Leistungseinbruch bei Fahrt mit Licht (Vape)

  • Mit etwas Verzögerung ist das Stroboskop jetzt eingetroffen.

    Ich habe bisher nur einen Stator damit geprüft.

    Ohne Licht ist der ZZP sehr dicht an der Markierung / bei 1,5mm vor OT. Minimalst zu früh.

    Mit Licht ist der ZZP jenseits von gut und böse, vom Winkel her ca. 30° zu früh. Das dürften schon Zentimeter vor OT sein. Dort aber sehr stabil auf Position.

    so... ich hab per zufall grad ne vape grundplatte hier. quasi fabrikfrisch. eben mal aufn prüfstand geballert und ne zündpistole mit drangehängt. test bei ca. 1500 bis 2000 upm. der ZZP ändert sich selbst bei vollast (= kompletter kurzschluß der lichtspulen nach masse) um gefühlt höchstens 1mm (was in etwa 1° entspricht). die von dir erwähnten 30°/30mm bekomm ich im leben nicht zusammen...


    interessant finde ich die aussage "sehr stabil auf position".


    ich hab aktuell die zündspule im verdacht. und hierdrin eine schwebende masse im signalauswertungskreis für das gebersignal (ohne masse im hochspannungskreis passiert nämlich nix). kannst du dir mal zum testen ne andere Z71 besorgen? wohnst n bissel weit weg, als daß ich mal mein testgerät an deine VAPE hängen könnte...

    Quote

    Ungeduldig wie ich bin habe ich zwischenzeitlich einen neuen Stator gekauft, vorhin eingebaut und beim ersten Startversuch geschrottet. Bei der finalen Montage des Polrads (nach Uhrmessung ZZP) haben die Magneten eine Schraube mitgenommen, und die hat beim Kickstart ein paar Spulen zerfetzt. :dash:

    sry, aber: pwn3d. einfach nur pwn3d das war ne teure ungeduld... so ca. 45 bis 50 euro etwa

    Quote

    Edit: Oder entsprechend zu spät, nicht zu früh? Ich glaube, da muß ich andersrum denken. Die Markierung des Polrads ist ca 30° gegen den Uhrzeigersinn vor der Markierung der Grundplatte.

    ja, wie denn nu? :kopfkratz: wie beschrieben ist's zu früh


    diesen mächtigen versatz gibt's wenn du ne a70s-3 mit ner z54 betreibst. der ist dann aber dauerhaft und nicht vom licht abhängig.


    cya v3g0

    VAPE-und Elektronik-Spezialist :search: (aber nicht mit U-Zündung kommen :biglaugh: )


    die Möffs: S51 - meine rote Hexe (bissig und zickig :k_hole: ) <> Schwalbe - Ben die Radde (klappert, rasselt, schwarz :teufel: ) <> NTV - die grüne Ente (das große Möff halt :undwech: )


    --> S.A.C. Hamburg <--

  • ich hab aktuell die zündspule im verdacht. und hierdrin eine schwebende masse im signalauswertungskreis für das gebersignal (ohne masse im hochspannungskreis passiert nämlich nix). kannst du dir mal zum testen ne andere Z71 besorgen?

    Ich habe insgesamt 3 Z71. Zwei sind an der Schwalbe getestet, und es gab bei beiden die Probleme. An meiner Duo habe ich auch eine, die könnte ich mal an die Schwalbe stöpseln. Da die Duo gut läuft, kann ich sicher sein, daß die Vape-Teile in Ordnung sind. (Auch an der Duo habe ich heute das Stroboskop getestet, da sah alles gut aus, auch mit/ohne Licht und mit/ohne Gasgeben.)


    wohnst n bissel weit weg, als daß ich mal mein testgerät an deine VAPE hängen könnte...

    Wäre es möglich, daß ich Dir die zwei Vape Grundplatten zuschicke, und Du prüfst die mal? (Nach weiteren Experimenten meinerseits, wie nochmal Z71 tauschen.)


