ANZEIGE

Neue Federn, Hauptständer nun zu kurz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neue Federn, Hauptständer nun zu kurz

      Liebes Board,

      ich bin ganz neu hier und seit April diesen Jahres im Besitz einer S51.
      Nun habe ich die Federn gegen etwas härtere tauschen lassen (vorne an der Telegabel), da die alten nicht mehr die Besten waren. Soweit so gut.
      Bedingt durch die neue Federung fasst der Hauptständer nun jedoch nicht mehr zu 100 Prozent. Bedeutet konkret, dass ich die Simme recht einfach mit ausgefahrenem Ständer über den Asphalt schieben kann, bzw. das gute Stück sehr wackelig auf den Füßen steht. :/

      Nun die Frage an euch liebe Board-Members: Gibt es da eine Möglichkeit, dass der Ständer wieder richtig fasst? Am besten ohne irgendwelche Spielchen wie "Schrauben in Ständer bohren" o.ä.

      Kommt dieses Problem denn häufiger vor, wenn man die Federn austauscht?

      Über Hilfe wäre ich sehr dankbar! :)

      Beste Grüße
      Simmi
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Simmi51-B1-4“ ()

      Ich denke mit neue Federn meinst, die von den Dämpfern oder Telegabel ?
      Offensichtlich ist das was falsches verbaut wurden, was sind da für Federn verbaut wurden ?
      Gibt verlängerte Ständer, um 2 oder 4cm.
      Wenn hinten längere Dämpfer verbaut wurden vielleicht eine Option,
      allerdings wenn in der Telegabel zu lange Federn verbaut wurden wird es auch schnell gefährlich.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ckich“ ()

      Die Gabelfedern unterscheiden sich nur in der Stärke 3,2- 3,6, nicht in der Länge.
      Die Tragrohre untescheiden sich in der Länge für S51 oder SR50.
      Im inneren unterscheiden sich diese Beiden nur in der Länge des Stabes der die Feder trägt.
      Vielleicht wurden bei Dir die Stäbe des SR statt die des S51 verbaut.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."
      Bis jetzt schonmal vielen Dank für eure bisherige Hilfe, ihr seid top!​

      EDIT: Also laut Werkstatt wurden die 3,4-Federn verbaut. Diese sollen laut Mechaniker etwas länger sein, was mir aber bei der Auftragserteilung nicht mitgeteilt wurde!
      Ist das denn richtig, dass die 3,4er länger sind als die "Normalen"?

      Falls ihr 3,4er Federn kennt, die exakt dieselbe Ausgangslänge haben, wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr hier mal einen Link posten könntet...

      Neben der Tele-Federung habe ich noch die Bereifung geändert. Bin auf den Heidenau K46 umgestiegen, daran liegt das aber nicht oder?
      Schauen so aus:




      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Simmi51-B1-4“ ()

      Wie atzebadekappe bereits geschrieben hat, unterscheiden die sich in der Stärke und nicht in der Länge.
      Die S50/51 Telegabel hat unbelastet eine Gesamtlänge von 71cm, ist die länger ist was faul, da besteht sogar Lebensgefahr wenn die zu lang ist.
      Da ist das Gleitrohr nicht mehr weit genug auf den Tragrohr.
      Die länge der Stäbe steht hier goo.gl/images/9peZyE
      Die Federn sind 32cm lang, glaube ich.
      Von den verstärkten hatte ich selber schon welche die zu lang waren.

      Alle Reifen einer Größe zb. 2.75 x16 wie sie auf eine S50/51 gehören, haben unabhängig von Profil den gleichen Abrollumfang/Außen Durchmesser. Dafür sind ja die Größen Bezeichnung da, damit es das selbe ist.
      Eine gewisse Differenz gibt es zwischen neuen und abgefahrenen, was ja klar sein dürfte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ckich“ ()

      Ich habe Anfang des Jahres auch die stärkeren Federn eingebaut und verglichen. Alte Federn verlieren ihre Federkraft und werden schmaler. Mein Moped stand dann auch die erste Zeit wackelig aufm Hauptständer. Nach knappen eineinhalbtausend Km wurde es besser.

      Ich würde es dennoch von Deiner Werkstatt checken und richtig machen lassen, hast ja schließlich dafür bezahlt.

      Simmi51-B1-4 schrieb:

      Habe jetzt nochmal mit dem Mechaniker Rücksprache gehalten. Laut seiner Aussage sind 3,2er genauso lang wie 3,4er Federn (evtl. 0,5cm Differenz).
      Er hat mir angeboten auf Kulanz die Vorspannung zu ändern. Dann würde sie wohl tiefer kommen.
      Was meint Ihr?


      Da würde es mich interessieren, wie das gemeint ist mit "die Vorspannung ändern" bzw. was er vor hat, denn...

