
      Bei einer PD leuchtet sogar das komplette Licht komplett ohne Motorlauf.
      Ja und selbst bei einer originalen 12V ist Parklicht machbar.

      DUO78 schrieb:

      ckich, man kann alles exakt nach Schaltplan machen, muss es aber nicht.
      Wenn jemand "Mischlicht" haben will, dann sollte der Helfende das akzeptieren, zwar auch die anderen Möglichkeiten benennen und -solange man im gesetzlichen Bereich bleibt- das Projekt letztendlich unterstützen.
      Wenn jemand vom Original Abweicht (hier sind es Schaltpläne), so rate demjenigen dann auch an, dass er diese gemachten Änderungen dokumentieren und gut weglegen (z.B. zu den Papieren) sollte, um spätere Fehlersuchen zu vereinfachen.

      Sozusagen: Der User ist König, solange er etwas im zulässigen Bereich machen möchte, Ansonsten sucht man nach zulässigen Lösungen, mit denen er sich arrangieren kann.


      Ich habe jegliche geschrieben das ich Mischmasch nicht machen würde und es erklärt warum und mehr oder weiniger damit eine halbe Bauanleitung.
      Du kommst mit dein 12V Missbrauch, wie gut und toll das ist und halst mir da eine Moralpredigt.
      Sorry, aber kehre mal vor der eigenen Tür....
    • Sorry ckich, du wetterst sofort gegen das, was von der Norm abweicht und bezeichnest es als "Mist", "der niemals seine 70%bringt" oder als "Bastelei"...

      Seit dem ich den 12V-Missbrauch angesprochen habe, wetterst du dagegen und versuchst Sachen schlechtzureden, die möglicherweise bei dir nicht so funktioniert haben, wie erhofft.
      Der 12V-Missbrauch ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern damit haben sich ganz andere Leute befasst, wie schon z.B. Ewald Rosner von motelek.net.
      Selbst mit unverändert gelassenen Spulen sind es bis zu 70% (physikalisch sollen es sogar ca. 75% (die thermische Verlustleistung) mehr sein)
      => und ich schreibe BIS ZU und nicht es sind genau... Somit heißt es, dass es immerhin mehr als die Standardlichtleistung und weniger als die anberaumten "75% mehr" sind da ja unterschiedlich gute Magnetisierungen der Polräder bestehen .
      Ewald verändert sogar die Spulen und wickelt noch etwas Draht mit rauf, um die mit den Jahren geschwächten Magneten auszugleichen oder er wickelt Spulen komplett neu und erhält somit noch mehr Leistung...
      Der 12V-Missbrauch ist somit eine "Wissenschaft für sich".

      Letztendlich sperre ich mich dagegen, dass der Mischbetrieb oder der 12V-Missbrauch als Mist verschriehen und total abgelehnt wird, nur weil dieses anscheinend "nicht der Norm" entspricht. (?)
      (Genau so gut könnte man auch gegen die alten 6V-Systeme wettern, dass diese nicht mehr zeitgemäß seien, oder?)

      Vielleicht bin ich etwas offener bezüglich (preiswerten) Alternativen, als du?

      Das ist mein einziges Problem, ckich:

      Warum muß alles nach der Norm (den Plänen) gemacht werden und Alternativen werden schlechtgeredet?


      Klar kann er auch 12V-Spulen verbauen oder orginale Ersatzteile verwenden, oder er verbaut die VAPE, PVL oder PD...

      Letztendlich geht es um mehr Licht, was er haben möchte und was alle Vorschläge ja auch bringen... - Die Einen auf dem Konventionellen Wege, die Anderen auf dem anderen, "nicht originalem" Wege.


      Du hast deine Meinung, ich habe meine Meinung und Andere haben wiederum noch eine andere Meinung.
      Solange ich mit den meinungen anderer Leute leben kann...


      Für mich geht diese Diskussion am Thema vorbei. ==> Also zurück zum eigentlichen Thema!
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

    • DUO78 schrieb:

      Für mich geht diese Diskussion am Thema vorbei. ==> Also zurück zum eigentlichen Thema!

      Ei wer hat denn hier mit 12V Missbrauch angefangen und schreibt immer und immer wieder davon......

      DUO78 schrieb:

      Warum muß alles nach der Norm (den Plänen) gemacht werden und Alternativen werden schlechtgeredet?

      Wo habe ich das gesagt das alles nach Norm gemacht werden muss ?
      Nur mal so ich habe selber ein Moped mit einer Alternative", eine AKA Zündung die umgebaut auf PD Prinzip ist.

      DUO78 schrieb:

      Du hast deine Meinung, ich habe meine Meinung und Andere haben wiederum noch eine andere Meinung.
      Solange ich mit den meinungen anderer Leute leben kann...!

      Ja richtig ich habe meine Meinung dazu und offenbar kannst du ja nicht damit leben.

      Im übrigen, bin ich nicht der einzige mit dieser Meinung
      "Is dann genauso kacke wie halb und halb,"
      wie man lesen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ckich ()

    • So um jetzt mal in die Bresche zu springen, jeder hat so sein's...
      Also ich nutz schon den 6V Mißrauch... und fahr ganz gut damit.
      (ging auch hauptsächlich um die 40/45W B20 Sockel in der Latuchtel vorn)
      Rück, Tacho und Bremslicht auch seit dem auch beständig.... endlich!!!!
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."

    Werbebanner AKF Werbebanner Ostmoped
    ANZEIGE