ANZEIGE

Schadenssumme bei Diebstahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schadenssumme bei Diebstahl

      Hallo,
      ich überlege, ob es Sinn macht, eine Teilkasko für meine komplett neu aufgebaute Schwalbe abzuschließen.
      Dies wäre insbesondere für den Fall eines Diebstahles interessant. Die günstigen Versicherungen im Vergleich berechnen bei Diebstahl allerdings eine Selbstbeteiligung von 300,00.
      Nun kann ich mir gut vorstellen, das die Versicherung für ein über 40 Jahre altes Moped nicht mehr allzuviel zahlen wird. Wie wird denn in so Fällen der Wert ermittelt? Ich würde bei einem Verkauf ja sicher über 3000.- verlangen..
      Aber kann mir gut vorstellen, das man im Falle des Falles gnädigerweise noch 200.- überweist, weil so ein altes Moped ja nichts mehr Wert sein kann.. Hat da mal jemand Erfahrung gemacht? Kann man im Vorfeld mit der Versicherung was abschließen?

      Vmaxtotto schrieb:

      Hallo,
      ich überlege, ob es Sinn macht, eine Teilkasko für meine komplett neu aufgebaute Schwalbe abzuschließen.
      Dies wäre insbesondere für den Fall eines Diebstahles interessant. Die günstigen Versicherungen im Vergleich berechnen bei Diebstahl allerdings eine Selbstbeteiligung von 300,00.
      Nun kann ich mir gut vorstellen, das die Versicherung für ein über 40 Jahre altes Moped nicht mehr allzuviel zahlen wird. Wie wird denn in so Fällen der Wert ermittelt? Ich würde bei einem Verkauf ja sicher über 3000.- verlangen..
      Aber kann mir gut vorstellen, das man im Falle des Falles gnädigerweise noch 200.- überweist, weil so ein altes Moped ja nichts mehr Wert sein kann.. Hat da mal jemand Erfahrung gemacht? Kann man im Vorfeld mit der Versicherung was abschließen?


      Man kann ein Wertgutachten von einem Sachverständigen anfertigen lassen ( gegen Gebühr natürlich ). Evtl. steigt dann aber der Beitrag für die TK-Versicherung.
      Die Versicherung geht hier nicht vom Alter aus und zahlt nur 200€. Wichtigster Punkt zur Bestimmung des Fahrzeugwerts ist der Wiederbeschaffungswert. Den kann man in Form eines Wertgutachten (kostet und ist bei der Versicherung nur für eine gewisse Zeit gültig) mitbestimmen,. Man kann aber auch alles mit vielen Fotos und Rechnungen dokumentieren.

      Ich weiss nicht wie du auf 3000€ kommst. Das ist eine Summe die sicher keine Versicherung zahlen wird.

      Meine Versicherungssumme richtet sich nicht nach dem Fahrzeugwert. Teilkasko lohnt sich meiner Meinung nach immer. Geklaut wird viel. Frag mal Locke, dem sie das Moped abgefackelt haben. Da hatte er Glück und seine Versicherung hat, dank Teilkasko, gezahlt.
      Es gibt ja praktisch kein Fahrzeug mit Papieren mehr für unter 1000 Euro. Die 3000.- sind grob überschlagen die Summe aus Anschaffungspreis, Lackierung Blechkleid, Pulvern Rahmen, Kompletträder, Vape, Stossdämpfer, Motorregenerierung, unzählige Anbauteile, Arbeitslöhne und dergleichen. Für etliche Sachen natürlich keine Rechnungen (mehr) vorhanden.. Finde schon, das man da schnell hinkommt.
      Somit hätte ich den Vogel natürlich gerne entsprechend abgesichert. Und wenn die dann im Schadenfall ankommen und mich mit 500.- abspeisen wollen, nur weil sie in der Bucht eine Ungarnschwalbe für einen derartigen Preis gesehen haben.
      Also 1. mal hat keine Versicherung was zu verschenken. In der Summe verdienen die schon dran.
      Bist du jedoch betroffen, rechnet sich das für dich schon. Wie schon erwähnt wurde mein Möp abgefackelt, wirtschaftlicher Totalschaden.

      Die berühmte Schwackeliste zählt bei 2-Rädern glaub ich nur bei bis zu 10 Jahren alten Fahrzeugen, danach wird eingeschätzt zum Wiederbeschaffungswert, je mehr Unterlagen und Fotos vorhanden, umso besser, wenn der Wert überdurchschnittlich ist. Darüber läßt sich dann auch der Zustand des Fahrzeugs darstellen (auch über ein Wertgutachten, Kosten für die Simme ca. 200€ plus minus 50€ etwa, ist auch wertabhängig)
      Es wird dann nach habwegs vergleichbaren Modellen gesucht, zB. bei Mobile, Ebay und Co., woraus dann der Wert ermittelt wird.

      Bei mir waren ja noch Restbestände vom Möp vorhanden zur Einschätzung, plus Fotos, Rechnungen, teils dokumentierten und eingetragenen Umbauten etc. wurde der Wert auf 2800 geschätzt, minus Sebstbeteiligung (300€) und Restwert, habe ich dann 2100 oder 2200€ (weiß nicht mehr genau) von der Versicherung bekommen. Das war Anfang 2018.

      Nach ca. 3500€ später (ohne Motor), ist sie nun bald wieder auf der Straße, kamen noch einige Umbauten beim Neuaufbau dazu. Ich werde definitiv dann nachdem alles eingetragen ist, ein Wertgutachten machen lassen.

      Hier mal noch ein Foto aus der Zeitschrift "Oldtimermarkt" von der Ausgabe Herbst 2017
      Bilder
      • oldtimer markt 2017.jpg

        145,57 kB, 720×960, 32 mal angesehen
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Locke“ ()

      Neu

      Vmaxtotto schrieb:

      Es gibt ja praktisch kein Fahrzeug mit Papieren mehr für unter 1000 Euro. Die 3000.- sind grob überschlagen die Summe aus Anschaffungspreis, Lackierung Blechkleid, Pulvern Rahmen, Kompletträder, Vape, Stossdämpfer, Motorregenerierung, unzählige Anbauteile, Arbeitslöhne und dergleichen. Für etliche Sachen natürlich keine Rechnungen (mehr) vorhanden.. Finde schon, das man da schnell hinkommt.
      Somit hätte ich den Vogel natürlich gerne entsprechend abgesichert. Und wenn die dann im Schadenfall ankommen und mich mit 500.- abspeisen wollen, nur weil sie in der Bucht eine Ungarnschwalbe für einen derartigen Preis gesehen haben.


      Du kannst den Wert nicht einfach anhand der Ausgaben festlegen. Die bekommst du bei keinem Auf-/Umbau wieder raus.

    ANZEIGE