      Der Federdraht hat 3,4 mm Durchmesser, die Feder selbst ist 330 mm lang und hat 50 Windungen.
      Eine Originalfeder hingegen hat 3,2 mm Durchmesser, ist 304 mm lang und hat nur 44 Federwindungen.


      ...das habe ich damlas, als es für mich wichtig war, dazu gefunden. Ich handhabe dass für mich jetzt so, Winkelschleifer an und ab mit den kanppen zwei Zentimetern zu viel an den Tragfedern, dann hat die Gabel wieder die richtig Länge.


      Mir kommt bei diesem Thema auch die Frage, wie es mit den Hauptständer an sich und den Rahmenfuss ausieht? -Ist der Ständer/ sind die Löcher ausgeschlagen und/oder hat der Rahmenfuss eventuell schon "Langlöcher" für den Ständer?

      Denn selbst wenn die Telegabel zwei Zentimeter länger sein sollte, sollte das Hinterrad noch gute zwei bis drei Zentimeter Luft zum (ebenen) Boden haben, wenn die Aufnahme vom Rahmenfuss und der Ständer in ordnung sind... (ausgehend von normalen Enduro Stoßdämpfern und einer S51 Gabel)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „xtreminator“ ()

      Simmi51-B1-4 schrieb:

      Habe jetzt nochmal mit dem Mechaniker Rücksprache gehalten. Laut seiner Aussage sind 3,2er genauso lang wie 3,4er Federn (evtl. 0,5cm Differenz).
      Er hat mir angeboten auf Kulanz die Vorspannung zu ändern. Dann würde sie wohl tiefer kommen.
      Was meint Ihr?

      Die Länge meiner Gabel beträgt übrigens 73cm

      0,5cm Differenz und warum ist dann die Gabel gleich 2cm länger ?
      Vorspannung ? Die Federn haben keine Vorspannung was will er da ändern ???????
      Da einzige was er machen kann, ist die Federaufnahmen weiter auf den Stab schrauben, ist aber fraglich ob das 2cm geht oder er kürzt die Federn 2cm.
      Wegen 2cm sollte das Moped noch sicher stehen, da hatte ich jetzt erwartet an cm was die Gabel länger ist.
      Die 3,4 Federn die ich verbaut habe, waren 5 cm länger.
      Ich habe mal bei meiner Enduro ein 2cm starkes Brett unter das Vorderrad gelegt, ( mit originalen Federn und Dämpfern, Gesamtlänge der Gabel 71cm) das Hinterrad hat dann noch ein wenig Luft zum Boden.
      Schaue ich meine S51N mit Zubehör- Dämpfern an goo.gl/images/2T9wv3
      wird das nichts, da die Dämpfer schon länger sind.
      Auch ein an den Füßen ab geraspelter Ständer so wie dieser goo.gl/images/JpAU6N trägt neben den was xtreminator auch dazu bei das es an Ständerhöhe fehlt.
      Auch wenn der Ständeranschlag gelitten hat, also der Ständer weiter in Fahrtrichtung nach vorn geht, fehlt es an höhe. Dann hat der Fußrastenträger solche und größere Dellen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ckich“ ()

      Vielleicht hat er die oberen Halter auch gar nich reingedreht und und so kommen schnell die 2 cm zusammen. Das is nämlich mit Arbeit und ein wenig Krafteinsatz verbunden, wenn er dickere Federn verbaut, als drin waren 8)

      Gruss

      Mutschy

      Du brauchst Hilfe rund um Simson und MZ? - besuch mich einfach (virtuell oder in echt):

      mutschy.dashosting.de

      mutschy schrieb:

      Vielleicht hat er die oberen Halter auch gar nich reingedreht und und so kommen schnell die 2 cm zusammen. Das is nämlich mit Arbeit und ein wenig Krafteinsatz verbunden, wenn er dickere Federn verbaut, als drin waren


      Das sollte aber bei den 3,4ern doch/ noch problemlos gehen, hab das selber auch inkl. 3,2er TopOut.
      Dann ist der Schrauber wohl nicht weiter zu empfehlen.
      Ich denke das ist das Zusammenspiel, vom abgewetzten Ständer, ausgelutschten Bohrungen am Rahmenfuß, plus neue Federn und, und, und...
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."
      Die 3,4er Federn scheinen allgemein etwas länger zu sein. Ob das nun von Haus aus so ist oder ob die alten einfach etwas gestaucht sind kann ich leider nicht sagen.
      Hatte die aber auch ohne zu kürzen verbaut und es funktioniert prima.
      Ich würde auch behaupten das die Telegabel, nur durch längere Federn, nicht wirklich länger wird.

