ANZEIGE

Regenerierten Motor M54 (Vogelserie) von aussen erkennen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Regenerierten Motor M54 (Vogelserie) von aussen erkennen?

      Guten Abend.

      Kurz gefragt: Kann man die erfolgte Überholung eines M54-Motors (Sperber) von aussen erkennen, ohne ihn wieder ganz zerlegen zu müssen? Ich meine "mit Bordmitteln", also ohne teure Meß-Ausrüstung u.ä.
      Mein Motor hat an der mittleren Naht zwischen den beiden Gehäusehälften Reste einer roten Dichtmasse, die etwas herausquellen... wobei offenbar eine Dichtung dort noch extra zwischenliegt. Kompression scheint gut zu sein, Fahrtest konnte aus anderen Gründen noch nicht erfolgen.

      Habe in der SuFu. hier erst mal keine Antwort gefunden, bitte deshalb um eure Meinung.
      Danke darkrider
      ANZEIGE
      Ohne ein paar Schrauben zu lösen, kann man das nicht wirklich erkennen. Eventuell am WeDi Kupplungsdeckel Kickstarterwelle oder an den etwas überstehenden Kautasit-Dichtungen LiMa-seitig an Kurbel-oder Antriebswelle.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Danke erst mal, da es mir keine Ruhe lässt, habe ich heute mal die Lichtmaschine ausgebaut, und ein Foto der KW gemacht. Ist der Simmerring neu? Leider sieht man unten auch etwas Öl, was sich angesammelt hat, wobe ich nicht weiss, wo genau die undichte Stelle ist (Kautasit-Dichtung?)

      Vielleicht könnt ihr mir noch nen Tip geben..
      Bilder
      • Kurbelwelle LiMa_Seite.jpg

        192,4 kB, 1.024×768, 35 mal angesehen
      Der Simmering ist auf alle Fälle neu, allerdings heißt das nicht zwangsläufig, dass auch der ganze Motor gemacht wurde. ICH verbaue zumindest immer neue Schrauben, vorallem bei Schlitz...

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      carpediem schrieb:

      Und warum machst du das? Mit dem genau passenden Werkzeug kann man die super lösen und wieder fest genug anziehen.


      Genau passendes Werkzeug...gute Bezeichnung für einen Schlitzschraubendreher. Oder hast du einen Schlagschrauber zu Hause?

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Moin...also ich tausch die auch weil in 85% der fälle die schraubenköpfe versaut sind...und ich habe diverse schraubenzieher in unterschiedlichen Grössen inne garage...letztens erst bei der MZ im Seitenkasten sowie beim zerlegen eines M531 gehabt...

      Aber zurück zum Thema...wenn du die möglichkeit hast frag den Verkäufer ob er die Regeneration Nachweis kann...Rechnung der teile oder werkstattrechnung...sonst wie schon geschrieben is es kaum zu ermitteln ob die neu gemacht wurde...

      Gruss
      Leider kann der Verkäufer, ein "Großhändler" für DDR-Motorfahrzeuge mir keine Auskunft geben. Ich hatte ihn bereits angeschrieben, weil das Fahrzeug noch mehr Mängel hat (falscher Vergaser, Zylinderstehbolzen überdreht, Schwinge locker, falscher Auspuff, Fußrastenträger saumässig geschweisst nach Bruch etc. Er hat dann sehr ungehalten reagiert, ich möchte mit diesem Menschen keinen Kontakt mehr aufnehmen. Ich nenne hier ausdrücklich keinen Namen...
      Nehme das als (teures) Lehrgeld und möchte nun das Fahrzeug wenigstens wieder zum Laufen bringen.

      Werde prüfen, wo das Öl herkommt und notfalls den Motor erneut zum Regenerieren geben, da ich das nicht selber machen kann. Was kostet so eine Überholung (Lager, Dichtungen ) über den Daumen, für den Sperber Motor?
      Das kommt ganz drauf an was alles gemacht werden muss.

      Verstehe das Problem nicht. Den passenden Schraubendreher nehmen und dann geht das auch. Mein passender wird ausschließlich NUR für diese Motorschrauben genommen und hat nach vielen Motoren noch nicht eine Macke... und es war auch nicht der teuerste aber halt der richtige Schraubendreher...
      Schlagschrauber hab ich... wozu aber den an diesen Schrauben verwenden?
      Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „carpediem“ ()

      Also ich hab durch Zufall mal entdeckt das es bei Pfennigpfeifer große blaue Schraubendreher zu kaufen gibt die exakt für die Mopedgehäuse Schrauben passen. glaube 2,99 und funktioniert perfekt :)

      egal, nimm die Dichtkappen am Ritzel und an der KW mal ab und schaue ob du auf den Lager eine Aufschrift entdecken kannst, bzw stell mal gute Bilder der zu sehenden Kugellager hier ein, das sollte schon eine Auskunft geben könne. Wobei ich bei der gebrauchten Welle schon wieder ne Kriese bekomme...
      Wenn die Schrauben es aber schon hinter sich haben bevor ich überhaupt einen handgriff gemacht hab und ich mich quäle die rauszubekommen dann setz ich die doch nich wieder ein;-)...

      Nich schön aber beim nächsten Kauf guckt man 2 mal hin...wegen kosten Regeneration guck mal im forum untet Dienstleistungen nach...
      Danke für die vielen Hinweise. Wie gesagt, der Verkäufer ist Großhändler und, da wir per Mail im Streit endeten, wird mir also nicht helfen, mit Auskünften, da er sich ja dannn ins eigene Fleisch scneiden würde..


      @TommyMaul: genau das werde ich machen und die Fotos einstellen. Aber: kriege ich die Dichtkappen (Kautasit-Dichtungen) dann wieder dicht? Oder werden die mit einer "Dichtmasse" zusätzlich eingeschmiert?
      Da dort schon blaue Wellendichtringe Verbaut sind, werden die Original Dichtung schon gegen Papier ersetzt wurden sein. Sieht jedenfalls auf einem Foto so aus. Dort ein paar neue Dichtungen mit Dichtmasse zu verbauen wäre allerdings empfehlenswert wenn du es eh einmal offen hast, bzw kannst du es ja gleich ablassen wenn der Motor gemacht werden soll / muss.

      TommyMaul schrieb:

      Bevor man es zusammen baut und es dann doch nicht dicht ist...


      Denke ich auch. Nur um zu sagen "ich habe noch nie Dichtmasse gebraucht", wäre mir das nicht Wert. Der zusätzliche Aufwand hält sich ja in Grenzen.
      Ich hatte nun schon ein paar Motoren die trotz guter Dichtfläche und guten Dichtungen, leider undicht bei mir ankamen.

      mfg
      :b_wink:

    ANZEIGE