ANZEIGE

S 51 B2-4 geht während der Fahrt aus!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      RudiVomDorf schrieb:

      Dann erstmal fahren fahren fahren...is dat problem wenn man 3 Lösungsansätze bekommt und alle 3 umsetzt dann weis man nie welcher es war... wenn du bissl kilometer gemacht hast guck mal nach der kerze...rehbraun ist dat Ziel...


      Mach ich danke. Samstag ist eh Simsontreffen :D Nochmal eine Frage: Wenn die Kerze zu hell ist kann man dann einfach am Vergaser die Leerlauf-Luftregulierungsschraube n Stück reindrehen ?

      DerAnfaenger schrieb:

      RudiVomDorf schrieb:

      Dann erstmal fahren fahren fahren...is dat problem wenn man 3 Lösungsansätze bekommt und alle 3 umsetzt dann weis man nie welcher es war... wenn du bissl kilometer gemacht hast guck mal nach der kerze...rehbraun ist dat Ziel...


      Mach ich danke. Samstag ist eh Simsontreffen :D Nochmal eine Frage: Wenn die Kerze zu hell ist kann man dann einfach am Vergaser die Leerlauf-Luftregulierungsschraube n Stück reindrehen ?


      Nö bringt nichts.
      Sagt ja auch der Name schon.

      mfg
      :b_wink:
      Den Geber auf der Grundplatte zu prüfen ist auch ohne fahren recht einfach:
      Polrad runter, Messgerät anklemmen, und mit einer Heißluftpistole den Geber vorsichtig erwärmen. (Wenn das Plastik schmilzt, war es zu doll :D ) Dabei wirklich den gesamten Geber erhitzen, nicht nur so einen Teil. Das Teil wo die Wärme hin muss, liegt unter dem Plastik, das dauert also ein wenig bis sie ankommt.
      Verändert sich der Widerstandswert stark, oder springt plötzlich, ist das Übel gefunden.

      Achja, Muttis Fön tut es nicht. Aber die Dinger gibt es für kleines Geld im Baumarkt.
      Absurderweise mag die Raumfahrt keine Himmelsfahrtkommandos ^^
      Gute Methode. Nur um falschen Schlussfolgerungen aus den Messwerten vorzubeugen: Der Widerstand der Spule(n) im Geber steigt bei einer Temperaturerhöhung von 10°C um gut 4%. 20°C mehr sind 8% mehr Widerstand, 30°C mehr sind 12%, usw.

      makersting schrieb:

      Gute Methode. Nur um falschen Schlussfolgerungen aus den Messwerten vorzubeugen: Der Widerstand der Spule(n) im Geber steigt bei einer Temperaturerhöhung von 10°C um gut 4%. 20°C mehr sind 8% mehr Widerstand, 30°C mehr sind 12%, usw.


      Genau, man sucht hier nach einer sprunghaften Änderung, langsames ansteigen ist normal.
      Absurderweise mag die Raumfahrt keine Himmelsfahrtkommandos ^^

      makersting schrieb:

      Gute Methode. Nur um falschen Schlussfolgerungen aus den Messwerten vorzubeugen: Der Widerstand der Spule(n) im Geber steigt bei einer Temperaturerhöhung von 10°C um gut 4%. 20°C mehr sind 8% mehr Widerstand, 30°C mehr sind 12%, usw.


      Wie gesagt bin gestern über 30 Km gefahren und es war absolut garnichts los ?! Also nicht stehen geblieben... Wie das ?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DerAnfaenger“ ()

      DerAnfaenger schrieb:



      Wie gesagt bin gestern über 30 Km gefahren und es war absolut garnichts los ?! Also nicht stehen geblieben... Wie das ?!


      Solche Fehler treten nur sporadisch auf, das ist ja das fiese dadran. Es gibt aber Mittel und Wege (s.o.) um entweder den Fehler zu lokalisieren oder ein Bauteil als Fehlerquelle auszuschließen.
      Bei den Gebern handelt es sich i.d.R. um Lötstellen die im Laufe der Jahre durch ständiges Erwärmen und Abkühlen mürbe geworden sind. Da lösen sich dann durch die Wärmemausdehnung das Lot und der Draht voneinander. Weil die aber schon Jahrelang zusammen sind :D , halten die noch Kontakt. Bis dann eine Erschütterung oder Vibration die Verbindung trennt. Kühlt das ganze ab, ziehen sich die Materialien wieder zusammen und stellen den Kontakt wieder her.

      Dir bleiben also 3 Möglichkeiten:
      1. Ignorieren und weitermachen wie bisher.
      2. Auf Verdacht die Grundplatte tauschen. Das heißt aber nicht, das der Fehler weg ist, kann ja auch was anderes sein.
      3. Systematisch vorgehen und den Fehler durch Ausschluss letztlich finden.
      Absurderweise mag die Raumfahrt keine Himmelsfahrtkommandos ^^

      Chrisman schrieb:

      Dein Problem kann mehrere Ursachen haben:

      Spritzufuhr:

      Im Tank könnte Rost oder Dreck sein, der mit der Zeit alle Wege verstopft. Das kann sich vom Benzinhahn bis zum Vergaser (verstopfte Düsen) hinziehen. Da müsstest du einmal alles reinigen und die Vergaser penibel (speziell die Düsen säubern). Das könnte das hochtouren erklären. Ein zu mager laufender Motor (wegen mangelnder Spritzufuhr) tourt nicht schnell genug ab.

      Motor:

      Auch Nebenluft könnte der Fehlerteufel sein. Wird der Motor heiß, dehnt sich eine Stelle aus und gibt einen anderen Spalt frei. Dazu bei heiß gefahrenen Motor mal Zylinderfuß, Mitteldichtung und Zündungsseite mit Bremsenreiniger absprühen. Bremsenreiniger ist hochentzündlich und würde die Drehzahl rapide steigen lassen.