      Des weiteren wird die Telegabel mit "Vorspannug" montiert. Ich denke er will einfach noch mal ne halbe Umdrehung mehr geben.

      mfg
      :b_wink:
      Ich muss ich nochmal revidieren: Mit längeren Federn wird die Gabel straffer, aber nich länger. Sie hat jeweils nen Anschlag für beide Positionen ("ganz rein" und "ganz raus" ). Da darf sich durch nen reinen :!: Federtausch rein gar nichts dran ändern.

      Gruss

      Mutschy

      Du brauchst Hilfe rund um Simson und MZ? - besuch mich einfach (virtuell oder in echt):

      mutschy.dashosting.de

      Simon S93 schrieb:

      Die 3,4er Federn scheinen allgemein etwas länger zu sein. Ob das nun von Haus aus so ist oder ob die alten einfach etwas gestaucht sind kann ich leider nicht sagen.
      Hatte die aber auch ohne zu kürzen verbaut und es funktioniert prima.
      Ich würde auch behaupten das die Telegabel, nur durch längere Federn, nicht wirklich länger wird.

      Des weiteren wird die Telegabel mit "Vorspannug" montiert. Ich denke er will einfach noch mal ne halbe Umdrehung mehr geben.

      mfg
      :b_wink:

      Sorry, aber beschäftige dich mal mit den Aufbau der Gabel, dann siehst du es, das sich die Federlänge 1 zu 1 auf die Gabellänge auswirkt.
      Die Gabel einfach eine halbe Umdrehung mehr geben "Vorspannung" , bring in Punkt länge nix.
      Damit verspannt man es nur sinnlos, was der Feder nicht gut tut.
      Die soll leicht verdreht werden damit die Federn "straff" am Anschlage der Federaufnahmen sitzen, zu mehr nicht.
      Dazu reicht eine 1/4 Umdrehung aus.

      mutschy schrieb:

      Ich muss ich nochmal revidieren: Mit längeren Federn wird die Gabel straffer, aber nich länger. Sie hat jeweils nen Anschlag für beide Positionen ("ganz rein" und "ganz raus" ). Da darf sich durch nen reinen :!: Federtausch rein gar nichts dran ändern.

      Gruss

      Mutschy

      Seit wann hat eine Simson Gabel ein Anschlag bei ganz raus ? :kopfkratz:
      Das ist mir was ganz was neues,
      sorry wenn dir der Aufbau der Gabel bekannt wäre, würdest du dies mit "Anschlag raus" nicht behauten. :panic:
      Federbruch oder fehlende Schraube oben in der Gabelbrille/Federaufnahme und sie fällt auseinander.
      Die richtig länge der Federn und Stäbe ist entscheidend, sind die Federn oder Stäbe zulang geht das Tragrohre nicht weit genug in die Gleitrohre, dadurch wird die Hebelwirkung zu groß.
      Auch werden beim ein federn, Federn und Stangen gestaucht, weil die Gabel mit zu langen Federn und/oder Stangen nicht an ihren dafür vorgesehene Endanschlag kommt. Resultat davon sind verbogene oder gebrochen Stangen und wenn die Stange bricht fällt die Gabel auseinander wie bei Federbruch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „ckich“ ()

      ckich schrieb:

      Sorry, aber beschäftige dich mal mit den Aufbau der Gabel, dann siehst du es, das sich die Federlänge 1 zu 1 auf die Gabellänge auswirkt.
      Die Gabel einfach eine halbe Umdrehung mehr geben "Vorspannung" , bring in Punkt länge nix.
      Damit verspannt man es nur sinnlos, was der Feder nicht gut tut.
      Die soll leicht verdreht werden damit die Federn "straff" am Anschlage der Federaufnahmen sitzen, zu mehr nicht.
      Dazu reicht eine 1/4 Umdrehung aus.


      Nur weil die neue Feder 2cm Länger ist als die alte ausgeleierte, wird das Moped aber mit Sicherheit keine 2cm höher als original gelegt. (was ich mit meinem Satz ausdrücken wollte)
      Außerdem ist die Telegabel doch nur 73cm lang. Also alles noch im Rahmen würde ich behaupten.

      Ich habe auch nicht behauptet, dass es gut ist oder etwas bringt die Feder noch weiter zu verdrehen. Bezog sich lediglich auf die Aussage vom Werkstattmeister und den Vermutungen der Uer hinsichtlich der rätselhaften Vorspannung.

      mfg
      :b_wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Simon S93“ ()

      Ckich natürlich ist die Länge der Gabel beim Ausfedern begrenzt, und zwar durch einen Seegerring. Heb deine Karre vorne hoch. Glaube nicht dass dir Vorderrad samt unterer Gabel herausfallen...
      Erstmal schlau machen bevor man sich über andere auslässt.
      Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „carpediem“ ()

    ANZEIGE