ADVERTISEMENT

Kolbenklemmer und Ölkohle

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Kolbenklemmer und Ölkohle

      Moin Moin,

      als ich gestern meine S51 ankicken wollte hat sie blockiert. Also hab ich sie ein, zwei mal den Berg runtergerollt und dabei den 1. Gang reingemacht. Danach konnte ich sie wieder ankicken und sie lief einwandfrei. Heute Morgen habe ich gemerkt, dass der Kickstarter wieder fest ist (bei gezogener Kupplung konnte ich kicken, also kann es ja nicht das Getriebe sein?). Ich habe den Zylinderkopf abgenommen und dann feststellen müssen, dass der Kolben in der Laufbuchse fest war. :cursing: Mit etwas Gewalt konnte ich den Kolben jedoch lösen. Er ist allerdings (fast) komplett schwarz (auch unter den Kolbenringen) und in der Laufbuchse sind auch einige Ölkohleablagerungen. Wie kommt das?

      Zur "Vorgeschichte": Mein Bruder hat vor ca. 2 Wochen ein neues Getriebe eingebaut, ich weiß nicht ob das damit zusammenhängt.
      Tach. Viel Leerlauf, viel Kurzstrecke, viel niedertouriges Fahren, ausgeleierter Motor/Kolben/Kolbenringe/Kurbelwelle und damit verbunden Blow-by.

      Such dir wat aus.
      Ich wollt' du wärst ein Huhn - Ich hätt nich viel zu tun
      Legst jeden Tag ein Ei - Ich schau dir zu dabei
      Deshalb bäckt aber eigentlich der Kolben nicht fest. Ich habe hier einige Moped stehen die 4 mal am Tag angemacht werden um 500m an andere Ende vom Dorf zu fahren und da war noch nie ein Kolben fest.
      Wie hat dein Bruder denn das neue Getriebe eingebaut? Dazu muss der Motor auseinander. Hat er bei der Montage vielleicht den Kolben falschrum eingebaut u die Ringe haben sich in den Kanälen verhakt? Korrekt montiert zeigen die Kolbenringstöße in Fahrtrichtung nach vorn links und rechts. Der Pfeil aufm Kolbenboden zeigt in Fahrtrichtung (zum Auslass).

      Welches Verhältnis (Öl : Benzin) u welches Öl is drin? Viel hilft nicht immer viel, aber allein wegen Ölkohle klemmt ein Kolben nie und nimmer dauerhaft in der Laufbuchse. Möglich, dass er aufgrund mangelnder Wärmeableitung (die primär über die Ringe erfolgt :!: ) kurz geklemmt hat, aber das bleibt nich über Nacht. Wenn er abgekühlt is, wird er wieder laufen :D

      Gruss

      Mutschy

      Du brauchst Hilfe rund um Simson und MZ? - besuch mich einfach (virtuell oder in echt):

      mutschy.dashosting.de
      Ich habe den Zylinder und den Kolben mal ordentlich gereinigt und habe mir neue Kolbenringe besorgt. Auf dem Kolben war kein Pfeil (was mich auch gewundert hat, vllt. durch Verschleiß?), aber die Kolbenringstöße zeigen jetzt auf jeden Fall nach vorne. Ich habe dann noch ein bisschen Öl nachgekippt, damit sich die Kolbenringe gut einlaufen. Normal tanke ich immer 1:50 (wie es sich gehört :D ) mit normalem 2-Takt-Öl.
      Beim ersten Fahren hat es im Zylinder bei niedrigen Drehzahlen gerasselt, allerdings ist das Rasseln jetzt so gut wie verschwunden.
      Wenn der Zylinder schon mehr als 1000km runter hat war das leider nicht sehr sinnvoll. Das dichtet nie richtig ab. Wenn auf den Kolben kein Pfeil war war es ein sehr sehr billiger Kolben. Die klemmen schonmal.
      Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!
      Einspruch, Euer Ehren!
      Ich habe auch schon originale Kolben in der Hand gehabt (mehr als genug, 1990 gab's noch keinen Nachbaumist ^^ ), wo kein Pfeil drauf war. Daher der Tipp mit den Ringstößen.

      Neue Ringe in gelaufenem Zylinder sind in der Tat kontraproduktiv, da die Laufbuchse sich oval ausarbeitet und die (neuen kreisrunden) Ringe sich daher nur an maximal 3 Punkten mit der Buchse verbinden. Die Wärmeabfuhr kann nicht im nötigen Maß stattfinden und der Kolben wächst über das Einbauspiel hinaus, was nen Klemmer zur Folge hat. Neben der Abdichtung ist nämlich die Wärmeabfuhr des Kolbens eine essentielle Aufgabe der Ringe.

      Gruss

      Mutschy

      Du brauchst Hilfe rund um Simson und MZ? - besuch mich einfach (virtuell oder in echt):

      mutschy.dashosting.de

      mutschy wrote:

      Neben der Abdichtung ist nämlich die Wärmeabfuhr des Kolbens eine essentielle Aufgabe der Ringe.


      Da würde ich ebenso widersprechen.
      Wie soll das denn funktionieren ?
      Die Wärmeabführ geschieht hauptsächlich durch den Zylinderkopf, da ja dort auch die Verbrennung stattfindet.
      Andererseits dann über die Zylinderlaufwand über zu den Kühlrippen.
      Aber die Kolbenringe führen keine Wärme ab.

      Die einzige erklärung deiner aussage ist meinermeinung nach, dass die Kolbenringe die warmen Abgase nicht ans Kolbenhemd lassen, wenn sie ordentlich abdichten.
      Bzw, dass sie den Brennraum nach unten hin abdichten, sodass keine heißen Abgase in den KW-raum kommen.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


    ADVERTISEMENT