Posts by Auxburger

    Die Kupplungswelle soll wie bei den anderen Motoren auch auf 0,2 mm Spiel sitzen ... nur muss man das beim Halbautomaten innendrin lösen, denn außen läuft ja der Kupplungskorb auf dem Innenring des Lagers. Gerade weil das so ist, ist korrekt kleines Spiel der Welle durchaus wichtig ... und nach meinem Eindruck gibt es dann auch weniger Tendenz, dass der 3. Gang unter Last herausspringt.

    Bekommt man sowas noch zu kaufen?


    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten


    Was, die Leerlaufanzeige?


    Das Lämpchen ist der einfache Teil. Da nimmst du den Zündlichtschalter der KR51/1 und eine Lampe BA9S 2W.


    Dann wirst du aber feststellen, dass die Motoren 541 gar keinen Schaltkontakt für den Leerlauf haben ... der kam erst am M542 der SR50 wieder. Man kann den aber nachrüsten, Anleitungen dazu dürften sich finden.


    Peter

    Ob du einen EWR brauchst oder nicht, das hängt von der Lichtspule auf der Grundplatte ab. Halogenspule braucht EWR, scheißegal was für eine Lampe du dran anschließt.


    Zur vollständigen Umrüstung brauchst du EWR (33.50€), Grundplatte (82 €), Polrad (46€), Steuerteil (15€) und Zündspule (17€), macht zusammen knapp 200 Euro. Befestigungszeug und Kabel-Änderungen kommen noch obendrauf.


    Die geschmeidigste Umbaulösung ist einfach das kleine VAPE-Kit für SR50, die vorher schon 12V hatten. Das passt nämlich einfach, ist komplett mit Kabelbaum, bringt nochmal ganz andere Leistung aufs Licht und kostet - Trommelwirbel - ziemlich genau das gleiche wie das Gebastel mit der alten E-Zündung.


    http://www.dumcke.de/product_i…-Magnete-eingegossen.html

    Das kommt darauf an, welche 12V Lichtspule drin ist ... wenn das die Ausführung für Halogenlicht ist, muss ein Spannungsregler dran, sonst brennen die Lampen ständig durch.


    Auch mit der schwächeren Spule für Standard-Licht empfiehlt sich ein Spannungsregler, denn sonst brennen immer gleich alle drei Lampen durch, wenn eine ausfällt - Scheinwerfer, Rücklicht und Tachobeleuchtung hängen am gleichen Kreis.

    Das Polrad 8307.10 ist ursprünglich für die U-Zündung mit 12V-Licht 8307.12, es gab dann aber auch eine 6V-Grundplatte 8307.10.


    Die Magnetisierung des 8307.10 ist stärker als beim 8307.8, Komponenten sind also nicht austauschbar. Richtig kombiniert sind die beiden aber funktionsgleich.



    Du hast jetzt also zwei Möglichkeiten: Du besorgst dir eine Grundplatte 8307.10 komplett mit allen Spulen und behältst den Rest, oder du baust die Fuhre auf 12V-Licht um mittels 12V ELBA und EWR, 35W Scheinwerferlicht, Rück- und Tacholicht mit am Scheinwerferkreis.


    Wenn du viel Stadtverkehr damit fahren wirst, empfehle ich letzteres ... aber nur wenn du keine Angst vor Kabeln hast.

    Wie willst du das linke KW-Lager "nachsetzen", wenn es bereits anliegt ??? Das geht nicht !!!


    Das geht wohl, wenn's kein M53/2-Gehäuse mit festem Bund als Lageranschlag ist. Ältere Motorblöcke haben dort einen Federring - und den kann man entfernen und mehr bzw. weniger Ausgleichsscheibchen beilegen. Vorher messen und rechnen ist allerdings eleganter.

    Die Kupplungswelle des Halbautomaten kann man nur innen ausgleichen, rechts beim kleinen Lager 6000. Achtung dabei: Die Ölversorgung für das rechte Kurbelwellenlager zweigt hier ab, Distanzscheiben vor dem Lager könnten den Ölfluss behindern.

