MZA LT85 mit 2-Ring Barikitkolben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      MZA LT85 mit 2-Ring Barikitkolben

      Moin,
      bin neu hier im Forum und habe direkt mal eine Frage:
      hab seit knapp zwei Wochen den LT85 von MZA (unbearbeitet) drauf. Bin allerdings mit dem Kolben nicht zufrieden. Am Anfang hatte der Zylinder eine akzeptable Kompression, aber jetzt reichts nicht mehr um das ganze anzukicken. Muss immer anschieben, aber wenns läuft, dann läufts. Hab mir den 2-Ring Barikitkolben von LT gekauft im 48,96 Maße. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den MZA 1-Ringkolben vorher nicht vermessen hatte und der eingestanzten 48,95 vertraut habe. :dash:
      Der Kolben ist um 00,01 mm größer, also sollte ich ein evtl. vorliegendes zu großes Einbauspiel ausgleichen können.
      Was erhoffe ich mir vom LT Kolben?
      - Bessere Kompression um um auf mindestens 5 Bar zu kommen, damit der Bock durchs kicken anspringt.
      - Kein nerviges Gerassel mehr vom Kolben

      Warum zwei Ringe statt einen? Da der Zylinder nicht auf Spitzenleistung ausgelegt sein soll, sondern schön im Alltag verwendet wird, sind zwei Ringe da vlt. besser als einer. Ist sicherlich irgendwo eine Glaubensfrage, von daher Schwamm drüber. :biglaugh:

      Sind die Vorstellungen realistisch?

      mfg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „blueforceforwards“ ()

      Simsonwerkstatt schrieb:

      Du hast aber nicht den LT85 vorher mit dem MZA Zylinder gefahren und dann einfach einen anderen Kolben eingebaut oder?


      Ich bin den Zylinder wenns hoch kommt vlt. 5 Km gefahren. Kolben ist aktuell noch der beigelegte MZA drin. Der LT Kolben kommt warscheinlich heute oder morgen.

      edit: Nebenlufttest habe ich an allen beliebten Stellen gemacht. Kurbelwellengehäuse ist auch zu 100% dicht, da nicht übertrieben qualmt, komisch riecht und der Zylinder trotzdem schön das Gas annimmt. Der Druck kann also nirgendwo hin entweichen.


      #Werbung#


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „blueforceforwards“ ()

      Die 85er Einring Kolben sind eigentlich ganz gut. Extrem Konisch gestaltet was manchmal zu einem "Klappernden" Motorlauf führt aber ansich sind die eigentlich nicht tot zu kriegen. Ich bin selbst schon > 10.000km mit diesem Kolben gefahren. Bei LT einen Kolben zu bestellen wenn du keine Ahnung hast welches maß dein aktueller Kolben (und ich rede jetzt nicht von der aufschrift) geschweigeden dein Zylinder hat, ist Lotto spielen und Pfusch. Wir hatten diese Diskussion ja nun letztens schon, ist das Ringstoßspiel gemessen wurden? Quetschkante gemessen? Welcher Kopf? Welches Einbauspiel hat der Zylinder jetzt?

      blueforceforwards schrieb:

      Den misst man, indem man den Ring ohne Kolben in die Buchse steckt und mit einer Fühllehre dazwischen hält?


      genau
      Das die Einringkolben von MZA nicht so schlecht sind, weiß ich. Bin die selber in meinem erstem LT60 Reso gefahren. Allerdings hätte ich doch trotzdem gerne den Barikitkolben in dem 85er, denn wie @Simsonwerkstatt schon schrieb, sind die Baris nun mal das beste auf dem Markt.
      Nun zu deinen Fragen: Ringstoßspiel habe ich oben nach gefragt, wie dieses genau gemessen wird. Werde ich heute nach dem Feierabend messen. Quetschkante liegt bei 0,9mm, Kopf ist der für den LT85 konstruierte, Einbauspiel nicht sollte bei 4/100 liegen.
      Ich messe den Zylinder & Kolben auch jedes mal vor dem Einbauen aus. Ringstoß natürlich auch. So hat man später keinen "Ärger". Quetschmaß ist unbedingt zu messen. Die Zuganker / Stehbolzen mit den vorgeschriebenen Nm über Kreuz anziehen und den Zylinderkopf natürlich zentrieren.
    ANZEIGE