    Quote

    sry, aber: pwn3d. einfach nur pwn3d das war ne teure ungeduld... so ca. 45 bis 50 euro etwa

    Inzwischen nehme ich es mit Humor ;-). Als es passiert ist, habe ich lauthals geflucht und die Werkstatt erstmal verlassen müssen.



    ja, wie denn nu? :kopfkratz: wie beschrieben ist's zu früh

    Ein Pfeil zeigt die Markierung der Grundplatte, der zweite Pfeil die ungefähre Position, wo die Polradmarkierung (mit Licht) erschien. (Bild ist geklaut, nicht meine Vape.)

  • [3d1ted by v3g0]

    Der Normalsterbliche wird den Fehler nicht wirklich finden, höchstens durch probieren und tauschen von Komponenten.

    Schluckimpfung ist süß - Kinderlähmung ist grausam.


    Sternifan............... made my day

    Edited 2 times, last by SSJ3 Vegotenks: spam entfernt ().

  • hatte nich in der letzten Zeit einer genau dieses Problem?

    Ich meine es war Sterni der nen springenden zzp hatte?

    Joar, Entfernung kommt auch in etwa hin.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Grundplatte getauscht und die Welt war in Ordnung.

    Nachträgliche Vermutung: War ne GP für gedrosselte Moppeds, aber nichts genaues weiß man nicht.

    Kein Lehmannfan

  • Joar, Entfernung kommt auch in etwa hin.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Grundplatte getauscht und die Welt war in Ordnung.

    Nachträgliche Vermutung: War ne GP für gedrosselte Moppeds, aber nichts genaues weiß man nicht.

    das ding läuft nach spät, nicht nach früh.


    die gedrosselte grundplatte ist die a70s-5. mit der z54 als spule. letztere hat auch nen abweichenden aufbau (schaltplan fliegt irgendwo rum hier im bord)


    für alle nochmal: anbei der signalverlauf eines gebers der a70s-3. drehzal beträgt jedesmal etwa 1800 bis 2000 upm.

    mit last (z71):


    ohne last:


    der interne verlauf am gate des thyristors: (quelle: eigenes steuergerät)

    selbst wenn die 2. spitze noch zünden sollte, passiert nix. weil: zeugs ist schon verbrannt und es ist kein strom mehr im zündkondensator. kann höchstens den nächsten funken ein wenig schwächen, weil 1 halbwelle weniger energie im zündkondensator landet


    die spätzündung von sterni deutet auf die 2. zacke hin. normalerweise aber hat die erste zacke dermaßen viel bumms, daß die immer zuerst kommt. dazu n bild (geber mit 10 ohm belastet):

    ca. 1V bei 10 ohm gibt etwa 100mA strom ausm geber.


    die zündung erfolgt an der ersten steilen flanke. die Z54 erreicht ihre drosselung über einen (normalerweise gleitenden) verschub des ZZP nach spät sowie einer dezenten verringerung der zündenergie (durch belastung der negativen halbwelle der hochspannungsspule. dadurch wird bei hohen drehzahlen eine geringere spannung im zündkondensator erreicht)


    der extreme verschub bei martinv kann in meinen augen nur durch ein masseproblem zustande kommen. das massepotential an der zündspule entscheidet nämlich ganz konkret über die signalfilterung im inneren der zündspule. der normale "zündstrom" (ladung kondensator und geberstrom) erzeugt scheinbar noch keine probleme. aber mit einschalten des lichts fließen ganz andere ströme über die jeweiligen massepunkte


    MartinV: mach dochmal folgendes: befestige ein kabel (per öse!) direkt an der grundplatte. die schraube einer der krallen ist auch ok. musst halt drauf achten, daß sich das unter gar keinen umständen im polrad verfangen kann. die schraube der oberen kralle sollte sich aber gut dafür eignen. 1.5mm² reichen hier völlig, geht nur um den strom der zündung. und das andere ende klemmste mal direkt an den eisenkern der VAPE zündspule. und dann wiederholste das spielchen mit licht und co mal.


