Simson Fanartikel Simson Ersatzteile von ETHS

Posts by schwedeii

    Und hier findet Ihr den Text dazu, nach der (alten) Zulassungsordnung wäre die BE nämlich erloschen, da kein Kleinkraftrad mehr, und es wäre eine neue Zulassung mit HU und neuem Führerschein (Die heutige A1)notwendig. Der §19, der dies betrifft, Beschreibt die sogenannte Einzelnorm. Das ist der §19.

    Von hier. Wenn Du lange weile hast, kannst Du Dir das ja durchlesen. Das erklärt auch, warum Simson dann in die Knie ging. Die Einfachheit und Pflegeleichtigkeit sowie das Zeitlose Design wurden erst viel später entdeckt.

    Vielleich mal was zur Zulassung:

    Anlage I Kap XI B III Anlage I Kapitel XI
    Sachgebiet B - Straßenverkehr
    Abschnitt III


    $2

    (23) Nach den bisherigen Vorschriften der Deutschen Demokratischen Republik erteilte Allgemeine Betriebserlaubnisse gelten als vorschriftsmäßig im Sinne des § 19 Abs. 1, wenn die auf Grund
    solcher Betriebserlaubnisse hergestellten Fahrzeuge bis 30. Juni 1994 erstmals in den Verkehr
    gebracht werden.


    Ein Auszug aus dem Einigungsvertrag. Demnach gilt die Ausnahme für alle Fahrzeuge, die in der DDR zugelassen wurden, nicht produziert. Übersetzt gesagt, eine VESPA, die in der DDR zugelassen wurde, darf auch 60 KM/h fahren, ein Moped, das in Ungarn zugelassen wurde, nicht. Bei Reimporten ist somit nicht nur mit dem erlöschen der Betriebserlaubnis zu rechnen sondern auch noch mit empfindlichen Strafen, sofern die Sache raus kommt.


    Ich hoffe, damit ist solchen Irrtümern für die Zukunft vorgebeugt.

    BJ 75-77 passt schon mal nicht, ich hab's probiert, als ich die Teile zum lackieren hatte, habe da zum rumschroten (Den Kindern das fahren beibringen wollen) einen gammeligen Bananentank montieren wollen. Die aufgeschweißten Hülsen waren zu lang.

    Kurze Frage; bist Du sicher, dass der Tank original ist? Eigentlich sollte da ein Büffeltank drauf sein, wie bei mir, aber ich habe auch Baujahr 1975. (Im Avatarbild) Da versucht wurde, auf ein B auf zu rüsten, ist es möglich, dass auch der Tank umgerüstet wurde, ich komme aus der Zeit, das war grosse Mode. Bin mir aber nicht sisher, Auf jeden Fall müsste da was an der vorderen Tankaufhängung am Rahmen was zu erkennen sein, der hat nämlich nicht ohne weiteres gepasst. Bin mir da aber nicht so sicher.

    Ich schraub auf alle Schrauben Muttern drauf und in alle Innengewinde Schrauben rein.

    Nachschneiden muß man trotzdem.

    Das Nachschneiden musste ich nicht, aber auch da natürlich, sorry, hatte ich vergessen, ist Handlungsbedarf.

    Ich hatte auch mit Pulver nie Probleme mit den Buchsen. Ansonsten mal kurz mit dem Dremel und Schleifaufsatz frei schleifen.

    beim Nachdremeln hatte ich o.g. Ausplatzer, die waren unschön... Vor allem bei den Schwingungs- und Motorlagern.

    Alles raus!

    Gut, das unterstütze ich, aber das reicht leider nicht! Nachdem ich den ersten Rahmen habe pulvern lassen, waren die Löcher so klein, (es heißt nicht umsonst Beschichten) dass nix mehr reinpasst! Also die Öffnungen, in die wieder was rein soll, so abdecken, dass kein Pulver rein kann, ich rede hier von den Motor-und Schwingungslagern und auch die Sitze für die Lenkungslagerschalen sollten nicht vergessen werden! Das befreien derselben von Pulverresen hat meist unschöne Ausplatzungen mit im Gepäck. Und nicht vergessen, das Typenschild vorsichtig entfernen!

    Auch dieses Thema kann wiederbelebt werden!!! Arbeitsweise des Kondensators: Er lätd sich auf, (wie eine Batterie) und entlädt sich zum Zünden. Hat er einen Treffer, macht sich dies zuerst in höheren Drehzahken bemerkbar. Verrückt ist, dass ich eine komplett neue Zündplatte eingebaut habe, und der Kondi gerade mal 200-300 km ausgehalten hat. Karre o.g. Sympthome. Seitendeckel ab und... der Unterbrecher leuchtete, wie ein Weihnachtsbaum. Kondi aus einer 45 Jahre alten Zündplatte ausgebaut und siehe da, Karre rennt wieder!!! Die zweite Enttäuschung dieser Art. (Angebliche Isolator-Zündkerze in anderem Thread) Das 40 Jahre alte Zeugs geht, das neue aber nicht.

