Erfahrungen mit meiner Strahlkabine, Tests usw.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Erfahrungen mit meiner Strahlkabine, Tests usw.

      Ich möchte Euch an meinen Erfahrungen mit meiner neuen Strahlkabine teilhaben lassen und hoffe das Thema ist hier richtig.

      Meine Strahlkabine hat keine Absaugung, sondern nur einen Aussenanschluss für den Druckausgleich (was für meine Zwecke noch vollständig ausreicht).

      Mittlerweile habe ich zwei verschiedene Strahlgüter getestet.

      Glasgranulat: max 0,8er Körnung
      Positiv - reinigt extrem gut, bekommt sogar Pulverbeschichtungen runter ohne große Spuren auf der Materialoberfläche zu lassen
      Negativ - staubt unheimlich stark und verschleisst relativ schnell

      Gestrahlt mit 15KG (völlig verschlissen): kompletter S51 Rahmen, Bremssättel Porsche Cayenne

      Granatsand: Mesh 8
      Positiv - fast kein Staub, sehr oft wiederverwendbar, für Aluminiumteile optimal, dünne Lackschichten gehen auch noch
      Negativ - relativ teuer, recht schwer und somit benötigt man wesentlich mehr Luft

      Gestrahlt mit 25KG : 6 Motorgehäuse, Lenkerarmaturen, weitere Aluminiumkleinteile, Seitendeckel und Tank - Strahlmittel sieht aus wie beim einfüllen und staubt noch immer nicht großartig

      Tipps und weitere Erfahrungen sind gern willkommen
      UPDATE von heute:

      die erste Keramikdüse und die erste Schutzfolie an der Glasscheibe ist verschlissen - find ich eigentlich auch in Ordnung bei den oben genannten Teilen + 2 Satz Alufelgen und 1 Satz pulverbeschichtete Motorradfelgen.

      Die Strahlpistole lässt sich gut ausseinander bauen (musste ich heute, da innen mittlerweile gut Schleim und Rost sich angesammelt hat (wird Zeit für einen Wasserabscheider).

      Die Beleuchtung habe ich erweitert auf 2 LED Röhren.

      Absaugung ist bis jetzt noch immer nicht nötig (wenn man etwas Zeit hat - da das nur für meinen Hobbybereich ist, reicht das)
      Ich habe auch schon länger mit einer eigenen Strahlkabine geliebäugelt. Die große Frage ist noch, ob im Langzeittest die Wartungs- und Instandhaltungskosten im Verhältnis zu den gestrahlten Teilen, viel günstiger sind, als wenn man es machen lässt. Wie teuer ist zB die Keramikdüse? Weil die Zeit an der Strahlkabine ist ja auch nicht zu verachten. Mh, wir haben auf Arbeit jetzt wenigstens eine kleine Strahlkabine, da werde ich mir die private Anschaffung wohl doch erstmal sparen.
      Achso, ist es eigentlich eine gute Sache, Motorgehäuse zu strahlen oder sollte man die lieber auf dem Waschtisch reinigen? Ich hab immer Angst um die Dichtungsflächen und die Lagersitze.
      Buchholz 69ers

      Werbung


      Diesen Simson Ratgeber empfehlen
      wir für alle Simson Neulinge.


      Habe mir auch eine Strahlkabine gebaut, mit Absaugung - allerdings noch suboptimal bzw. keinen passend starken Sauger dran - aber geht auch ohne.
      Bisher klappt auch nur Glasperlenstrahlen von Alu-Teilen gut - allerdings habe ich wahrscheinlich zu feine Glasperlen, mit welcher habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

      Rockerschwalbe schrieb:


      Achso, ist es eigentlich eine gute Sache, Motorgehäuse zu strahlen oder sollte man die lieber auf dem Waschtisch reinigen? Ich hab immer Angst um die Dichtungsflächen und die Lagersitze.


