...531' iger Motor aus der Bucht...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Na ja, Thor52 muss ja mit den Lagern klar kommen. Falls etwas nicht hinhaut, dann wechselt man die Lager halt. Ich hatte mal SKF C3 Lager ( Made in Bulgaria ) für eine Kw eingebaut. Nach kurzer Zeit und in Verbindung mit einer IR-Zündung schleifte bei warmen Motor/ Lager der Rotor am Stator. Also, noch einmal Motor gespaltet und andere Lager eingebaut.... Es gibt auch Moped-Motoren da sind orig. C4-Kw Lager eingebaut ( z.B. Derbi ). Gr.

      Sternburg-Export wrote:

      Will hier überhaupt jemand den anderen reizen?

      Mir dünkt, dass man meiner Person schlechtes Benehmen angedichtet werden soll - diesmal unberechtigt.

      Also ich finde selbst nicht,daß Du mich reizen willst,ein Forum lebt nun mal von Kommentaren,da ist man sowieso meist nicht einer Meinung,da jeder seine Erfahrungen und Ansichten hat,den Anderen dann seine Sicht der Dinge schreibt.
      Man nimmt aus diesen Meinungen und Ansichten mal mehr mal weniger an,ist doch ok.
      Das manchmal gewitzelt etc. wird,damit muß hier Jeder rechnen und Das auch abkönnen ist meine Meinung,sonst braucht man hier nicht mit machen.
      Zu dem Thema mit den Lagern,ich selbst wäre nicht auf die Idee gekommen,diese C4 ein zu bauen,da hab ich halt mal auf Jemand anderen gehört,ob`s nun gut war oder nicht!
      Man muss nicht darüber diskutieren,Wer mal wo rum frotzelt...

      Thor52 wrote:


      Meine letzten `Tuning`Erfahrungen im 2 Takt Bereich liegen locker 30 Jahre zurück,es war meine damalige Hercules K 50 RL mit 6,25 Ps,das gute war an den Kleinkrafträdern damals halt,daß die bei Uns keine Geschwindigkeits Begrenzung hatten und die meisten der damaligen Kleinkrafträder im Schnitt mit 50ccm so 110-120 Km/h liefen.


      Leidest du unter Realitätsverlust? 120 km/h aus 50ccm IM SCHNITT - kaum vorstellbar.
      Das schafft ein sehr sehr guter Motorenbauer vielleicht heutzutage. Aber dann soll das in den 80ern gefühlt jeder zweite erreicht haben?

      Leg dich bitte wieder hin.
      Wieso nicht? Jede zweite unbearbeitetet Stino Simme fährt doch schon locker 75...

      P.S. auch die damaligen offenen BRD 50er hatten sehr wohl eine "Geschwindigkeitsbegrenzungen" nämlich ihre eingetragene Höchstgeschwindigkeit von zumeist 85km/h (darauf hatten sich die Hersteller damals geeinigt, wohl um gesetzlichen Maßnahmen aufgrund hoher Unfallzahlen zuvor zu kommen). Bei einer tatsächlichen Geschwindigkeit von 100kmh + wäre man also locker aus dem Toleranzrahmen gewesen. Inkl. erloschener Betriebserlaubnis.

      Post was edited 1 time, last by “racingcologne” ().

      bseQ wrote:

      Leidest du unter Realitätsverlust? 120 km/h aus 50ccm IM SCHNITT - kaum vorstellbar.
      Das schafft ein sehr sehr guter Motorenbauer vielleicht heutzutage. Aber dann soll das in den 80ern gefühlt jeder zweite erreicht haben?

      Keineswegs leide ich unter Realitätsverlust,es gab bei Uns auch damals schon Tuningzylinder etc.
      Die 6,25 Ps waren schon Werksmäßig,klar da waren dann halt Drehzahlen von 13-14 tsd.
      Der Polizei hat's auch Damals schon nicht gefallen,dann kamen die gedrosselten 80'iger,wollte von Uns keiner haben...
      Das können Dir auch andere Leute berichten,Die selbst ne K 50 RL oder der gleichen hatten.
      Als die 80'iger kamen,war auch oft Stress,denn die Polizei wollte die oft wesentlich schnelleren 50'iger von der Straße haben und oft genug wurden Wir zum TÜV gescheucht,Alles wieder original machen...
      @racingcologne ,klar war Das illegal...aber ist's heute anders`?,ich glaube kaum und heute gibt's noch mehr Teile,ist auch entschieden günstiger...
      Für's Umbauen damals,also nur Zylinder und Kolben ging meist mehr als ein Lehrlingslohn drauf,aber man hatte auch mehr Geduld bis das Geld dafür da war.
      Man hat ja auch noch bequem bei Mutterns gewohnt...
      Die Hercules und die Kreidler damals ließen sich dabei am besten auf Leistung bringen,die Zündapp war da etwas schwieriger und empfindlicher...auch damals gab es schon elektronische Zündungen,um die Drehzahlen zu schaffen,das kostete aber ebenfalls meist nen Monatslohn.
      Gebrauchtteile waren auch nicht so leicht zu beschaffen wie heute,gab ja kein Inet in dem Format wie heute...

      Post was edited 2 times, last by “Thor52” ().

      Hab da einen Bekannten, dessen Mofa (Kreidler natürlich) kam damals ins Polizeimuseum, weil das Schwein 120 lief.
      Nein der war kein Motorenbau Ingenieur sondern hat halt erhältliches Material angebaut.


      Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen

      real knallfrosch wrote:

      Hab da einen Bekannten, dessen Mofa (Kreidler natürlich) kam damals ins Polizeimuseum, weil das Schwein 120 lief.
      Nein der war kein Motorenbau Ingenieur sondern hat halt erhältliches Material angebaut.

      Dieser Fall ist bekannt!,der hatte einfach den Krad-Zylinder nebst Vergaser,Krümmer und Auspuff montiert,der Mofa-Motorblock war dafür ja auch geeignet,dazu noch mit den Übersetzungen gespielt und fertig.
      Die Mofas die ich so hatte,auch z.B. Hercules mit 2 Gang,oder auch meine Zündapp ZD 20,liefen auch mit Teilen vom Mokick b.z.w. Krad,60-70 Km/h...mußte mehr als einmal Alles wieder umbauen und vorführen...gab sogar mal ne sogenannte ' Arbeitsauflage' vom Gericht,wegen wiederholten ' Vergehen' in solch Sachen...da mußte ich als Bengel im Krankenhaus 2 Tage Kacheln schrubben in der Küche... :biglaugh:
    ADVERTISEMENT