    Sorry, natürlich Dank an alle, die mitgeholfen haben, ich bin schon mal bissel tranig... liegt bestimmt am Alter.


    und schon geht es weiter... Neue Zündplatte eingebaut, Karre rennt, wie Henne, aber nach 30 km wieder meckern und stottern. Seitendeckel ab und... Die Sicherheitsfunkenstrecke glüht wie ein Weihnachtsbaum. Stecker gewechselt, keine Verbesserung. Kerze gewechselt und siehe da, es geht wieder. Kann denn eine Kerze so schnell hinüber sein? Diese war ca. 650 km gelaufen!!



    Nachtrag: Wer heute von Isolator-Zündkerzen spricht, mein BERU-Produkte. Diese kommen nicht ansatzweise an die Qualität von Isolator-Kerzen heran. Ich habe nun die o. g. NGK-Kerzen eingebaut, und die Karre ging nicht nur wieder, sie ging auch noch besser!!! Mit NGK habe ich mit meinem Motorrad (Yamaha) ausschliesslich positive Erfahrungen gemacht. Aber ich habe auch noch originale Isolator, leider nur ZM14 175, aber auch die geht besser als die BERU...

    Okay, und da bin ich wieder!! Mit Erfolg, aber anders, als gedacht. Das Video hat mich drauf gebracht. Immer wenn der Motot ordentlich warm wurde, spuckte er. eine Weile gings mit dem Abstand gut, dann fing die Spinnerei wieder an. Nachdem ich die Platte ausgebaut und inspiziert hatte, (Wollte auf Durchgang und Wärme prüfen) sah ich, dass der Vorgänger das Kabel an der Spule so schlecht verlegt hatte, dass langsam die Isolierung abschmolz und der Funke nicht mehr richtig kam. Repariert und geht!!! Sachen gibts...

    Nun, die Zündplatte ist, wie oben erwähnt, eine SLMZ 8306.10-100, hat also keine primär und sekundär-Spule, das war beim S50N so, da er der billigste, aber auch begehrteste war. Alte Kabel haben da kaum Einfluss, da die Spule direkt auf der Platte ist. Zündung wurde nicht "irgendwie" (was aber zu meinem Bedauern immer wieder zu oft vorkommt) auf 1,5mm vor OT eingestellt, sondern mit einer Messuhr und Messlehre. Die M53 Motoren hatten ohnehin keine Abrissmarkierung. Bleiben also nur noch der Kondensator, die Spule und vielleicht der Unterbrecher selbst, sofern er gammelig ist, der ist noch Original... Nach meinem Ermessen war er aber sauber, muss aber nichts heissen.

    So, da werde ich mich mal vorstellen. Wer mich kennt, ich bin der Perry aus Chemnitz. Im Grunde hatte ich überhaupt nicht mehr vor, noch einmal ein Moped zu fahren, da ich ja den Motorrad-Führerschein habe. Aber wie es das Schicksal so will: Ich habe meine Yamaha und die 1. Tochter soll nun mobil werden. Da bin ich losgezogen und habe eine 125ger Yamaha gekauft. Konfirmation, das Ding übergeben und fertig. Da ich 2 Töchter habe, soll die zweite nicht das nachsehen haben, aber sie ist ein kleiner Haudrauf... eine 125ger die 120 KMh fährt kommt hier nicht in Frage. Also Moped, aber so einen Plastik-Becher wollte ich nicht haben, also Simme. Ich hab mich mit Ihr beraten, ein S50 sollte es sein (kein S51). Da bin ich losgezogen, hab eine gesucht und auch gefunden. Das rote.


    Ich mit meinen Kumpels getextet, erzählt, was ich alles damit vorhabe, und wir kamen zu folgendem Schluss: Das machst Du nicht für Deine Tochter, sondern für Dich selbst...


    Da brauchte ich halt auch eine, also hab ich mir eine besorgt, die aber richtig heruntergekommen war. Zerlegt, Rahmen überholt und so weiter und nun habe ich sie, weitestgehen im Original, das wollte ich so, aber überholt.

    Soso, gesucht und gefunden... Ein kleiner Hinweis von mir:
    Mit dem M53 (und vermutlich auch M54 Motor) gibt es da durchaus ganz schnell Probleme.
    Meine Erfahrung: M53 Motor mit der Zündplatte: SLMZ 8306.10-100 und auch 8306.12-100 schaffen die 0,4mm Abstand kaum.
    Ich habe jetzt erst einen S50 N aufgebaut, mit der entsprechenden Zündplatte. Das Problem, das Fahrzeug lief super!!! (mit einem über 35 Jahre alten Sparvergaser, der nur gereinigt wurde), aber wenn der Motor richtig warm wurde, gab es Fehlzündungen (verursacht durch Zündaussetzer, das Gemisch kam unverbrannt in den Aufpuff, und der machte seinem Namen alle Ehre). Nachdem ich den Elektrodenabstand auf 0,35 mm verringert hatte, läuft das Fahrzeug, wie man es von Suhl-Produkten kennt. Natürlich mit einer Isolator-Kerze.