ANZEIGE

Simi aus Winterschlaf holen - schwerer Start

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simi aus Winterschlaf holen - schwerer Start

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe mich hier mal registriert, um vielleicht Auskunft und Fachwissen zu erlangen :D

      Gestern wollte ich meine simi aus dem Winterschlaf holen. Kurz zur meiner Maschine:
      Sie stand 15 Jahre in der Garage und wurde letztes Jahr komplett fahrtüchtig gemacht. Sie stand jetzt den Winter über in unserer Tiefgarage und gestern habe ich sie nur mit viel Anstrengung zum fahren überreden können. Sie sprang erst nach mehrfachen anschieben an. Fuhr dann ne zeit lang nur mit gezogenem schock. Irgendwann konnte ich den zu machen ohne dass sie ausging. Ich habe dann den Bemzinhahn geschlossen und bin sehr lange noch gefahren. Hatte das Gefühl dass sie zu viel Sprit hatte. So als ob sie absaufen würde. Sie ist auch immer ausgegangen wenn ich Gas weggenommen habe. Hat sozusagen kein Standgas mehr.... sie ging zwar immer besser an, aber irgendwie anders als letztes Jahr.
      Meine frage ist:
      Ist das normal nach längerem "Rumstehen"? Kann es vielleicht sein, dass ich den Tank vorher etwas schütteln häte müssen, damit sie das gemisch wieder gut vermischt? Das Öl setzt sich doch ab, oder? Leider konnte ich sie gestern nicht groß ausfahren, da ich heute erst ein Kennzeichen holen muss. Muss sie vielleicht nur mal durchgeblasen werden? Zündkerze hab ich schon gereinigt.
      Wäre schön, wenn mir hier jemand was dazu sagen könnte.
      Danke.
      MfG
      Kann ich da was kaputtmachen? Bzw. verstellen? Ich hatte den zwar schonmal auseinander genommen, wegen dem schwimmer. Aber das ist schon gute 16 Jahre her und ich weiss dass wir dann damals in die werkstatt mussten. Also einfach abbauen, auseinander bauen, sauber machen und zusammenschrauben? Tut mir Leid. Habe echt null Ahnung. Will nichts kaputt machen. Bin ja froh dass sie überhaupt wieder fährt nach all den Jahren...
      Aber danke für den Tipp :)

      Twinmama86 schrieb:

      Kann ich da was kaputtmachen? Bzw. verstellen? Ich hatte den zwar schonmal auseinander genommen, wegen dem schwimmer. Aber das ist schon gute 16 Jahre her und ich weiss dass wir dann damals in die werkstatt mussten. Also einfach abbauen, auseinander bauen, sauber machen und zusammenschrauben? Tut mir Leid. Habe echt null Ahnung. Will nichts kaputt machen. Bin ja froh dass sie überhaupt wieder fährt nach all den Jahren...
      Aber danke für den Tipp :)


      Bis auf die Dichtung kannste da eigentlich nüscht kaputt machen.
      TEAM SAUSTAHL

      "Bier trinken hilft der Landwirtschaft"

      Never Touch A Running Simson!!!

      Neu

      Innen putzen ist die halbe Miete. Düsen mit passenden (!) Schraubendreher rausdrehen und mit Bremsenreiger durchpusten. Dann alle Kanalöffnungen damit durchpusten.

      Schlussendlich verbaust du noch eine neue Schwimmerkammerdichtung und ziehst Schrauben der Schwimmerkammer und des Vergaserflansches nur mäßig fest.

      Neue Flanschdichtungen sind an sich auch Pflicht.

      Neu

      Schwimmernadelventil sollte auch überprüft werden, und nicht nur alle Düsen reinigen, sondern auch den Düsenstock.
      Schwimmerkammerdichtung muss nicht unbedingt erneuert werden, aber die Flanschdichtung auf jeden Fall.

      Und Vorsicht bei der Demontage des Schwimmers. Der ist schneller verstellt als man denkt.(zur Not nach der Reinigung den Schwimmerstand überprüfen)

      Vorbeugen kann man übrigens mit Benzinstabilisator sehr gut.
      Ich bin übrigens nicht perfekt und arbeite auch nicht daran. :D
      Gruß Matze

    ANZEIGE