Zylinderrollenlager --> Axiales Kurbelwellenspiel

    • Zylinderrollenlager --> Axiales Kurbelwellenspiel

      Hallo Leute,

      ich habe einen Motor bei einem bekannten Tuner bauen lassen.
      Insgesamt ein sehr teurer Motor mit vielen Teilen von Ronge und einem 90ccm Motor.

      Nach einigen hunder Kilometern stelle ich fest dass ein deutliches Axialspiel der Kurbelwelle vorhanden war.

      Nach ausbau des Simmerrings an der Lima Seite konnte ich folgendes sehen:


      Das Zylinderrollenlager sitzt fest im Sitz.
      --> Jedoch der Innenring des Lagers lässt sich zusammen mit der KW im Lager um ein paar mm verschieben.

      Zylinderrollenlager können ja außeinander genommen werden und nehem nur Radialkräfte aus. Daher haben sie ja meistens sowieso ein recht hohes Spiel.


      Nun meine Frage:


      Da ich eine Langhubwelle von ZT-Tuning (In verbindung mit dem 90ccm Graugußzylinder von ZT) fahre bin ich mir nicht mehr sicher ob die KW-Pleuel oben am Kolben geführt wird oder unten.


      Sollte es auch bei der Langhubwelle über den Kolben geführt werden sollte das ganze nicht so problematisch sein oder?


      Ich könnte den Innenring ziemlich spielfrei fixieren indem ich die Ölleitscheibe umgekehrt einbaue. Mit Ausgleichsscheiben brauche ich nicht anfangen da diese zwar den Außenring des KW-Lagers beeinflussen aber nicht den Innenring.

      Meint ihr es wäre zu empfehlen das Ölleitblech einfach mal verkehr herum einzubauen?


      Wenn das Pleuel über den Kolben geführt wird ist das ganze wahrscheinlich sowieso nicht weiter schlimm oder?

      Falls nicht habe ich wohl ein Problem, aber ist dieses Problem nicht bekannt bei Zylinderrollenlagern?


      vg Josef
      Bilder
      • 55882392_416263905820109_8476564914427658240_n.jpg

        43,44 kB, 640×480, 92 mal angesehen
      • 56711097_167635297471513_2232285844524236800_n.jpg

        93,78 kB, 960×720, 92 mal angesehen
      • gdd.jpg

        71,05 kB, 960×720, 90 mal angesehen
      • ssv.jpg

        71,97 kB, 960×720, 93 mal angesehen
    • Die Lager müssen auch hier mit 0,1mm max Axialspiel eingebaut werden. Wenn da mehr ist reklamieren und ordentlich machen lassen. Das ist ja nicht schwer das richtig einzubauen.
      Wenn du soviel Spiel hast was sagt die Zündung dazu? Das würde mir viel mehr Sorgen bereiten.
      Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!
    • die Ölleitscheibe stützt sich außen auf den Segering, wie auch die Ausgleichsscheiben.

      Das Spiel im Zylinderrollenlager zwischen Außenring und Innenring ist aber doch bei den meisten Zylinderrollenlagern vorhanden oder?

      Die Zündung ist davon nicht betroffen. Die Schwungscheibe lässt sich natürlich ca. 1mm Axial bewegen aber das hat keine Auswirkungen auf die Zündung.


      Bedeutet das nun dass bei einer Kurbelwelle mit unten geführtem Pleuel generell keine Zylinderrollenlager verbaut werden dürfen oder was?


      vg Josef
    • lehmann schrieb:

      Die Kombination 1 Kugellager und 1 Rollenlager wäre zwar möglich, dennoch aber sinnlos.


      Da machen die "großen" Hersteller anscheinend was falsch... :panic:

      ---

      Josef S. schrieb:

      Nach einigen hunder Kilometern stelle ich fest dass ein deutliches Axialspiel der Kurbelwelle vorhanden war.


      Dann schaue ja nicht nach dem Radialspiel... :D

      Die Zylinderrollenlager dürfen/sollten mit 0,2mm (+-1/10) verbaut werden.
      Dabei dürfen aber die Kurbelwangen nicht am Gehäuse schleifen.
      Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass die KW mittig im Gehäuse steht. Ausgeglichen wird sowohl links als auch recht.
      Irgendwann haben die Lager ja auch einen Anschlag in sich. Sprich durch das Ausdistsanzieren mit den Ausgleichsscheiben kannst du das erforderliche Spiel einstellen.

