ADVERTISEMENT

S51 B1 springt warm nur mit anschieben an

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      S51 B1 springt warm nur mit anschieben an

      Hallo zusammen,
      ich habe leider kein aktuelles Thema zu dem Problem gefunden, wo ich mich mit einklinken kann, daher ein neues Thema.
      Über meherere Jahre versuche ich nun schon mein Crossmoped wieder so zuverlässig hinzubekommen wie früher, aber das Problem der letzten Jahre ist, sie springt warm nur mit anschieben an.
      Da das Moped aber so lange läuft bis ich es ausmache, weiß ich leider langsam nicht mehr wonach ich suchen soll.
      Folgendes Setup:
      S51 4-Gang Motor mit 60/4 von MZA mit 4500km, mit Enduroauspuff AOA1 (frisch ausgebrannt) und 16mm BVF Vergaser (frisch aus dem Ultraschallbad)
      6V Unterbrecher-Zündung mit außenliegender 12V Zündspule und umgebaut auf außenliegenden Kondensator selbst gelötet (Nicht der vergossene MZA-Kondesator)

      Externe und interne Zündspule und die Zündkerze wurde schon getauscht, keine Verbesserung. Zündfunke ist im warmen und kalten Zustand vorhanden und sieht gut aus.
      Nach dem ausmachen und mehreren Kick-Versuchen ist die Kerze aber nass. Als nächstes würde ich den Kerzenstecker und den Unterbrecher tauschen.
      Aber diese beiden Teile sind nicht die üblichen Verdächtigen, wenn das Moped warm nicht mehr startet. Über die Jahre mit diesem Setup merke ich eine schleichende Veränderung der Motorleistung bzw. des Klanges.
      Sollte ein MZA Zylinder, der insgesamt bestimmt schon 10Jahre verbaut ist, nach 4500km schon den Geist aufgeben bzw. würde dieser Fehler überhaupt darauf hin deuten?

      Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.
      Danke und Gruß,
      Marko
      Buchholz 69ers
      Ich nehme an, das du keinen Kompressionstester hast, um mal den Zustand des Zylinders beurteilen zu können !?
      Denn ein M541 war ja nie für den Offroadbetrieb gedacht....
      LT S70 SPEZIAL; Ruhe in frieden :sleep:
      Ich würde hier auf einen falsch abgestimmten Vergaser tippen oder eben ein defektes Zylinderkit.
      Welche Düsen sind im Vergaser verbaut bei welchem Luftfilter?

      Hattest du den Kopf schon mal runter?
      Schon mal ne 6V sekundär Spule getestet?
      Der ZZP (also auch der Zustand das Unterbrechers) passen soweit?

      mfg
      :b_wink:

      Post was edited 2 times, last by “Simon S93” ().

      Danke schon mal für eure Antworten!
      Ok, dann liege ich mit meinem Kerzenstecker gar nicht so falsch und werde das als nächstes testen.
      Einen Kompressionstester habe ich leider nicht, aber die Kompression war schonmal besser, würde ich nach dem durchdrehen des Polrades sagen.
      Den Vergaser hatte ich auch im Verdacht aber ich habe ihn mehrmals zerlegt, den Schwimmerstand und alle Düsen kontrolliert. Nach der HD schaue ich morgen.
      Der Luftfilter ist nur dieser Gummi, der bei der Schwalbe den Vergaser mit dem Luftberuhigungskasten verbindet.
      Dort ist hinten der originale Luftfilter rein gesteckt und mit Kabelbinder gesichert. Hat früher immer ganz gut funktioniert.
      Den Kopf hatte ich noch nicht runter, weil ich ungern Zylinder öffne, die sich so eingefahren haben, wie sie sind. Aber ich werde wohl nicht drum rum kommen.
      6V Sekundär habe ich noch nicht getestet, da für eine Unterbrecherzündung die 12V Spule vorgegeben ist.
      ZZP, Öffnungsabstand und Unterbrecherkontakte sehen gut aus.
      Achso, das Moped wurde insgesamt sehr wenig als richtiges Crossmoped genutzt. Eigentlich ist es eher Schlechtwettermoped im Enduro-Look was ca. 20mal aufm Feld und im leichten Gelände gefahren wurde.
      Buchholz 69ers
      Wie lang stand die Holde ?
      hatten vorhin das Gespräch in der Werkstatt bezüglich Vergaser an ner BMW,
      3-6 Monate reichen durchaus um an Messingteile Grünspahn zufinden.(E10 oder 95er)
      Düsen zu und das wars.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."

      Post was edited 1 time, last by “atzebadekappe” ().

