data-ad-format="auto">
ANZEIGE

Simson KR51/2 scheint mich zu veräppeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simson KR51/2 scheint mich zu veräppeln

      Hallo zusammen :panic: !

      Ich habe eine kr51/2 wiederbelebt und werde seither mit einer Reihe von Fehlern geplagt.
      Was habe ich bisher so getrieben:

      -Vergaser gereinigt und eingestellt
      -Zündung eingestellt
      -Kondensator gewechselt (mehrfach)
      -Unterbrecher getauscht
      -Zündkerze getauscht
      -Zündkabel+Stecker getauscht
      -Simmerringe getauscht links und rechts auch dem am Kickstarter
      -Ölwechsel
      -Luftfilter gereinigt
      -Auspuff überprüft und für frei empfunden

      Mittlerweile verhält sich das Biest so :furious: :

      Sie springt gut an und läuft dann auch mehr oder weniger vernünftig im Standgas.
      (Habe das ganze mal gefilmt, wenn mir wer sagt wo ich das hochladen könnte würde ich euch das mal zeigen )

      Sie fährt dann auch eigentlich bis zu dem Punkt an dem man schneller fahren möchte. Sie zieht dann wie gewohnt durch bis etwa 55km/h. Ab dann fällt die Leistung abrpubt ab, sie fängt an zu rucken. Beim runter schalten geht sie dann ab dem zweiten Gang aus. MIt etwas Glück kann man Sie zwar am laufen halten, fährt dann jedoch sehr unruhig und ruckig. Ausserdem wird das Gas dann stark verzögert angenommen.

      Ich stehe jetzt vor der Wahl entweder teurere Bauteile zu wechseln oder sie in die Werkstatt um die Ecke zu bringen und sie durchchecken zu lassen. Beide Optionen gefallen mir nicht besonders.
      Ich vermute das es ja an der Zündung liegt, aber diese zu tauschen ist nun auch kein Schnäppchen. Mich jedoch weiter über die bescheidene Unterbrechertechnik aufzuregen ist auch nicht der Weg zum Ziel.

      Was noch vorgefallen ist: Ich hatte ja Zündkabel samt Stecker getauscht mit 1kO. Bei meiner letzten Panne habe ich zu Hause dann den Zünfunken überprüft da sich überhaupt nicht anspringen wollte. Da ich keinen Funken hatte habe ich den alten Stecker aufgeschraubt und da war der Funke auch wieder da wie er sein sollte.

      Irgendwo steckt der Wurm in diesem Moped... ich finde ihn nur nicht... ;(

      Danke für eure Hilfe!
      ANZEIGE
      Das kann viel sein. Ich stochere mal im Trüben:
      1. Startvergaser dichten im nicht-aktivierten Zustand nicht ab (Gummipröppel unten im kl. Kolben des Startvergasers prorös; Startvergaser zu fest mit dem 12er Schlüssel angezogen - der kleine Kolben klemmt dann; Bowdenzug zu straff eingestellt)
      2. Schwimmer ist undicht geworden und zum Taucher geworden
      3. Es fließt nicht genug Sprit nach. Es sollten innerhalb einer Minute mehr als 200mL sein. Und nicht nur per "Schlauch ab, o ja, es fließt Sprit" prüfen.
      1. Die einfachen Nachbaukondensatoren sind fürn Arsch.
      Baue am besten einen außenliegenden Kondi ein. Der kostet 15€ und ist sein Geld mehr als nur Wert.

      2. Prüfe auf Nebenluft. Wie alt sind die Wellendichtringe ?
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


      Hast du mal den Luftberuhigungskasten geleert? Der hat hat unten einen Plastepropen (bischen im Dreck puhlen, dann findet man ihn), den rausziehen. Vorher aber ein Auffanggefäß drunter stellen, da könnte rel. viel Öl rauskommen.
      @makersting danke für deine Antworten

      Ich bin derzeit nicht an meiner Simson
      -aber ich meine zu erinnern das dieses Gummiteil keinen schlechten Eindruck macht. Nur zur Sicherheit, muss dieses im Vergaser oder an dem aufgeschraubten Kaltstarter befestigt sein?
      -Schwimmer ist dicht und auch richtig eingestellt
      -Spritfluss muss ich mal messen, ist aber neuer Schlauch samt Filter verbaut. Wenn der Fluss nicht passen sollte, woran liegt das dann?
      -Luftberuhigungskasten muss ich auch kontrollieren, habe es aber schon ohne LF versucht mit dem selben Resultat.

      @Mr_T.mo danke auch dir
      -Ich habe mal nach externen Kondensatoren geschaut, finde aber keine speziellen für die KR51/2, kann ich da auch einen für nen anderes Moped verbauen?
      -Wellendichtringe sind neu
      Der Gummipröppel vom Choke muss im beweglichen Kolben klemmen und darf NICHT im Vergaser liegen.
      Mangelhafter Spritfluss kann mehrere Ursachen haben. Von versifftem Hahn über ungeeignete Filter bis hin zum verstopften Schwimmernadelventil is alles möglich. Filter sind eigentlich nicht nötig, da ein Siebfilter am Hahn ist und dann noch einer im Wassersack vom Hahn. Weitere Filter behindern, grade bei der Schwalbe, den Spritfluss mehr, als dass sie vor Schmutz schützen.
      Die ALK sind kompatibel, so lange es sich um ne Unterbrecherzündung mit aussenliegender Zündspule handelt.

      Gruss

      Mutschy

      mutschy schrieb:


      Die ALK sind kompatibel, so lange es sich um ne Unterbrecherzündung mit aussenliegender Zündspule handelt.

      Gruss

      Mutschy


      Da hast du leider Unrecht.....
      Habe im Star mit SLMZ-Zündung auch den ALK verbaut, dieser ist, bei mir, ursprünglich für die S 51 gedacht gewesen. Ich musste nur ein Paar Massekabel hochbinden und etwas verstecken, passt wunderbar. :)
      LT S70 SPEZIAL; Ruhe in frieden :sleep:
      Für die Schwalbe kannst du einen ALK nehmen, der ausgeschrieben ist für den sr50, denn da sind die Kabel etwas länger gehalten als für die S51-Ausführung.
      Bspw den hier, der sollte bei dir gut verbaubar sein: [url]https://www.ostoase.de/Aussenliegender-Kondensator-fuer-SR50-SR80[/url]
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


    ANZEIGE