ANZEIGE

Reihenfolge beim Lackieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Reihenfolge beim Lackieren

      Gude zusammen,

      manchmal wird man wohl eher verwirrter, je mehr man liest.... Könntet ihr mir bitte die korrekte Reihenfolge beim Lackieren eines Tankes und diverser anderer Bauteile (Seitendeckel, Halteblech Kotflügel, Bügelhalter Gepäckträger) in Bezug auf die mir zur Verfügung stehenden Materialien nennen?

      Seit zwei Wochen suche ich alle Sachen zusammen und muss nun feststellen, dass meine anfangs gewonnene "Erkenntnis" was wann wie zu verwenden ist, wieder lost ist :panic:
      Presto Metallspachtel
      Colormatic 2K Klarlack (+ Rest Nigrin Klarlack)
      Motip Dupli Grundierung (Rot & Grau)
      Motip Dupli Autolack (Rot & Schwarz)

      Zum Entlacken und Abschleifen habe ich viel Schleifpapier, Drahtbürstenaufsätze und solange ich es am Balkon mache, Geduld meiner Freundin :thumbup:

      Ob die Reihenfolge mit dem lackieren nun dumm war, weiß ich nicht, aber letztes Wochenende habe ich das gute Stück von innen restauriert.



      Und Zusatzfrage: Kann beim Rahmen analog zur Vorgehensweise beim Tank Hand angelegt werden?

      Vielen Dank und happy weekend

      Benni
      ANZEIGE
      Ui ui ui.
      PE-Spachtel sollte keinesfalls nass geschliffen werden, da sich das Zeug vollsaugt wie ein Schwamm und das Wasser ungerne wieder rauslässt.

      1K Klackerdosengrundierung unter Spachtelmasse ist auch nicht unbedingt der Hit, da sie von der Spachtelmasse angelöst wird, was ordentliche Haftungsprobleme mit sich bringen kann.

      Die Reihenfolge (und auch Produktauswahl) würde ich also nochmal überdenken wenn das Dosengepansche wenigstens halbwegs dauerhaft draufbleiben soll.
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Danke für die Antworten!

      Wofür steht PE beim Spachtel? Das ist der Feinspachtel?
      Der 2k Metallspachtel ist fürs Grobe.

      Wie löse ich dann das Problem der Dauerhaftigkeit? Bessere Grundierung unter den Metallspachtel? Gibt es da empfehlenswerte Produkte?

      Nach dem Feinspachtel noch Filler für die kleinen Poren oder wie muss ich das verstehen?

      Vielen Dank und viele Grüße

      Benni
      PE steht für Polyester(harz) und ist das Grundmaterial des Spachtels.
      Es gibt auch EP (Epoxydharz) Spachtel, welcher kein Wasser zieht, aber der ist äußerst selten anzutreffen.

      Bei Klackerdosenlackierungen tue ich mich persönlich immer recht schwer mit Tipps.
      Erstens weil alles schon etliche Male durchgekaut wurde und zweitens weil es am Ende eh nur halbgares Zeug wird.

      Bei ner dauerhaften und Hochwertigen Lackierung hat für mich, bis auf den Basislack, nichts 1 komponentiges was verloren.
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Vielen Dank @sternburg.

      Habe mir noch 2k Füller besorgt und die Woche nach der Arbeit den Tank mit 40er-120er Schleifpapier abgeschliffen. Es fehlen noch ein paar kleinere stellen. Siehe angehängte Bilder. Kann sie von Handy leider nicht direkt in den Post packen.


      Es gibt ein paar kleinere Beulen und ein paar Rostnasen musste ich etwas tiefer schleifen. Sollen diese direkt mit der 2k Metallspachtel gefüllt werden oder muss das blanke Metall erst anderweitig vorbereitet werden? Welche Körnung für die Anschleifung ist am besten?

      Vielen Dank und viele Grüße

      Benni
      Bilder
      • IMAG0390.jpg

        239,33 kB, 1.600×1.200, 15 mal angesehen
      • IMAG0389.jpg

        280,7 kB, 1.600×1.200, 14 mal angesehen
      • IMAG0391.jpg

        310,04 kB, 1.600×1.200, 12 mal angesehen
      • IMAG0390.jpg

        239,33 kB, 1.600×1.200, 9 mal angesehen
      • IMAG0389.jpg

        280,7 kB, 1.600×1.200, 16 mal angesehen
      • IMAG0391.jpg

        310,04 kB, 1.600×1.200, 13 mal angesehen
      Wenn du das bestmögliche aus der Dosenlackierung machen möchtest empfehle ich dir eine 2K Epoxydharzgrundierung auf das mit 240er geschliffene Blech vorzulegen. Darauf dann Spachteln - Endschliff ebenso mit P240.
      Die Spachtelstelle grundierst du dann nochmals mit EP und legst dann deinen Füller nach.

      So wäre meine vogehensweise wenn ich versuchen müsste aus der bescheidenen Situation das beste rauszuholen.

      Füllerschliff dann je nach dem was später rauf soll nass mit P600-1000 ausführen.
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Da ich auch immer versuche mit möglichst wenig Aufwand, möglichst viel zu erreichen, habe ich meine Lackierungen ähnlich aufgebaut.
      Ich hab mit Metallspachtel auf Standard-1K-Grundierung aus der Dose gespachtelt und dann nochmal grundiert.
      Darauf dann bei einem Moped direkt Motip Dupli Mattschwarz. Das hält seit 10 Jahren super und auch mit dem Sprit gibt es keine Probleme.
      Bei dem anderen Moped hab ich Tank und Seitendeckel mit Motip Dupli Metallic Silber lackiert und 2K Klarlack aus der Dose überlackiert.
      Das hält auch seit 10Jahren super. Allerdings habe ich bei diesem Moped 1K Klarlack für die silbernen Kotflügel verwendet.
      Der zeigt seit ca. 3Jahren leichte Haarrisse im Klarlack trotz schattiger Lagerung des Mopeds. Auch bei meinem Bruder auf dem Volvo.
      Also ich habe mit den billigsten Lacken und Spachtelmasse ganz gute Ergebnisse erzielt, nur der Klarlack sollte auf jeden Fall 2K sein.
      Achso, ansonsten die Vorgehensweise wie Sternburg-Export sagt. Zwischen jedem Schritt schleifen und auf jeden Fall entfetten!
      Buchholz 69ers

    ANZEIGE