ANZEIGE

Simme geht nach 5 min Standzeit nicht mehr an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simme geht nach 5 min Standzeit nicht mehr an

      Hallo zusammen.
      Ich habe schon viele Foren durchsucht aber nirgends eine Antwort gefunden.
      Meine Simme geht nach einer Standzeit von einer Woche einwandfrei an. Auch wenn sie nur kurz aus geht springt sie beim ersten kick wieder an. Aber wenn ich sie fahre, sie dann für 5-10 min stehen lasse (aus) und wieder an kicken will geht es manchmal nicht. Wenn ich sie aus mache, mache ich zuerst den Hahn zu, 1. Gang rein und zündung aus. Mache ich da schon was falsch. Weiß jemand woran es liegen kann? Auch 2 meiner Kollegen haben das gleiche Problem. Ist halt immer schwierig wenn man sie irgendwo nicht mehr anbekommt ohne anzuschieben.

      Grüße Marvin
      ANZEIGE

      atzebadekappe schrieb:

      Was mich aber brennend interessiert ist, warum legt Ihr zum Ausmachen einen Gang ein?

      Damit sie nicht weg rollt, gibt ja keine Handbremse bei der Simson :whistling:

      Mir scheint auch, dass wenn die Karre mal warm ist, die Einstellung zu Fett ist und sie deswegen nicht anspringt. Wenn du sagst sie springt nach einer Woche gut an, wartest du dann immer eine Woche bis du es wieder testest? Oder ist es nur ein Zeitfenster, also wenn der Motor eben noch warm ist.
      Es gibt da diese berühmt berüchtigte Gasblasenbildung in einem heißen Vergaser. Wenn der Motor aus ist und ohne Kühlluft steht, geht die Wärme vom Zylinder in den Vergaser über und erhitzt den Sprit so weit, das sich Gasblasen bilden. Dadurch geht das Moped nicht mehr an. Beim Motorrad hatte ich das auch mal, da habe ich dann mit Choke den Anlasser lange drehen lassen. Aber das ist beim Moped eher mühsam mit dem Kicken. Also ich würde an deiner Stelle die Wärmeisolierungsdichtung zwischen Zylinder und Vergaser auf Unversehrtheit überprüfen bzw. schauen ob die überhaupt eingebaut ist.
      Andererseits gehe ich davon aus, dass du den ersten Gang erst einlegst, wenn das Moped aus ist, oder würgst du den Motor jedes mal ab? Dann kann es nämlich sein, dass noch Gemisch in den Brennraum kommt, was einen Neustart durch leichte Überfettung erschwert.
      Buchholz 69ers
      So jetzt nochmal...
      Wenn ich im 3. Ankomme, in den Leerlauf zwischen zb 3. Und 4. Schalt, sie aus mache, dann komme ich wenn sie kalt ist nicht in den 1. (liegt am Moped)
      Deswegen schalte ich erst in den ersten um dann in den Leerlauf zwischen 1. Und 2. Zu schalten, damit wenn sie kalt ist ich wieder in den ersten schalten kann. Hoffe das war jetzt verständlich genug. Wenn er mit dem schalten mein Problem hätte würde ich es nicht machen :)
      Aber bitte zurück zu meinem Problem hat noch jemand eine Idee?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „marvinbart429“ ()

      Neu

      marvinbart429 schrieb:

      Hallo @atzebadekappe ,
      Wie finde ich heraus ob er richtig schließt? Eigentlich läuft sie super, auch im Standgas.


      Den Startvergaser mal rausschrauben, schauen ob der Gummi unten am Schieber/ Schließzylinder
      da ist, porös ist, extreme Abdrücke vom Sitz zeigt und ob er mit dem Bowdenzug sauber arbeitet.
      Der Bowdenzug sollte in allen Lenkerstellungen gut 2-3mm Spiel haben.
      Die Funktion testet am besten mal wärend der Fahrt, einfach mal kurz den Zug betätigen.
      Dann sollte sich der Motor etwas verschlucken, weil er überfettet.
      Scheint aber i.O. zu sein, da der Motor ja Standgas hält und sonst ja sauber läuft.

      marvinbart429 schrieb:

      Wenn ich im 3. Ankomme, in den Leerlauf zwischen zb 3. Und 4. Schalt, sie aus mache, dann komme ich wenn sie kalt ist nicht in den 1. (liegt am Moped)
      Deswegen schalte ich erst in den ersten um dann in den Leerlauf zwischen 1. Und 2. Zu schalten, damit wenn sie kalt ist ich wieder in den ersten schalten kann. Hoffe das war jetzt verständlich genug. Wenn er mit dem schalten mein Problem hätte würde ich es nicht machen


      ...versuch doch mal bei der Gelegenheit und du eh am Moped bist,
      deine Schaltung ein/ nachzustellen.
      Es gibt zw. dem dritten und vierten Gang keinen Leerlauf.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „atzebadekappe“ ()

      Neu

      Zu deinem Startproblem. Schau doch am besten erst mal, ob dein Schwimmernadelventil sauber schließt. Das kannst du ganz leicht prüfen. Fahr einfach eine Runde, so um die 15 km und kurz vor du dein Moped ausmachst, markierst du mit einem Stift am Benzinschlauch wo der Kraftstoff steht. Dann wartest du die 10 min ab und beobachtest dabei die in Fahrtrichtung rechte Vergaserseite. Sollte da Kraftstoff rauslaufen, oder sich der Pegelstand des Benzins im Schlauch zwischen Tank und Vergaser ändern, ist dein Nadelventil defekt und dein Vergaser läuft über, weswegen dein Moped schlecht anspringt.

    ANZEIGE