Meine Simson S51 Enduro geht im ständig im Leerlauf aus!!

  • Hallo zusammen,
    ich habe mir vor ca. einem halben Jahr eine Simson S51 Enduro BJ. 1989 zugelegt.
    Damals war sie schon in einem nicht mehr guten Zustand, sie lief aber noch (mehr schlecht als gut, ging die ganze Zeit im Standgas aus) aber der Preis hat mich hinterher davon überzeugt sie zu nehmen.


    Habe die Sime nun danach teilrestauriert und einige Dinge erneuert und neu gekauft.
    Als ich sie wieder zusammengebaut hatte (gestern) wollte ich natürlich damit sofort fahren ;-)


    Habe also denn Vergaser eingestellt und bin los (da funzelte alles wunderbar). Nach kurzer Zeit mukke sie und ging mir immer wieder aus (auch während der Fahrt!).
    Das Problem konnte ich feststellen, aber denn Rest meines Weges musste ich aufgrund fehlendes Werkzeug schieben.


    Wenn ich beim Vergaser (es ist ein niegelnagelneuer 16N1 Vergaser) die Leerlaufregulierungsschraube voll reindrehe, dann blockiert diese denn Zylinder, wo die Nadel innen verankert ist…eben Schiebevergasertechnik. Ihr wisst hoffentlich wovon ich rede ;-)
    Somit habe ich es geschafft, das sich der Seilzug aus dem Zylinder (mit der Nadel) während des gas Gebens, verabschiedet hat, da die Leerlaufschaube denn Zylinder quasi festgehalten und somit blockiert hat.


    Jetzt zu meinem derzeitigem Problem: Sofort nachdem ich die Sime angekickt habe und sie läuft, hält sie kein Standgas (obwohl ich die Leerlaufregulierungsschraube reingedreht habe!) und geht sofort wieder aus, wenn ich kein Gas gebe.
    Habe schon soo vieles versucht…aber es will nicht klappen!!


    Woran kann es liegen?


    Also neu ist:
    -Vergaser
    -Gaszug
    -Choke (aber nicht der Seilzug)
    -Ansaugmuffe
    -Luftfilter
    -Benzinschlauch


    Am Motor habe ich derzeit nichts gemacht. Nur Standgas konnte der noch nie halten…ist frührer auch immer ausgegangen (als ich noch nicht dran war).
    Sie schafft auch kaum die 50 km/h…60 km/h ist schon lange nicht mehr drinnen bzw. habe ich noch nie erlebt.


    Könnt euch auch gerne mal ankommen schauen. Sie steht derzeit in Solingen im Stadtteil Höhscheid.
    Vielleicht kommt jemand aus der Ecke, der das liest.


    Sehe nämlich immer eine S50 an einem Laden in Höhscheid (aber auch nicht immer)


    Suche auch noch Simon-Freunde in meiner Umgebung (Solingen, Wuppertal, Remscheid)


    Wäre echt froh, wenn ihr mir helfen könntet, denn ansonsten verkaufe ich sie wieder…hat ja dann alles keinen Zweck mehr *ärger* :-(


    Luftgekühlte und verzweifelte Grüße
    Euer Daniel

    Schont die Umwelt - Fahrt mit dem Bus :roll:


  • is die Zuendung richtig eingestellt?
    und der Elektrodenabstand der Zuendkerze und hat diese desweiteren den richtigen Waermewert?
    Haste ne E- oder ne U-Zuendung? (oder haben Enduros allgemein ne E...keine Ahnung ^^)

  • Schönen guten Abend Bohne und danke für die schnelle antwort ;-)


    Das es was mit der Zündung zu tun könnte, habe ich mir auch schon gedacht, aber wie kann man so etwas testen, ob die Zündung Okay ist?
    Geht ja denke ich mal, nicht so easy wie beim VW-Käfer X-D


    Also ich habe zusätzlich neu angebracht (habe ich gestern vergessen zu erwähnen):
    - Zündkerze
    - Zündspule
    - Zündkabel
    - Batterie


    Ein kräftiger Zündfunke kommt auch, da sehe ich also kein Problem.


    …außerdem dürfte die Sime doch eigentlich bei verstellter Zündung gar nicht erst laufen…oder sehe ich das falsch ;-)


    Woran erkenne ich das denn, dass es eine E- oder ne U-Zuendung ist (außer am Polrad)?


    Fahren kann ich ja mit der Sime, nur muss ich ständig im Stand Gasgeben und beim einkuppeln, noch etwas mehr Power geben, da sie sonst ausgeht…früher habe ich mir immer mit einem Kabelbinder am Gaszu weiter geholfen…nur scheiße, wenn ich den Lenker etwas zu weit nach links, oder rechts verschoben habe. Dann heulte die Simson richtig auf X-D


    Früher hatte ich auch einen 16N3 Vergaser verbaut…nur mit einem Einstellschräubchen konnte ich nie etwas anfangen. Hierbei waren aber die gleichen Probleme, wie jetzt auch.