    cya v3g0

    VAPE-und Elektronik-Spezialist :search: (aber nicht mit U-Zündung kommen :biglaugh: )


    die Möffs: S51 - meine rote Hexe (bissig und zickig :k_hole: ) <> Schwalbe - Ben die Radde (klappert, rasselt, schwarz :teufel: ) <> NTV - die grüne Ente (das große Möff halt :undwech: )


    --> S.A.C. Hamburg <--

  • mach dochmal folgendes: befestige ein kabel (per öse!) direkt an der grundplatte. die schraube einer der krallen ist auch ok. musst halt drauf achten, daß sich das unter gar keinen umständen im polrad verfangen kann. die schraube der oberen kralle sollte sich aber gut dafür eignen. 1.5mm² reichen hier völlig, geht nur um den strom der zündung. und das andere ende klemmste mal direkt an den eisenkern der VAPE zündspule. und dann wiederholste das spielchen mit licht und co mal.

    Ok, ich habe folgendes gemacht:

    An mein 2. Zündmodul an den Eisenkern Draht angelötet und eingebaut. (Das Lot hält schlecht am Eisen, aber hält erstmal.)

    Die 2. Grundplatte eingebaut, den Draht an einer der drei Befestigungsschrauben angeschlossen. (Keine Klammern, sondern 3 Schrauben.)

    Gleiches Ergebnis wie mit der anderen Grundplatte und dem anderen Zündmodul. Dieselbe Verschiebung vom ZZP sobald das Licht an ist. :-(

    Diesmal wackelte die Position der Polradmarkierung ein wenig.


    Oder kann es doch irgendwie am Regler liegen? Davon habe ich 3, ein neu gekaufter ist eingebaut.


    Es ist zum heulen. Seit Januar schraube ich an dem Moped. Was ich da an Geld und Arbeitsstunden schon reingesteckt habe, geht auf keine Kuhhaut. Hätte ich es für 1000,- als defekt verkauft und für 2000,- ein fahrbereites gekauft, wäre ich billiger und besser davongekommen und hätte dieses Jahr fahren können. (Sorry, mußte mal kotzen.)

    Edited 2 times, last by MartinV ().

  • Das Blechpaket des sogenannten Eisenkerns ist normalerweise mit Lack isoliert. Deshalb hält das Lot sehr schlecht. Hast du den eine richtige elektrische Verbindung an der Lötstelle oder ist sie nur verklebt?

    .... Und nicht aufgeben, hier im Forum sind echt ein paar sehr Kompetente Mitglieder, da hab ich auch schon einiges gelernt. Der Fehler ist schon mal eingegrenzt bei die und die Ursache für den Verschobenen ZZP wird sich auch noch finden, dran bleiben.

    Weiß nicht ob du es schon geschrieben hast, aber ist die ZZP Verschiebung in allen Drehzahlbereichen gleich?

  • Das Blechpaket des sogenannten Eisenkerns ist normalerweise mit Lack isoliert. Deshalb hält das Lot sehr schlecht. Hast du den eine richtige elektrische Verbindung an der Lötstelle oder ist sie nur verklebt?

    Der Eisenkern hatte Flugrost, den habe ich leicht abgefeilt. Eine Lackschicht habe ich nicht bemerkt.

    Nach Deinem hinweis habe jetzt mal die Verbindung vom Eisenkern zur Stator-Grundplatte gemessen, kein Widerstand, gute Verbindung. (0,5 Ohm im Vergleich zu 0,4 Ohm bei Multimeterkurzschluß.) Nur Eisenkern/neues Kabel könnte ich nochmal separat messen; aber besser als "kein Widerstand" kann die Masseverbindung ja nicht werden.


    Der Fehler ist schon mal eingegrenzt bei die und

    Eingegrenzt bei die ...?

    Ich vermute den Fehler irgendwo in der Vape, obwohl ich alle Komponenten schon getauscht habe.


    .... Und nicht aufgeben, hier im Forum sind echt ein paar sehr Kompetente Mitglieder, da hab ich auch schon einiges gelernt. Der Fehler ist schon mal eingegrenzt bei die und die Ursache für den Verschobenen ZZP wird sich auch noch finden, dran bleiben.

