Meine S50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Guten Abend.
      Letzte Woche habe ich eine S50 B1 geschenkt bekommen. Sie stand lange bei einem Arbeitskollegen in der Garage und er brauchte den Platz.
      Also hin mit einem Anhänger und die Simson inklusive einer Menge Ersatzteilen mit nach Hause geholt. Am nächsten Tag wurde die Zündkerze ausgebaut und der Zylinder mit einem Endoskop begutachtet. Nach ein bisschen hin und her habe ich einen anderen Vergaser eingebaut (der alte war komplett zu) und dann lief die S50 auch wieder.
      Freitag wurde auch noch schnell eine Batterie und ein Kennzeichen besorgt und schon konnte die erste Fahrt losgehen.
      Naja was soll ich sagen, sie läuft bremst und schaltet :)
      Im moment steht sie bei einem bekannten weil auf einmal der Gaszug fest war und nur noch Vollgas möglich war.

      Was habe ich mit der Simson vor ?
      Erst einmal wieder auf die Straße bringen, Bowdenzüge gab's dazu. Und dann mal sehen, ich finde ja den Gebrauchten Look ganz gut. Was würdet ihr sagen?
      Desweiteren gibt es noch ein paar Probleme..
      1. Die Blinker brauchen relativ viel Zeit bis sie Blinken.. und dann auch nur relativ schwach. Batterie habe ich eine neue 6V 11Ah eingebaut.
      2. Während dem schalten überspringe ich gerne mal einen Gang. Liegt das an mir oder müsste was eingestellt werden ?

      Was hat es eigentlich mit diesem Reimport auf sich, was ist daran schlimm?, wie erkenne ich das ?

      Bilder habe ich auch noch....
      Images
      • IMG_20180916_183019.jpg

        356.26 kB, 1,600×1,200, viewed 70 times
      • IMG_20180916_183002.jpg

        386.17 kB, 1,600×1,200, viewed 66 times
      • IMG_20180917_233505.jpg

        365.24 kB, 1,567×1,200, viewed 69 times

      Post was edited 1 time, last by “Tahomi” ().

      Hallo und herzlich willkommen.

      Für einen lieblosen und jahrelang verborgenen Schuppenfund befindet sich die S50 in einem Traumzustand. Lediglich der Auspuff und der Tankaufkleber wurden mal getauscht. Das Lackset scheint mir original zu sein, also bitte nur schön auf Hochglanz polieren. Wenn du solch gut erhaltenen Originallack neu lackierst, wirst du den Zorn sämtlicher Simson-Götter zu spüren bekommen.

      1. Das liegt am Bi-Metall-Blinkgeber. Dieser Blinkgeber ist träge, fehleranfällig und war schon damals Schrott. Wenn es nicht unbedingt sein muss, verbaue ich keine Bi-Metall-Blinkgeber mehr. Desweiteren hast du bei 6V doppelt so hohe Ströme wie bei 12V. Die Kontaktwiderstände spielen vorallem bei 6V eine sehr hohe Rolle. Daher müssen alle Kontaktstellen am Blinkgeber, in den Blinkern, am Verteiler und am Blinkerschalter blank sein und einwandfreien Kontakt haben. Massekabel am Rücklicht und am Stirnrohr nicht zu vergessen.

      2. Das Getriebe kannst du im gewissen Maße "einstellen". Es gibt eine Anschlagschraube für oben und eine Anschlagschraube für unten. Wenn du permanent vom 1. in den 3. Gang schalten solltest, müsstest du die obere Anschlagschraube mal etwas verstellen. Eine Anleitung findest du fast überall.

      Hast du Papiere dazu bekommen? Wenn nein, solltest du die jetzt schon beim KBA beantragen (lange Wartezeit). Dieser Auszug aus der BE nach DDR-Recht ermöglicht dir eine legale Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Ein Reimport ist ein aus dem Ausland (Polen, Tschechien, Ungarn) wieder nach Deutschland importiertes Export-Fahrzeug. Für diese Fahrzeuge gilt der Einigungsvertrag und die 60 km/h-Regelung nicht. Dabei müsstest du zu TÜV und DEKRA und dir eine neue ABE mit Abnahme und 50 km/h Zulassung erteilen lassen.
      Erkennen kann man das manchmal schwer bis gar nicht. Man weiß es erst, wenn man eine Absage vom KBA bekommt.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Post was edited 1 time, last by “Chrisman” ().

      Ja, bitte unbedingt mit geschwärzten letzten 2 Ziffern der FIN posten.
      Ich mag es nicht, in jedem neuen Thread auf Fälschungen und Reimporte hinzuweisen, aber leider ist das in der letzten Zeit Gang und Gäbe. Es wird betrogen und gefälscht, was das Zeug hält, um so viel Geld wie möglich zu machen. Reimport werden verschwiegen und die bei ebay erhältlichen DDR-Papiere gefälscht.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Hallo noch einmal.
      Hier einmal die Betriebserlaubnis und weitere Sachen die ich noch gefunden habe. Die Betriebserlaubnis sieht sehr Original aus ?
      Images
      • IMG_20180918_215701.jpg

        216.38 kB, 1,524×1,200, viewed 52 times
      • IMG_20180918_215639.jpg

        138.75 kB, 1,591×1,200, viewed 51 times
      • IMG_20180918_215612.jpg

        205.9 kB, 1,252×1,200, viewed 42 times
      • IMG_20180918_215720.jpg

        175.29 kB, 1,600×1,075, viewed 42 times
      Das sieht alles ziemlich gut aus. Fahrgestellnummer und Motornummer passen zum Baujahr, Stempel sind nicht die üblichen verdächtigen und die Schriftform der Farbe ist noch aus alter Hand. Das sind wirklich gut erhaltene Papiere und eine sehr schöne Dokumentation. Sowas ist heute noch selten anzutreffen und solltest du in Ehren halten.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Auch ich kann dich zu diesem tollen Fang beglückwünschen! Um die gut dokumentierte Historie noch zu vervollständigen, wäre es noch interessant woher dein Kollege das Moped hat und wann das war. Viel weiter im Westen kann ein Moped ja fast nicht sein ;) und durch die original Papiere liegt der Schluss nahe, dass das Moped zu Wendezeiten vor dem Schrottplatz im Osten gerettet wurde. Aber damals ist vielleicht auch noch niemand 600km für ein geschenktes Moped gefahren.
      Achso, am Moped sind noch die Halter fürs Knieblech dran. Falls das auch noch in der Garage steht, solltest du das auch noch vor dem Schrott retten!
      Buchholz 69ers
      ADVERTISEMENT