Simson S51 Lohnt sich der Neuaufbau?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simson S51 Lohnt sich der Neuaufbau?

      Hallo,

      ich bin neu hier im Forum les aber schon eine Weile mit. Ich hab mir vor kurzem eine S51 zugelegt an der es einiges zu tun gibt. Mein Cousin sagt ich soll sie wieder verkaufen und mir ne bessere "Basis" zulegen. Ich hab ein paar Fotos angehangen, mich würde mal eure Meinung interessieren, lohnt sich das basteln hier wirklich nicht mehr? Sie springt gut an, fährt, schaltet sich okay (ich glaub der Leerlauf zwischen dem 2. und 3. gang is ein bisschen zu groß).

      Ich schraub gern an dem Ding rum, kann aber absolut nicht einschätzen ob es sich bei dem Ding "lohnt"?

      Besten Dank schonmal!

      Bilder
      • 1.jpg

        382,6 kB, 900×1.200, 109 mal angesehen
      • 3.jpg

        616,4 kB, 1.600×1.200, 96 mal angesehen
      • 2.jpg

        738,05 kB, 1.600×1.200, 100 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „icantoast“ ()

      DIe wichtigste Frage zuerst: hast Du 60kmh Papiere dafür?
      Was steht auf dem Typenschild? Es sind Teile von S50, S51 und S53 verbaut.

      Ich denke, wenn Du die meisten Arbeiten selber machst, kommst du mit 400-500 Euro aus und hast dann etwas, das Du selber gemacht hast.
      Absurderweise mag die Raumfahrt keine Himmelsfahrtkommandos ^^
      Erstmal Papiere Ja / Nein ?

      Wenn Ja dann zu 1 gehen und Abarbeiten
      Wenn Nein dann zu 2 gehen und Abarbeiten

      1. Zerlegen, schauen was kann/muss man aufarbeiten, was muss man ersetzen.
      2. Bei den Blauen anfragen, wenn da nichts vorliegt dann beim KBA Papiere beantragen.

      So wäre mein Vorgehen, aus fast jeder kann man was machen. Meistens isses immer ne Frage des Budget und was es einen dann am Ende wert ist.
      Definitiv lohnt sich das. Wie weit man dabei geht ist eine Frage des Geldes, des Könnens und wie original man es habe möchte.

      Die Fahrzeuge sind 30 Jahre und älter, wurden gerne von Jugendlichen gefahren (und verbastelt). Dazu kommt, dass es damals nicht immer leicht Teile gab und entsprechend Improvisiert wurde. Hinzu kommt, das es immer mehr Importfahrzeuge auf dem Markt gibt (mit allem was es daran positives und negatives gibt). Da ist es schwer eine bessere bezahlbare Basis zu bekommen.

      Man sollte froh sein, eine Simson mit 60km/h zu haben.
      Und bedenke, dass so manche im Neulack strahlende Simme zum satten Verkaufspreis sich zuhause allmählich als übergejauchter Kernschrott entpuppt, der mehr aus qualitativ mieser Reprokacke als aus DDR besteht. Dann lieber eine abgeranzte, aber ehrliche dastehende Karre zum passablen Preis.
    ANZEIGE