    Danke für die Motivierung. :-)

    Heute kommen mir Gedanken wie Schrottplatz oder anzünden.


    Weiß nicht ob du es schon geschrieben hast, aber ist die ZZP Verschiebung in allen Drehzahlbereichen gleich?

    Ja. Mit der jetzigen Grundplatte etwas zitterig im Standgas, aber stabil bei höheren Drehzahlen.


    Vorhin habe ich noch die Verkabelung der VAPE getauscht, quasi die Verbindung von 3er und 4er Stecker. (https://www.akf-shop.de/simson…age-simson-sr50-sr80/?c=0).

    Dafür habe ich die Kabelage von meiner herumliegenden Zweitvape genommen, also nicht neu gekauft.

    Hat nix geholfen.


    Etwas ist neu: Der ZZP springt zwischen richtig und viel zu früh hin und her. Ob das durch die zusätzliche Masseverbindung oder durch den Austausch der Vapekabel entstand oder andere Zufallsgründe hat, weiß ich nicht. Mehrheitlich bleibt er aber bei zu früh, besonders bei hohen Drehzahlen.

    Der Motortakt hört sich dabei an wie ein Trabi.

    Edited 2 times, last by MartinV ().

  • Eine Idee fällt mir gerade noch ein. Du schreibst ZZP verschiebt sich um 30 Grad zu früh. Ich habe leider keine VAPE rum liegen zum messen aber schau mal welche Spule ca. 30 Grad neben dem Zündgeber liegt. Es müsste eigentlich eine von den Lichtspulen sein. Mein Denkansatz ist das wenn diese bei eingeschaltetem Licht Strom liefern müssen ja auch ein Magnetfeld entsteht was die Zündgeber Spule beeinflussen kann. Der Abstand ist zwar etwas groß aber dennoch würde ich das nicht ausschließen das sich magnetische Flüsse durch Metall (Grundplatte/ Befestigungsschrauben/ Halteklammern/ Polrad) auf die Geberspule auswirken und dann frühzeitig ein Zündimplus ausgelöst wird.

    Man müsste die Magnetischen Feldlinien der Lichtspule mit Eisen irgendwie vom Geber ableiten können. Ist die Grundplattenbefestigung original?

  • Eine kleine Neuigkeit:

    Ich habe die 35W Birne gegen 25W getauscht.


    Versuche mit Licht / Zündstellung 2:

    Im Standgas ist der ZZP richtig!

    Gebe ich Gas, springt der ZZP 30° nach vorn.

    Aktiviere ich das Bremslicht, springt der ZZP auch nach vorn.


    Blinker verursacht kleine Sprünge, vielleicht 0,2mm (auf beiden ZZP-Positionen). Könnte sogar normal sein.


    Ohne Licht:

    Aktivieren des Bremslicht verursacht einen einzelnen Sprung nach vorn, dann wieder richtig.


    Eine Idee fällt mir gerade noch ein. Du schreibst ZZP verschiebt sich um 30 Grad zu früh. Ich habe leider keine VAPE rum liegen zum messen aber schau mal welche Spule ca. 30 Grad neben dem Zündgeber liegt. Es müsste eigentlich eine von den Lichtspulen sein. Mein Denkansatz ist das wenn diese bei eingeschaltetem Licht Strom liefern müssen ja auch ein Magnetfeld entsteht was die Zündgeber Spule beeinflussen kann. Der Abstand ist zwar etwas groß aber dennoch würde ich das nicht ausschließen das sich magnetische Flüsse durch Metall (Grundplatte/ Befestigungsschrauben/ Halteklammern/ Polrad) auf die Geberspule auswirken und dann frühzeitig ein Zündimplus ausgelöst wird.

    Man müsste die Magnetischen Feldlinien der Lichtspule mit Eisen irgendwie vom Geber ableiten können. Ist die Grundplattenbefestigung original?

    Ich bin mir nicht sicher, wie ich irgend etwas davon messen kann.