      Habe auch schon ein paar Motorengehäuse gestrahlt - einfach die alten Lager (etwas anschleifen, dass die besser reinpassen) einbauen und Schrauben in die Gewinde drehen. Nur wichtig ist, die Teile vorher und nacher gründlich zu reinigen.

      Gruß,
      svart
      was die Motorengehäuse betrifft mach ich das in etwa so wie svart beschrieben hat. Die dann aber auch nur mit sehr feinem Strahlgut und nur wenn nötig. Manche lassen sich am Waschtisch nicht vernünftig reinigen.

      Ich kann das Glasgranulat für Lackierte Stahlteile empfehlen.

      Was die Kosten betrifft:

      25KG Glasgranulat kosten 15 Euro und damit kommt man relativ lange hin.
      Die Keramikdüsen gibts im 10er Pack für unter 5€. Je nach dem mit welchem Strahlmittel man strahlt, halten die auch mal länger.
      Zeit rechne ich nicht, ist ja Hobby. Wenn ich allein schon die Bremssättel von letztens betrachte haben mich 2 Repsätze 100 Euro gekostet, das ganze schick gemacht und anschliessend wieder gelb lackiert. Allein da ist schon die Anschaffung der Kabine im Preis der neuen Sättel mit drin.
      Ich möchte euch auch gern meine Erfahrungen mit meiner Sandstrahlkabine mitteilen.

      Ich habe mir eine Strahlkabine selbst gebaut in den Maßen 1,2m x 1,6m x 2m Strahlbereich. Als Abdeckung dient eine alte Schaufensterscheibe. Die Scheibe wird durch eine transparente Tischdecke, die ich darunter klemme geschützt. Diese Tischdecke gibt es als Meterware im Baumarkt für etwa 5-7 €/m.

      Als Absaugung verwende ich ein Schmiedefeuergebläse welches Ansaugseitig mit der Kabine verbunden ist. (allerdings vollkommen überdimensioniert)

      Strahlpistolen kann ich zwei verschiedene empfehlen:

      Angefangen habe ich mit folgender, welche mit der dazugehörenden Ansaugglocke gut funktioniert:

      tbs-aachen.de/Drucklufttechnik…LMhsm2VwMOhcaArOXEALw_wcB

      Später habe ich dann auf folgende Strahlpistole umgerüstet, welche durch ein Fusspedal betätigt wird.

      ebay.de/itm/SANDSTRAHLPISTOLE-…=p2385738.m4383.l4275.c10

      Dazu kann auch gut die Ansaugglocke der vorherigen Strahlpistole verwendet werden.
      Ich empfehle die 7mm Keramikdüsen, bei Verwendung von 2mm Strahlgut.

      Gestrahlt wird mit Schlacke für ca. 7-8 €/25kg

      ots-store.com/25kg-Sakresiv?cu…gpwwXFELLsjRoCXIcQAvD_BwE


      Da häufig zwar die Strahlpistolen einigermaßen tauglich, die Ansaugglocken dazu aber oft kaum zu gebrauchen sind, habe ich mir mal selber eine konstruiert und 3D-drucken lassen. Bei Bedarf kann ich gern eine STEP zukommen lassen.
      Die Größe ist natürlich geil. Wobei ich bisher keine Probleme hatte. Für den Hauptrahmen der S51 wars etwas eng bemessen aber es ging trotzdem.

      Die Strahlpistole für die Fussbedienung ist natürlich schon ein großer Fortschritt (mir tut dann oft die Hand weh). Allerdings sag ich mir dann immer...es ist nur Hobby, da reicht das aus :)
      Das Fusspedal und die Strahlpistole kosten zusammen ja ungefähr genauso viel wie eine Handbetätigte, von daher eigentlich nur in der Installation ein bisschen aufwendiger.

      Wenn man also was neues aufbaut, bzw sich gerade erstmalig etwas zulegen möchte, ist es finanziell eigentlich egal.

      Das allerwichtigste beim Strahlen ist sowieso die Luftzufuhr. Ohne ordentlichen Kompressor nutzt die beste Ausrüstung nichts.
    ANZEIGE