    Ich vermute mal, dass der DZM just dann zu spinnen anfängt, wenn der Spannungsbegrenzer anfängt zu begrenzen ... bei ca. 2500-3000/min, je nach Last auf dem Lichtkreis?


    http://www.vape.cz/img/Podpora/Rozmer/A-SZ10.pdf


    Die begrenzte Wechselspannung ist nicht mehr "schön" sinusförmig, und das könnte den DZM zum Spinnen bringen. Wenn man die Drehzahl-Information vom Zündimpuls abgreifen kann, dann probier doch mal das. Weißes Kabel von der VAPE ist das ZZP-Signal.

    Der Regler regelt keine Watt, sondern Volt. Je nach Zustand des Eingangs 31c begrenzt er den Anschluss 59 auf 12V oder 13.5V. Für gute Scheinwerferleistung möchte man letzteres; die reduzierte Spannung wurde bei Fahrzeugen mit Dauerlicht-Schaltung in Schlüsselstellung 1 (Tag) benutzt zum Birnchensparen.


    Ersetzen kann man den EWR durch einen handelsüblichen Brückengleichrichter plus einen AC-Spannungsregler ... aber zur Zeit gibt's ja wieder mal EWR zu kaufen, also wozu umstricken?

    Das haben sie sehr wohl getan, ab Mite 1977 etwa. Es gibt dann eine Schlagmarkierung am Motorgehäuse und auf der Grundplatte, sowie eine Kerbe am Polrad.


    Aber ja, alle 2000 km soll man lt. Wartungsvorschrift die U-Zündung nachstellen ... und je nachdem, wie gut Unterbrecher, Schmierfilz und Polrad sind, geht's auch mal doppelt so schnell. Gerade bei der Schwalbe ist das immer ein Quell reiner Freude.

    In den 16N1 zieht die Leerlaufdüse ihren Sprit selber aus der Kammer.


    Geh mal andersrum ans Einstellen: Mach den Gasschieber weiter zu, und suche dann mit der Gemischschraube ein brauchbares Standgas.


    (Und ja, bei den 16N1 geht der Einstellbereich nur von "bisschen fett" bis "viel zu fett". Das ist normal, und der Grund dafür, dass diese Vergaser beim ersten Auftauchen von Abgasvorschriften in der DDR direkt rausgeflogen sind und durch 16N3 ersetzt wurden. Bei denen ist das Standgassystem ganz anders gestaltet.)

    Man braucht:


    6V E: Polrad, Grundplatte mit allen Spulen, Zündspule, Ladeanlage, Zündelektronik, Scheinwerferlampe 35W, Bremslichtlampe 21W, Tacholampe 1.2W.


    12V E: Polrad, Grundplatte mit allen Spulen, Zündspule, EWR, ELBA, Zündelektronik, Scheinwerferlampe 35W (vielleicht auch Halogen), sämtliche Lampen.


    Befestigungszeugs kommt natürlich auch noch dazu.



    Wenn man das alles neu kauft, kommt ein Umrüstsatz auf die moderne VAPE-Elektrik schon günstiger - und leichter eingebaut ist er auch, weil man am Kabelbaum absolut gar nichts ändern muss.

    ... und gleich noch mehr Geschwätz. :a_zzblirre:


    2.5 Liter auf 100 Kilometer sind keine Utopie - siehe spritmonitor.de, viele Simsonauten dort, die Skala beginnt knapp unter (!) 2.0.


    Sparvergaser sparen Sprit durch besseres Leerlaufsystem. Dadurch fährt's sogar besser, denn Überfetten kostet genauso Leistung wie Abmagern. Auf der S51 ist es am stärksten spürbar, denn der 16N1-11 ist isgesamt schon zu groß, reicht auch für die S70.


    Gutes Öl (nach Normen ISO-EGL-D bzw. JASO FD) schmeckt den Simson-Motoren durchaus besser als die mineralische Plörre (Klasse B) der Früherwarallesbesserschwätzer. Klasse D heißt rauch- und ablagerungsarm, und das ist nunmal überall nützlich - und besser schmieren tut's noch dazu.