Schalthebel S51N klemmt wenn der Kupplungsdeckel festgezogen wird

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schalthebel S51N klemmt wenn der Kupplungsdeckel festgezogen wird

      Hallo Forum ,

      Ich habe eine S51 N restauriert und alles schon soweit getan wie ich dachte.

      Kolben und Zylinder Neu
      Vape Zündung
      Kupplung revidiert
      Vergaser gereinigt und die Gangschaltung eingestellt (46,3)
      Motor wurde nicht gespalten !
      Motor läuft auch 1a

      Beim Zusammenbau kam ich nicht auf den trichter die Gänge im zusammengebauten zustand des Motors durch zu schalten.
      Nun kommt das Problem:

      Der Schalthebel lässt sich bei nicht angezogenen Schrauben des Kupplungsdeckels bewegen , so wie er es soll.
      Ziehe ich nun 1-2 Schrauben des Kupplungsdeckels fest , so beginnt der Schalthebel schwergängig zu gehen und springt nicht in die normalstellung zurück.
      Sind alle Schrauben angezogen springt er garnicht wie üblich in die normalstellung zurück. (Forensuche ergab nix was mir helfen konnte)

      Simmering habe ich getauscht gegen den alten , der war noch gut und dicht. Der neue Simmering schien mir etwas zu spack , eng.

      Der Motor wurde durch Hylomar abgedichtet.

      Kann es also nur daran liegen das die Dichtung fehlt oder habe ich da eine Motorhälfte die nicht Plan ist oder sehe ich den Wald vor Bäumen nicht?
      Ich bitte um Hilfe sonst schiebe ich das ding in Container :furious:

      Habe vorher eine S51B restauriert da war das Problem bei selber vorgehensweise nicht.

      Liebe Grüße der Neuling aus Unna
      Ja es liegt am Hylomar.
      Teilweise passiert das auch mit Dichtung, in dem Fall müsste man dann eine dickere oder zwei verbauen.
      ... Gehen Sie in sich. Wenn Sie dort jemanden finden, der dem mitleidigen Lächeln törichter Ignoranten gewachsen ist, sind Sie würdig, eine Simson zu chauffieren. Geben Sie Gas, stellen Sie sich der Welt - hier fahre ich, ich will nicht anders.
      Bernd Liedke
      Es gibt Hohlschaltwellen, bei denen die Schweißnaht nach innen zum Motor liegt und welche mit der Schweißnaht nach außen. Ich weiß jetzt nicht mehr genau welche DDR und welche Nachbau ist. Die mit der außen liegenden Schweißnaht (siehe Foto) macht bei engen Deckelgeschichten die beschriebenen Probleme.

      Um Abhilfe zu schaffen kannst Du entweder in dem Bereich den Deckel um 1-2 mm ausschleifen - Dremel ist Dein Freund :D Oder eine dickere Dichtung verwenden.
      Bilder
      • hsw_aussen.PNG

        175,5 kB, 420×314, 13 mal angesehen
      Absurderweise mag die Raumfahrt keine Himmelsfahrtkommandos ^^


      ***Werbung***
      Schwalbe T-Shirt -
      "Wenn du keine besitzt
      wirst du es niemals verstehen!"


      ANZEIGE

      Conti259 schrieb:

      Der neue Simmering schien mir etwas zu spack , eng.


      Welche größe hast du denn genommen ? 22x35 oder 20x35 ?
      22x35 wäre der richtige.
      Beim einbau wird der Welli an seiner Innenseite auch leicht eingeölt oder eingefettet.


      Im übrigen ist es auch immer sinnvoll mit Dichtungen zu arbeiten, anstatt allein mit Hylomar.

      Des weiteren : Ist der innere Schalthebel neu ? Wenn nicht, ging es vorher ?
      Die Feder innen ist auch richtig eingehakt und der Schalthebel greift da auch richtig rein ?
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


      Es gibt auch verschiedene Kupplungsdeckel....
      Manche sind am Loch wo Kickstarter und Schaltwelle durch gehen innen "grade" gefräst, andere haben einen Konus, bzw. wurden mit einem Senker gesenkt.
      Hatten vor zwei Jahren auch einen SR50 mit diesem Problem, Dichtung wurde eine dicke verbaut und ließ sich trotzdem schwer schalten. Haben dann das Loch gesenkt, Problem gelöst!
      Welche größe hast du denn genommen ? 22x35 oder 20x35 ?
      22x35 wäre der richtige.
      Beim einbau wird der Welli an seiner Innenseite auch leicht eingeölt oder eingefettet.

      Ich habe 22x35 das ist der schöne grüne wenn ich mich jetzt nicht irre.

      Bevor ich angefangen habe alles auszutauschen ging die Schaltwelle wie gewollt.
      Habe also dann denke ich doch mein Problem mit der Dichtung. :thumbdown:

      Feder habe ich kontrolliert und die ist heile und hat genügend Spannkraft.
      Öl und Fett hat der Simmering reichlich bekommen beim einbau. Es hat ja alles erst angefangen zu "klemmen" sobald die Schrauben angezogen wurden.

      Ich mache wenn die Bestellung eintrifft einmal ein Bild wenn sich der Fehler bis dahin nicht behoben hat.

      Hylomar ist keine Lösung für den Perfektionisten , ich wollte nur mal ne runde drehen mit meiner Simson.
      Die steht seit 4 Monaten bei mir ...
    ANZEIGE