      Die Ölleitscheibe als Anschlag zu nutzen ist nicht sehr schlau. Die reibt doch dann die ganze zeit?

      Deine KW ist wahrscheinlich untengeführt. Aber auch hier hast du etwas spiel am Pleuel.
      Messe einfach mal das Axialspiel. LT sagt ja, ein bisschen was ist ausreichend. :D

      Aber ansonsten: Frage deinen Tuner. Der wird es ja wohl am besten wissen.

      mfg
      :b_wink:
    • Man kommt auf die Idee wenn man ein 95ccm Motor von TZ Tuning mit Langhubkurbelwelle und entsprechend gerade verzahntem Primärtrieb von Ronge baut.

      Das Getriebe ist auch von Ronge und das allein hat schlappe 400 Euro gekostet. Der Motor insgesamt ca. 1700€

      Verstärktes Kupplungswellenlager, Nadelgelagerter Ausrückplatte, Mikunivergaser, großer Herzkasten, kompletter Umbau auf Ronge Motorrad-Sekundärtrieb mit entsprechendem Ritzel und durchgehendem Achsbolzen.
      Dazu ein sehr teurer JW- Resonanzauspuff der anscheinend schlecher läuft als ein AOA2 Auspuff, mir aber vom Tuner empfohlen wurde.

      Vape Zündung ist eh klar.



      Die Scheiße mit dem Axialspiel nervt mich am meisten, alles andere könnte man noch ändern



      Tuner hat sich mittlerweile gemeldet und versucht das Problem zu beheben.

      So ganz durchschaut habe ich das ganze immer noch nicht...was ich jetzt machen sollte







      Wie gesagt es ist alle gerade verzahnt und lief auch nicht schlecht. Allerdings stelle ich eher zufällig das KW-Axialspiel fest.

      Hier ein YT- Video vom Spiel:

      youtu.be/TtE-BQXM4VA


      Das Spiel findet, ich sage es nochmal, durch den INNENRING des Zylinderrollenlager statt! Der Außenring sitzt fest im Gehäuse und bewegt sich nicht!



      @makersting :

      Es sind natürlich auf beiden Seiten Rollenlager verbaut, wie kommst du auf die Kombination aus Kugellager und Rollenlager?

      Zitat von dir: "Ein Kugellager und ein Rollenlager geht hier trotzdem so ohne Weiteres nicht, da die KW durch den Innenring des Kugellagers rutschen kann. "

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Josef S. ()

    • Lehmann brachte die Kombi Kegelrollenlager + Rollenlager ins Spiel.

      Zur Gewährleistung: Das sehe ich ganz anders als der Motorbauer. Warum soll Tuning nicht unter Gewährleistung fallen? Wenn dir eine Dienstleistung verkauft wird, darf man auch davon ausgehen, dass sie funktioniert. Bei der Kohle, die du investiert hast, würde ich jetzt - wo er deiner Aussage nach abgetaucht ist - darauf reagieren, keine Sekunde zögern und einen Anwalt nehmen. Ich wette, dass sich dann ganz schnell eine Lösung findet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von makersting ()

    • lehmann schrieb:

      Ja, wie ich gesagt habe, Zylinderrollenlager haben keinen axialen Anschlag. Sonderformen mal ausgenommen, aber das hast du nicht


      Doch haben sie, sonst könnte man die Welle ja rausziehen. (wenn es die Wangen nicht geben würde)
      Hier wurden mit Sicherheit Lager mit einer Borde verbaut. (NJ)

      Entsprechend auf beiden Seiten ausgeglichen ergibt sich dann ein Axialspiel von 0,2mm.
      Hier scheint es etwas mehr zu sein. (hast du mal gemessen wie viel genau?)

      Darum die Frage ob die KW mittig im Gehäuse sitzt und ob die Wangen am Gehäuse anschlagen.

      Das Spiel müsste auch von Anfang an dagewesen sein.

      mfg
      :b_wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon S93 ()


    Werbebanner AKF Werbebanner Ostmoped
    ANZEIGE