ANZEIGE

bseQs Lada 2108 (Samara) Erstzulassung DDR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      bseQs Lada 2108 (Samara) Erstzulassung DDR

      Hallo zusammen,
      ich hatte vor einigen Wochen einen schlechten Start, vermutlich mit etwas Restalkohol. Als ich dann die bekannte Kleinanzeigen-Webseite durchgestöbert habe, sah ich ein ... Ich nenne es mal Auto, dass ich vorher so noch nicht in diesem Zustand angeboten gesehen habe. Ein Lada Samara lächelte mich mit Scheunenfundmanier an und ich konnte nicht anders, ich musste ihn aus dem Nachbarbezirk (ja und das in Bernau :rolleyes: ) holen.

      Laut Brief gibt es zwei Vorbesitzer, beide in Bernau (Schönow). Ich wäre dann der Dritte, ebenfalls in Bernau. Der Russe ist Baujahr 1989 und ab diesem Jahr Oldtimer mit Historie, denn es ist einer von nicht all zu vielen DDR Importen dieses Fabrikats. Laut meinen Recherchen kam der Samara erst Ende 1987/Anfang 1988 zu uns rüber. Die erste Vorstellung im Deutschen Straßenverkehr gab es allerdings schon 1986 beim Beginn der Serienproduktion. Leider fehlt der DDR-Brief in den Unterlagen, schade.

      Der Samara hat knapp über 54.000 Originalkilometer auf der Uhr und fuhr bei der letzten Besitzerin zwischen 2008 und 2013 nur rund 1000km. Seitdem stand er abgemeldet in der Garage.

      So, nun sitze ich vor dem Haufen und muss ihn mir jedes Mal vorher schön saufen, bevor ich etwas an ihm machen kann. :D
      Nein, eigentlich finde ich ihn ganz schnuckelig. Mal sehen, was draus wird.

      Man liest sich!
      Gruß
      Matti
      Bilder
      • IMG_20181008_182101.jpg

        237,2 kB, 1.600×1.200, 35 mal angesehen
      • IMG_20181008_174652.jpg

        187,32 kB, 1.600×1.200, 27 mal angesehen
      • IMG_20181008_182209.jpg

        239,22 kB, 1.600×1.200, 25 mal angesehen
      • IMG_20181008_182134.jpg

        242,6 kB, 1.600×1.200, 24 mal angesehen
      • IMG_20181008_182239.jpg

        201,72 kB, 1.600×1.200, 30 mal angesehen
      • IMG_20181012_180557.jpg

        188,11 kB, 1.600×1.200, 36 mal angesehen
      • IMG_20181008_182234.jpg

        220,16 kB, 1.600×1.200, 26 mal angesehen
      • IMG_20181008_182203.jpg

        198,11 kB, 1.600×1.200, 32 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bseQ“ ()

      Erst einmal herzlichen Glühstrumpf.

      Ich würde sagen, tiefer legen, geile Felgen drann, getönte scheiben, fette Bassanlage rein, schön Schwarz lackieren und und und. :P
      Bilder
      • Screenshot_2019-01-01-20-52-21.png

        338,29 kB, 480×854, 40 mal angesehen
      :shehumper::

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hordas“ ()

      Im Grunde genommen nicht schlecht, ich kenne die persönlich nur aus der Nachwendezeit bis max. Ende der 90er Jahre.
      So lange waren die zumindest einigermaßen im Strassenbild vertreten. Hat nur einen entscheidenden Fehler:
      Ist kein richtiger Lada mehr. :)
      Habe selbst 2 Stück 2103, einer von 1973 in dunkelblau und einen Orangenen aus 1977.
      Natürlich nicht im Best-Zustand. Die Wagen wären sonst für meine Verhältnisse unbezahlbar gewesen.
      Ja gut, da hat Porsche schon viel mitgewirkt. Das Fahrzeug stammt aus einem Joint Venture Versuch zwischen Lada und Porsche. Porsche sollte Antrieb und Motor entwickeln und Lada die Form inklusive Fahrzeugherstellung. Lada versprach sich dadurch einen höheren Absatz auf dem Europäischen Markt. Das gute der ersten Baujahr ist noch, dass selbst die Bleche verzinkt wurden - Das änderte sich dann etwa 1994.

      Das macht die Geschichte auch recht interessant, Russe mit Westmotor.

      Gruß
      Matti
      ein schicker Samara.
      Kurze Anekdote:
      Das erste Auto meiner Mutter war ein Lada Samara in rot.
      Der hat sie bis 1997 begleitet.
      Schlussendlich ging aber der 1. Gang nicht mehr und die Karosse war ziemlich gammlig, trotz seines noch relativ jungen Alters.
      Vlt wars ein Montagsgefährt und war nicht richtig vor Rost geschützt wurden.

      Fazit war, er ist in der Schrottpresse gelandet.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


      Sehr schönes Gefährt, hatte mein Vat auch bis 2000 herum. Welches Baujahr das war, kann ich nicht sagen, aber Rost war ein großes Problem an dem Teil. Mir fetzt die Form von dem Ding :)
      Oldstyle or no Style

      Ist auf jeden Fall ein lustiges Auto und der Zustand sieht wirklich super aus! Durch den Porsche-Motor interessiert mich das ja gleich noch mehr!
      Das sollte ja dann beste Qualität sein! Was ist denn für ein Motor verbaut?
      Laut den Aussagen der Vorredner, solltest du auf jeden Fall als erstes eine Hohlraumversiegelung vornehmen und auch die anfälligen äußeren Stellen konservieren!
      Viel Spaß mit dem Fahrzeug!
      Buchholz 69ers

    ANZEIGE