    Habe vom Vorbesitzer einen 60ccm Motorblock mit Zylinderkopf und Zylinder bekommen. Könnte ich eventuell diesen einbauen, um vielleicht mehr Power raus zu holen und um das Problem mit dem Standgas zu beheben?
    Das einfach nur der Zylinder „fraze“ ist, oder das Stömungsverhältnis im Motor selber?


    Muss ich beim Austausch etwas Bestimmtes beachten?
    Wie viel Drehmoment haben Beispielsweisen die Muttern des Zylinderkopfes…oder des Motorblocks?
    Gibt’s da etwa eine hilfreiche Internetseite, oder Buch?


    Vielen Dank schon mal vorab, für die Personen, die mir helfen können.


    Luftgekühlte Grüße aus der Klingenstadt
    Euer Daniel


    PS: Bei schneller fahrt, so um die 45 km/h, oder im hohen Drehzahlbereich „scheppert /klappert“ der Motor sehr…der Besitzer ist früher ohne Luftfilter durch die Felder geheizt. Somit denke ich mal, dass der Sand bzw. die Sandkörnchen sich wie Schmirgelpapier im Motor verhalten haben.
    Der Vergaser war aber kein bisschen zu. Hat also soweit gut gearbeitet.


    …schätze auch, aber das ist nur eine Laien Vermutung, das der Motor zu schnell heiß wird.
    Na ca. 1 Minute am laufen, verbrennt man sich gut die Flossen am Zylinderkopf, oder Auspuff.
    …auch kann man dann die typische warme Luft riechen…find ich cool, nur vielleicht ist das auch ein Hinweis der zur Suche des Übeltäters Störgröße führt ;-)

    Schont die Umwelt - Fahrt mit dem Bus :roll:


  • Auf 60ccm umruesten duerfte dir eigentlich nichts bringen, ich kenn dein Problem sehr gut weil ich das auch hatte, dummerweise waren danach an meinem Moped so viele Leute zugangen, dass ich nicht mehr weiss woran das Problem lag.
    Auf jeden Fall habe ich neulich meinen Zuendkerzenstecker + Kabel gewechselt und damit mein ewigs Problem geloest, dass ich den Motor ums verrecken nach 5-10km nicht mehr anbekommen habe, nachdem er sobald ich irgendwo anhalten musste ausging.


    Kondensator war ebenfalls nicht fest eingebaut, was auch zu solchen Problemen fuehren kann, nur den hab ich schon wesentlich frueher gewechselt, das dat am Zuendkerzenstecker liegen koennte haette ich niemals gedacht Oo !
    (ob du ueberhaupt nen Kondensator verbaut hast findeste uber mutschys Seite raus, den gibts nur bei der U-Zuendung ;) )


    Was die Zuendungsarten ansonsten angeht schau mal hier, da steht auch drin wie du die Zuendung einstellst:


    http://mutschy.de/cont/zuendungen.html



    Vllcht reicht das ja schon =)

  • So, da bin ich wieder ;-)


    Habe ein U-Zündung…habe eben nachgeschaut.


    Was ich auch noch gemerkt habe, dass meine Zündung auf übelste verstellt ist!!
    Wundert mich eigentlich noch, dass die Sime gelaufen ist X-D


    Hier ein Bild von meiner Zündungsart =)


    Auf der Grundplatte ist eine Markierung, die nicht bündig mit der auf dem Motor ist…liegt ca. 1-2 cm weiter entfernt, wenn ich auf OT stehen habe.


    Wollte die Grundplatte bzw. Spule abnehmen. Dafür habe ich die Mutter entfernt und weggelegt.
    Nun bekomme ich diese blöde Grundplatte (die rote) nicht ab! Denke mal, das ich dafür ein Abzieher brauche (muss mal schauen, was mein Arbeitgeber da so für Varianten hat). Gibt es da ne alternative?
    Oder liege ich mit Abzieher falsch?


    Lufti Grüße
    Dany

    Schont die Umwelt - Fahrt mit dem Bus :roll:


  • Moinmoin!


    Also wenn du eine Zündung hast wie die, die auf dem Bild zu sehen ist, hast du eine Elektronik Zündung mit Steuerteil und keine Unterbrecherzündung. (Auf dem Bild ist eine E-Zündung zu sehen)


    Das rote Polrad ist ein Indiz für eine E-Zündung. Oder hast du eventuell eine Grundplatte mit Unterbrecher und ein Polrad von einer E-Zündung? (würde mich doch sehr wundern).


    Um das Polrad abzunehmen brauchst du einen Polradabzieher, der macht die ganze Sache einfacher.


    Hoffe ich konnte dir helfen!


    MfG


    Sandmännchen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!