      Guten Morgen,
      ich hätte am liebsten schon lange mal eine andere U-Zündung ausprobiert. Aber durch den nicht vorhanden Kabelbaum habe ich die Minimalelektrik so fein zusammengelötet und mit Schrumpfschlauch versehen, dass die Wartungsfreundlichkeit gleich Null ist :/ aber einen anderen Vergaser werde ich auf jeden Fall noch probieren!
      @atzebadekappe, dass ist auch ein Thema was mich sehr beschäftigt, durch die vielen vorhandenen Fahrzeuge die im Winter alle stehen. Ich mache das immer so, dass ich Benzinstabilisator in den Tank kippe, danach noch eine Runde drehe und dann den Vergaser leer fahren. Dadurch sollte wenig bis kein Sprit mit den Messingteilen in Berührung kommen. Wenn ich dann nach nem halben Jahr pauschal mal den Vergaser öffne, sieht alles gut aus!
      Aber da ich bei dem Moped sowieso immer mal wieder weiter probiere, stand die höchstens 4-6Wochen rum und wurde dann mal wieder ein Stück gefahren.


      EDIT: Hallo zusammen, ich habe heute weiter getestet, neuer Kerzenstecker und neuer Vergaser haben keine Verbesserung gebracht. Voller Frust habe ich dann doch noch den Zylinderkopf demontiert. Der Kolben sah erstaunlich gut aus, wenig Kohle oben drauf. Aber dafür war die Zylinderlaufbahn spiegelglatt und der Kolben hat oben sogar im warmen Zustand ca. 0,3mm gewackelt. Also zwischen Auslass und Einlass konnte ich ihn sichtbar hin und her bewegen. Ich denke das soll nicht so sein, wenn das Einbauspiel nur 0,03mm beträgt, oder? :whistling: Auf dem Foto sieht man den Abstand zwischen Kolben und Zylinder sehr gut, denke ich.
      Images
      • IMG_6143.JPG

        205.54 kB, 1,600×1,200, viewed 9 times
      Buchholz 69ers

      Post was edited 2 times, last by “Rockerschwalbe” ().

      So, nun weiter im Thema. Zylinder ist gewechselt und es gab tatsächlich keine Besserung des Problems :panic:
      Nun hab ich die letzten Tage mal wieder nacheinander alles durchgetauscht bzw. neu eingestellt. Neue externe Zündspule hat leider auch nicht gebracht. Aber mir ist durch Zufall aufgefallen, dass das Moped warm wieder anspringt, wenn der Schwimmerstand im Vergaser etwas niedriger ist. Heute hab ich den Schwimmerstand im geschlossenen Zustand auf 29mm statt 28mm eingestellt und da ging es nach dem vierten Kicken an. Morgen werde ich mal auf 30mm stellen und schauen ob es vielleicht noch besser geht.
      Achso, dabei ist mir auch aufgefallen, das doch ein 18er Vergaser verbaut ist. Den originalen 16er hatte ich vor Jahren mal aufdrehen lassen.
      Mit welchem Schwimmerstand fahrt ihr so bei BVF-Vergasern? Immer 28mm oder habt ihr auch andere Maße eingestellt? Welche Probleme könnten dadurch auftreten, außer das das Moped während der Fahrt evtl. nicht mehr genug Sprit bekommt?

      Edit: Ich hab jetzt noch zwei andere Themen zu meinem Problem gefunden, dort wird gesagt, das der Vergaser evtl. zu fett läuft. Heißt das, ich stelle einfach die Gemischschraube eine halbe Umdrehung weiter raus? Oder kann das tatsächlich auch an der Düsengröße oder Nadelstellung liegen?
      Buchholz 69ers

      Post was edited 1 time, last by “Rockerschwalbe” ().

      Statt Schwimmermaßen solltest du dich eher nach dem Benzinpegel richten.

      Du kannst mal nach deiner Leerlaufdüse schauen und den Vergaser in die richtige Grundeinstellung bringen, aber ob eine andere Nadelstellung hier hilf würde ich bezweifeln.

      Ein Verändern des Benzinpegels hat mehr oder weniger auch auf den gesamten Lastbereich des Vergasers Einfluss.
      Wenn du es nicht übertreibst sehe ich da aber keine Probleme. Vielleicht musst du andere Düsen anpassen.

      Ein Problem sehe ich aber eher an dem aufgedrehten Vergaser. Je nach dem wie das mal durchgeführt wurde, laufen die teilweise echt mies. Gerade was Standgas, Übergangsverhalten angeht. Könnte mir da auch das Startverhalten erklären.

      mfg
      :b_wink:

    ADVERTISEMENT