    Die Grundplattenbefestigung ist original, mit 3 Schrauben.

    Ich habe noch einen zweiten Motor mit 2 Klammern als Befestigung, bei dem dasselbe Problem auftrat.


    Könnte auch das Polrad irgendwie ein Problem sein? Z.B. Kurzschlüsse zwischen den Magneten? Ich habe 2 Polräder, beide waren schon montiert, bei beiden das Problem.


    ( seiro80: habe gerade noch Deinen Beitrag als Edit beantwortet.)

    Edited once, last by MartinV: Ein Beitrag von MartinV mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ja, das ganze ist abhängig wieviel Strom die Lichtspulen liefern müssen. Umso mehr Strom fließt durch Drehzahl oder Verbraucher umso wahrscheinlicher das Der ZZP sich ändert. Wenn du wirklich alles richtig verdrahtet hast und die Steuergeräte i.O. sind, dann vermute ich magnetische Einflüsse auf die Geberspule auf der Grundplatte. So wie es SSJ3 Vegotenks schon geschrieben hat liegt es vermutlich am Signal der Geberspule. Man müsste mal ein Oszilloskop dran hängen und den Signalverlauf messen. Hast du die Möglichkeit dafür irgendwo?

  • Man müsste mal ein Oszilloskop dran hängen und den Signalverlauf messen. Hast du die Möglichkeit dafür irgendwo?

    Eventuell kann das nächste Woche jemand für mich machen.

    Vorher mach ich noch folgende Versuche:

    - Noch eine Grundplatte testen

    - Zündmodul von Duo an Schwalbe testen

    - Polrad von Duo an Schwalbe testen

  • Vlt. setzt du einfach mal ne E-Mail an Vape ab und schilderst das Problem.?


    Studio Babelsberg wird och verkooft. Bin ja gespannt wo die Steuern bleiben. .ähm falscher Fred

    Schluckimpfung ist süß - Kinderlähmung ist grausam.


    Sternifan............... made my day

    Edited 2 times, last by lehmann: Ein Beitrag von lehmann mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Vlt. setzt du einfach mal ne E-Mail an Vape ab und schilderst das Problem.

    man kann über ihn denken was man möchte oder will... aber, die idee ist an sich gar nicht so schlecht... weil mir auch so langsam aber sicher potentielle ideen dafür ausgehen


    zu den 30°: die vape hat nen 12poligen sternanker. somit im normalfall eben jene 30° versatz zwischen einzelnen spulen. in dem fall würde es auf die hochspannungsspule zu treffen. diese spule erzeugt zwar mächtig spannung, jedoch eher wenig strom (ca. n halbes ampere dürfte in den spitzen möglich sein). bei den lichtspulen fließen hingegen durchaus 7, 8A. bei einer modifizierten VAPE (powerdynamo light) sind auch 10 bis 12A kurzschlußstrom drin. bezogen auf die hochspannungsspule kann ich mir aktuell nicht vorstellen, daß diese das magnetfeld in den geberspulen dermaßen "zerreißt", daß hier signalsprünge von 30° zustandekommen...


    was martinv beschreibt spricht für eine belastungsgrenze von etwa 3A (anlaufstrom glühbirne und so)


    das mit dem oszilloskop ist so langsam aber sicher die letzte möglichkeit, bevor man hier mal zu VAPE gehen sollte mit dem thema. bei der vermessung bitte auf die massesignale achten. auch mal das spannungspotential der masse zwischen grundplatte und vape-spulenkern vermessen. hier muß es saftige schwankungen geben...


    cya v3g0

    VAPE-und Elektronik-Spezialist :search: (aber nicht mit U-Zündung kommen :biglaugh: )


    die Möffs: S51 - meine rote Hexe (bissig und zickig :k_hole: ) <> Schwalbe - Ben die Radde (klappert, rasselt, schwarz :teufel: ) <> NTV - die grüne Ente (das große Möff halt :undwech: )


    --> S.A.C. Hamburg <--

  • Post by lehmann ().

    This post was deleted by SSJ3 Vegotenks: irrelevant ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!