      Zündung:

      Das "Geberproblem" wurde schon angesprochen. Ist der Geber heiß und dehnt sich aus, trennt ein Kontakt, ist er kalt, wird der Kontakt wieder geschlossen. JETZT den Geber zu messen bringt wenig. Du musst den Geber messen, wenn das Moped wieder ausgegangen ist. Den Geber kann man reparieren, ist aber relativ aufwendig. Als Neuteil kann ich nur die Grundplatten mit schwarzem Geber empfehlen.

      Das sind nur meine 3 Vermutungen. Da ich dein Moped nicht kenne, können auch andere Kleinigkeiten diese Störung verursachen. Defekte Kabel, lose vibrierte Massekontakte. Ich hatte mal ein abgebrochenes Stück Metall (keine Ahnung wo das herkam) in der Zündung und hat bei mir sporadisch Ausfälle verursacht.

      MfG
      Christian


      RudiVomDorf schrieb:

      Schrauben vorsichtig über Kreuz nachziehen mit sinn und verstand...krümmer mutter fest?! Würd ich erstmal nachschauen...sonst nadellager?!

      Ab wird jedem hoffentlich mehr zu sagen können...


      makersting schrieb:

      Gute Methode. Nur um falschen Schlussfolgerungen aus den Messwerten vorzubeugen: Der Widerstand der Spule(n) im Geber steigt bei einer Temperaturerhöhung von 10°C um gut 4%. 20°C mehr sind 8% mehr Widerstand, 30°C mehr sind 12%, usw.


      blaumeise schrieb:

      DerAnfaenger schrieb:



      Wie gesagt bin gestern über 30 Km gefahren und es war absolut garnichts los ?! Also nicht stehen geblieben... Wie das ?!


      Solche Fehler treten nur sporadisch auf, das ist ja das fiese dadran. Es gibt aber Mittel und Wege (s.o.) um entweder den Fehler zu lokalisieren oder ein Bauteil als Fehlerquelle auszuschließen.
      Bei den Gebern handelt es sich i.d.R. um Lötstellen die im Laufe der Jahre durch ständiges Erwärmen und Abkühlen mürbe geworden sind. Da lösen sich dann durch die Wärmemausdehnung das Lot und der Draht voneinander. Weil die aber schon Jahrelang zusammen sind :D , halten die noch Kontakt. Bis dann eine Erschütterung oder Vibration die Verbindung trennt. Kühlt das ganze ab, ziehen sich die Materialien wieder zusammen und stellen den Kontakt wieder her.

      Dir bleiben also 3 Möglichkeiten:
      1. Ignorieren und weitermachen wie bisher.
      2. Auf Verdacht die Grundplatte tauschen. Das heißt aber nicht, das der Fehler weg ist, kann ja auch was anderes sein.
      3. Systematisch vorgehen und den Fehler durch Ausschluss letztlich finden.


      Hallo! Ich glaube ich weiß jetzt an was das ganze Theater liegt. War heute beim Simsontreffen, mein Moped ist aber nicht ausgegangen aber es war das übliche Symptom was das Stehenbleiben eigentlich immer einläutet. Wenn ich schon ein bisschen am Gas drehe, tourt der Motor hoch wie bei Vollgas. Ich bin mir nun ziemlich sicher, dass die Simme Nebenluft zieht. Hatte mit jemandem beim Simsontreffen gesprochen und der stimmte mir zu, alleine schon wegen meines zischenden Zylinders. Nun möchte ich den Motor auf Falschluft testen! Kann ich da diesen Bremsenreiniger benutzen: amazon.de/WD-40-Specialist-Mot…inements=p_76%3A419122031 ?

      Und wie funktioniert der Nebenluft Test? Da muss man doch den Motor betriebswarm fahren und dann an bestimmten Stellen sprühen und dann tourt der Motor hoch oder er geht aus. Ist das sk korrekt?

      Und jetzt meine Hauptfrage. An welchen Stellen muss ich sprühen?
      Nimm mal lieber den hier---> louis.de/artikel/procycle-bremsen-reiniger-750ml/10004977

      Es muss nicht immer Markenware sein, denn der von Onkel Louis hat mehr Inhalt für knapp 5 Doppelmark ! ;)

      Absprühen musst du alle Dichtflächen am Zylinder. ( zwischen Zyl. und Kopf, Zylinderfuß, hinter der Zündung liegt auch ein WDR, Vergaserflansch und vielleicht auch mal zwischen Zyl. und Krümmermutter drauf halten ! ) Wenn der Motor abtourt oder gar ausgeht, hast du den Fehler gefunden....
      LT S70 SPEZIAL; Ruhe in frieden :sleep:

      S70fighter schrieb:

      Nimm mal lieber den hier---> louis.de/artikel/procycle-bremsen-reiniger-750ml/10004977

      Es muss nicht immer Markenware sein, denn der von Onkel Louis hat mehr Inhalt für knapp 5 Doppelmark ! ;)

      Absprühen musst du alle Dichtflächen am Zylinder. ( zwischen Zyl. und Kopf, Zylinderfuß, hinter der Zündung liegt auch ein WDR, Vergaserflansch und vielleicht auch mal zwischen Zyl. und Krümmermutter drauf halten ! ) Wenn der Motor abtourt oder gar ausgeht, hast du den Fehler gefunden....


      Abtouren? In einem Youtube Video der "Simsonwerkstatt" wurde gesagt, dass die Simme auch hochtouren kann?

      Danke

      MfG

    ANZEIGE