Erhöhung der Bremswirkung an der Simson ▷ Vorderradbremse

  • Achse nochmal lösen und bei gezogener/getretener Bremse wieder festziehen. Problem gelöst.


    Nein.
    Hab ich natürlich so gemacht ...
    Es gibt einen gewissen Unterschied zwischen einer nicht/schlecht zentrierten Bremse und einer unrunden Bremstrommel. :b_wink:


    Gruß
    Tommy

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das!
    ... Da braucht man ihn nicht jedes halbe Jahr dran zu erinnern.

    Edited once, last by Tommy_OAL ().

  • Das stimmt. Die meisten kennen diesen "Trick" nicht, daher war ich davon ausgegangen, dass du die Achse ohne angezogener Bremse festgezogen hast. ^^


    Wie du schon schreibst, sind die Trommeln selten perfekt. Allerdings scheint mir deine dann schon außergewöhnlich unrund zu sein, würde ich austauschen.

    Jeden Tag Kraftfahrstraße :zunge:

  • Wie du schon schreibst, sind die Trommeln selten perfekt. Allerdings scheint mir deine dann schon außergewöhnlich unrund zu sein, würde ich austauschen.


    Stimmt. - Mutmaßlich hat sich die Unrundheit auch durch das Nachzentrieren der Räder verstärkt: Wenn man einer Speiche mehr Spannung verpasst, zieht sie ja nicht nur die Felge nach innen, sondern auch die Trommel nach außen. - Ich habe mich zwar schon bemüht, das beim Zentrieren auszugleichen; aber das geht halt auch nur in Grenzen. - Ich werde das zunächst mal so lassen und sehen, wie es sich entwickelt, wenn die Backen "eingefahren" sind. Wenn ich dann immer noch nicht zufrieden bin, muss ich mal sehen, ob ich die Trommel in gespanntem Zustand etwas nacharbeiten kann. (Leider habe ich auf der zur Verfügung stehenden Drehbank nicht die Möglichkeit, das komplette Rad einzuspannen. - Und nur die Trommel einzeln nachzuarbeiten, hat IMHO wenig Sinn - eben wegen der Veränderung nach dem Einspeichen und Zentrieren ...)


    Gruß
    Tommy (auch schon überlegt habend, ob er an den Hebelverhältnissen etwas tun kann ...)

    Wenn ein Mann sagt, er macht das, dann macht er das!
    ... Da braucht man ihn nicht jedes halbe Jahr dran zu erinnern.

  • Hallo,
    alter Mann braucht Hilfe bei der "Suche".
    Hier war mal ein detaillierter Umbaubericht für eine MZ - Bremse in eine Schwalbe mit den Maßen für die Buchsen, Lagern, Achse und Distanzen, den ich nicht mehr finde. Kann mir bitte jemand helfen?
    Nik

  • Danke Lalulida,
    den "Totoking"-Umbau meinte ich nicht. Da war mal einer mit Angabe der Maße für Distanzbüchsen, Lager und Steckachse. Ich glaube MZ 150 TS.

  • Ich habe schon öfters gelesen, dass einige sich über die Simson-Simplex-Trommelbremsen beklagen. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ich habe vorne und hinten neue MZA-Speichenräder mit originalen braunen DDR-Bremsbelägen montiert. Wenn ich will, ist es kein Problem, bei voller Fahrt das Hinterrad zum Blockieren zu bringen und den Reifen dabei abzufetzen. Wenn ich nur vorne voll reinhacke, habe ich auf trockener Straße nicht ein dutzend Meter Bremsweg und auf den letzen Metern des Bremsweges will das Vorderrad auch mit Blockieren anfangen. Das traue ich mich aber bei dollem Regen nicht, da das Vorderrad beim plötzlichen Bremsen eher wegrutschen würde. Wenn beide Bremsen gleichzeitig betätigt werden, kommt man innerhalb kürzesten Weges zum Stehen. Es ist wohl alles eine Frage der Wartung bzw. Einstellung. Erfahrungen wurden und werden mit einer minimal sporlicheren S51-Enduro mit sowohl K42, als auch K35-Reifenpaarung gemacht.

    Edited 6 times, last by Falko1 ().

  • Meine hat damals auch super funktioniert, allerdings nur in Verbindung mit Alubremshebeln.

  • Ich habe schon öfters gelesen, dass einige sich über die Simson-Simplex-Trommelbremsen beklagen. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ich habe vorne und hinten neue MZA-Speichenräder mit originalen braunen DDR-Bremsbelägen montiert. Wenn ich will, ist es kein Problem, bei voller Fahrt das Hinterrad zum Blockieren zu bringen und den Reifen dabei abzufetzen. Wenn ich nur vorne voll reinhacke, habe ich auf trockener Straße nicht ein dutzend Meter Bremsweg und auf den letzen Metern des Bremsweges will das Vorderrad auch mit Blockieren anfangen. Das traue ich mich aber bei dollem Regen nicht, da das Vorderrad beim plötzlichen Bremsen eher wegrutschen würde. Wenn beide Bremsen gleichzeitig betätigt werden, kommt man innerhalb kürzesten Weges zum Stehen. Es ist wohl alles eine Frage der Wartung bzw. Einstellung. Erfahrungen wurden und werden mit einer minimal sporlicheren S51-Enduro mit sowohl K42, als auch K35-Reifenpaarung gemacht.


    Die Simsonbremsen können sehr gut funktionieren siehe 3 meiner 4 Mopeds. Jedoch baut die Bremse zu schnell ab. 1-2mal hintereinander aus 60km/h bremsen geht noch aber bei mehr wird’s dann kritisch. Bei hohen Geschwindigkeiten passiert das Selbe nur in einem Bremsvorgang deshalb sollte man bei mehr als 75km/h immer zu einer anderen Bremse greifen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!